Miesmuscheln

Fisch auf den Tisch. Etwas für den Magen, wie der Titel schon ausagt. Hier fachsimpeln alle Köche/-innen und Freunde der Gaumenfreuden. Natürlich mit Kernpunkt rund um den Fisch.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Miesmuscheln

Beitragvon webwood » 24.08.2014, 20:24

OK liebe Leute,

Miesmuschen leben zwar auch im Wasser, sind aber keine Fische. Das ist schon klar, doch das Rezept ist sowas von unverschämt gut, dass ich es dennoch einstelle. Angefangen hat die ganze Sache damit, dass ich mir sicher war Steinpilze zu finden. Mit leerem Bauch und leerem Korb musste dann die Tiefkühle herhalten. Pizza würden die Vorräte noch hergeben und als Belag Miesmuscheln.

Ich hatte noch zwei Päckchen tiefgefrorene Muscheln, die ich eigentlich schon fast vergessen hatte. Beim Googeln, ob und wie man diese Muscheln schnell auftauen kann, bin ich auf ein verrücktes Rezept gestoßen. Ziemlich skeptisch habe ich einen Teil der Muschen dafür abgezwackt.

Also: Muschen in Wasser/Weißwein in einem Topf mit dichtem Deckel ca. 5 Minuten dünsten, dann das Muschelfleisch aus den Schalen pellen. In einer Pfanne einige Löffel Orangenmarmelade- ja richtig gelesen „Orangenmarmelade“ bei leichter Hitze verflüssigen und das Muschelfleisch dazugeben. So lange unter rühren weiter köcheln, bis die Marmelade karamellisiert.

Das süß-bittere der Marmelade in Kombination mit dem salzigen Nuss-Geschmack der Muscheln ist direkt eine kulinarische Geschmacks-Explosion im Gaumen. Als Vorspeise unbedingt mal nachkochen!
Außerdem kann ich mir durchaus vorstellen, und damit bin ich wieder On-Topic, könnte das Ganze mit einem fest kochendem Seefisch auch ganz interessant schmecken.

Euer Thomas
Angler sterben nie, die riechen nur so.
Benutzeravatar
webwood
Moderator
 
Beiträge: 2697
Registriert: 04.10.2006, 16:53
Wohnort: Pfaffenwinkel
"Danke" gegeben: 140 mal
"Danke" bekommen: 346 mal

Re: Miesmuscheln

Beitragvon Frank. » 24.08.2014, 21:02

Klingt gut. Wird ausprobiert.

Dein Frank
Das sind Deine Beobachtungen, mein Lieber, andere haben andere Beobachtungen gemacht.
Franz Kafka
Benutzeravatar
Frank.
Ehren-Moderator
 
Beiträge: 5846
Registriert: 28.09.2006, 10:35
Wohnort: Niedersachsen
"Danke" gegeben: 434 mal
"Danke" bekommen: 594 mal

Re: Miesmuscheln

Beitragvon MuddlerMinow » 24.08.2014, 23:18

Das klingt wirklich gut! Eines meiner Lieblingsrezepte ist Seefisch mit Limettensaft, abgeriebener Limettenschale und Honig, sowie Weißwein. Ich kann mir deshalb Orangenmarmelade gut vorstellen!
VG & Tl Gabriel
Benutzeravatar
MuddlerMinow
 
Beiträge: 717
Registriert: 15.06.2010, 13:20
Wohnort: ..gone fishing
"Danke" gegeben: 139 mal
"Danke" bekommen: 199 mal

Re: Miesmuscheln

Beitragvon Olaf Kurth » 25.08.2014, 06:25

Das hört sich alles sehr lecker an, lieber Thomas.

Als Liebhaber der herzhaften, asiatischen Küche mag ich die fruchtig süß-sauren Kombinationen, z.B. "Schampe-süß-sauer" (Pansengericht mit Aprikosenmarmelade und Miesmuscheln, aber noch nie probiert) 8) :lol:

Liebe Grüße,

Olaf
Und Gott sprach zu den Steinen im Fluss: "Wollt ihr Mitglieder der UNERSCHROCKENEN werden?" Und die Steine antworteten: "Nein Herr, dafür sind wir nicht hart genug."
Olaf Kurth
Moderator
 
Beiträge: 3142
Registriert: 28.09.2006, 11:32
Wohnort: Klein-Montana
"Danke" gegeben: 183 mal
"Danke" bekommen: 225 mal

Re: Miesmuscheln

Beitragvon tea stick » 14.10.2014, 18:12

webwood hat geschrieben:Miesmuschen leben zwar auch im Wasser, sind aber keine Fische. Das ist schon klar, doch das Rezept ist sowas von unverschämt gut, dass ich es dennoch einstelle.

"Aussprechen Anerkennung, formal, in verschärfter Form!"
Das ist meine Reaktion auf Dein obiges, von Dir persönlich gefundenes und modifiziertes Rezept mit den Miesmuscheln, die besser gar nicht hätten veredelt werden können!
Heute gemacht und genossen, ein bisschen pfefferlastig zwar, hat ihm aber gut gestanden. Nach dem Internet-Rezept kommt gar noch geriebener Ingwer und Chili dazu... Also, verbrennen soll es die Geschmacks-Zäpfchen und -Näpfchen ja nicht; ist ja schließlich nur eine Vorspeise. Also nur mit zerstoßenem Bunten Pfeffer und Knoblauch: ein sagenhafter Genuss! (Oder, um mal unseren forumseigenen Tanzstundenfilter zu testen: absolut saugeiler Genuß!). Wird wiederholt; das ist mal sicher.
1kg Miesmuscheln (in der Schale) pro Nase als ausgiebige Vorspeise mit Ciabatta gereicht kann ein Abendessen ersetzen. Ciabatta- oder Stangenweißbrot-Scheiben, mit Knoblauch-Butter geröstet, als Beilage empfehlen sich hier. Wie in Frankreich!

Liebe Grüße vom Freimut (und seiner Frau)
TL!
Benutzeravatar
tea stick
 
Beiträge: 713
Registriert: 09.01.2009, 23:06
Wohnort: an der Nahe
"Danke" gegeben: 32 mal
"Danke" bekommen: 74 mal

Re: Miesmuscheln

Beitragvon webwood » 14.10.2014, 21:15

Freut mich, wenn es Euch geschmeckt hat,
Knoblauch-Baguette plus Knoblauch in den Muscheln wäre mir persönlich etwas zu "Knofi" lastig.
Beim nächsten Muschelkochen werde ich mal zudem ein/zwei Prisen Chili und eine Spur Kakao hinzugeben, obwohl ich glaube, das man bei diesem Gericht schnell mal überwürzen kann.
Versuch macht kluch. Ich zwacke für derlei Experimente immer eine kleine Menge vom eigentlichen Essen ab. Mal mit Erfolg, mal koche ich für die Tonne.

Beste Grüße, auch an die Frau Gemahlin

Dein Thomas
Angler sterben nie, die riechen nur so.
Benutzeravatar
webwood
Moderator
 
Beiträge: 2697
Registriert: 04.10.2006, 16:53
Wohnort: Pfaffenwinkel
"Danke" gegeben: 140 mal
"Danke" bekommen: 346 mal

Re: Miesmuscheln

Beitragvon gespliesste » 15.10.2014, 00:32

Hallo,

hören sich toll an die Rezepte. Wollte nur anmerken, dass Lidl seit einiger Zeit lebende Miesmuscheln im Angebot hat. Da ich im Rheinland aufgewachsen bin, mag ich gerne das klassische Rezept frischer Muscheln in Weisswein-Gemüse Sud.

LG,

Olaf
<< streamstalkin´ 24/7 >>
"When fishing becomes a competition it gets worse than work ... " - Charles Ritz
Benutzeravatar
gespliesste
 
Beiträge: 1262
Registriert: 02.01.2008, 22:49
Wohnort: Bodensee
"Danke" gegeben: 40 mal
"Danke" bekommen: 198 mal

Re: Miesmuscheln

Beitragvon orkdaling » 18.10.2014, 18:10

Rekker statt Muscheln.
Hab heute statt Muscheln Tiefseegarnelen genommen weil das Wetter nicht mehr zum Muscheln holen verlockt. (-5 heute morgen)
Aber ich kann euch sagen, das war auch sehr lecker, alle anwesenden waren sich darueber einig.
Gruss
Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1330
Registriert: 17.11.2013, 14:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 110 mal
"Danke" bekommen: 240 mal

Re: Miesmuscheln

Beitragvon tea stick » 19.10.2014, 12:29

webwood hat geschrieben:Knoblauch-Baguette plus Knoblauch in den Muscheln wäre mir persönlich etwas zu "Knofi" lastig.
Beim nächsten Muschelkochen werde ich mal zudem ein/zwei Prisen Chili und eine Spur Kakao hinzugeben

Es ist, lieber Thomas, beim Würzen wie im richtigen Leben: Die Dosis macht's.
Ich finde, Knoblauch soll man nur herausschmecken, wenn er fehlt... Und deshalb sind Baguettescheiben mit Knoblauch überrieben nicht so fad.
Und passend zum Weihnachtsabend: Miesmuscheln mit Anis oder Lebkuchengewürz!! Freue mich jetzt schon darauf! (Weihnachtsschampe) :?
Grüße vom
Freimut
TL!
Benutzeravatar
tea stick
 
Beiträge: 713
Registriert: 09.01.2009, 23:06
Wohnort: an der Nahe
"Danke" gegeben: 32 mal
"Danke" bekommen: 74 mal

Re: Miesmuscheln

Beitragvon Olaf Kurth » 04.11.2014, 11:04

gespliesste hat geschrieben:Hallo,

hören sich toll an die Rezepte. Wollte nur anmerken, dass Lidl seit einiger Zeit lebende Miesmuscheln im Angebot hat. Da ich im Rheinland aufgewachsen bin, mag ich gerne das klassische Rezept frischer Muscheln in Weisswein-Gemüse Sud.

LG,

Olaf



Ich möchte mich Olafs Empfehlung anschließen,

letzte Woche bin ich spät abends unterwegs in ein Lidl-Fachgeschäft eingekehrt (mir fehlten 10 Eier). Überraschenderweise sah in in einer Kühltruhe frischen Fisch und u.a. ein Kilo frischer Miesmuscheln für 2,99 €. Was soll ich sagen, 1a-Qualität, keine beschädigte oder tote Muschel im Behältnis, das habe ich selten gesehen.



tea stick hat geschrieben:1kg Miesmuscheln (in der Schale) pro Nase als ausgiebige Vorspeise mit Ciabatta gereicht kann ein Abendessen ersetzen. Ciabatta- oder Stangenweißbrot-Scheiben, mit Knoblauch-Butter geröstet, als Beilage empfehlen sich hier. Wie in Frankreich!


Genau so, lieber Freimut,

ich würde noch einen trockenen Silvaner mit feiner Säure und zarter Blume aus dem schönen Frankenland hinzunehmen und damit das Essen abrunden.

Als nächstes werde ich wieder eine überbackene Version der Miesmuscheln zubereiten: Nach dem Bad im Gemüse-Sud werden die Muscheln herausgenommen, geteilt und mit einer Panade aus geriebenem, geröstetem Baguette, geriebenem Parmesankäse, Zitronensaft, Petersilie und buntem Pfeffer bestrichen. Das Ganze kurz überbacken bis die Panade eine brauner Farbe bekommt - et voilà....

Liebe (verschnupfte) Grüße,

Olaf
Und Gott sprach zu den Steinen im Fluss: "Wollt ihr Mitglieder der UNERSCHROCKENEN werden?" Und die Steine antworteten: "Nein Herr, dafür sind wir nicht hart genug."
Olaf Kurth
Moderator
 
Beiträge: 3142
Registriert: 28.09.2006, 11:32
Wohnort: Klein-Montana
"Danke" gegeben: 183 mal
"Danke" bekommen: 225 mal

Re: Miesmuscheln

Beitragvon tea stick » 04.11.2014, 13:12

Olaf Kurth hat geschrieben:... letzte Woche bin ich spät abends unterwegs in ein Lidl-Fachgeschäft eingekehrt (mir fehlten 10 Eier)...

Angeber!

Aber Spaß beiseite, lieber Montana-Olaf:

Deine Miesmuscheln haben wir (meine Frau und ich) uns mal durch den Kopf gehen lassen (bildhaft gesprochen!) und dabei vorausgesetzt, dass Du die Muscheln zuerst siedest, um die Lebenden von den Toten zu trennen, dann die eine Schalenhälfte abnimmst und die Hälfte mit dem Muschelfleisch zustreichst und überbackst.
Damit die Panade aber eine streichfähige Konsistenz bekommt, muss sie angefeuchtet werden. Nur mit Zitronensaft befeuchtet würde sie aber sehr zitronenlastig schmecken. Unsere Überlegungen gingen dahin, die Panade (zusätzlich) mit fettarmem Joghurt oder mit Schmand anzureichern. Bei zuviel Zitronensaft müssten wir ja mit Knoblauch gegenarbeiten. Und das wäre dann ein bisschen happig! Haben wir Dich so richtig verstanden?

Mhmmm...

...brummt der Freimut
...schon bei dem Gedanken daran
TL!
Benutzeravatar
tea stick
 
Beiträge: 713
Registriert: 09.01.2009, 23:06
Wohnort: an der Nahe
"Danke" gegeben: 32 mal
"Danke" bekommen: 74 mal

Re: Miesmuscheln

Beitragvon Frank. » 04.11.2014, 13:58

... und streu ganz am Schluss noch ein bisschen frischen, kleingehackten Ingwer darüber!

Dein Frank
Das sind Deine Beobachtungen, mein Lieber, andere haben andere Beobachtungen gemacht.
Franz Kafka
Benutzeravatar
Frank.
Ehren-Moderator
 
Beiträge: 5846
Registriert: 28.09.2006, 10:35
Wohnort: Niedersachsen
"Danke" gegeben: 434 mal
"Danke" bekommen: 594 mal

Re: Miesmuscheln

Beitragvon tea stick » 04.11.2014, 14:16

Danke, lieber Frank! Das war auch besprochen worden!
Und als Nachtrag für Olaf: Gute Besserung!

Herzlich grüßt

der Freimut
TL!
Benutzeravatar
tea stick
 
Beiträge: 713
Registriert: 09.01.2009, 23:06
Wohnort: an der Nahe
"Danke" gegeben: 32 mal
"Danke" bekommen: 74 mal

Re: Miesmuscheln

Beitragvon Olaf Kurth » 04.11.2014, 16:52

tea stick hat geschrieben:Deine Miesmuscheln haben wir (meine Frau und ich) uns mal durch den Kopf gehen lassen (bildhaft gesprochen!) und dabei vorausgesetzt, dass Du die Muscheln zuerst siedest, um die Lebenden von den Toten zu trennen, dann die eine Schalenhälfte abnimmst und die Hälfte mit dem Muschelfleisch zustreichst und überbackst.


Tote Muscheln habe ich längst selektiert, bevor die Tiere in den Topf kommen, lieber Freimut,

frische Muscheln leben noch, wenn ich sie kaufe. In den Behältnissen ist meist Meerwasser, so können die Tiere einige Tage überleben. Vor der Zubereitung schütte ich die Muscheln in ein großes Küchensieb, lasse Wasser drüber laufen und reinige die Tiere mit einer Bürste. Sobald Muscheln bewegt werden und wieder mit Wasser in Berührung kommen, verschließen sie sich (Schutzmechanismus). Tote Tiere machen das nicht mehr, sie bleiben offen und kommen nicht in den kochenden Gemüse-Sud. Hierbei bin ich sehr pingelig, denn schon eine verdorbene, tote Muschel kann den ganzen Rest ungenießbar machen.

Das mit der Panade hat schon seine Richtigkeit, lieber Freimut.
Ich erinnere mich, dass ich das Gericht vor einem Jahr das letzte Mal aufgetischt habe. Du nimmst die gekochte Muschel aus dem Sud, teilst sie und konzentrierst Dich nur noch auf die "Fleischseite" der Muschel. Diese Hälften werden auf einem großen Teller oder Blech drappiert und auf der Fleischseite wird das geröstetete Baguette verstreut. Danach nimmst Du den Parmesankäse (Du kannst auch Edamer nehmen) und streust ihn mit einer Reibe auf die Muschel. Zitrone kann, muss aber nicht sein und sie sollte nur tropfweise aufgetragen werden. Wenn Du noch Petersilie und Pfeffer auf jede einzelne Muschel streust, sind das schon etliche Arbeitsgänge. Joghurt bzw. Schmand als Bindemittel nehme ich nicht, denn die Flüssigkeit in der Muschel und die Konsistenz des Käses reicht aus, dass sich das Ganze während des Backvorgangs miteinander verbindet. Ich wähle bewusst eine leichte Panade, bei zuviel Bindemittel hätte ich Sorge, den Eigengeschmack der Muschel zu verdecken bzw. zu erschlagen.

tea stick hat geschrieben: Freue mich jetzt schon darauf! (Weihnachtsschampe) :?


Weihnachtsschampe kenne ich jetzt nicht, aber vielleicht wäre das was für Dich:

http://www.spanien-reisemagazin.de/esse ... ilena.html


Ingwerstückchen könnte man dazu nehmen, lieber Frank,

aber für mich kommt Ingwer nur in der asiatischen Version (mit Zitronengras, Sojasprossen, Ingwer und Frühlingszwiebeln) an ein Muschelgericht. Ungern vermische ich "Häuptlingsgewürze" wie Knoblauch, Ingwer, Petersilie und Pfeffer miteinander, weil sie sich gegenseitig in ihrer Wirkung beeinflussen können und den zarten Eigengeschmack des Muschelfleisches beeinträchtigen (wenn man die falsche Gewürz-Dosierung wählt).

Ich erinner mich gerne an fröhliche Abende auf Fünen, wo wir nicht weit vom Ferienhaus (in der Dalbybucht) Miesmuscheln frisch im Meer ernten konnten. Mein Fliegenfischerfreund Bert Schaaf beizte eine stattliche Meerforelle, Herz was willst Du mehr???? :lol:

Liebe Grüße,

Olaf
Und Gott sprach zu den Steinen im Fluss: "Wollt ihr Mitglieder der UNERSCHROCKENEN werden?" Und die Steine antworteten: "Nein Herr, dafür sind wir nicht hart genug."
Olaf Kurth
Moderator
 
Beiträge: 3142
Registriert: 28.09.2006, 11:32
Wohnort: Klein-Montana
"Danke" gegeben: 183 mal
"Danke" bekommen: 225 mal

Re: Miesmuscheln

Beitragvon Gammarus roeseli » 06.01.2015, 13:05

Fehlt noch ein extrem wichtigen Hinweis! Es geht um den Frischetest (Klopftest).

Hallo liebe Miesmuschelfreunde, :D

ich gönne den frischen Miesmuscheln vor dem Kochen ein längeres (ca. 20 min) kühles Wasserbad im Spülbecken. Dabei sollten die Muscheln sich etwas öffnen und das aufgenommene alte Wasser aus der Transportverpackung abgeben. Anschließend lasse ich das Wasser aus dem Spülbecken ab und die leckeren Schalentiere gut abtropfen. Muscheln mit geöffneten Schalen (oft eine größere Anzahl) müssen nicht Tot sein!

Frischetest:
Ein einfacher Test der "Klopftest" hilft uns herauszufinden, ob die geöffneten Miesmuscheln am Leben sind oder eben nicht.
Ich klopfe bei dem Frischetest die geöffneten Miesmuscheln einfach mit dem Schloss (Wirbelregion der Muschelschale) mehrmals gegen das Spülbecken (oder auf die Küchen-Arbeitsplatte). Die Muscheln die ihre Schalen nach dem Klopftest schließen sind am Leben und völlig okay.

Alle Muscheln kurz unter fließendem Wasser abspülen und fertig für den Kochtopf…

LG
Christian
Gammarus roeseli
 
Beiträge: 732
Registriert: 06.07.2007, 18:52
Wohnort: Oberpfalz
"Danke" gegeben: 35 mal
"Danke" bekommen: 24 mal


Zurück zu Essen, Trinken & Rezepte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast