Hai mit Fliege?

Hier gehts rund um den Fisch. Besonderheiten, spezielle Techniken und Köderwahl auf unterschiedliche Fischarten, u.s.w.

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Hai mit Fliege?

Beitragvon TNF » 07.02.2015, 09:29

Ich fliege im Sommer auf die KapVerden und wollte mal fragen ob jemand weiß bis welche Grösse ich Haie mit einer #9 Sage VXP vom Strand bezwungen bekomme. Und ob überhaupt jemand schon Erfahrung mit Haiuen an der Fliege gemacht Hatt.
Danke schon für die Antworten
Tim
TNF
 
Beiträge: 11
Registriert: 23.11.2014, 11:08
"Danke" gegeben: 8 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Hai mit Fliege?

Beitragvon Streamer1 » 14.02.2015, 10:03

Hallo,
grundsätzlich lässt sich vom Boot aus alles Mögliche veranstalten. Vom Ufer aus würde ich generell abraten.
Meine Erfahrungen beschränken sich auf auf Riffhaie wie Blacktips und Whitetips bis ca. 1,50m, welche ich aus Versehen gehakt hatte, meist mit einer 10er Einhand.
Das geschieht hin und wieder über etwas tieferem, bewegten Wasser über Riffen, wenn man die Fische nicht sieht und diese sehr aktiv sind. In Flachzonen oder bei Ebbe sieht man die Fische gut und sie nehmen glücklicherweise auch die Fliege nicht so oft.
Wenn das jedoch passierte, habe ich sofort den Platz gewechselt, um nicht noch einen zu haken, denn vom Ufer aus geht das meistens schief. Meist verdrückte ich mich, sobald ich einmal noch die Chance hatte, die Fliege abzuheben, bevor es zu spät war.

Mit Absicht würde ich keinen Hai anwerfen, unabhängig davon, ob ich eine Chance hätte, den Fisch zu landen. Das ist natürlich Geschmackssache und bleibt jedem selbst überlassen.
Meine Gründe für's Einpacken, wenn auch hypokritisch, sind: Kann man den Hai schwierig verwerten, die Verlustrate zu hoch und der Fisch zu schade, der Fisch ist zu einfach zu fangen, der Fisch ist an Felsen schwer zu landen, den Haken aus der Haut bekommen ist fummelig und man riskiert Rutenbruch, besonders bei kabbeligem Wasser.
Vom Boot aus wär's erst recht nicht mein Ding, weil sich alles nur auf den Drill beschränken würde. Was man glaube ich, eher auch nicht machen sollte, wäre mit zu leichtem Gerät fischen, auch nicht vom Sandstrand, da sich der Drill ewig hinziehen kann, und danach ist der Fisch sehr fertig. Es ist auch nicht ganz einfach, dass Gerät wie Tippet und Leader abzustimmen, damit es verhältnismäßig sicher ist.

Kurzum, ich raten ab! :) Nimm's bitte nicht tragisch, vielleicht bekommst du ja noch andere Hinweise.
LG
Anton
Streamer1
 
Beiträge: 103
Registriert: 30.11.2009, 11:55
Wohnort: Küste
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 10 mal

Re: Hai mit Fliege?

Beitragvon orkdaling » 14.02.2015, 10:47

Hallo, ich schliesse mich dem Beitrag an.
Ich habe nur Erfahrungen mit Dornhaien die seit einigen Jahren unter Schutz stehen weil sie als Beifang fast ausgerottet wurden.
Regelmæssig werden sie dennoch gefangen, meist beim Makrelen-oder Heringsfang fuers Naturkøderfischen.
Die Landung vom Boot aus ist nicht so einfach und noch schwieriger ist das entfernen der Paternoster(fliege).
Die Fische werden unnøtig stark verletzt, teilweise sogar mit Gaff gelandet.
Gruss
Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 2122
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 148 mal
"Danke" bekommen: 415 mal

Re: Hai mit Fliege?

Beitragvon dreampike » 15.02.2015, 01:21

Frage doch mal den Herrn R.H. aus Siegsdorf, auf seinem neuesten Katalog ist ein Bild aufgedruckt, das ihn beim Drill eines Haies zeigt.
Wolfgang aus Ismaning
Benutzeravatar
dreampike
 
Beiträge: 642
Registriert: 30.09.2006, 21:50
Wohnort: Ismaning bei München
"Danke" gegeben: 18 mal
"Danke" bekommen: 94 mal

Re: Hai mit Fliege?

Beitragvon Peter S. » 15.02.2015, 11:55

Wann wird der erste Wal mit Fliege gefangen?
Sei auf der Hut bei schönen Frauen und allem was Chinesen bauen. ;-)
Benutzeravatar
Peter S.
 
Beiträge: 593
Registriert: 31.05.2007, 17:16
Wohnort: Hessen
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 58 mal

Re: Hai mit Fliege?

Beitragvon gespliesste » 16.02.2015, 00:14

Hallo,

ich persönlich fand das Bild auf dem Katalog auch extrem unpassend. Das hat doch mit Fliegenfischen nichts zu tun.
Soll das ein Kompliment an die tolle Rute sein?
Jede altertümliche Fieberglasrute würde das ohne Probleme aushalten, aber der Fisch tut mir leid, weil die Rute schon lange keine Funktion mehr hat.

Das ist Marketing aus den 70'er Jahren. Just my two cents ...

LG,

Olaf
Zuletzt geändert von gespliesste am 16.02.2015, 01:56, insgesamt 1-mal geändert.
<< streamstalkin´ 24/7 >>
"When fishing becomes a competition it gets worse than work ... " - Charles Ritz
Benutzeravatar
gespliesste
 
Beiträge: 1265
Registriert: 02.01.2008, 23:49
Wohnort: Bodensee
"Danke" gegeben: 40 mal
"Danke" bekommen: 207 mal

Re: Hai mit Fliege?

Beitragvon Achim Stahl » 16.02.2015, 01:44

Moin,

ich finde, man sollte nichts behaupten, von dem man keine Ahnung hat.

Haie verfügen über eine Vielzahl extrem gut ausgebildeter Sinne, um ihre Beute zu orten und als solche zu identifizieren. Sie vom Strand aus, ohne vorher anzufüttern, an die Fliege zu bekommen, ist nicht wirklich einfach.

Und worin besteht nun der Unterschied, ob man einen Karpfen, einen Bonefisch, einen Tarpon, einen Barrakuda oder einen Hai fängt und zurücksetzt? Mit einer guten Zange und einem widerhakenlosen Haken funktioniert auch das zurücksetzen von Haien.

Wäre zwar auch nicht unbedingt mein Zielfisch, aber diese Diskussion kommt mir dennoch ein wenig schräg vor.


Viele Grüße!


Achim
Früher war mehr Lametta!
Benutzeravatar
Achim Stahl
 
Beiträge: 1497
Registriert: 07.04.2007, 12:48
Wohnort: Kiel, direkt an der Kyste
"Danke" gegeben: 82 mal
"Danke" bekommen: 389 mal

Re: Hai mit Fliege?

Beitragvon gespliesste » 16.02.2015, 02:52

Hallo Achim,

Achim Stahl hat geschrieben:ich finde, man sollte nichts behaupten, von dem man keine Ahnung hat.


Da haste ja mal wieder so ne richtige Weisheit rausgehauen! :daumen Da werd ich in Zukunft mal ne viertel Stunde drüber nachdenken!

Das Bild ist nach dem Anschein nach nicht am Strand gemacht, aus einer erhöhten Position wohl vom Boot aus fotografiert. Ich denke das sind weitläufige Flats mit entsprechender Abbruchkante zum Riff (im Hintergrund wird es tiefblau). Der Fisch hat mindetens soviel Kilo wie der Protagonist der ihn fängt. Die Rute sieht mir wie ne Einhand aus, zumindest ist sie in ihrer Aktion total überfordert (und die Serie in der Farbe gibt es so oder so nach dem Katalog nur bis Klasse 10). Dazu hat er noch das Hemd in der Hose - geht gar nicht !!! :wink:

Ein Karpfen, ein Bonefisch oder ein Barracuda wiegen keine zwei Zentner. Bei meinen Trips in den Flats haben wir aus diesem Grund eher drauf geachtet keine Haie (als sekundärfang) beim Bonefishing zu haken.

Was ist denn da für ne Fliege dran? Warum will man das mit ner 10'er Rute werfen. Da hab ich ja auf Marmorata, oder Huchen schon arge Probleme den Köder zu befördern und die wiegen max. ein zehntel von dem Fisch auf dem Titelbild ( wenn man ganz viel Glück hat)

Ich finde wir sollten die Kirche mal im Dorf lassen. Fliegenfischen hat seine ursprüngliche Darseinsberechtigung um leichte Köder mit dem Gewicht der Schnur zum Fisch zu befördern und das ist der einzige entscheidende Vorteil gegenüber anderen Angelarten.
Das da im Bereich Marketing aus kommerziellen Gründen immer wieder Grenzbereiche illustriert werden kann ich verstehen, aber wenn ich und manche andere das hier schräg finden, dann finde ich eine Aussage "ihr habt ja alle keine Ahnung" auch nicht gerade zielführend.

LG,

Olaf
<< streamstalkin´ 24/7 >>
"When fishing becomes a competition it gets worse than work ... " - Charles Ritz
Benutzeravatar
gespliesste
 
Beiträge: 1265
Registriert: 02.01.2008, 23:49
Wohnort: Bodensee
"Danke" gegeben: 40 mal
"Danke" bekommen: 207 mal

Re: Hai mit Fliege?

Beitragvon Achim Stahl » 16.02.2015, 11:20

Moin Olaf,

ich habe mich hier zum Thema des Threaderstellers geäußert - Hai vom Strand aus; nicht zu einem Bild auf irgendeinem Katalog.

Und Haie, die man mit der Fliege vom Strand aus fängt, sind in der Regel nicht größer als Barrakudas oder Tarpons.

Ich stimme ganz und gar mit dir übereien, was den Standplatz der Kirche angeht. 8)




Viele Grüße!


Achim
Früher war mehr Lametta!
Benutzeravatar
Achim Stahl
 
Beiträge: 1497
Registriert: 07.04.2007, 12:48
Wohnort: Kiel, direkt an der Kyste
"Danke" gegeben: 82 mal
"Danke" bekommen: 389 mal

Re: Hai mit Fliege?

Beitragvon Michael. » 16.02.2015, 16:35

Hallo,

folgendes gebe ich gerne an Euch weiter:

"Bei der Rute handelt es sich um eine 11er SALT im „Pre Production Run“ – deswegen ist die Rute rot. Und zur Diskussion, ob die Fliegen groß sein müssen, möchten wir auf ein altes Video aus 2008 hinweisen. Dort sieht man ganz gut, dass die Fliegen nicht übermäßig groß zu sein brauchen.
https://www.youtube.com/watch?v=qDrTMlblgAk
"

Gruß
Michael
Benutzeravatar
Michael.
Site Admin
 
Beiträge: 6761
Registriert: 28.09.2006, 12:11
Wohnort: immer am Wasser
"Danke" gegeben: 169 mal
"Danke" bekommen: 597 mal

Re: Hai mit Fliege?

Beitragvon Svartdyrk » 16.02.2015, 20:21

Hallo,
Peter hat geschrieben:Wann wird der erste Wal mit Fliege gefangen?
... wenn hier die ersten, nagelneuen Sage "Antarktis Ruten" in Klasse 300 vorgestellt, ausgiebig getestet und als außerordentlich gut befunden wurden... und jeglicher, auch nur annähernd geeignete Thread hier für Werbezwecke genutzt wird. Die "Forenpartner" und noch wenige andere hier können sich das Lachen schon nicht mehr halten. =D> =D> =D>
Weiter so... :daumen

Dyrk :doubt:
Wishin' I wuz fishin', g <*))))><
Benutzeravatar
Svartdyrk
 
Beiträge: 1472
Registriert: 27.04.2009, 09:29
"Danke" gegeben: 731 mal
"Danke" bekommen: 784 mal

Re: Hai mit Fliege?

Beitragvon Mindelpeter » 16.02.2015, 20:28

:smt005
Don't take Drugs, tie Bug's!
Benutzeravatar
Mindelpeter
 
Beiträge: 1490
Registriert: 18.12.2010, 22:40
Wohnort: Unterallgäu
"Danke" gegeben: 857 mal
"Danke" bekommen: 1214 mal

Re: Hai mit Fliege?

Beitragvon Streamer1 » 16.02.2015, 20:41

Hallo,

Werbung? :shock:
Ob das nun alles noch etwas mit Fliegenfischen zu tun hat, sollte jeder selbst entscheiden, die Geschmäcker sind verschieden.
Ich hatte abgeraten, da ich der Meinung bin, das schon ein Unterschied zum Fang eines Barrakuda, Spanish Mackerel, GT besteht. Unter anderem finde ich, dass sich besonders Riffhaie gerne eindrehen. Da ist auch ein 80lb Leader gern mal durch, egal ob der Draht vornweg 1,0 Meter lang war... Nicht aus moralistischen Gründen, sondernd aus meiner eigenen Erfahrung heraus finde ich einfach, dass ein Verlust für Ungeübte vom Ufer aus recht wahrscheinlich ist. Wenn der Fisch träge und ausgedrillt im Schwell verharrt, oder gar zwischen den Felsen gelandet werden muss, ist das nichts für Anfänger. Sollte es, gelingen, den Fisch nach kurzem Drill zu landen, ist das Handlig am Ufer ebenso kein Vergnügen. Der Fragesteller ist, sofern es mir nicht entgangen ist, Jugendlicher.
Ich finde es jetzt nicht verwerflich, wenn er's probiert….habe ich auch getan. Im Nachhinein würde ich jedoch eher abraten, wenn es nicht gut durchdacht ist. Schön, dass er fragt, dachte ich.

Die meisten von uns hier kennen sich wahrscheinlich mit Bachforellen besser aus. Ich ehrlich gesagt auch, habe aber dann schon einige Haie gefangen, und auch verloren, weil ich einige Zeit in Australien gelebt habe, daher dachte ich, teile ich das mal. Die meisten meiner Angelkollegen dort haben eher dazu geneigt einzupacken, wenn Riffhaie am Angelplatz waren.
Da das damals zunächst aber für mich alles neu war, habe ich es hin und wieder (!) drauf angelegt, und die Haie befischt. Da man in Down Under nicht für alles kritisiert wird, hat man mich meine eigenen Erfahrungen sammeln lassen. Ich fing alles mögliche, vorwiegend mit der Spinnrute und der Brandungsrute, wie z.B. Bull Sharks, mehrere Bronze Whaler Arten, Port Jackson Sharks und später dann auch mit der Fliege besagte Riffhaisorten und noch mehr Bronze Whaler in kleinen Größen. Kaum einen dieser Fische habe ich unter günstigen Bedingungen gefangen, wie man es so aus den Bonefish- Flatsfishing Filmen kennt (Fisch ausdrillen und im Wasser abhaken usw). Immer war das bei mir mit Hantiererei vom Felsen oder in der Brandung verbunden, oft nachts.

Ob die Haie nun einfach zu fangen sind oder nicht, ist sicher nicht zu pauschalieren, da hat Achim sicher recht. Ich bezog mich da mehr auf Riffhaie, welche aktiv sind - die Situation hatte ich beschrieben. Da reich ein 2/0 Clouser Minnow durchaus aus und der Fisch springt drauf. Wenn die allerdings im Flachen der Sonne dösen, funktioniert das nicht so gut.
Anfüttern? :D
Dateianhänge
NI 1 (140).jpg
NI 1 (140).jpg (234.55 KiB) 3556-mal betrachtet
LG
Anton
Streamer1
 
Beiträge: 103
Registriert: 30.11.2009, 11:55
Wohnort: Küste
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 10 mal

Re: Hai mit Fliege?

Beitragvon gespliesste » 18.02.2015, 03:19

Hallo Anton,

Cuda.jpg
Cuda.jpg (63.18 KiB) 3431-mal betrachtet


anscheinend hat dich das selbe Schicksal ereilt, unfreiwillig mit lebendem Köderfisch zu angeln :(

LG,

Olaf
<< streamstalkin´ 24/7 >>
"When fishing becomes a competition it gets worse than work ... " - Charles Ritz
Benutzeravatar
gespliesste
 
Beiträge: 1265
Registriert: 02.01.2008, 23:49
Wohnort: Bodensee
"Danke" gegeben: 40 mal
"Danke" bekommen: 207 mal


Zurück zu Fischarten und ihr Fang, Fliegenfischen-Praxis & Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste