Forelle blau aus der Tiefkühle?

Fisch auf den Tisch. Etwas für den Magen, wie der Titel schon ausagt. Hier fachsimpeln alle Köche/-innen und Freunde der Gaumenfreuden. Natürlich mit Kernpunkt rund um den Fisch.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Forelle blau aus der Tiefkühle?

Beitragvon webwood » 30.12.2013, 20:11

Liebe Küchenmeister,

ab und an habe ich Lust auf Forelle blau.
Bisher hatte ich nur frische Fische so zubereitet. Nun habe ich einen 50er Brummer in der Tiefkühltruhe, den ich gerne "Blau" zubereiten würde.
Das die Schleimschicht durch den Kontakt mit dem Gefrierbeutel nicht mehr intakt sein dürft ist, würde mich nicht stören. Ärgerlich wäre, wenn der Fisch zerfällt und ich Fischsuppe löffeln müsste. Hat jemand Erfahrung mit der Zubereitung "Blau" bei gefrorenem Fisch?
Danke schon mal vorab.

Euer Thomas
Angler sterben nie, die riechen nur so.
Benutzeravatar
webwood
Moderator
 
Beiträge: 2693
Registriert: 04.10.2006, 16:53
Wohnort: Pfaffenwinkel
"Danke" gegeben: 139 mal
"Danke" bekommen: 346 mal

Re: Forelle blau aus der Tiefkühle?

Beitragvon RuteRolleFliege » 30.12.2013, 21:55

Hallo Thomas,

wie Du schon geschrieben hast, wird es mit dem "Blau", welches durch die Schleimschicht entsteht, nichts mehr werden (mit etwas Glück bekommt man doch noch ein Blau hin).
Da Du den Fisch im Sud nur ziehen und nicht kochen lässt, sollte er Dir eigentlich nicht zerfallen. Wichtig ist, dass dieser schonend aufgetaut wird; sprich ca. 24 h im Kühlschrank.
Also, Zubereitung kein Problem.

Gruß,

Sebastian
RuteRolleFliege
 
Beiträge: 64
Registriert: 15.10.2011, 19:09
"Danke" gegeben: 8 mal
"Danke" bekommen: 9 mal

Re: Forelle blau aus der Tiefkühle?

Beitragvon dadelhardt » 31.12.2013, 13:45

Hallo Thomas,

Bei uns gibt's öfters Forelle blau aus gefrorenen Forellen. Die Fische werden zwar nicht mehr richtig blau was die Färbung der Haut angeht, aber da man diese meist nicht mitisst sollte das egal sein. Neben schonendem Auftauen solltest du auch aufpassen dass die Fische nur ganz leicht sieden und nicht kochen... Denke mal max 15-18 min sollten reichen. Abhängig von der Topfgrösse wird sich aber evtl ein Einreissen an Biegestellen des Fisches (bei einem runden Topf) nicht vermeiden lassen.

Gruss & guten Rutsch
Daniel
dadelhardt
 
Beiträge: 14
Registriert: 17.10.2011, 14:40
Wohnort: Erding
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 2 mal

Re: Forelle blau aus der Tiefkühle?

Beitragvon Olaf Kurth » 01.01.2014, 12:46

Lieber Thomas,

wie meine Vorredner schon andeuten: Mit der Zubereitung "Blau" wird es (für den Fisch) wohl nichts mehr, da die Schleimschicht zerstört wurde. Du kannst die große Forelle trotzdem nach langsamen Auftauen in einem leckeren Sud "simmern" lassen und bekommst ein gutes Ergebnis. Ich nehme für diese schonende Zubereitungsart gerne meine "Juwel-Forellen" aus Quellregionen und weiß, dass ich so den ursprünglichen Fischgeschmack der Tiere erhalten kann.

Liebe Grüße,

Olaf

PS: "Carpe diem" - esst mehr Karpfen! (zitiert nach Sven Glückspilz, dem besten Freund von Hägar)
Und Gott sprach zu den Steinen im Fluss: "Wollt ihr Mitglieder der UNERSCHROCKENEN werden?" Und die Steine antworteten: "Nein Herr, dafür sind wir nicht hart genug."
Olaf Kurth
Moderator
 
Beiträge: 3120
Registriert: 28.09.2006, 11:32
Wohnort: Klein-Montana
"Danke" gegeben: 178 mal
"Danke" bekommen: 219 mal

Re: Forelle blau aus der Tiefkühle?

Beitragvon Royal Coachman » 01.01.2014, 17:21

Hallo Freunde!

Hier im Forum habe ich einmal den Tip bekommen, die Forelle im Wasserblock ein zu frieren, habe es aber nie probiert, weil ja doch immer wieder die Auftauphase die Schleimschicht verletzt oder austrocknet, konntte mir das nicht vorstellen.

tight lines
RC
Der immer auf Seiten der Fische steht!
Royal Coachman
 
Beiträge: 2215
Registriert: 28.09.2006, 19:06
Wohnort: Anthering b. Salzburg
"Danke" gegeben: 51 mal
"Danke" bekommen: 116 mal


Zurück zu Essen, Trinken & Rezepte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast