Frage an die Forellenexperten

Hier gehts rund um den Fisch. Besonderheiten, spezielle Techniken und Köderwahl auf unterschiedliche Fischarten, u.s.w.

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Frage an die Forellenexperten

Beitragvon Huddell » 25.09.2013, 20:38

Hey,

Mein heutiger Fang :

Bild
Bild


Beides Bachforellen und Beide aus dem selben Fluss, ja sogar dem selben Flusskilometer.
Sie sehen nicht nur äußerlich völlig verschieden aus, sondern haben sogar eine komplett andere Fleischfarbe.
Stellt sich mir die Frage wieso... ??

Natürlich wurde auch mir immer gesagt, dass das Fleisch eines Fisches sich der Nahrung entsprechend färbt.
Da die Fische allerdings sehr nah bei einander gefangen wurden, kann ich mir das ganze nur so erklären :

Der Fisch mit dem roten Fleisch ist ein Besatzfisch, vermutlich schon fangfertig besetzt. Gefüttert in der Zuchtanlage mit rotem Gedöns.
Der Fisch mit dem weißen Fleisch ist entweder ein wildfisch oder als jungfisch ausgesetzt worden und hat sich dementsprechend vom im Fluss vorkommenden Insekten ernährt.

Was meint ihr ? Wie kann soetwas sonst passieren ?
Huddell
 
Beiträge: 141
Registriert: 06.04.2013, 17:10
"Danke" gegeben: 32 mal
"Danke" bekommen: 77 mal

Re: Frage an die Forellenexperten

Beitragvon der-hias » 25.09.2013, 20:53

Servus,

mündet oder beginnt dein Fluss in einen See?

Gruß

Mathias

Edit: Und ist dieser durchgängig bis zur der Stelle des Fanges?
der-hias
 
Beiträge: 20
Registriert: 12.01.2013, 08:40
Wohnort: Vogtareuth
"Danke" gegeben: 10 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Frage an die Forellenexperten

Beitragvon Huddell » 25.09.2013, 20:58

Hey,

Nein, ein reines Flusssystem.

Gruß,

Marc
Huddell
 
Beiträge: 141
Registriert: 06.04.2013, 17:10
"Danke" gegeben: 32 mal
"Danke" bekommen: 77 mal

Re: Frage an die Forellenexperten

Beitragvon webwood » 25.09.2013, 21:03

Servus Hudell,

hast du die Fische anschließend auch schonend releast :wink:
Endlich mal ein Foto, von einem der seine Fische zum Essen einlädt.
Zur Fleischfarbe denke ich, der rotfleischige Fisch stammt erst kürzlich aus der Zucht, der andere ist entweder ein Wildfang oder ein Besatzfisch der sich schon längere Zeit selbst ernährt hat.

Petri zu Deinem Fang

Thomas
Angler sterben nie, die riechen nur so.
Benutzeravatar
webwood
Moderator
 
Beiträge: 2795
Registriert: 04.10.2006, 17:53
Wohnort: Pfaffenwinkel
"Danke" gegeben: 173 mal
"Danke" bekommen: 385 mal

Re: Frage an die Forellenexperten

Beitragvon der-hias » 25.09.2013, 21:20

... ich hätte bei der Rot Fleischigen eigentlich gesagt es handelt sich hierbei um eine Seeforelle. Da ich es bei uns kenne das die Seeforellen zur Laichzeit wieder in die Flüsse steigen zum Laichen. Evtl. ist beim Besatz was mit rein gerutscht.

Gruß

Mathias

P.S. Hast du evtl. Mehr Bilder?
der-hias
 
Beiträge: 20
Registriert: 12.01.2013, 08:40
Wohnort: Vogtareuth
"Danke" gegeben: 10 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Frage an die Forellenexperten

Beitragvon Huddell » 25.09.2013, 21:33

Danke euch schonmal.
Seeforelle kann nicht sein. Hatten wir noch nie :) Ich fange bei uns auch sonst 90% Rotfleischige Bafos.
Diese weißfarbigen sind hierbei wirklich eine seltenheit. Deswegen der Bezug zur wilden Forelle.
Wäre ja schade wenn es so wäre. Unsere wenigen wilden dann noch zu schlachten :oops:

Naja. Habe mir vor einiger Zeit selber das Maximum von 2 Forellen Pro Woche gesetzt. Mehr wäre meiner Meinung nach unverschämt der Natur und anderen Anglern gegenüber. Mehr als 2 Forellen die Woche esse ich sowieso nicht. Will keine C&R diskussion starten, aber ich halte davon nichts. Nun habe ich halt diese Woche mein Maximum erreicht. Gibt ja noch andere schöne Dinge die ich bis nächsten Montag machen kann oder ? :mrgreen:

Lieben Gruß,

Marc
Huddell
 
Beiträge: 141
Registriert: 06.04.2013, 17:10
"Danke" gegeben: 32 mal
"Danke" bekommen: 77 mal

Re: Frage an die Forellenexperten

Beitragvon AlexX!! » 25.09.2013, 23:01

Hi zusammen,

Meine Meinung deckt sich mit den der Vorposter, zudem kenne ich die
Färbung(fehlern der Rotpunkte) der "rotfleischigen" auch eher von Satzfischen.
Ich habe mal gelesen, das in der Bafo-Mast Seeforellen eingekreuzt werden,
und die "Bafos" dann schneller abwachsen (Quelle unbekannt, Sinn und Zweck ....)


Grüße
Alex
"Besatz mit fangreifen Forellen ist wie eine Droge.
Es macht die Angler doof, und süchtig ... sie wollen immer mehr" (by Steini/GWForum)
Benutzeravatar
AlexX!!
 
Beiträge: 531
Registriert: 24.08.2010, 14:46
Wohnort: NOK
"Danke" gegeben: 210 mal
"Danke" bekommen: 108 mal

Re: Frage an die Forellenexperten

Beitragvon Mindelpeter » 25.09.2013, 23:47

Servus miteinander,

kurz meine Erfahrung zum Thema.

Marc, die Forellen sehen lecker aus :wink:
Ich muss sagen, bei uns ist es genau andersrum. Wenn ich eine frisch gesetzte Forelle entnehmen, hat die immer weißes Fleisch. Sollte ich aber eine Forelle im 40+ Bereich bei uns entnehmen, so hat diese IMMER rotes Fleisch. Ganz besonders im Frühjahr, bevor der Besatz erfolgt. Habt ihr an die Nahrung der Fische gedacht? Bachflohkrebse enthalten Karotin, was das Fleisch natürlich rot werden lässt. Ich habe schon Döbel und Rotaugen aus denselben Bach entnommenen, unglaublich wie rot dieses Fleisch war...

Viele Grüsse

Peter
Don't take Drugs, tie Bug's!
Benutzeravatar
Mindelpeter
 
Beiträge: 1494
Registriert: 18.12.2010, 22:40
Wohnort: Unterallgäu
"Danke" gegeben: 868 mal
"Danke" bekommen: 1229 mal

Re: Frage an die Forellenexperten

Beitragvon Huddell » 26.09.2013, 11:10

Hey Mindelfischer,

Liest sich ja interessant. Größere Fische (über 40) habe ich auch noch nie mit weißem Fleisch gefangen. Ist schon etwas kurios das ganze.
Wird sicherlich nie geklärt werden.. schade, mal weiter verfolgen und selber ein Bild machen.

PS: Die Forellen werden gleich zusammen mit Oma gegessen, die freut sich immer wenn der Enkel mit fisch kommt. Lecker aus dem Backofen mit kurz in der Pfanne angebratenen Kartoffeln und etwas Remoulade :biggrin: In diesem Sinne werde ich nie erwachsen..

Gruß,

Marc
Huddell
 
Beiträge: 141
Registriert: 06.04.2013, 17:10
"Danke" gegeben: 32 mal
"Danke" bekommen: 77 mal

Re: Frage an die Forellenexperten

Beitragvon Maggov » 26.09.2013, 11:42

Hi Marc und Peter,

BF-Krebse sind proteinreiche Kost - somit haben die Forellen eine gute Kraftnahrung und wachsen schneller / grösser ab. Vielleicht ist das der banale Grund warum bei Euch die grösseren Forellen rotfleischig sind. Ich denke es gibt auch Nahrungsspezialisten unter den Forellen - vielleicht hat die Weißfleischige eine BF-Allergie oder schlichtweg diese Nahrungsquelle in der letzten Zeit nicht genutzt?
Vorstellbar ist dies wenn die Weißfleischige von den entsprechenden Nahrungsgründe ferngehalten wird (Teritorialverhalten der Rotfleischigen ist stärker) oder der Standplatz des Weißfleischigen Fisches einfach mehr Anflugnahrung bietet und somit "kein" Bedarf an BF Krebsen besteht.

Zuchtfische werden sicherlich gerne mit Karotinen gefüttert da die Fische dann dem menschlichen Auge schmeicheln. Ob das bei Satzfischen auch passiert weiß ich nicht - denn das bräuchte es ja nicht unmittelbar.

Interessant finde ich dass die Weißfleischige rote Punkte hat die der Rotfleischigen komplett fehlen. Ich hätte vermutet dass auch die roten Tupfen über Karotine gebildet werden. Dem ist wohl nicht so.

Ich denke die Fische sehen bei der Färbung recht unterschliedlich aus - wenn Du wissen willst wie die Wildfische gefärbt sind so würde ich beim Fang kleinerer Fische (sofern Ihr nur fangfähig setzt) mal drauf achten wie diese gefärbt sind.

LG
Markus
Reflection is a broad deep and quiet pool into which the stream of an angler's thought opens out from time to time.
A. A. Lucas in Fishing and Thinking, 1959
Maggov
Moderator
 
Beiträge: 5231
Registriert: 28.09.2006, 14:21
Wohnort: München
"Danke" gegeben: 230 mal
"Danke" bekommen: 303 mal

Re: Frage an die Forellenexperten

Beitragvon Frank. » 26.09.2013, 12:52

Liebe Leute,

auch bei uns sind die großen Forellen überwiegend weißfleischig. Aufgrund des überreichen Vorkommens von Brut- und Kleinfischen spielen Bachflohkrebse usw. auf ihrem Speiseplan schlicht eine untergeordnete Rolle. Das Gewässer wird seit vielen Jahren nicht mehr besetzt. Die kleineren, dem Mindestmaß noch nicht so lange entwachsenen Fische hingegen ernähren sich eher "klassisch" - und sind entsprechend rotfleischig.

Euer Frank
Das sind Deine Beobachtungen, mein Lieber, andere haben andere Beobachtungen gemacht.
Franz Kafka
Benutzeravatar
Frank.
Ehren-Moderator
 
Beiträge: 5843
Registriert: 28.09.2006, 11:35
Wohnort: Niedersachsen
"Danke" gegeben: 433 mal
"Danke" bekommen: 594 mal

Re: Frage an die Forellenexperten

Beitragvon Kurt Mack » 26.09.2013, 13:11

Hallo!

Nur so eine Überlegung am Rande: So viel ich in Erinnerung habe, sind die ganzen Carotine fettlöslich, so sollte ein "fetter" sprich guternährter Fisch mehr Carotine in seinem Fleisch einlagern können. Sicher hat auch die Menge der Carotine, die in seiner Nahrung enthalten sind, Auswirkungen auf die Intensität der Färbung.
Außerdem weiß ich auf der Aquaristik, dass Tiere gleicher Art die Carotine unterschiedlich gut aufnehmen und auch speichern können. So habe ich vor Jahren eine Garnelen-Farbvariante durch Selektion gezüchtet, die rötlich schimmerte. Hier war die Farbe im Fleisch und nicht in oder unter der Haut.
http://www.zierfischzucht-mack.de/index.php?id=134

Tschüß, Kurt
Benutzeravatar
Kurt Mack
 
Beiträge: 222
Registriert: 22.03.2007, 09:18
"Danke" gegeben: 13 mal
"Danke" bekommen: 39 mal

Re: Frage an die Forellenexperten

Beitragvon Huddell » 26.09.2013, 13:56

So die Fische sind verspeißt.
Den Roten durfte Oma essen, den weißen ich.

Ich habe beide Fische identisch gewürzt und identisch lange im Backofen gebacken. Auffällig war, dass der weiße Fisch viel fischiger (nach dem Gewässer) geschmeckt hat als der mit dem Roten Fleisch.. Spricht wohl eher dafür, dass der weiße Fisch länger im Gewässer war.

Aber ich bleib dran und werde meine zukunftigen Fänge untersuchen. vllt ergibt sich ein großes gesamt Bild.

PS : Schöne Garnelen Kurt. Züchte sie mal auf Scampi größe und ich nehm ein paar. Auch Rotfleischige :mrgreen: :mrgreen: :wink:
Huddell
 
Beiträge: 141
Registriert: 06.04.2013, 17:10
"Danke" gegeben: 32 mal
"Danke" bekommen: 77 mal

Re: Frage an die Forellenexperten

Beitragvon cdc » 27.09.2013, 16:57

Hallo Forellenfischer und Esser,
Zwei mal habe ich dieses Fennomane in Schweden und MV
gehabt und das ist schon lange her... Heute wandert nur
noch jede zehnte in die Küche...
Der Frank hat es schon geschrieben, es liegt an der Nahrungsaufnahme...
Aus welchen Grund auch immer fressen sie keine Bachflohkrebse...
Dennoch glaube ich das der Standort nicht dafür verantwortlich ist...
Kurios ist auch das beide Forellen nicht geschmeckt haben...
Rein äußerlich haben Forellen an schattigen dunklen Standorten
wenig rote Tupfer und geben keinen Rückschluss auf die Fleisch-Farbe...

Gruß CDC
"Ein 12m-Wurf auf den Punkt macht mehr Sinn als ein 22m-Wurf in die Botanik."
Benutzeravatar
cdc
 
Beiträge: 538
Registriert: 05.08.2013, 15:05
"Danke" gegeben: 158 mal
"Danke" bekommen: 131 mal

Re: Frage an die Forellenexperten

Beitragvon fjorden » 27.09.2013, 21:07

Hallo,
ich würde genau das Gegenteil sagen. Der mit dem weißen Fleisch kommt aus der Zucht. Der andere ist dort abgewachsen. Die Farbe des Fleisches kommt durch das Carotin und dem Fressen von Bachflohkrebsen. Diese sind in den meisten heimischen Flußsystemen vertreten und bilden die Hauptspeise der BF. Wo liegt denn der Fluß, auf welcher Höhe? In höheren Lagen gibt es meistens keine Flohkrebse aufgrund des PH Wertes des Wassers. Sollte es keine Flohkrebse geben kommt der andere aus der Zucht?...oder der weisse es ist eine Meerforelle? Also Lage und Höhe des Flußes?
Gruß
Fjorden
fjorden
 
Beiträge: 565
Registriert: 05.02.2007, 13:11
"Danke" gegeben: 9 mal
"Danke" bekommen: 69 mal

Nächste

Zurück zu Fischarten und ihr Fang, Fliegenfischen-Praxis & Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Achim52 und 10 Gäste