Vorfächer selber knüpfen

Hier ist Platz für Alles, was sonst nicht unterzubringen ist. Verabredungen zu Fliegenfischer-Stammtischen & Events, technische Fragen, Wissenswertes, sonstige Themen, etc.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael.

Vorfächer selber knüpfen

Beitragvon Dennis 1990 » 13.09.2017, 22:03

Hallo zusammen,

ich habe jetzt drei Spulen von Stroft.
0,20 4,2 kg 0,18 3,6 kg und 0,14 2,3 kg
mein Vorfach war vorher das 0,14 welches ich auf ca. 2,8 m zog. Könnte ich jetzt hergehen und aus den dreien ein langes Vorfach knüpfen? natürlich auch länger. Wie verhält sich dann die Tragkraft? wenn es auch 2,8 m in etwa sind, habe ich doch dann keine Tragkraft von 10,1 kg oder? dazu kommt ja noch ob ich sie dann mit Schlaufen verbinde oder mit einem Blutknoten zum Beispiel.
Welche Erfahrungen habt Ihr damit und was könnt Ihr mir empfehlen?


Viele Grüße Dennis
Dennis 1990
 
Beiträge: 15
Registriert: 19.07.2017, 23:50
"Danke" gegeben: 6 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Vorfächer selber knüpfen

Beitragvon CPE » 13.09.2017, 23:46

Hallo Dennis,

http://globalflyfisher.com/leadercalc

Mit drei Stärken wird die Sache ziemlich knapp...

TL, Norbert
La pêche on sèche est la pêche en nymphe, ce qu'est l'amour courtois est à la copulation.
CPE
 
Beiträge: 1342
Registriert: 10.02.2012, 06:01
"Danke" gegeben: 622 mal
"Danke" bekommen: 547 mal

Re: Vorfächer selber knüpfen

Beitragvon Kläuschen » 14.09.2017, 08:35

Morgen Jungs,

Danke Norbert für den super Link. Kannte ich zwar schon mal, hab die Seite aber zwischenzeitlich wieder "vergessen" (ähem).

@ Dennis: Du kannst mit 3 verschiedenen Stärken ein Nymphenvorfach binden, aber kein gutes für Trockenfliegen. Für Trockenfliegen nimmt man ein Vorfach von ca. 2,70m bis 3,50m. Für den Übergang von der Fliegenschnur zur Vorfachspitze ( Butt) benötigst du bei einer z.B. 5er Schnur ein Monofil von ca. 0,45. Das sollte ca. 0,5m lang sein, dann in einigen (vielleicht so 7) Sektionen in ca.5er bis 10er Schritten abwärts richtung Spitze (Tippet). Das Tippet (also die Spitze) hat meistens eine Länge von 70cm bis 1m. Die Tragkraft deines Vorfachs entspricht natürlich der TK des dünnsten Teils (also der Spitze). Du kannst die Segmente gut mit dem Blutknoten oder auch mit dem Chirurgenknoten verbinden.
Ein Nymphenvorfach kann z.B. 1m 0,25, 0,7m 0,20 und 0,7m 0,16 (Tippet) sein. Das muss sich ja nicht vollständig strecken und soll schnell sinken, deshalb lieber keinen dicken Butt. Aber bei den Vorfächern hat jeder seine "Geheimformeln". Je scheuer die Fische und je sichtiger das Wasser desto länger und feiner sollte es sein. Beim Nymphenfischen spielt bei der Länge natürlich die Wassertiefe und die Strömung, aber auch das Gewicht der Nymphe eine entscheidende Rolle.
Jedenfalls lohnt sich das Knüpfen sehr. Die zum Kaufen sind oft überteuert oder taugen nicht viel, oft sogar beides.
LG K Laus
Release the Beast !
Kläuschen
 
Beiträge: 946
Registriert: 16.10.2006, 09:02
Wohnort: Bodensee
"Danke" gegeben: 712 mal
"Danke" bekommen: 1178 mal

Re: Vorfächer selber knüpfen

Beitragvon orkdaling » 14.09.2017, 09:14

Moin moin,
sehr schøn erklært von Klæuschen, eine Einschrænkung wuerde ich aber machen. Das Vorfach hat nicht die Tragkraft der duennsten Schnur sondern zugleich des schwæchsten Knotens.
Bloodknoten kommen auf 65% der Tragkraft, der Doppelte Grinner auf 95% und das ist bei 0,14 Spitze schon sehr viel.
http://www.angelknotenpage.de/Fibeln/Pe ... _Teil1.pdf
Wie schon geschrieben benutzt man nicht nur 1 Typ Vorfæcher. Nympe, Streamer oder gar Lachs ist ja was ganz verschiedenes und selbst gleiche Fischart verlangt ein andesres Vorfach bei zB anderen Wasserverhæltnissen und nicht zu vergessen es muss auch zum Schnurprofil passen.
Das ist also ein sehr Komplexes Thema! Ich sags mal so, wenn du noch in der "Findungsphase" bist (sage bewusst nicht Entwicklunsphase weil wir uns alle stændig weiter entwickeln), dann wuerde ich mich spæter damit befassen. Finde erst mal heraus was es bei dir fuer Møglichkeiten gibt, welche Fischarten du mit welcher Methode befischen kannst, was dir persønlich liegt- Nass,Trocken,Nympe. Dann weisst du was du fuer eine Kombi brauchst, damit meine ich Schnur, Vorfach, Fliege.
Solange wurde ich erst mal gekaufte gezogene Vorfæcher nutzen und nur die Spitzen erneuern oder verlængern. Achte aber darauf das (Fliegen)Schnur und Butt passen.
Ich verwende zum Streamern, Mefo und Lachs nur gekaufte in entsprechender Længe, von 9 - 15 ft und binde 1m Spitze an. Nur fuer den Bach bastle ich noch und binde o,50mm mit Nagelknoten an und stufe dann ab je nach dem wie lang das Teil werden soll.
Gruss Hendrik
Hier noch was zu Knoten, finde ich sehr schøn gezeigt http://www.cortlandlines.de/news-videos ... enfischer/
Zuletzt geändert von orkdaling am 14.09.2017, 11:40, insgesamt 1-mal geändert.
orkdaling
 
Beiträge: 1728
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 130 mal
"Danke" bekommen: 330 mal

Re: Vorfächer selber knüpfen

Beitragvon Kläuschen » 14.09.2017, 10:48

Hallo Hendrick,
danke, man lernt nie aus. Der doppelte Grinner hat bestimmt eine etwas höhere Tragkraft, aber er trägt eben auch ziemlich auf, während der Blutknoten sehr unauffällig ist. Was nützt dir ein 12er Tippet, wenn der Knoten so dick wie ein 25er ist :D . Macht beim Lachsfischen bestimmt nix aus, aber an einem Kreidefluss mit educated trouts könnte das schon von Nachteil sein. Irgendwelche Kompromisse muss man immer machen......
LG
Release the Beast !
Kläuschen
 
Beiträge: 946
Registriert: 16.10.2006, 09:02
Wohnort: Bodensee
"Danke" gegeben: 712 mal
"Danke" bekommen: 1178 mal

Re: Vorfächer selber knüpfen

Beitragvon orkdaling » 14.09.2017, 11:23

Hallo Klaus,
Haste auch Recht, man muss halt immer einen Kompromiss eingehen bzw die beste Løsung fuer die jeweilige Situation finden.
Ja um die 0,15mm wird es schwieriger, wenn er aber Streamer wirft und da vielleicht um die 0,20 mit 1m lange Spitze und vielleicht noch torfiges Wasser, da zæhlt nut Tragkraft.
Aber glaub nicht das das beim Lachs anders ist. Unter sommerlichen Temperaturen mit Niedrigwasser und glasklar muss ich auch die Vorfæcher verlængern.
Da wo du bei Hochwasser noch mit Polyleader und 1,5m Tipp gefangen hast, da sind es dann gekaufte 15ft Vorfæcher die noch um ca 1m verlængert werden.
Und da wo mich im Fruehjahr mit 0,28 Tipp Seelachs und Dorsch direkt am Flusseinlauf in den Fjord fange, beissen nur kleine Mefo.
Also Kompromiss und mit 0,23 max. 0,25mm verlængert und es klappt auch mit den grossen Mefo auf 14ner Tanglæufer.Und dann auch lieber 5/6# 10ft medium statt 6#9ft mit steifer Spitze. Mit fetten Dorschen wird da problematisch wenn die nicht raus ins Freiwasser ziehen.
Aber auch bei der Saiblings und Bergforellenfischerei muss ich verlængern sonst hast du nur Kleinkram, also nicht anders als am Alpenbach.
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1728
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 130 mal
"Danke" bekommen: 330 mal

Re: Vorfächer selber knüpfen

Beitragvon Dennis 1990 » 14.09.2017, 12:18

Hallo zusammen,

vielen Dank für eure Tipps.Norbert die Seite werde ich mir mal in Ruhe anschauen danke. Ich werde besser erstmal den Fokus auf das Trockenfischen legen, bevor ich den nächsten Schritt mache. Ihr kennt das bestimmt auch, man liest was in der Fisch und Fliege und es wird angepriesen, als Anfänger denkt man dann nur häää und versucht auf der Welle mit zu reiten. Dazu noch was in den Büchern steht oder im Internet. Für mich als Anfänger ist das sehr viel zu lernen, was an sich kein Problem ist nur halt Alles zu seiner Zeit.


Grüße Dennis
Dennis 1990
 
Beiträge: 15
Registriert: 19.07.2017, 23:50
"Danke" gegeben: 6 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Vorfächer selber knüpfen

Beitragvon CPE » 14.09.2017, 13:01

Hallo Dennis,

Einfach ist nicht immer schlecht. Was sich aus meiner Sicht immer lohnt, sind auf Sicherheitsnadel aufgezogene Tippet-Rings (in südlichen Gefilden sagt man auch gerne Pitzenbauer-Ringerl dazu, bei Stroft heißen sie nur "Vorfachringe"). Die bindest Du da ein, wo die Vorfach-Spitze anfängt. Vorteil: Schnelleres Wechseln der Spitze, bessere Haltbarkeit der doch nicht ganz billigen gezogenen Vorfächer.

TL, Norbert
La pêche on sèche est la pêche en nymphe, ce qu'est l'amour courtois est à la copulation.
CPE
 
Beiträge: 1342
Registriert: 10.02.2012, 06:01
"Danke" gegeben: 622 mal
"Danke" bekommen: 547 mal

Re: Vorfächer selber knüpfen

Beitragvon Maggov » 14.09.2017, 13:41

Kläuschen hat geschrieben:Hallo Hendrick,
danke, man lernt nie aus. Der doppelte Grinner hat bestimmt eine etwas höhere Tragkraft, aber er trägt eben auch ziemlich auf, während der Blutknoten sehr unauffällig ist. Was nützt dir ein 12er Tippet, wenn der Knoten so dick wie ein 25er ist :D . Macht beim Lachsfischen bestimmt nix aus, aber an einem Kreidefluss mit educated trouts könnte das schon von Nachteil sein. Irgendwelche Kompromisse muss man immer machen......
LG


Hallo Klaus,

verstehe ich nicht ganz - der doppelte Grinner und der Blutknoten sind bei mir so gut wie gleich groß / dick... Habe ich da einen anderen Knoten unter Grinner im Kopf?

Hallo Dennis,

Die Idee mit den Ringerl finde ich sehr gut da Du dann einzelne Segmente austauschen kannst. So kannst Du nachträglich bestimmte Abschnitte verlängern / verkürzen wenn Du das Gefühl hast dass kommt Deinem Wurf / dem Streckverhalten des Vorfachs entgegen.

Anstatt der Pitzenbauerringerl kann man auch einen Perfection Loop machen und diesen über das kurze Ende der Schnur auf Ringerlgröße verkleinern. Das spart Geld und bedarf ein bissi Übung, ist aber echt kein Hexenwerk.

LG

Markus
Reflection is a broad deep and quiet pool into which the stream of an angler's thought opens out from time to time.
A. A. Lucas in Fishing and Thinking, 1959
Maggov
Moderator
 
Beiträge: 5074
Registriert: 28.09.2006, 14:21
Wohnort: München
"Danke" gegeben: 202 mal
"Danke" bekommen: 256 mal

Re: Vorfächer selber knüpfen

Beitragvon Kläuschen » 14.09.2017, 18:19

Servus Buben,
@Markus: Ist bestimmt alles in Ordnung mit deinem Grinner :D . Sooo groß ist der Unterschied wirklich nicht bei den feineren Durchmessern. Aber wenn du ein 45er mit einem 35er verbindest ,macht es schon ein Unterschied.
Wenn man gerne mit einem FC-Tippet fischt, kommt man eigentlich kaum um ein (Pitzenbauer)-Vorfachringchen herum, weil das Zeugs das Monofile gerne mal durchschneidet. Hängt aber auch ein bißchen von der Knotentechnik ab.
Aber am Wasser ist das alles oft blanke Theorie. Wenns reißt muss es schnell gehen oder die Sicht ist schlecht (Abendsprung). Die Knoten, die ich da mache, wollt ihr gar nicht sehen :D :D Und dass meistens nur die Spitze im Eimer ist, gilt auch nur fürs Nymphenfischen. Beim Trockenfliegen-Fischen pfeffert man schon mal gerne das halbe Vorfach in den Baum im Hintergrund. Da müssen dann auch einfachere Lösungen her oder man hat ein Ersatzvorfach dabei.
LG K Laus
Release the Beast !
Kläuschen
 
Beiträge: 946
Registriert: 16.10.2006, 09:02
Wohnort: Bodensee
"Danke" gegeben: 712 mal
"Danke" bekommen: 1178 mal

Re: Vorfächer selber knüpfen

Beitragvon fly fish one » 14.09.2017, 20:23

Kläuschen hat geschrieben:Servus Buben,
....
Beim Trockenfliegen-Fischen pfeffert man schon mal gerne das halbe Vorfach in den Baum im Hintergrund.
....

LG K Laus



...ich habe sogar an jedem Bach eine Lieblingsbaum! :evil: Bis auf wenige hole ich sie aber kletternd wieder raus! Die begleitenden Sätze sind nicht zitierwürdig. :D Hinterher habe ich einen Tatterich beim Knoten vor Wut und Antrengung und schließlich wenn ich den verfluchten Knoten endlich habe, weil doch was beschädigt oder vertüdelt, ist die Forelle wech!!

Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 612
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 100 mal
"Danke" bekommen: 81 mal

Re: Vorfächer selber knüpfen

Beitragvon Dennis 1990 » 14.09.2017, 22:20

Nabend,

Ihr habt mir sehr viele hilfreich Tipps gegeben. Ich werde es im Urlaub mal versuchen. Eines sei noch sicher, Vorfach ist auch ein Thema für sich :lol:

Viele Grüße Dennis
Dennis 1990
 
Beiträge: 15
Registriert: 19.07.2017, 23:50
"Danke" gegeben: 6 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Vorfächer selber knüpfen

Beitragvon orkdaling » 14.09.2017, 22:40

Hallo Dennis,
hatte ja oben schon Teil 1 verlinkt, wenn du Zeit hast dann schau dir auch den Teil 5 an
http://www.angelknotenpage.de/Fibeln/Pe ... _Teil5.pdf
Ich verwende fuer die Spitzen Stroft GTM, wenn du komplette Vorfæcher bindest dann sie zu das du fuer die oberen Teile eine weiche Schnur bekommst.
Viel Spass
Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1728
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 130 mal
"Danke" bekommen: 330 mal


Zurück zu Allgemeines Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste