Rize Flyfishing Film-Festival 2017

In unserer Film-, Video- und Foto-Ecke könnt Ihr Eure selbst gefertigten Video-Clips und Fotos zum Thema "Fliegenfischen & mehr" den anderen Forum-Teilnehmern präsentieren. Außerdem ist Raum für Hinweise auf interessante Filme und Fernseh-Sendungen.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael.

Rize Flyfishing Film-Festival 2017

Beitragvon patagonienangler » 24.02.2017, 17:59

Hallo liebe Fligenfischergemeinde

War gestern auf dem Rice Flyfishing Film Festival 2017 in Berlin. Ich muss sagen eine toller Event in der in der Salmoniden Schonzeit wenn man nicht gerade in entfernten Regionen der Erde unterwegs ist wie z.B. in Patagonien.
Die Jungs von Flyrus sorgten während des Events für ein tolles Rahmenprogramm und steuerten ebenfalls einen Film über einen Hechttrip an den Ostseebodden bei. Die perfekte Kino Location war bis auf den letzten Platz ausverkauft und bot ein super Ambiente.
Der am Schluss gezeigte Film über den Lago Strobel ( Jurasik Lake ) in Patagonien war für mich als Patagonienkenner ein Fischporno mit optisch nicht besonders schönen Fischen, in wenig beeindruckender Landschaft und schrecklicher Musik, was auch die meisten Besucher so empfanden. Leider wird Patagonien meisten mit dem Rio Grande und Lago Strobel in Verbindung gebracht. Dabei hat diese Destination viel mehr zu bieten. Aber dies tat letztlich dem tollen Event keinen Abbruch.

Gruß Peter
Mit freundlichen Grüßen
Peter
Benutzeravatar
patagonienangler
 
Beiträge: 30
Registriert: 30.04.2014, 17:55
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Rize Flyfishing Film-Festival 2017

Beitragvon Magellan » 24.02.2017, 19:03

patagonienangler hat geschrieben:Der am Schluss gezeigte Film über den Lago Strobel ( Jurasik Lake ) in Patagonien war für mich als Patagonienkenner ein Fischporno mit optisch nicht besonders schönen Fischen, in wenig beeindruckender Landschaft


Du meintest sicher das „Rise-Filmfestival“

Nun ja, so ist das nun einmal mit der subjektiven Meinung...

Ich persönlich finde die Strobel Meseta und auch den Landschaftlichen Aspekt unmittelbar am See immer wieder etwas ganz besonderes reizvolles.

Und mit den wunderschönen Regenbogenforellen in diesem See und Bächen ist es eine Destination die ihresgleichen sucht...


Aber Geschmäcker sind ja glücklicherweise verschieden!

Gruss
Heiko
Benutzeravatar
Magellan
 
Beiträge: 255
Registriert: 21.07.2014, 20:17
Wohnort: Concordia / Argentinien
"Danke" gegeben: 30 mal
"Danke" bekommen: 67 mal

Re: Rize Flyfishing Film-Festival 2017

Beitragvon patagonienangler » 24.02.2017, 19:59

Das kam im Film überhaupt nicht rüber, leider! wie schon erwähnt, waren die Reaktionen der meisten Besucher dem endsprechend und für mich auch nachvollziehbar. In so fern ist auch ein gewisses Maß an Objektivität in der Beurteilung gegeben.
Mit freundlichen Grüßen
Peter
Benutzeravatar
patagonienangler
 
Beiträge: 30
Registriert: 30.04.2014, 17:55
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Rize Flyfishing Film-Festival 2017

Beitragvon Waterload » 25.02.2017, 09:29

Moin,

ich war dieses Jahr auch mal wieder beim Rise und war ebenfalls eher ernüchtert vom Hauptfilm. Die Forellen mögen gigantische Ausmaße annehmen, schön sind sie aber teils nicht mehr. Da kann ich auch in NZ die Bereiche um die Lachszuchten befischen und fange die gleichen Kaliber...

Alleine schon die Dichte an Forellen vor allem in den Bächen hat mich zu sehr an Pay-Lakes erinnert. Wer will denn schon in Pools fischen in denen 20 oder mehr große Fische stehen und es scheinbar keine Schwierigkeit darstellt eine nach der anderen rauszupicken?

Da fisch ich lieber an Gewässern in denen der Fang einer großen Forelle etwas besonderes darstellt...

Grüße,
Frank
Benutzeravatar
Waterload
 
Beiträge: 55
Registriert: 11.04.2011, 20:35
Wohnort: Dresden
"Danke" gegeben: 12 mal
"Danke" bekommen: 67 mal

Re: Rize Flyfishing Film-Festival 2017

Beitragvon Magellan » 25.02.2017, 14:19

Waterload hat geschrieben:Alleine schon die Dichte an Forellen vor allem in den Bächen hat mich zu sehr an Pay-Lakes erinnert. Wer will denn schon in Pools fischen in denen 20 oder mehr große Fische stehen und es scheinbar keine Schwierigkeit darstellt eine nach der anderen rauszupicken?


Hallo

Nach langen suchen bin ich jetzt schlauer: ihr sprecht von dem „Gin‐Clear Media’s“ Filmbeitrag betr. des Strobel’s! Na gut, Fischdichte in Flüssen und in deren unmittelbarer Nähe während des Laichaufstieges ist ja kein neues Phänomen...

Auch nicht am Strobel, das dies eher keine spannende Fischerei ist leuchtet ein.

Der Strobel ist kein kleines Gewässer und wird halt oft reduziert auf den Barrancoso.

Gruss
Heiko
Benutzeravatar
Magellan
 
Beiträge: 255
Registriert: 21.07.2014, 20:17
Wohnort: Concordia / Argentinien
"Danke" gegeben: 30 mal
"Danke" bekommen: 67 mal

Re: Rize Flyfishing Film-Festival 2017

Beitragvon strongbow » 26.02.2017, 10:33

patagonienangler hat geschrieben:Hallo liebe Fligenfischergemeinde


...Die Jungs von Flyrus sorgten während des Events für ein tolles Rahmenprogramm und steuerten ebenfalls einen Film über einen Hechttrip an den Ostseebodden bei. ...

Gruß Peter


In der Tat. Ein Filmchen übers Fischen auf Boddenhechte, das origineller Weise praktisch ohne Boddenhecht auskommen mußte.

Da hätte man mehr draus machen können..

Insgesamt fand ich Rise dieses Jahr deutlich uninteressanter als in den Vorjahren.

Toby
"All I want from life is an unfair advantage" W.C. Fields
strongbow
 
Beiträge: 434
Registriert: 27.10.2006, 17:41
Wohnort: Brüssel/Belgien
"Danke" gegeben: 8 mal
"Danke" bekommen: 22 mal

Re: Rize Flyfishing Film-Festival 2017

Beitragvon Philzlaus » 27.02.2017, 08:00

Ich hatte mich dieses Jahr wieder zu dem Event hinreissen lassen obwohl ich es eigentlich nicht mochte. War eigentlich ein gelungenes Event. Was mir besonders in Erinnerung geblieben ist waren die Flyrus Jungs. Ich konnte mit dem Film am wenigsten anfangen und die Jadt auf "Mattes" war irgendwie nur was für den norddeutschen Humor und Sprachgebrauch. Die kann man glaub ich sogar als Guides buchen. :roll:

Generell fand ich "deutschsprachige" Beiträge unpassend. Nicht dass die Filme schlecht waren, teilweise sogar sehr gut aber mit der deutschen Sprache fängt ein Franzose, Finne, Slowene oder ein Isländer nix an (Rise wird in ganz Europe ausgestrahlt). Gebe ich 18 Euro aus und verstehe nur die hälfte der Beiträge gehe ich da raus und nie wieder rein. Filme die ihre Audienz auch ausserhalb des nationalen Publikums suchen gehören auf Englisch.
gruss
Philipp
Philzlaus
 
Beiträge: 883
Registriert: 27.08.2009, 16:00
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 38 mal

Re: Rize Flyfishing Film-Festival 2017

Beitragvon Mountain Angler » 28.02.2017, 08:29

War ein schöner Abend! So kurz vor der Eröffnung der Saison, wars ein netter Anheizer und ein guter Anlass um alte Buddys zu treffen 8)
Das mit der englischen Sprache ist halt auch nicht einfach. Dieses "austrenglish" im Film "Parallel Lines" bedingte doch schon ein erhöhtes Mass an Konzentration...nichts desto trotz, war der Film mein absoluter Höhepunkt! Super Sound, schöne Dronenflüge, authentische Buddys und kombiniert mit Surfen...ein Traum. =D> =D>
Weiss jemand, in welcher Ecke von Australien gefilmt wurde?
Tra ra,René
Mountain Angler
 
Beiträge: 220
Registriert: 01.11.2006, 21:02
Wohnort: Zürich/Schweiz
"Danke" gegeben: 8 mal
"Danke" bekommen: 8 mal

Re: Rize Flyfishing Film-Festival 2017

Beitragvon Magellan » 09.03.2017, 13:34

patagonienangler hat geschrieben:Der am Schluss gezeigte Film über den Lago Strobel ( Jurasik Lake ) in Patagonien war für mich als Patagonienkenner ein Fischporno mit optisch nicht besonders schönen Fischen



Wie gesagt, der Strobel wird zu oft auf den Barancoso reduziert :D


Gruss
Heiko
Dateianhänge
1862.JPG
1862.JPG (377.88 KiB) 881-mal betrachtet
1838.JPG
1838.JPG (351.26 KiB) 881-mal betrachtet
Benutzeravatar
Magellan
 
Beiträge: 255
Registriert: 21.07.2014, 20:17
Wohnort: Concordia / Argentinien
"Danke" gegeben: 30 mal
"Danke" bekommen: 67 mal

Re: Rize Flyfishing Film-Festival 2017

Beitragvon sebastian_waf » 27.03.2017, 07:40

Die Jungs von Flyrus waren der Grund, dass Rise nicht zu besuchen. Der Titel viel Lärm um (fast) nichts passt aber zu den Jungs, wenn man die einmal beim Guiding gesehn hat. Ich hoffe das nächste Rise findet ohne Flyrus statt, denn die Veranstaltung ist an sich sehr geil.
Benutzeravatar
sebastian_waf
 
Beiträge: 546
Registriert: 03.10.2007, 01:53
Wohnort: Warendorf
"Danke" gegeben: 11 mal
"Danke" bekommen: 28 mal

Re: Rize Flyfishing Film-Festival 2017

Beitragvon HeldvomFeld » 31.03.2017, 18:33

Philzlaus hat geschrieben:Ich hatte mich dieses Jahr wieder zu dem Event hinreissen lassen obwohl ich es eigentlich nicht mochte. War eigentlich ein gelungenes Event. Was mir besonders in Erinnerung geblieben ist waren die Flyrus Jungs. Ich konnte mit dem Film am wenigsten anfangen und die Jadt auf "Mattes" war irgendwie nur was für den norddeutschen Humor und Sprachgebrauch. Die kann man glaub ich sogar als Guides buchen. :roll:

Generell fand ich "deutschsprachige" Beiträge unpassend. Nicht dass die Filme schlecht waren, teilweise sogar sehr gut aber mit der deutschen Sprache fängt ein Franzose, Finne, Slowene oder ein Isländer nix an (Rise wird in ganz Europe ausgestrahlt). Gebe ich 18 Euro aus und verstehe nur die hälfte der Beiträge gehe ich da raus und nie wieder rein. Filme die ihre Audienz auch ausserhalb des nationalen Publikums suchen gehören auf Englisch.


Das siehst du falsch. Zwar läuft das Rise in ganz Europa aber das Lineup ist natürlich nicht überall das selbe. So sind die deutschsprachigen Filme natürlich NICHT überall gelaufen.
HeldvomFeld
 
Beiträge: 100
Registriert: 16.12.2010, 06:27
Wohnort: Siegen
"Danke" gegeben: 11 mal
"Danke" bekommen: 25 mal


Zurück zu Film-, Video- und Foto-Ecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste