Korkpflege

Hier ist Platz für Alles, was sonst nicht unterzubringen ist. Verabredungen zu Fliegenfischer-Stammtischen & Events, technische Fragen, Wissenswertes, sonstige Themen, etc.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael.

Korkpflege

Beitragvon orkdaling » 18.03.2017, 12:50

Moin moin,
ich møchte das andere Thema nicht aufwærmen wo es teilweise nur noch um Kork ging aber nicht mehr um Heikos Ausgangsfrage.
Darum møchte ich bitten nicht auf Ruten und Marken einzugehen.
Meine Frage lautet - wie pflegt ihr euren Kork?
Vor einigen Jahren hatte ich mir darueber den Kopf zerbrochen und hab der Rat bekommen es doch mit Pflegemittel aus den Bereich Korkfussboden zu versuchen.
Gluecklicher Weise hab ich erst mal gelesen was auf der Rueckseite der Pflegemittel steht.
Zum Schluss bin ich bei einem Mittel aus dem blaugelben Møbelhaus gelandet was sowohl fuer Naturholz und Kork geeignet ist.
Vor und nach der Saison aufgetragen, einwirken lassen und Uebeschuss mit Kuechenpapier entfernt.
Wærend der Saison wird nur mal mit einen Lappen und handwarmen Wasser gereinigt.
Was habt ihr fuer Erfahrungen?
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1798
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 133 mal
"Danke" bekommen: 341 mal

Re: Korkpflege

Beitragvon Michael72 » 18.03.2017, 14:40

Darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht,bei Bedarf habe ich bisher nur mit feuchtem Tuch und Spülmittel gereinigt . Wichtiger als ein Pflegemittel ist für mich das trocknen des Griffes an der Luft außerhalb des Rutenrohres.

Gruß Michael
Benutzeravatar
Michael72
 
Beiträge: 59
Registriert: 01.05.2012, 16:21
"Danke" gegeben: 23 mal
"Danke" bekommen: 9 mal

Re: Korkpflege

Beitragvon Norman506 » 18.03.2017, 18:15

Leicht abschleifen und mit der Allzwegwaffe Balistol einreiben
"Eine Fliege, auf die garantiert kein Fisch beißt, an eine Stelle zu werfen, an der sich garantiert kein Fisch befindet. 'Das ist reine Kunst'"
Paul Hochgatterer
Norman506
 
Beiträge: 170
Registriert: 26.08.2010, 13:55
Wohnort: Driedorf
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 22 mal

Re: Korkpflege

Beitragvon Federkiel » 18.03.2017, 18:37

Hallo,
leicht abschleifen mit Schleifpapier ist riskant. Ballistol gehört auch nicht an den Kork. Jedenfalls nicht, wenn man die Rute irgendwann weiterverkaufen möchte, finde ich. Genauso wenig würde ich das manchmal empfohlene Einreiben mit Bienenwachs machen. Sieht alles schlimm aus.
Ich spüle meine Korkgriffe nach jedem Fischgang mit fließendem Wasser ab. Dann kommt eine gehörige Portion Spüli drauf und diese Mischung verreibe ich dann mit der den Korkgriff fest umschliessenden Hand mit den allseits bekannten Bewegungen rhythmisch auf dem Griff :D . Danach Abspülen unter lauwarmem Wasser. Alle paar Wochen reibe ich den Kork mit einem angefeuchteten ALDI- Schmutzradierer ab (dabei mache ich drehende Bewegungen mit dem Griff).

GUT TROCKNEN LASSEN (ÜBER NACHT) IST DAS WICHTIGSTE!!

Meine Korkgriffe sehen so auch nach 15 Jahren noch wie neu aus.

Gruß

Michael
Federkiel
 
Beiträge: 246
Registriert: 30.11.2006, 00:09
Wohnort: Göttingen
"Danke" gegeben: 36 mal
"Danke" bekommen: 100 mal

Re: Korkpflege

Beitragvon Harald aus LEV » 18.03.2017, 20:51

Hallo Hendrik,
ich behandele den Kork maximal einmal im Jahr.
Ich nehme eine Schüssel mit lauwarmem Wasser, Kernseife und eine alte Zahnbürste.
Ich reibe mit der Zahnbürste ein paar mal über die angeweichte Kernseife, tauche den Griff ins Wasser, halte ihn dann über das Wasser und schrubbe vorsichtig mit leichten Druck mit der Zahnbürste den Griff ab. Es dauert ein wenig, dann löst sich der Schmutz und verfärbt den Seifenschaum grau. Zahnbürste und Griff mehrmals ins Wasser tauchen und jedes mal ein paar mal mit der Bürste über die Seife reiben und dann wieder den Kork bearbeiten.
Die ganze Prozedur dauert vielleicht 5 Minuten. Zum Schluss den Kork mit klarem Wasser abspülen, abtrocknen und an der Luft gut durchtrocknen und ablüften lassen (ebenfalls über Nacht).
Ansonsten kommen weder Fett, Öl, Wachs oder sonst etwas an den Kork. So mache ich das schon ewig und habe immer gute Resultate.

Gruß
Harald
RFFS-
Rheinischer Fliegenfischer Stammtisch

***Open mind for a different view ***
***Forever trust in who you are ***
(Metallica)
Benutzeravatar
Harald aus LEV
 
Beiträge: 2653
Registriert: 28.09.2006, 11:08
Wohnort: Leverkusen
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 135 mal

Re: Korkpflege

Beitragvon Federkiel » 19.03.2017, 01:36

Hallo Harald,
Deine Methode funktioniert auch sehr gut. Es gibt manchmal auf Weihnachtsmärkten Stände die allerlei hübsche Bürstchen mit Holzgriffen aus Blindenwerkstätten anbieten. So eine mit nicht zu weichen Borsten, etwas breiter als eine Zahnbürste, nehme ich auch, wenn ich nach Deiner Methode reinige. Ich mache das als Vorreinigung bei gebrauchten Ruten. Da kommt dann erst einmal der ganze Grundschmutz runter. Ich nehme aber keine Kernseife, sondern Gallseife, flüssig. Die klaue ich vorher bei der Frau. PRIL oder Zonen-FIT gehen auch.

Es gibt ein schönes Büchlein von ORVIS, da wird Deine Methode auch empfohlen.
Das Buch ist immerhin von Ted Leeson geschrieben und heißt "ORVIS Guide to Tackle Care and Repair"

Gruß
Michael
Federkiel
 
Beiträge: 246
Registriert: 30.11.2006, 00:09
Wohnort: Göttingen
"Danke" gegeben: 36 mal
"Danke" bekommen: 100 mal

Re: Korkpflege

Beitragvon orkdaling » 19.03.2017, 07:46

moin moin,
danke fuer die Beitræge. Ja das Reinigen mit Seife und Buerste mache ich auch so. Das Pflegemittel was ich benutze verwende ich ja nur vor und nach der Saison 1 mal und bilde mir ein das so weniger Wasser aufgenommen wird. Bei der Vielzahl der EH vielleicht nicht so wichtig, wenn ich mit den DH zur Lachsaison am Wasser bin muessen die aber auch mal 3tage Regen aushalten.
Luftig trocknen soll man auf jedem Fall sonst ist Schimmel vorprogrammiert.
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1798
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 133 mal
"Danke" bekommen: 341 mal

Re: Korkpflege

Beitragvon CPE » 19.03.2017, 08:25

Hendrik,

Kork hat sehr große Angst vor Wasser ("ist hydrophob"), weshalb es bei Weinflaschen als Verschluss dient, jahrzehntelang. Die Sorge um die Wasseraufnahmefähigkeit Deines Korkgriffes scheint mir also eher wenig realitätsnah.

TL, Norbert
La pêche on sèche est la pêche en nymphe, ce qu'est l'amour courtois est à la copulation.
CPE
 
Beiträge: 1368
Registriert: 10.02.2012, 06:01
"Danke" gegeben: 642 mal
"Danke" bekommen: 557 mal

Re: Korkpflege

Beitragvon orkdaling » 19.03.2017, 09:14

moin moin Norbert,
das Kork æhnlich wie die Dæmmstoffe in der Bauindustrie wasserabweisend ist, das ist klar.
Ein Weinkorken wird aber zusammen gepresst und somit sind so gut wie keine Hohlræume vorhanden.
Je nach Qualitæt bzw Verarbeitung gibt es sicher grosse Unterschiede.
Werden Fussbøden also geølt damit sich beim wischen kein Wasser sammelt oder dient es ausschliesslich dem Oberflæchenschutz/Sauberkeit.
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1798
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 133 mal
"Danke" bekommen: 341 mal

Re: Korkpflege

Beitragvon Harald aus LEV » 19.03.2017, 14:24

Federkiel hat geschrieben:Hallo Harald,
Deine Methode funktioniert auch sehr gut. Es gibt manchmal auf Weihnachtsmärkten Stände die allerlei hübsche Bürstchen mit Holzgriffen aus Blindenwerkstätten anbieten. So eine mit nicht zu weichen Borsten, etwas breiter als eine Zahnbürste, nehme ich auch, wenn ich nach Deiner Methode reinige. Ich mache das als Vorreinigung bei gebrauchten Ruten. Da kommt dann erst einmal der ganze Grundschmutz runter. Ich nehme aber keine Kernseife, sondern Gallseife, flüssig. Die klaue ich vorher bei der Frau. PRIL oder Zonen-FIT gehen auch.

Es gibt ein schönes Büchlein von ORVIS, da wird Deine Methode auch empfohlen.
Das Buch ist immerhin von Ted Leeson geschrieben und heißt "ORVIS Guide to Tackle Care and Repair"

Gruß
Michael


Hallo Michael,

Ich denke, Gallseife geht genauso gut. Ich nehme Kernseife, weil ich mir ein eigenes Stück ergattert habe und nichts klauen muss :)
Pril u.ä. nehme ich nicht. Diese Dinge sind mir zu aggressiv und außerdem entfetten sie stark.
Kernseife ist ein wenig rückfettend. Das gibt mir ein angenehmeres Handgefühl.

Dass Orvis die Methode angibt, wusste ich bislang gar nicht. Na dann kann sie ja nicht so verkehrt sein :)

Gruß
Harald
RFFS-
Rheinischer Fliegenfischer Stammtisch

***Open mind for a different view ***
***Forever trust in who you are ***
(Metallica)
Benutzeravatar
Harald aus LEV
 
Beiträge: 2653
Registriert: 28.09.2006, 11:08
Wohnort: Leverkusen
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 135 mal

Re: Korkpflege

Beitragvon Obi » 31.03.2017, 12:00

Moin!

Ich habe ganz gute Erfahrungen mit Sattelseife und einem weichen, sauberen Schwammtuch gemacht.

Die Sattelseife stammt noch aus der Zeit, als ich viel mit dem Motorrad unterwegs war. Ist das beste Mittel, um den Insekten-Schmadder von der Lederkombi zu bekommen. Das Zeugs reinigt gut und pflegt das Leder. Ich nehme mal an, die Seife enthält ein bisschen Glycerin ......

Die Wirkung der Sattelseife auf einen Korkgriff ist ähnlich positiv: Die dunklen Flecken (Handfett usw.), die nach der Angelsaison auf dem Kork sind, lassen sich ohne viel mechanische Arbeit recht gut beseitigen, und anschließend ist der Kork deutlich sauberer und fühlt sich sehr geschmeidig an.

Das mache ich seit ein paar Jahre so, und konnte noch keinerlei negative Auswirkungen feststellen. Sattelseife kann ich also uneingeschränkt empfehlen!


Beste Grüße,

der Obi
Die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber ..........
Obi
 
Beiträge: 320
Registriert: 09.04.2010, 10:03
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 26 mal
"Danke" bekommen: 38 mal


Zurück zu Allgemeines Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste