Kormorane kann man auch essen, z.B. so hier...

Fisch auf den Tisch. Etwas für den Magen, wie der Titel schon ausagt. Hier fachsimpeln alle Köche/-innen und Freunde der Gaumenfreuden. Natürlich mit Kernpunkt rund um den Fisch.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Kormorane kann man auch essen, z.B. so hier...

Beitragvon Michael. » 01.02.2009, 13:19

Hallo,

es tauchte immer mal wieder die Frage auf, ob und wie man Kormorane auch vernünftig verwerten kann. In unserer Rubrik "Fliegenbinden & Lexikon" gibt es ja bereits ein ganzes Binde-Spezial über das "Verbinden" von K.-Federn. Aber man kann die Vögel auch kulinarisch verwerten, dass dürfte den meisten von Euch fremd sein.

Anbei dazu ein ganz aktueller Bericht und Fotos unseres Vereinsmitglieds Dieter:

"Hallo liebe Freunde,

im Anhang findet Ihr ein paar Bilder zur Kormoranverwertung 2009.
Bei der Öffnung der Tiere habe ich eine teilverdaute Äsche von ca. 25 cm gefunden.
Sie befand sich im Bereich des Kropfes, aber schon sehr gut verdaut, dass sie sehr schwierig zu bestimmen war.
Im weiteren Verdauungstrakt könnt Ihr den Parasitenbefall und die Rudimente von bedeutend größeren Fischen sehen. (Anmerkung für zarte Gemüter, bitte nicht vor dem Essen).
Das Brustfilet ist von einer festen Konsistenz, riecht angenehm. Ein leichter Hauch nach Fisch wurde von feinen Nasen ebenfalls festgestellt. (Die Bewertung wurde von mehreren Personen durchgeführt.). Rein optisch sind die Brustfilets als Spitzenprodukt zu bewerten.
Sie sollen nach einem bereits getesteten Rezept für das Räuchern vorbereitet und danach heiß geräuchert werden. Es ist eine Verkostung durch mehrere Personen geplant. Das Ergebnis werde ich Euch ebenfalls mitteilen.
Mit freundlichen Grüßen und Petri Heil
Dieter"

Bild

Bild

Bild
Benutzeravatar
Michael.
Site Admin
 
Beiträge: 7064
Registriert: 28.09.2006, 12:11
Wohnort: immer am Wasser
"Danke" gegeben: 210 mal
"Danke" bekommen: 737 mal

Beitragvon hares ear » 01.02.2009, 15:20

Hallo Michael,
so bereits letzten Winter geschehen im Anglerheim des BFV in Wuppertal. Man müsste die Tiere nur populärer machen so à la Tim Mälzer, das würde sicher helfen,
TL
Florian
Fisch ist mein Leben
Benutzeravatar
hares ear
 
Beiträge: 610
Registriert: 29.09.2006, 14:11
Wohnort: Fishtown
"Danke" gegeben: 14 mal
"Danke" bekommen: 7 mal

Beitragvon Matthias B. » 01.02.2009, 16:28

Das ist ja mal passend...Komme gerade vom Zahltag im Verein und siehe da...da liegen jetzt tatsächlich einige Rezepte für Kormorane :lol:
Also ich finds gut :wink:
Aber das ist doch die Nahrungskette, oder? Die K's futtern unsere Speisefische, dafür futtern wir jetzt die K's :lol:
Wenn sich das durchsetzen sollte, als Gericht, werden wir wohl in ein paar Jahren keinen einzigen K mehr in Deutschland und Umgebung haben. Wär auch der falsche Weg...
Das gesunde Mittelmaß muss es sein :wink:


Gruß vom Niederrhein

Matthias
“There is no greater fan of fly fishing than the worm.”
- Patrick McManus -
Benutzeravatar
Matthias B.
 
Beiträge: 331
Registriert: 09.12.2008, 02:06
Wohnort: Krefeld
"Danke" gegeben: 5 mal
"Danke" bekommen: 2 mal

Beitragvon horstie honk » 01.02.2009, 17:22

hallo zusammen,


"welchen wein kredenzt man man besten zu k-brüstchen?"
ist diese frage eigentlich schon geklärt? da ja "ein leichter hauch nach fisch" in der luft liegt, ist rotwein wohl nicht optimal.
ein leichter frischer weißwein aus der chardonnay traube... :smt050
horstie honk
 

Beitragvon Spessart Räuber » 01.02.2009, 18:59

Hallo,

zur Weinfrage:

Passend zu dem Untier als Hauptgang würde ich einen knochenharten, restzuckfreien fränkischen Kerner aus den nördlicheren Anbaugebieten empfehlen. Der macht der K-Brust so richtig Dampf und unterläuft sogar den "leichten Fischduft" dieser kulinarischen Sensation.

Als Zubereitungsvariante stelle ich mir das Geflügelbrüstchen noch kaltgeräuchert vor, aufgeschnitten auf Pumpernickel mit frischem Kren serviert. Der o.g. Kerner passt da auch bestens dazu.

Cheers

Klemens
It is ironical that the "holier than thou" attitude adopted by some fly-fishermen, which has its origins in the trout fishing dry-fly cult of Edwardian days, is based on a curios fallacy.
Spessart Räuber
 
Beiträge: 500
Registriert: 01.12.2006, 17:55
Wohnort: Hochspessart
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 45 mal

Beitragvon Michael. » 01.02.2009, 19:00

Hallo,

hier findet Ihr weitere nette Rezepte für diesen Vogel:

http://www.anglertreff-thueringen.de/pd ... rmoran.pdf

Nun sollte man den Tipp in die Medien und Gourmet-Restaurants bringen und bald hätten wir vielleicht eine existenzielle Sorge weniger, bei der die Politik über viele Jahre komplett versagte....

Und so: http://www.fliegenfischer-forum.de/kormoran.html
könnte man den Rest sinnvoll verwerten.

Gruß
Michael
Benutzeravatar
Michael.
Site Admin
 
Beiträge: 7064
Registriert: 28.09.2006, 12:11
Wohnort: immer am Wasser
"Danke" gegeben: 210 mal
"Danke" bekommen: 737 mal

Beitragvon Mario Mende / Sachsen » 01.02.2009, 19:21

Ja, ich verspeise die Jüngeren auch.
Vergräme den Kormoran, nicht den Fisch!

Mario
Benutzeravatar
Mario Mende / Sachsen
 
Beiträge: 781
Registriert: 10.10.2006, 14:21
Wohnort: Leipziger Land
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Beitragvon Michael. » 01.02.2009, 19:25

Hallo Mario,

und die Älteren ?

@ Klemens:

Persönlich würde ich nicht kalt räuchern, sondern ein Erhitzen generell vorziehen. Die zahlreichen Parasitzen, Würmer, Larven etc. befinden sich zwar in den Innereien, aber man weiß ja nie....

Gruß
Michael
Benutzeravatar
Michael.
Site Admin
 
Beiträge: 7064
Registriert: 28.09.2006, 12:11
Wohnort: immer am Wasser
"Danke" gegeben: 210 mal
"Danke" bekommen: 737 mal

Beitragvon Marco Reisen » 01.02.2009, 19:39

Weiteres unter
http://www.kormoranfeinde.de/sites/kormoran.htm
Mahlzeit

WH

Marco
Marco Reisen
 

Beitragvon basshunter » 01.02.2009, 20:57

Das is ja mal Geil, es gibt ne website die Kormoranfeinde heisstXD

Man muesste wirklich irgendwie versuchen das ganze in irgendeine bekannte Kochshow zu bringen.
Vielleicht solte einfach mal jemand ne Mail an Larver, Melzer und co. schicken.
basshunter
 
Beiträge: 158
Registriert: 29.11.2008, 07:21
Wohnort: eppstein-brehmtal
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Beitragvon Spessart Räuber » 01.02.2009, 23:38

Hallo,

@Michael.

Klar, das mit den Parasiten ist ein gutes Argument, hatte ich nicht bedacht. Die Frage wäre, ob nach dem benötigten Einsalzen (dauert 10 Tage im Vakuumtütchen) noch irgendetwas lebt in dem K-Brustfilet. Ich habe sehr gute Erfahrungen gesammelt mit dem Kalträuchern von dunklem Geflügel wie Ente und Gans.

Die Idee, dieses "Wild" den Spitzenköchen nahezulegen hat was. Das wäre die Gaudi schlechhin wenn Mälzer oder Lafer sich im Fernsehen hinstellen: Heute bereiten wir Kormoranbrustfilet im Kräutermantel an Rotweinschalotten zu. Ich glaub, dann brech ich zusammen - vor Lachen (im freundlichen Gedenken an all die Kormoranfreaks im Lande)

Cheers

Klemens
It is ironical that the "holier than thou" attitude adopted by some fly-fishermen, which has its origins in the trout fishing dry-fly cult of Edwardian days, is based on a curios fallacy.
Spessart Räuber
 
Beiträge: 500
Registriert: 01.12.2006, 17:55
Wohnort: Hochspessart
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 45 mal

Beitragvon Ulli Bussmann » 02.02.2009, 14:13

Hallo!
Ganz abgesehen von einem gut zubereiteten Kormoran, könnte ich keinen Gefallen daran finden, ein solches Gericht zu essen.
Ich hoffe aber, dass sich viele finden, die diesen Schmaus genießen mögen.
Anreiz für den Jäger, welche ja schon vereinzelt verlauten ließen, die teure Munition für einen Kormoranen nicht zu verballern , dass stände nicht im Verhältnis zu einem Fasan, den man ja könne essen könne.
Also auf den Hochsitz und Feuer frei.
Verbindung zu dem ein oder anderen Feinschmecker-Lokal wird sich schon finden.
Und sollten sich ein paar Jäger finden, die an unserem Gewässerabschnitt Kormorane jagen, denen könnte ich volle Kühltruhen versprechen.
Wenn man uns so helfen würde, ließe ich mich auch überreden, ein solches Gericht zu verspeisen.
Zum Gebrauch der Kormoranfedern kann ich nur sagen, dass ich sie aus meinem Federsortiment ausgesondert habe. Trotz intensiven Reinigen der Federn , verbreitete sich im Keller ein derart traniger Geruch, dass ich diese Federn nicht mehr zum Basteln von Fliegen verwende.
Aber troz allem, Waidmannsheil !
Liebe Grüße
Ulli
Benutzeravatar
Ulli Bussmann
 
Beiträge: 105
Registriert: 09.10.2006, 12:18
Wohnort: Göttingen
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Beitragvon reverend » 02.02.2009, 15:08

Wenn ein Jäger zugleich Fliegenfischer sein sollte, könnte er auch die Bälge gut verwerten.

Da das Kormorangefieder ja nicht gefettet ist, ergäben sich, denke ich, gute Nassfliegenhecheln.
Einen Wooly Bugger mit schwarzer Kormoranhechel könnte ich mir gut vorstellen.

Der tranige Geruch kommt sicher nicht von den Federn, sondern vom Balg.
Den müsste man wohl lange genug einsalzen, bis die gesamte Feuchtigkeit durch das Salz herausgezogen ist - ganz nach dem Prinzip "Mumie".
Don't buy a fly - just tie!
Benutzeravatar
reverend
 
Beiträge: 138
Registriert: 29.07.2007, 23:41
Wohnort: Lkrs. Rosenheim
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Beitragvon Mario Mende / Sachsen » 02.02.2009, 21:46

Die Alten bekommt der Fuchs und der Marderhund auf den Luderplatz.

Prima Lockfutter, denn Fuchs-, und Marderhundohren bringen beim Veterinäramt 20 Euro! :wink:
Vergräme den Kormoran, nicht den Fisch!

Mario
Benutzeravatar
Mario Mende / Sachsen
 
Beiträge: 781
Registriert: 10.10.2006, 14:21
Wohnort: Leipziger Land
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Beitragvon Björn » 02.02.2009, 23:04

Verd... Sorry, geht morgen in die Post!
If you can´t fish the one you love, love the one you fish...
Benutzeravatar
Björn
 
Beiträge: 247
Registriert: 08.02.2007, 23:36
Wohnort: Bonn
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Nächste

Zurück zu Essen, Trinken & Rezepte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste