Gezielt auf Aeschen

Hier gehts rund um den Fisch. Besonderheiten, spezielle Techniken und Köderwahl auf unterschiedliche Fischarten, u.s.w.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Gezielt auf Aeschen

Beitragvon Arsène » 20.12.2017, 12:15

Hallo

Ich würde gerne näxte saison gezielt auf Aeschen angeln.
Mein Gewässer ist ein reines Forellengewässer ,Ausnahmen sind Döbel,Elritzen,Gründlinge und wenige Barben , aber seit etlichen Jahren wird Aeschenbesatz gemacht.
Besatz besteht aus kleinen +-10 cm Aeschen und letztes Jahr wurden auch Fische von 12-16 cm ausgesetzt.
Freue mich auf Eure Tipps , vor allem das Auffinden der Aeschenstandplätze wäre interressant .

Arsène
Arsène aus Lu
Benutzeravatar
Arsène
 
Beiträge: 40
Registriert: 01.03.2017, 16:31
Wohnort: Luxembourg
"Danke" gegeben: 68 mal
"Danke" bekommen: 12 mal

Re: Gezielt auf Aeschen

Beitragvon AlexWo » 20.12.2017, 14:32

Hallo, war vor Jahren mal in Luxemburg, war in Ettelbruck, dort floss ein kleiner, verschmutz aussehender Graben in die Saur, dort habe ich recht ordentliche Äschen gesehen.

Ansonsten kann man auch in Mägen von Vögeln welche finden!

LG

Alex
"salmonfishing is not distance, its control...." H.M.
AlexWo
 
Beiträge: 1141
Registriert: 15.08.2010, 10:31
Wohnort: Vogorno, Tessin/Schweiz
"Danke" gegeben: 440 mal
"Danke" bekommen: 140 mal

Re: Gezielt auf Aeschen

Beitragvon Philzlaus » 20.12.2017, 15:04

Äschen findest du speziell im Riesel bzw auch gezielt direkt vor bzw hinter Rauschen. Die Äsche benötigt keinen Unterstand d.h sie steht quer verteilt im Bach/Fluss.
gruss
Philipp
Philzlaus
 
Beiträge: 927
Registriert: 27.08.2009, 17:00
"Danke" gegeben: 5 mal
"Danke" bekommen: 55 mal

Re: Gezielt auf Aeschen

Beitragvon Salmo.trutta » 20.12.2017, 17:38

Hallo,

wieviel Wasser führt Dein Gewässer? bzw was ist die durchschnittliche Gewässertiefe? Aufgrund dessen, dass die Äsche im Freiwasser steht bevorzug sie meiner Meinung nach tieferes Wasser (als zB die Bachforelle). Gerade in Gewässern mit wenig Wasserführung reduzieren sich dadurch oft die Standplätze auf ein paar wenige tiefe Stellen und oft ist die (wieder)ansiedelung der Äsche dort sehr schwierig. Die erste richtig tiefe Stelle unterhalb des besetzten Bereichs müsste eigentlich Fische beherbergen. In Gewässern mit größeren Wassermengen und Tiefen (langen und tiefen Zügen) liegt die Schwierigkeit eher darin die Äsche zu finden, insbesondere wenn ihr Anteil am Fischbestand sehr gering ist. Äsche tendiert dann zur Gruppenbildung.

Eine ganz essentielle Frage ist auch ob es in Deinem Gewässer (genug) Oberflächennahrung gibt bzw. wie klar das Wasser ist. Ist es klar und die Forellen steigen, sollten zumindest unter idealen Bedingungen auch die Äschen steigen und man sieht sie. Wenn das Wasser trüb ist oder das Nahrungsangebot unterwasser sehr, sehr gut, dann werden Äschen vor allem Nymphen nehmen. Das kann die Sache erschweren, weil man i.d.R. über weite Strecken wesentlich mehr Forellen als Äschen fangen wird. Die Forellen sind was die Präsentation angeht anspruchsloser bzw. bewegen sich wahrscheinlich viel mehr zur Fliege hin, wohingegen die Äschen oft nur ein bestimmtes Sichtfenster und Deadtrift akzeptieren.

Der langen Rede kurzer Sinn, ich denke Du solltest Dein Gewässer etwas mehr beschreiben. Forellen und Barben erinnert mich an die Schwechat (Baden bei Wien) und dort war die geringe Wasserführung das Hauptproblem. Äschen wurden nur noch sporadisch gefangen.

LG Tobias
Salmo.trutta
 
Beiträge: 90
Registriert: 06.01.2012, 18:43
"Danke" gegeben: 6 mal
"Danke" bekommen: 21 mal

Re: Gezielt auf Aeschen

Beitragvon fjorden » 20.12.2017, 19:21

Hallo,
ist ja schon ein wenig geschrieben, einigem würde ich widersprechen. Grundsätzlich kommt es auf das Gewässer an. Was mich wundert ist, dass du noch keine gefangen hast, wenn seit Jahren besetzt wird. Grundsätzlich sind Äschen nicht so schwer mit der Fliege zu befischen. Mach mal einen Versuch mit Goldkopf Red Tags Meine Erfahrungen beziehen sich auf mehrere, sehr unterschiedliche Gewässer. M.E. steht die Äsche generell in Gruppen, auch mehrere größere (40 +) Exemplare zusammen. Wo du viele Äschen fängst wirst du nur äußerst selten Bachforellen fangen. Standplätze sind sowohl tiefe Gumpen, als auch sehr schnellfließende "flache" Strömungsbereiche. Wie schon geschrieben häufig am Anfang von solchen Strecken.
Viel Erfolg
Fjorden
fjorden
 
Beiträge: 552
Registriert: 05.02.2007, 13:11
"Danke" gegeben: 9 mal
"Danke" bekommen: 64 mal

Re: Gezielt auf Aeschen

Beitragvon Arsène » 21.12.2017, 12:27

AlexWo hat geschrieben:Hallo, war vor Jahren mal in Luxemburg, war in Ettelbruck, dort floss ein kleiner, verschmutz aussehender Graben in die Saur, dort habe ich recht ordentliche Äschen gesehen.

Ansonsten kann man auch in Mägen von Vögeln welche finden!

LG

Alex


Ja den Gewässerabschnitt kenne ich , ist aber nicht mein Gewässer. Ich habe das Glück in Privatgewässer zu fischen .
Arsène aus Lu
Benutzeravatar
Arsène
 
Beiträge: 40
Registriert: 01.03.2017, 16:31
Wohnort: Luxembourg
"Danke" gegeben: 68 mal
"Danke" bekommen: 12 mal

Re: Gezielt auf Aeschen

Beitragvon jpick » 21.12.2017, 12:57

Da Du nach dem Auffinden fragst: am Wasser spazieren gehen und schauen, ob und wo die Äschen steigen. Dort kann man dann auch mit einer kleinen Rehhaarsedge (die gut schwimmt) in die Trockenfischerei einsteigen, die auf Äschen recht selektiv sein kann, wenn gleich auch Forellen und Döbel dran gehen. Jedenfalls habe ich es seinerzeit an unserem Forellengewässer so gemacht, als Äschen da waren, und es hat gut funktioniert.
Benutzeravatar
jpick
 
Beiträge: 186
Registriert: 15.03.2013, 11:18
Wohnort: Schwerte
"Danke" gegeben: 92 mal
"Danke" bekommen: 101 mal

Re: Gezielt auf Aeschen

Beitragvon Arsène » 21.12.2017, 13:06

Salmo.trutta hat geschrieben:Hallo,

wieviel Wasser führt Dein Gewässer? bzw was ist die durchschnittliche Gewässertiefe? Aufgrund dessen, dass die Äsche im Freiwasser steht bevorzug sie meiner Meinung nach tieferes Wasser (als zB die Bachforelle). Gerade in Gewässern mit wenig Wasserführung reduzieren sich dadurch oft die Standplätze auf ein paar wenige tiefe Stellen und oft ist die (wieder)ansiedelung der Äsche dort sehr schwierig. Die erste richtig tiefe Stelle unterhalb des besetzten Bereichs müsste eigentlich Fische beherbergen. In Gewässern mit größeren Wassermengen und Tiefen (langen und tiefen Zügen) liegt die Schwierigkeit eher darin die Äsche zu finden, insbesondere wenn ihr Anteil am Fischbestand sehr gering ist. Äsche tendiert dann zur Gruppenbildung.

Eine ganz essentielle Frage ist auch ob es in Deinem Gewässer (genug) Oberflächennahrung gibt bzw. wie klar das Wasser ist. Ist es klar und die Forellen steigen, sollten zumindest unter idealen Bedingungen auch die Äschen steigen und man sieht sie. Wenn das Wasser trüb ist oder das Nahrungsangebot unterwasser sehr, sehr gut, dann werden Äschen vor allem Nymphen nehmen. Das kann die Sache erschweren, weil man i.d.R. über weite Strecken wesentlich mehr Forellen als Äschen fangen wird. Die Forellen sind was die Präsentation angeht anspruchsloser bzw. bewegen sich wahrscheinlich viel mehr zur Fliege hin, wohingegen die Äschen oft nur ein bestimmtes Sichtfenster und Deadtrift akzeptieren.

Der langen Rede kurzer Sinn, ich denke Du solltest Dein Gewässer etwas mehr beschreiben. Forellen und Barben erinnert mich an die Schwechat (Baden bei Wien) und dort war die geringe Wasserführung das Hauptproblem. Äschen wurden nur noch sporadisch gefangen.

LG Tobias


Danke zuerst ,
Ja das Gewässer , Sauer , liegt unterhalb eines grossen Stausees , mit einem minimalen Ausfluss im Sommer von 1 m3 /sek ( gesetzlich festgelegt) und im Normalfall variert die Tiefe
(an der selben Stelle ) zwischen 20 und 100 cm( Hochwasser ). Die Breite des Flusses bewegt sich im Durchschnitt bei 10-18 mtr
Verteilt über die ganze Strecke , +- 15 Km , findet man Strömmungsstellen mit +- 20 cm aber auch ruhige Stellen mit über 100 cm ( im Sommer )
Die Wasser Temperatur liegt ziehmlich konstant ,durch die Nähe zur Staumauer, im Sommer bei 10-13 Grad.
Oberflächenfutter gibts genug , was am Steigen der Forellen ersichtlich ist.
Zum Besatz , dieses Jahr wurden insgesamt 500 Aeschen +-15 cm sowie etwa 16 Kg setzlinge (+-3500 St) ausgesetzt .
Gefangen habe ich selbst 2016 , 2 kleine Aeschen +- 23 cm und 1 schönes Exemplar von 43 cm .
Dieses Jahr hab ich keine erwischt , muss aber dazu sagen , dass ich nicht sehr oft am Wasser war... :cry:
Deshalb möchte ich mich näxtes Jahr etwas mehr mit dem Thema Aeschen verlinken.
Jetzt ist Bindezeit , da ist auch jede Bindeanleitung zu speziellen Aeschenfliegen / Nymphen wilkommen.
Arsène aus Lu
Benutzeravatar
Arsène
 
Beiträge: 40
Registriert: 01.03.2017, 16:31
Wohnort: Luxembourg
"Danke" gegeben: 68 mal
"Danke" bekommen: 12 mal

Re: Gezielt auf Aeschen

Beitragvon Arsène » 21.12.2017, 13:31

jpick hat geschrieben:Da Du nach dem Auffinden fragst: am Wasser spazieren gehen und schauen, ob und wo die Äschen steigen. Dort kann man dann auch mit einer kleinen Rehhaarsedge (die gut schwimmt) in die Trockenfischerei einsteigen, die auf Äschen recht selektiv sein kann, wenn gleich auch Forellen und Döbel dran gehen. Jedenfalls habe ich es seinerzeit an unserem Forellengewässer so gemacht, als Äschen da waren, und es hat gut funktioniert.


Frage : woran erkenne ich , ob Aesche oder Forelle ? Gibt es da villeicht einen xtra Hinweis :lol:
Arsène aus Lu
Benutzeravatar
Arsène
 
Beiträge: 40
Registriert: 01.03.2017, 16:31
Wohnort: Luxembourg
"Danke" gegeben: 68 mal
"Danke" bekommen: 12 mal

Re: Gezielt auf Aeschen

Beitragvon CPE » 21.12.2017, 17:46

pfffft.
Zuletzt geändert von CPE am 21.12.2017, 18:16, insgesamt 1-mal geändert.
CPE
 

Re: Gezielt auf Aeschen

Beitragvon jpick » 21.12.2017, 18:02

Man kann mit etwas Übung die "zarten" und oft rhythmisch regelmäßigen Ringe des Äschenstiegs erkennen. Forellen sind da etwas rüpelhafter. Außer kleinem Regenbogennachwuchs, der kann auch "zart" pflücken.
Zuletzt geändert von jpick am 21.12.2017, 19:19, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
jpick
 
Beiträge: 186
Registriert: 15.03.2013, 11:18
Wohnort: Schwerte
"Danke" gegeben: 92 mal
"Danke" bekommen: 101 mal

Re: Gezielt auf Aeschen

Beitragvon Maqua » 21.12.2017, 18:22

Hallo Arsène, bei uns (Eifelrur) ist die Situation ähnlich, oberhalb der Strecke befindet sich bei uns auch ein Stausee mit Kormorankolonie.
Wenn, wie im letzten Winter geschehen, durch eine lange Frostperiode der Stausee zufriert, dann werden die Äschen aus dem Fluss gefressen und zwar nahezu der komplette Bestand.
Wie ist die Situation mit den schwarzen Vögeln bei euch?
Vielleicht ist das der Grund, das du in 2017 keine Äsche gefangen hast.
Ich habe in 2015 bei uns ca. 140 Äschen bis 50cm in allen Grössen gefangen, in 2017 waren es 3 Untermassige.
Gruss Manni
Benutzeravatar
Maqua
 
Beiträge: 260
Registriert: 28.11.2009, 16:11
Wohnort: würselen
"Danke" gegeben: 23 mal
"Danke" bekommen: 49 mal

Re: Gezielt auf Aeschen

Beitragvon fjorden » 22.12.2017, 08:29

Hallo Manni,
das muss nicht immer mit dem Kormoran zusammen hängen. In meinem Heimatgewässer gibt es auch immer Schwankungen von sehr guten Jahren mit hohen Beständen und weniger gute. Kormorane gibt es dort nicht, da das Gewässer sehr klein ist und viele Unterstände, Holz, etc. vorhanden ist. Das häufige Fehlen letzterem und die Begradigigungen der 60er, 70er Jahre sind dm.E. die Hauptursache warum die Kormorane leichtes Spiel haben.
Gruß
Fjorden
fjorden
 
Beiträge: 552
Registriert: 05.02.2007, 13:11
"Danke" gegeben: 9 mal
"Danke" bekommen: 64 mal

Re: Gezielt auf Aeschen

Beitragvon orkdaling » 22.12.2017, 12:09

moin moin,
zum Fluss kann ich nichts beitragen da es mich noch nie in diese Region verschlagen hat, klar ist aber (und das kann man ueberall nachlesen, https://www.fischlexikon.eu/fischlexiko ... 0000000021) das sich die Æsche vorzugsweise in der nach ihr benannten Region aufhælt. Also klare, schnell fliessende, sauerstoffreiche Fluesse mit Kiesgrund. Dieser ist auch wichtig fuer die Verbreitung/Laichmøglichkeit.
Genau wie bei Forelle oder Lachs kønnen nun mal keine Eier ueberleben wenn der Grund verschlammt, eine der hæufigen Ursachen.
Der Kormoran duerfte aber die grøsste Gefahr sein. Schaut euch die Bilder von deutschen oder dænischen Fluessen an bzw was da an Æschen ueberlebt,
dann vielleicht Bilder von der Glomma, einem der besten Æschenfluesse, und dann mal weiter nørdlich schauen. http://www.koppangcamping.no/de/fliegen ... fischarten
Die Bæche und Fluesse besonders entlang der Grenze Norge/Schweden sind voll mit Æschen, wer einen Saibling fangen will muss die Baumgrenze hinter sich lassen. Warum, in dieser Region gibt es auf Grund des Klimas keinen Kormoran mehr.https://www.youtube.com/watch?v=7XmujTZ3sNc
Eine der besten Fliegen sowohl Æsche und Forelle ist uebrigens die fliegende Waldameise. wenn diese schwærmen sollte man schwarze und schwarz/rote Muster dabei haben. https://tse1.mm.bing.net/th?id=OIP.aYSH ... d=3.1&rm=2
https://tse1.mm.bing.net/th?id=OIP.NK6c ... =5&pid=1.7
Sonst das uebliche wie Steinfliege, Eintagsfliege und grosse Æschen weder regelmæssig mit Spinner gefangen, ernæhren sich ja auch von Fischlein.
Gruss
Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 2122
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 148 mal
"Danke" bekommen: 415 mal

Re: Gezielt auf Aeschen

Beitragvon Arsène » 22.12.2017, 13:59

Maqua hat geschrieben:Hallo Arsène, bei uns (Eifelrur) ist die Situation ähnlich, oberhalb der Strecke befindet sich bei uns auch ein Stausee mit Kormorankolonie.
Wenn, wie im letzten Winter geschehen, durch eine lange Frostperiode der Stausee zufriert, dann werden die Äschen aus dem Fluss gefressen und zwar nahezu der komplette Bestand.
Wie ist die Situation mit den schwarzen Vögeln bei euch?
Vielleicht ist das der Grund, das du in 2017 keine Äsche gefangen hast.
Ich habe in 2015 bei uns ca. 140 Äschen bis 50cm in allen Grössen gefangen, in 2017 waren es 3 Untermassige.



Ja natürlich haben wir auch unsere Lieblingsvögel vor Ort :evil: aber an den von mir genannten Strecken halten sie sich nicht so oft / fast gar nicht auf , solange der Hauptstausee eben nicht zufriert.
Wie gesagt , werde mir einige Fliegen binden für näxtes Jahr und dann sehen wir was daraus wird. :roll:
Arsène aus Lu
Benutzeravatar
Arsène
 
Beiträge: 40
Registriert: 01.03.2017, 16:31
Wohnort: Luxembourg
"Danke" gegeben: 68 mal
"Danke" bekommen: 12 mal

Nächste

Zurück zu Fischarten und ihr Fang, Fliegenfischen-Praxis & Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste