Sa-wi-chi oder ähnlich...

Fisch auf den Tisch. Etwas für den Magen, wie der Titel schon ausagt. Hier fachsimpeln alle Köche/-innen und Freunde der Gaumenfreuden. Natürlich mit Kernpunkt rund um den Fisch.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Sa-wi-chi oder ähnlich...

Beitragvon urs.wehrli » 29.02.2008, 12:13

Hi Leute

Mein Vater hat früher ab und zu mal, nach glaub ich Dänischem Repzept (behaftet mich aber nicht), rohe Forellen-Fillets über Nacht in Zitronensaft eingelegt. Dazu noch ein paar Pfefferkörner, Zwiebeln und Pepperoni. Die Fillets waren am nächsten Tag wie gekocht. Kennt jemand von Euch dieses Rezept ?
Mich würden die Verhältnisse und die Zutaten interessieren.

Vielen Dank für Eure Hilfe und LG
Urs
flyfishing stories, floattrips & more: floaters.ch
Benutzeravatar
urs.wehrli
 
Beiträge: 189
Registriert: 23.01.2007, 12:59
Wohnort: Worb, Schweiz
"Danke" gegeben: 5 mal
"Danke" bekommen: 17 mal

Beitragvon Maggov » 29.02.2008, 14:26

Hallo Urs,

das Rezept das Du meinst heißt Ceviche (gesprochen Tschäwitschä) und ist eine der chilenischen Nationalspeisen. Mag sein, dass es in Dänemark ein ähnliches Rezept gibt, aber Ceviche kann ich Dir erklären.

Man nehme Fisch (roh) nach Wahl (ich habe es bisher mit Baracuda, Snapper, Spanish Makerel und Thunfisch gegessen) schneide diesen in kleine Würfel (ca. 3mm - 5mm Kantenlänge). Je kleiner die Würfel, desto grösser die Oberfläche und desto schneller ist der Fisch mariniert.

Die Würfel kommen dann in ein (möglichst kleines) Gefäss und werden vollständig mit Limonensaft bedeckt. Man kann (wie Dein Vater) diverse Gewürze hinzufügen oder auch - sehr lecker - gegrillten und geschälten Paprika. Das Gefäss lässt man dann ca. 1-2 Std. draussen oder über Tag/Nacht im Kühlschrank stehen. Man erkennt, dass das Ceviche fertig ist daran, dass alle Würfel eine weisse Farbe bekommen - so wie wenn sie gekocht wären.

Dann ein Baguette aufgeschnitten und guten Hunger.

Viele Grüsse

Markus

P.S.: Schmeckt wirklich vorzüglich - sicher auch mit Forelle!
Maggov
Moderator
 
Beiträge: 5235
Registriert: 28.09.2006, 14:21
Wohnort: München
"Danke" gegeben: 231 mal
"Danke" bekommen: 303 mal

Beitragvon urs.wehrli » 29.02.2008, 14:55

Hi Markus
Vielen herzlichen Dank für die rasche Antwort !

Jetzt weiss ich sogar, wie man es schreibt ! Via Google war mit Sawichi nix zu machen :lol:

Ich war mir nicht sicher, ob noch Essig beigefügt wird oder nicht. Aber in dem Falle nicht. Dann freu ich mich schon auf die erste Frühjahrsforelle à-là Ceviche.

Danke nochmals & Lg
Urs
flyfishing stories, floattrips & more: floaters.ch
Benutzeravatar
urs.wehrli
 
Beiträge: 189
Registriert: 23.01.2007, 12:59
Wohnort: Worb, Schweiz
"Danke" gegeben: 5 mal
"Danke" bekommen: 17 mal

Beitragvon gespliesste » 29.02.2008, 15:17

Mmhhhh,

da kommen bei mir Erinnerungen hoch, hab ich auch oft in Paraguay gegessen. Das Rezept ist ja wirklich nicht kompliziert ... werde ich auch mal versuchen. Dazu ein guter Weisswein ... Dank an Maggov.

Olaf
<< streamstalkin´ 24/7 >>
"When fishing becomes a competition it gets worse than work ... " - Charles Ritz
Benutzeravatar
gespliesste
 
Beiträge: 1271
Registriert: 02.01.2008, 23:49
Wohnort: Bodensee
"Danke" gegeben: 40 mal
"Danke" bekommen: 213 mal

Beitragvon Maggov » 02.03.2008, 20:35

Hallo Urs,

ich kann mir gut vorstellen, dass man mit Essig einen ähnlichen Effekt erreichen kann - schließlich ist beides säurehaltig. Das was ich beschrieben habe ist jedoch das "Originalrezept" eines Kochs auf Los Roques, der in Costa Rica das Kochen gelernt hat. Es waren aber auch 2 chilenische Gäste da, die das Ceviche sehr genossen haben und mir die Info mit dem Kühlschrank gegeben hatten.

Deshalb würde ich dazu einen chilenischen Wein empfehlen ;)...

Viele Grüsse und vor allem Guten Hunger!

Markus

P.S: ... und gerne geschehen ;)
Maggov
Moderator
 
Beiträge: 5235
Registriert: 28.09.2006, 14:21
Wohnort: München
"Danke" gegeben: 231 mal
"Danke" bekommen: 303 mal

Beitragvon dr_d » 04.03.2008, 14:38

Moin zusammen,

hat das schon mal jemand mit einer Mischung aus Zitronen- und Ingwersaft probiert?
... stell ich mir auch gut vor.

hungrig
oliver
dr_d
 
Beiträge: 179
Registriert: 28.09.2006, 14:02
Wohnort: Bergisches Land
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Beitragvon urs.wehrli » 04.03.2008, 15:13

Ohh ja - das tönt verlockend !

Mein Interesse kommt daher, dass ich nächsten Sommer 2 Wochen in aller Abgeschiedenheit mich mit 2 Freunden hauptsächlich von Lachsen ernähren muss/darf. Und da ich zum Küchenchef gewählt wurde, bin ich auf der Suche nach Rezepten, die uns mit aller Einfachheit eine gewisse Abwechslung in den Speiseplan bringen werden. Und Ceviche scheint eine einfache und leckere Alternative zu sein.

Da wir den Proviant vollständig mitnehmen müssen, spielt das Packgewicht auch eine Rolle. Also die Variante mit dem Ingwersaft kommt nur zu Hause zur Anwendung. Aber ein paar Ingwer-Wurzeln werden im Gepäck sicher Platz haben.

Wie macht Ihr eigentlich ein einfaches Carpacio ? Fischfilets hauchdünn schneiden, ein bisschen Balsamico und Olivenöl - oder wie ?

Danke für Eure Tips und Lg
Urs
flyfishing stories, floattrips & more: floaters.ch
Benutzeravatar
urs.wehrli
 
Beiträge: 189
Registriert: 23.01.2007, 12:59
Wohnort: Worb, Schweiz
"Danke" gegeben: 5 mal
"Danke" bekommen: 17 mal

Beitragvon Maggov » 04.03.2008, 15:55

Hallo Urs,

das nächste Rezept von dem Koch aus Los Roques:

Thunfisch Carpaccio:

Man nehme ein Thunfischfilet (beste Qualität ist hier definitiv das Geld wert). Teile die Blut enthalten (zu erkennen als dunkle bis schwarze "Streifen") werden entfernt.

Nun schneidest Du dünnere Streifen (können ruhig noch 2-3 mm haben) mit einem sehr scharfen Messer. Beachte die Faser beim Schneiden das hilft für einen glatten Schnitt. Anschliessend klopfst Du mit der Breitseite des Messers die Scheibe nochmals flach. Bei mürberen Fisch einfach vorsichtig drücken...

Die Scheiben richte ich mit hauchdünn geschnittenen Paprika an, den ich in der Pfanne mit etwas Olivenöl anbrate (macht den Paprika etwas süsser). Das Ganze mit Salz und Pfeffer abschmecken, etwas Olivenöl und Zitronensaft drüber et voilá ... ;)

Das schöne am Fisch Carpaccio ist, dass der (frische) rohe Fisch wesentlich weniger nach Fisch riecht und schmeckt. So kann man auch bekennde Fischverweigerer dazu bringen rohen Fisch zu essen.

Probier auch ein Gravad Rezept mitzunehmen. Das konserviert nicht nur etwas, sondern schmeckt auch ausgezeichnet!

Viele Grüsse

Markus
Maggov
Moderator
 
Beiträge: 5235
Registriert: 28.09.2006, 14:21
Wohnort: München
"Danke" gegeben: 231 mal
"Danke" bekommen: 303 mal

Beitragvon urs.wehrli » 04.03.2008, 15:58

Du bist ja ein richtiger Feinschmecker :D

Coool !! Ich krieg HUNGER !!!

Vielen, vielen Dank ! Das Gravad Rezept hab ich schon im schlauen Buch notiert :lol:

Lg Urs
flyfishing stories, floattrips & more: floaters.ch
Benutzeravatar
urs.wehrli
 
Beiträge: 189
Registriert: 23.01.2007, 12:59
Wohnort: Worb, Schweiz
"Danke" gegeben: 5 mal
"Danke" bekommen: 17 mal

Beitragvon Matthias.Lünzmann » 04.03.2008, 22:41

Hallo Urs,

es geht natürlich auch nach Sushi-Art.
Aus japanischer Sojasauce und Wasabi einen Dip zubereiten. Rohen Lachs in nicht zu große Stücke schneiden, eintunken und genießen.
Oder Tartar von rohem Lachs.
Olivenöl und Zitronensaft im Verhältnis 3:1, scharfer Senf (ein Muss in der Wildnis), Salz, Pfeffer, Zucker und Dill (aus dem Graved-Lachs Rezept) mischen. Rohen Lachs in sehr kleine Würfel schneiden und zu der Mischung geben (es darf nicht flüssig sein - halt wie Tartar), halbe Stunde warten und genießen.
Viel Spaß
Matthias
Matthias.Lünzmann
 
Beiträge: 27
Registriert: 29.09.2006, 15:35
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 3 mal

Beitragvon urs.wehrli » 05.03.2008, 08:14

Für Abwechslung auf dem Speiseplan ist nun gesorgt ! Vielen Dank an alle Starköche und Feinschmeker !
Urs
flyfishing stories, floattrips & more: floaters.ch
Benutzeravatar
urs.wehrli
 
Beiträge: 189
Registriert: 23.01.2007, 12:59
Wohnort: Worb, Schweiz
"Danke" gegeben: 5 mal
"Danke" bekommen: 17 mal

Beitragvon gespliesste » 05.03.2008, 11:57

Aber seit vorsichtig mit dem Wasabi :smt118

http://www.youtube.com/watch?v=U2W-Jh4EKmk

LG, Olaf
<< streamstalkin´ 24/7 >>
"When fishing becomes a competition it gets worse than work ... " - Charles Ritz
Benutzeravatar
gespliesste
 
Beiträge: 1271
Registriert: 02.01.2008, 23:49
Wohnort: Bodensee
"Danke" gegeben: 40 mal
"Danke" bekommen: 213 mal

Beitragvon urs.wehrli » 05.03.2008, 11:59

:lol: :lol: whaaassss-up ?? :lol: :lol:

Das sind wir doch gleich wieder in den alten Zeiten !
flyfishing stories, floattrips & more: floaters.ch
Benutzeravatar
urs.wehrli
 
Beiträge: 189
Registriert: 23.01.2007, 12:59
Wohnort: Worb, Schweiz
"Danke" gegeben: 5 mal
"Danke" bekommen: 17 mal

Beitragvon Olaf Kurth » 05.03.2008, 21:08

Ihr bringt hier ja einen Knaller nach dem anderen...........

.....selbst für mich als bekennenden Sushi-Liebhaber gibt es noch die ein oder andere Anregung......Danke!

@Matthias: Wir sollten mal wieder bei milderen Temperaturen gemeinsam mit Olaf Müller ein kulinarisches Angel-Wochenende einlegen!!!

Gruß, Olaf
Und Gott sprach zu den Steinen im Fluss: "Wollt ihr Mitglieder der UNERSCHROCKENEN werden?" Und die Steine antworteten: "Nein Herr, dafür sind wir nicht hart genug."
Olaf Kurth
Moderator
 
Beiträge: 3372
Registriert: 28.09.2006, 12:32
Wohnort: Klein-Montana
"Danke" gegeben: 249 mal
"Danke" bekommen: 274 mal

Beitragvon dr_d » 06.03.2008, 13:30

Moin,

zum Lachstartar verzichte ich auf den Senf und nehme stattdessen kleingeschnittene Frühlingszwiebeln. Man kann auch einen Teil O-Saft hinzugeben.

So, Mittagessen ruft
oliver
dr_d
 
Beiträge: 179
Registriert: 28.09.2006, 14:02
Wohnort: Bergisches Land
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Nächste

Zurück zu Essen, Trinken & Rezepte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast