10 Äschenbisse ohne Erfolg

Hier gehts rund um den Fisch. Besonderheiten, spezielle Techniken und Köderwahl auf unterschiedliche Fischarten, u.s.w.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

10 Äschenbisse ohne Erfolg

Beitragvon MisterAJ » 13.09.2015, 19:32

Heute war wieder so ein Tag zum Verzweifeln. Ich habe mitgezählt: innerhalb von 15min hatte ich 10 deutliche Bisse von Äschen, die ich nicht verwerten konnte.
Gefischt habe ich mit drei verschiedenen Trockenfliegen zwischen Größen 12 und 18. Das sind typische Erfolgsfliegen für das Gewässer. Vorfach war absichtlich etwas kürzer gewählt so dass ich ca 0,5m 12er Tippet vorne hatte. Auch habe ich absichtlich mit kurzer Distanz und "enger" Leine gefischt. Also habe ich auf eine lange Drift verzichtet und war lieber immer "auf Anschlag". Trotzdem war es mir unmöglich auch nur einen Biss zu verwerten. Die Bisse waren deutlich und es sah so aus als hätten sie die Fliege auch im Mund gehabt aber sofort wieder ausgespuckt. Abgesehen von 1 oder 2 mal wo ich etwas schläfrig war erfolgte der Anschlag wirklich sofort.
Ich bin ehrlich gesagt ratlos und weiß nicht wie ich diese Bisse hätte verwerten können wenn ich nicht hellsehen kann.
Das hatte ich bisher zwei mal dieses Jahr, aber nur an den Äschen Hotspots.
Vielleicht weiß jemand Rat.
Liebe Grüße,
Florian
MisterAJ
 
Beiträge: 36
Registriert: 15.04.2015, 13:07
"Danke" gegeben: 5 mal
"Danke" bekommen: 2 mal

Re: 10 Äschenbisse ohne Erfolg

Beitragvon webwood » 13.09.2015, 19:49

Servus Florian,

so Tage gibt es. Ich kann dir leider keinen Tip geben. Manchmal beissen die Fische spitz, wie man so sagt. (Will sagen die lutschen gerade mal an der Fliege) Solche Tage kenne ich. Das ist direkt zu Haareraufen. Ob es an den Fischen liegt, an der Fliege oder vieleicht nur am falschen Rasierwasser. Keine Ahnung, nur so viel, da bist du nicht alleine.

Dennoch
Tight lines

Thomas
Angler sterben nie, die riechen nur so.
Benutzeravatar
webwood
Moderator
 
Beiträge: 2698
Registriert: 04.10.2006, 16:53
Wohnort: Pfaffenwinkel
"Danke" gegeben: 140 mal
"Danke" bekommen: 346 mal

Re: 10 Äschenbisse ohne Erfolg

Beitragvon HansAnona » 13.09.2015, 20:22

Hallo Florian, vielleicht verwendest du zu dünnen Draht bei den haken und "schlägst" zu stark an? 18 Fliegen sind ja nicht sooo groß.

Bei Äschen hebe ich eigentlich nur die Rutenspitze, das reicht zum haken.

Liebe Grüße, Alf
Don't mind your make-up, you'd better make your mind up --- A mind ist like a parachute. It does not work if it is not open. (Frank Zappa)

Alien Live Form - HansAnona ist ein willkürlich gewählter NickName
Benutzeravatar
HansAnona
 
Beiträge: 630
Registriert: 22.02.2010, 12:43
"Danke" gegeben: 94 mal
"Danke" bekommen: 101 mal

Re: 10 Äschenbisse ohne Erfolg

Beitragvon Hawk » 13.09.2015, 20:52

MisterAJ hat geschrieben: Abgesehen von 1 oder 2 mal wo ich etwas schläfrig war erfolgte der Anschlag wirklich sofort.


Das könnte das Problem gewesen sein.
Im Gegensatz zu Forellen klappt bei Äschen ein leicht verzögerter anschlag häufig besser.
Gruß
Sven
Benutzeravatar
Hawk
 
Beiträge: 627
Registriert: 28.03.2010, 21:41
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 63 mal

Re: 10 Äschenbisse ohne Erfolg

Beitragvon MisterAJ » 13.09.2015, 22:43

Vielen Dank für eure Antworten.

HansAnona hat geschrieben:Hallo Florian, vielleicht verwendest du zu dünnen Draht bei den haken und "schlägst" zu stark an? 18 Fliegen sind ja nicht sooo groß.

Bei Äschen hebe ich eigentlich nur die Rutenspitze, das reicht zum haken.

Liebe Grüße, Alf


Meinst du mit Draht die tatsächliche Hakenstärke? Da ich aktuell nicht selbst binde habe ich da wenig Einfluß und habe ehrlich gesagt noch nie wirklich darauf geachtet. Meinst du bei Äschen ist es sinnvoll grundsätzlich dickere Haken zu verwenden? In diesem Fall waren es 12, 14 und 18er Fliegen aber die Problematik war bei allen gleich. Bei der 18er jedoch am schlimmsten weil es mehr Angriffe waren.

Hawk hat geschrieben:
MisterAJ hat geschrieben: Abgesehen von 1 oder 2 mal wo ich etwas schläfrig war erfolgte der Anschlag wirklich sofort.


Das könnte das Problem gewesen sein.
Im Gegensatz zu Forellen klappt bei Äschen ein leicht verzögerter anschlag häufig besser.


Hier habe ich sehr gemischte Erfahrungen gemacht. Habe dieses Jahr sicherlich schon ein gutes Dutzend Äschen gefangen und abgesehen von einer alle auf Trockene mit schnellem Anschlag. Das soll nicht heißen, dass es mit verzögertem Anschlag nicht auch funktioniert hätte, aber ich blieb eben dabei was funktioniert hat.

Ich denke ich werde morgen einmal die gleiche Stelle zur gleichen Zeit ausprobieren und diesmal mit verzögertem Anschlag und gleichen Fliegen. Das dürfte hilfreich sein ;)
MisterAJ
 
Beiträge: 36
Registriert: 15.04.2015, 13:07
"Danke" gegeben: 5 mal
"Danke" bekommen: 2 mal

Re: 10 Äschenbisse ohne Erfolg

Beitragvon realSportsfreund » 14.09.2015, 07:03

Hallo Florian, hast du die Trockenfliege mal ins Glas gelegt und beobachtet wie die sich verhält? Kippt die vielleicht zur Seite, sodass auch der Haken nicht im Maul hängenbleiben kann?
Den verzögerten Anschlag setze ich eigentlich nicht. Schon aus Reflex passiert das bei mir sofort.
Gruß René
Glücklich ist wer nie verlor, im Lebenskampfe den Humor.
Benutzeravatar
realSportsfreund
 
Beiträge: 135
Registriert: 20.01.2012, 03:35
"Danke" gegeben: 15 mal
"Danke" bekommen: 4 mal

Re: 10 Äschenbisse ohne Erfolg

Beitragvon HansAnona » 14.09.2015, 07:53

MisterAJ hat geschrieben:Vielen Dank für eure Antworten.



Meinst du mit Draht die tatsächliche Hakenstärke?



Ja, meinte ich. Die Äschen haben doch so ein empfindliches Maul. Wenn du spitze Haken hast, so gut wie gar nicht "anschlagen" einfach nur leicht die Rute anheben und der Haken sitzt, schlitzt aber nicht aus.

Ist besser für deinen Blutdruck und besser für die Äschen. Mein Erfolg damit, vielleicht 50% der Bisse sitzen. Ein Abend vielleicht eine Stunde, eine Handvoll Untermassige und 4 Schöne auf ca. 20 Bisse. Haken am Arscherl dürfte 16 gewesen sein.

Liebe Grüße, Alf
Don't mind your make-up, you'd better make your mind up --- A mind ist like a parachute. It does not work if it is not open. (Frank Zappa)

Alien Live Form - HansAnona ist ein willkürlich gewählter NickName
Benutzeravatar
HansAnona
 
Beiträge: 630
Registriert: 22.02.2010, 12:43
"Danke" gegeben: 94 mal
"Danke" bekommen: 101 mal

Re: 10 Äschenbisse ohne Erfolg

Beitragvon MisterAJ » 14.09.2015, 07:55

realSportsfreund hat geschrieben:Hallo Florian, hast du die Trockenfliege mal ins Glas gelegt und beobachtet wie die sich verhält? Kippt die vielleicht zur Seite, sodass auch der Haken nicht im Maul hängenbleiben kann?
Den verzögerten Anschlag setze ich eigentlich nicht. Schon aus Reflex passiert das bei mir sofort.
Gruß René


Hi René,
das ist ein guter Punkt, habe ich ehrlich gesagt nicht beachtet. Bei diesigen Lichtverhältnissen geht es mir vor allem darum die Fliege so zu legen, dass sie gut sichtbar für mich ist. Wie der Haken dabei liegt war mir dabei eher egal.
MisterAJ
 
Beiträge: 36
Registriert: 15.04.2015, 13:07
"Danke" gegeben: 5 mal
"Danke" bekommen: 2 mal

Re: 10 Äschenbisse ohne Erfolg

Beitragvon Maggov » 14.09.2015, 10:00

Hi Florian,

waren die Fliegen relativ stark behechelt? Ich habe die Erfahrung gemacht dass spärlicher gebundenere Fliegen oder Fliegen mit CDC weniger Fehlbisse in solchen Fällen verursachen. Ausprobiert hatte ich es da ich vermutet hatte dass die Äsche die Fliege schwächer einsaugt als Forellen und die stark behechelten Modelle einfach zu schlecht durch den Film gehen. Seitdem gibt es eine "Hausstrecke" an der ich bewusst spärlicher gebundene Muster fische - ich habe das Gefühl dass das deutlich besser funktioniert.

Des weiteren sehe ich auch bei kleinen Forellen immer wieder das dichte und steife Hecheln auf einem grösseren Haken durchaus Schonhaken für kleine Fische sind. Weißt Du wie groß die Äschen waren?

Viele Grüße

Markus
Reflection is a broad deep and quiet pool into which the stream of an angler's thought opens out from time to time.
A. A. Lucas in Fishing and Thinking, 1959
Maggov
Moderator
 
Beiträge: 4961
Registriert: 28.09.2006, 13:21
Wohnort: München
"Danke" gegeben: 168 mal
"Danke" bekommen: 223 mal

Re: 10 Äschenbisse ohne Erfolg

Beitragvon MisterAJ » 14.09.2015, 12:57

Hi Markus,

das waren die Fliegen:
Brown Caddis 12
Elk Caddis 18
Indicator spinner

Und beim letzten mal war es diese hier mit vier Fehlbissen:
Irresistible wulff in 16

Bei der Elk Caddis würde ich deine Gedanken zu 100% verstehen. Dort waren es immerhin auch die häufigsten Fehlbisse.
Es mag schon durchaus sein, dass z.B. auch der indicator spinner nicht spärlich genug ist wegen der Flügel.
Hinzukommt, dass ich sie alle recht großzügig eingefettet habe. Ich wollte wegen der Sichtverhältnisse richtige Schwimmer haben...

Über die Größe kann ich wenig sagen, da ich keine wirklich zu Gesicht bekommen habe. Die Stelle ist jetzt auch keine Brutstätte und ich konnte dieses Jahr schon zwei, drei an die 40 fangen. Trotzdem bin ich mir sicher, dass auch die eine oder andere kleine mit dabei war.

Lg,
Florian
MisterAJ
 
Beiträge: 36
Registriert: 15.04.2015, 13:07
"Danke" gegeben: 5 mal
"Danke" bekommen: 2 mal

Re: 10 Äschenbisse ohne Erfolg

Beitragvon Maggov » 14.09.2015, 14:12

Hi Florian,

ich fische sehr gerne die Buck / Elk Caddis und Irresistable Wulf, und genau bei diesen habe ich angefangen die Palmerung / Hechelkragen spärlicher zu binden. Früher war mir des Wurscht, mittlerweise zähle ich die Wicklungen aus dem Grund oben. Meist habe ich sogar eher mehr aufgetragen da ich gerne schnelles Wasser fische und die Schwimmfähigkeit optimieren wollte. Dann kam noch dazu dass mir langsam die günstigeren Anfängerbälge ausgehen und ich danach genetisch optimiertes Material gekauft hatte das deutlich steifere Hecheln hat...

Versuch doch mal an der Stelle No-Hackle Fliegen (z.B: CDC Spent, Loop-Wing-Emerger (Para-Loop ist wohl eher ungeeignet für das Experiment), etc.) und/oder binde Dir mal ein paar Fliegen mit bewußt weniger Hechelwicklungen oder weicheren Hecheln. Wenn Du nicht selbst bindest dann schau doch mal ob Du nicht irgendwo die Muster oben findest oder bei einem vermeintlich "billigen" Anbieter Fliegen findest die weiche oder weniger Hecheln haben.

Wünsche gutes Gelingen und hoffe Du berichtest ob es geklappt hat!

LG
Markus
Reflection is a broad deep and quiet pool into which the stream of an angler's thought opens out from time to time.
A. A. Lucas in Fishing and Thinking, 1959
Maggov
Moderator
 
Beiträge: 4961
Registriert: 28.09.2006, 13:21
Wohnort: München
"Danke" gegeben: 168 mal
"Danke" bekommen: 223 mal

Re: 10 Äschenbisse ohne Erfolg

Beitragvon MisterAJ » 14.09.2015, 16:52

Maggov hat geschrieben:Hi Florian,

ich fische sehr gerne die Buck / Elk Caddis und Irresistable Wulf, und genau bei diesen habe ich angefangen die Palmerung / Hechelkragen spärlicher zu binden. Früher war mir des Wurscht, mittlerweise zähle ich die Wicklungen aus dem Grund oben. Meist habe ich sogar eher mehr aufgetragen da ich gerne schnelles Wasser fische und die Schwimmfähigkeit optimieren wollte. Dann kam noch dazu dass mir langsam die günstigeren Anfängerbälge ausgehen und ich danach genetisch optimiertes Material gekauft hatte das deutlich steifere Hecheln hat...

Versuch doch mal an der Stelle No-Hackle Fliegen (z.B: CDC Spent, Loop-Wing-Emerger (Para-Loop ist wohl eher ungeeignet für das Experiment), etc.) und/oder binde Dir mal ein paar Fliegen mit bewußt weniger Hechelwicklungen oder weicheren Hecheln. Wenn Du nicht selbst bindest dann schau doch mal ob Du nicht irgendwo die Muster oben findest oder bei einem vermeintlich "billigen" Anbieter Fliegen findest die weiche oder weniger Hecheln haben.

Wünsche gutes Gelingen und hoffe Du berichtest ob es geklappt hat!

LG
Markus


Hi Markus,
vielen lieben Dank für den Tipp, daran hätte ich wirklich niemals gedacht. Ich weiß jetzt zwar nicht wie ich das auf die Schnelle lösen kann (mit selbst binden oder neuen Fliegen die diesen Anforderungen genügen), aber zur Not werde ich einfach ein paar gängige Muster etwas adaptieren bzw. frisieren.
Werde hoffentlich am Mittwoch berichten können.
Lg,
Florian
MisterAJ
 
Beiträge: 36
Registriert: 15.04.2015, 13:07
"Danke" gegeben: 5 mal
"Danke" bekommen: 2 mal

Re: 10 Äschenbisse ohne Erfolg

Beitragvon realSportsfreund » 15.09.2015, 09:21

"CDC- Emerger" wären in der Tat, einen Versuch wert. :)
Viel Erfolg!
Glücklich ist wer nie verlor, im Lebenskampfe den Humor.
Benutzeravatar
realSportsfreund
 
Beiträge: 135
Registriert: 20.01.2012, 03:35
"Danke" gegeben: 15 mal
"Danke" bekommen: 4 mal

Re: 10 Äschenbisse ohne Erfolg

Beitragvon Maggov » 15.09.2015, 09:24

Hi Florian,

an Einstutzen hatte ich gar nicht mehr gedacht - ist sicherlich die einfachste Variante. Wünsche gutes Gelingen und hoffe es klappt!

LG

Markus
Reflection is a broad deep and quiet pool into which the stream of an angler's thought opens out from time to time.
A. A. Lucas in Fishing and Thinking, 1959
Maggov
Moderator
 
Beiträge: 4961
Registriert: 28.09.2006, 13:21
Wohnort: München
"Danke" gegeben: 168 mal
"Danke" bekommen: 223 mal

Re: 10 Äschenbisse ohne Erfolg

Beitragvon orkdaling » 15.09.2015, 11:14

Hallo,
kann es sein das die Fische sich z.Z. auf eine andere Fliege eingestellt haben, die Fliege sofort ausspucken?
Das kommt doch bei vielen Fischarten vor das sie zu bestimmten Zeiten sehr selektiv sind.
Wenn sie allerdings richtig genommen haben und wieder abkommen kønnte es wie schon erwæhnt an sehr duenndræhtigen Haken liegen.
Von Einstutzen halte ich nicht viel ,besonders steifere Hecheln werden zur "Børste" .Dann lieber sehr spærlich und weiche Hecheln æhnlich den CDC Fliegen.
Gruss
Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1336
Registriert: 17.11.2013, 14:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 110 mal
"Danke" bekommen: 241 mal

Nächste

Zurück zu Fischarten und ihr Fang, Fliegenfischen-Praxis & Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste