Forellen im milchigen Gletscherbach?

Hier gehts rund um den Fisch. Besonderheiten, spezielle Techniken und Köderwahl auf unterschiedliche Fischarten, u.s.w.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael.

Forellen im milchigen Gletscherbach?

Beitragvon HansAnona » 27.08.2015, 19:33

Hallo Kollegen,

Ich bin derzeit im Wallis wandern und sehe überall schöne Bäche, allerdings milchige Gletscherabflüsse.


Meine Frage, da in dieser Hinsicht komplett unerfahren:

Sind in den Bächen Forellen? Womit würde man fischen? Trocken mit buschigen Fliegen die Unterstände absuchen?

Liebe Grüße, Alf
Don't mind your make-up, you'd better make your mind up --- A mind ist like a parachute. It does not work if it is not open. (Frank Zappa)

Alien Live Form - HansAnona ist ein willkürlich gewählter NickName
Benutzeravatar
HansAnona
 
Beiträge: 632
Registriert: 22.02.2010, 13:43
"Danke" gegeben: 94 mal
"Danke" bekommen: 102 mal

Re: Forellen im milchigen Gletscherbach?

Beitragvon webwood » 27.08.2015, 21:08

Hallo Alf,

Gletschermilch um diese Jahreszeit finde ich erstaunlich, doch fische ich in Oberbayern und nicht im Wallis. Meiner bescheidenen Erfahrung nach geht bei Gletschermilch-trüben Wasser nur ordentlich Rabazz machen. Die Fische sehen deine Fliege eben so wenig, wie umgekehrt du die Fische sehen kannst.
OK- Nicht ganz die feine "Only dry-upstream Technik. Ganz bewusst das Seitenlininenorgan ansprechen. Mit fetten Nympfen und Gummi-Beinchen oder Streamern mit Latex-Schwanzerl. Hauptsache du machst unter Wasser wirklich "Rabazz" und du fischt damit in Grundnähe.

Tight lines

Thomas
Angler sterben nie, die riechen nur so.
Benutzeravatar
webwood
Moderator
 
Beiträge: 2723
Registriert: 04.10.2006, 17:53
Wohnort: Pfaffenwinkel
"Danke" gegeben: 144 mal
"Danke" bekommen: 356 mal

Re: Forellen im milchigen Gletscherbach?

Beitragvon Kurt Zumbrunn » 28.08.2015, 07:45

Hallo Alf,

Der Thomas hat absolut Recht mit seinen Aussagen!
Leider muss ich Dir sagen, dass das Wallis, trotz seiner vielen Bäche, die fischereiliche Wüste der Schweiz darstellt. Die Gewässer im Wallis sind meist entweder durch Elektrizitätswerke beeinträchtigt oder werden bei Niederschlägen zu absoluten Wildwassern, wo sich kaum mehr Fische halten können.
Ein wirklich schönes Gewässer im Wallis findest Du im Binntal (Oberwallis). Ansonsten über die Grimsel fahren und schon bist Du im Berner Oberland......

Herzliche Grüsse
Kurt
<< streamstalkin´ 24/7 >>

Trockenfliegen- und Bambuspurist
Benutzeravatar
Kurt Zumbrunn
Moderator
 
Beiträge: 413
Registriert: 29.09.2006, 11:37
Wohnort: Meiringen
"Danke" gegeben: 19 mal
"Danke" bekommen: 18 mal

Re: Forellen im milchigen Gletscherbach?

Beitragvon Waldläufer » 28.08.2015, 08:56

Hallo Alf,

die Vorposter haben es eh schon gesagt, aber wenn Du unbedingt trocken fischen willst - dann eine dichte Rehhaar oder gar eine Stimulator; am besten mit Bewegung (Zupfen bzw. sogar über die Wasseroberfläche schlittern lassen).

@Thomas:
Bezüglich Gletschermilch: Das ist heuer wohl ein ganz eigenes Phänomen durch den extrem heißen Sommer. Den Gletschern dürfte es ziemlich stark an den Kragen gehen. Die Salzach bei uns ist schon den ganzen Sommer über leicht weißlich getrübt - ihr kleiner Bruder die Saalach (ohne Gletscher-Einzugsgebiet) hingegen ist kristallklar.

Schöne Grüße
Thomas
"Die Zeit auf dieser Erde wird nach Tagen genau abgerechnet, nur die Zeiten die wir fischen, die zählen nicht dazu."
Indianisches Sprichwort
Benutzeravatar
Waldläufer
 
Beiträge: 101
Registriert: 16.02.2011, 22:26
Wohnort: Kuchl/Salzburg
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 15 mal

Re: Forellen im milchigen Gletscherbach?

Beitragvon Magellan » 29.08.2015, 19:00

Hallo Alf

Meine Erfahrung mit dauerhaft (Sediment) eingetrübten Gewässern ist, das auch durchaus kleine dunkle (Nass) Fliegen die Fische zum Anbiss verleiten. Da solche Gewässer extrem Nährstoffarm sind wird der Bissreiz, meine ich, natürlich nur noch primär über das Seitenlinienorgan ausgelöst.

Thomas sprach es ja auch schon an: die Trockene darf in diesem Fall ruhig etwas deftiger auf dem Wasser landen.

Aber generell gilt: die Standplätze der Fische wirst du überall dort finden, wo sie auch in nicht eingetrübten Wasser vorhanden sind. Das gilt auch für Seen.

Gruss
Heiko
Benutzeravatar
Magellan
 
Beiträge: 266
Registriert: 21.07.2014, 21:17
Wohnort: Concordia / Argentinien
"Danke" gegeben: 37 mal
"Danke" bekommen: 78 mal

Re: Forellen im milchigen Gletscherbach?

Beitragvon HansAnona » 30.08.2015, 08:07

Hallo Jungs,

Danke für die Super Hinweise. Hier in Täsch konnte ich nun einen Morgen und einen Abend nach der Zermatter Klamm fischen.

7,4 Fuss 4er Rute, Schwimmschnur triangle, trockene Fliege Elk Hair Caddies, etwas größer.

Die Forellen haben durchaus ansehnliche Masse, sind aber schlank.

Die Walliser fischen mit Stipprute und Wurm.

Liebe Grüße, Alf
Don't mind your make-up, you'd better make your mind up --- A mind ist like a parachute. It does not work if it is not open. (Frank Zappa)

Alien Live Form - HansAnona ist ein willkürlich gewählter NickName
Benutzeravatar
HansAnona
 
Beiträge: 632
Registriert: 22.02.2010, 13:43
"Danke" gegeben: 94 mal
"Danke" bekommen: 102 mal


Zurück zu Fischarten und ihr Fang, Fliegenfischen-Praxis & Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste