Im Frühjahr auf Forellen am Wiesenbach

Hier gehts rund um den Fisch. Besonderheiten, spezielle Techniken und Köderwahl auf unterschiedliche Fischarten, u.s.w.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael.

Im Frühjahr auf Forellen am Wiesenbach

Beitragvon Hickey » 18.02.2016, 11:48

In Bayern sind Bachforellen und -saiblinge ja ab 1. März wieder offen, am 16. April folgt die Regenbogenforelle. Wie ein kleines Kind auf Weihnachten freue ich mich darauf, dann endlich wieder regelmäßig ans Wasser gehen zu können. Ich angle insgesamt an drei kleineren, vereinseigenen Wiesenbächen, wovon zwei die Bachforelle als Leitfisch haben, und der dritte die Regenbogenforelle.

Nun meine Frage: Was gibt es beim Frühjahrsfischen in diesem Kontext zu beachten? Ist warmes Wetter besser als kaltes, regnerisches? Ist Sonne gut oder schlecht? Welche Tageszeit ist am besten? Welche Fliegen gehen besonders gut? Usw. usf. Ich bin noch relativ neu in der Materie und um jeden Hinweis dankbar. Damit mein Posting nicht allzu naiv klingt: Aus dem Bauch heraus würde ich sagen, dass im Frühjahr sonnig-warmes Wetter gut ist, weil die wechselwarmen Fische dann eher auf Touren kommen. Aber ich hätte das halt gerne aus berufenem Munde kommentiert. ;)

Gruß,
Michael

P.S.: In einem der drei genannten Gewässer wird sehr naturnah besetzt, während die anderen beiden eher fließenden Forellenpuffs gleichen. Was für mich aber auch bedeutet, dass ich in diesem naturnahen Gewässer öfter als Schneider als als erfolgreicher Fänger nach hause gehe. Im Grunde bräuchte ich auch Tipps, wie man allgemein im langsam fließenden, klaren Wiesenbach mit naturnahem Besatz zum Erfolg kommt - aber das ist wahrscheinlich einen eigenen Thread wert...
Hickey
 
Beiträge: 108
Registriert: 06.01.2016, 13:11
Wohnort: Anzing
"Danke" gegeben: 70 mal
"Danke" bekommen: 22 mal

Re: Im Frühjahr auf Forellen am Wiesenbach

Beitragvon matthias z. » 18.02.2016, 14:54

Hallo Michael,

An den Fopu Bächen wirst Du am Anfang der Saison aller Wahrscheinlichkeit nach gut mit Streamer, wie z.B. Woolly Bugger, fangen können.

Ich befische hier oben ab und zu auch einen kleinen naturbelassenen Wiesenbach, der je nach Jahreszeit und Uferbewuchs zwischen 60cm und 1,75m breit ist. Das frühe Frühjahr kann sehr schwierig sein. Erst wenn die Ufer ab Mitte Mai zugewachsen sind und ordentlich Nahrung vorhanden ist, wird es interessant. Dann fange ich recht gut mit größeren Trockenfliegen. Hopper, Humpys und Wulffs z.B..........aber auch im Sommer kann der Wiesenbach mal zickig sein. Früher in der Saison würde ich Nymphen und Bachflohkrebsimitationen fischen. Beim kleinen Bach hilft es auch, wenn dieser nach Regen noch ein wenig Resttrübung hat.

Viele Grüße & tight lines,

Matthias
matthias z.
 
Beiträge: 298
Registriert: 29.05.2013, 10:35
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 123 mal
"Danke" bekommen: 49 mal

Re: Im Frühjahr auf Forellen am Wiesenbach

Beitragvon Olaf Kurth » 18.02.2016, 16:54

Hickey hat geschrieben:Nun meine Frage: Was gibt es beim Frühjahrsfischen in diesem Kontext zu beachten? Ist warmes Wetter besser als kaltes, regnerisches? Ist Sonne gut oder schlecht? Welche Tageszeit ist am besten? Welche Fliegen gehen besonders gut? Usw. usf. Ich bin noch relativ neu in der Materie und um jeden Hinweis dankbar. Damit mein Posting nicht allzu naiv klingt: Aus dem Bauch heraus würde ich sagen, dass im Frühjahr sonnig-warmes Wetter gut ist, weil die wechselwarmen Fische dann eher auf Touren kommen. Aber ich hätte das halt gerne aus berufenem Munde kommentiert. ;)



Matthias hat Dir schon wichtige Tipps gegeben, lieber Michael,

zu Deinen Fragen: Mach Dich klein, verringer Deinen Trittschall, duck Dich, schleiche indianerhaft an Deinen Bächen, dann bleibst Du unentdeckt. Warmes Wetter mit Hochdruckeinfluss ist gut, Sonne ist schlecht, gedeckter Himmel ist ideal. Pfeif auf die Tageszeit, Du bist der Chef!

Streamer (vom 06-er Wooly bis zum 12-er Mini-Streamer) laufen im Frühjahr, da die Insektenwelt noch nicht so gut entwickelt ist. Bedenke, dass jetzt noch viele große Raubforellen nach dem Laichgeschäft in den oberen Bachregionen sitzen und sich sehr kanibalistisch ernähren. Deshalb fangen jetzt die Kleinfisch-Imitationen. Hier kommt mancher aber an die Grenzen dessen, was für ihn Fliegenfischen bedeutet.
Erkúndige Dich mal, ob bei Euch Schlammfliegen vorkommen. Diese riesengroßen Fliegen sind im Frühjahr ein begehrter Eiweißhappen. Wenn sie an Deinen Bächen unterwegs sind, kannst Du Sternstunden z.B. mit einer 08-er Trockenfliegen(!) erleben. Gucksu: http://www.natur-lexikon.com/Texte/MZ/0 ... liege.html

Hier scharren schon wieder sehr viele Leute mit den Hufen, wir wollen alles ans Wasser. Es ist wohl der uralte Jagdtrieb mit all seinen Facetten, der uns antreibt. Du verstehst das sicherlich.

Liebe Grüße,

Olaf
Und Gott sprach zu den Steinen im Fluss: "Wollt ihr Mitglieder der UNERSCHROCKENEN werden?" Und die Steine antworteten: "Nein Herr, dafür sind wir nicht hart genug."
Olaf Kurth
Moderator
 
Beiträge: 3288
Registriert: 28.09.2006, 12:32
Wohnort: Klein-Montana
"Danke" gegeben: 209 mal
"Danke" bekommen: 256 mal

Re: Im Frühjahr auf Forellen am Wiesenbach

Beitragvon greypanther » 18.02.2016, 23:51

Hi Michael,
kann das was Olaf schreibt nur bestätigen. Im Frühjahr sind die Forellen ausgehungert nach langen nahrungsarmen Wintermonaten und den Laichanstrengungen. Sie sind deshalb nicht sehr wählerisch. Die Körperreserven müssen möglichst schnell und effektiv wieder aufgefüllt werden, und das kann nicht dadurch geschehen, dass sie ein paar olive Duns fressen. Da muss Substanz in Form von Beutefischchen her. Koppen und Elritzen kommen da gerade recht.
Streamer, welche diese Beute imitieren, sind deshalb top im zeitigen Frühjahr (auch wenn Trockenfliegenpuristen dabei erschauern mögen :mrgreen: ).
Gruß
Klaus


"Man kann nicht zweimal in den selben Fluss steigen"
Platon (panta rhei)
Benutzeravatar
greypanther
 
Beiträge: 1128
Registriert: 01.10.2007, 19:52
Wohnort: Märchenstadt
"Danke" gegeben: 11 mal
"Danke" bekommen: 106 mal

Re: Im Frühjahr auf Forellen am Wiesenbach

Beitragvon orkdaling » 19.02.2016, 07:15

Moin moin,
Kann mich hier nur anschliessen, " solange kein Grashuepfer springt kommt ein Streamer dran".
Wie Klaus schon schrieb "ausgehungert", kleine Fischstreamer und in trueber Bruehe auch mal`ne Schockfarbe.
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1998
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 140 mal
"Danke" bekommen: 387 mal

Re: Im Frühjahr auf Forellen am Wiesenbach

Beitragvon Hickey » 19.02.2016, 09:38

Super, vielen Dank für die Tipps. Über das Fischen mit Streamer an der ultraleichten Spinnrute bin ich überhaupt erst an meine Vereine bzw. letztlich das Fischen mit der Fliegenrute gekommen. Seitdem habe ich allerdings keinen Streamer mehr benutzt, sondern meistens Goldkopfnymphen. Werd aber diesen März auf jeden Fall mein Glück wie von euch empfohlen versuchen. =D>
Hickey
 
Beiträge: 108
Registriert: 06.01.2016, 13:11
Wohnort: Anzing
"Danke" gegeben: 70 mal
"Danke" bekommen: 22 mal

Re: Im Frühjahr auf Forellen am Wiesenbach

Beitragvon Olaf Kurth » 19.02.2016, 16:04

Kleine Ergänzungen lieber Michael,

nutze die Zeit nach dem Höhepunkt eines Hochwassers, d.h. nach dem Scheitelpunkt, wenn das Wasser noch angetrübt ist, aber zurückgeht. Dann verlieren viele kapitale Fische ihre Scheu und schnappen nach vermeintlichen Happen. Benutze kein Tippet unter 0,18 mm, denn Du musst starken Fischen Paroli bieten können.

Ich empfehle Dir das gute Stroft GTM als Vorfachmaterial, Du solltest die ersten 50cm immer entfetten (Grashalm, oder diverse Wundermittel). Zieh den Befestigungsknoten ein bisschen auf, damit der Streamer im Wasser "spielen" kann und halte immer, immer, immer Kontakt - dann sollte es klappen.

Liebe Grüße,

Olaf
Und Gott sprach zu den Steinen im Fluss: "Wollt ihr Mitglieder der UNERSCHROCKENEN werden?" Und die Steine antworteten: "Nein Herr, dafür sind wir nicht hart genug."
Olaf Kurth
Moderator
 
Beiträge: 3288
Registriert: 28.09.2006, 12:32
Wohnort: Klein-Montana
"Danke" gegeben: 209 mal
"Danke" bekommen: 256 mal

Re: Im Frühjahr auf Forellen am Wiesenbach

Beitragvon Hawk » 19.02.2016, 17:36

Streamer im Frühjahr kann ich bestätigen, ABER erst wenn das Wasser eine gewisse Temperatur hat.
An meinem Vereinsgewässer hier in Norddeutschland geht die Saison am 1. März los, hier ist das Wasser häufig noch sehr kalt und ein Streamer bringt kaum was.
Die ersten Wochen der Saison fange ich mit der Nymphe am besten und zwar möglichst Grundnah präsentert und die Standplätze (idr. ruhige tiefe Löcher) sehr gründlich abgefischt.

Meine Vermutung: Bei diesen Wassertemperaturen frisst die Forelle nur wenn ihr die Nahrung quasi ins Maul treibt.
Gruß
Sven
Benutzeravatar
Hawk
 
Beiträge: 682
Registriert: 28.03.2010, 22:41
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 77 mal

Re: Im Frühjahr auf Forellen am Wiesenbach

Beitragvon cdc » 20.02.2016, 01:35

Hi Michael,
grundsätzlich ist die Temperatur im Frühjahr maßgebend... Die Forellen sind noch nicht sonderlich aktiv und das Nahrungsangebot eher klein... Mit steigenden Temperaturen ändert sich das ganz schnell... An besten fischt man dann in den Gumpen wobei ich mich auf die Mitte und den Auslauf konzentriere (Nacken).... Meist fische ich Stromauf mit einer auffälligen Nymphe und auf dem Rückweg benutze ich einen 3-4cm langen Streamer in Salmon-Pink...
Zu der Jahreszeit ist es egal ob Sonne oder bewölkt wobei ich gerne nach einen Regenschauer fischen geh und wenn dann der Bach leicht ansteigt um so besser...

Gruß Jürgen
"Ein 12m-Wurf auf den Punkt macht mehr Sinn als ein 22m-Wurf in die Botanik."
Benutzeravatar
cdc
 
Beiträge: 538
Registriert: 05.08.2013, 15:05
"Danke" gegeben: 158 mal
"Danke" bekommen: 131 mal

Re: Im Frühjahr auf Forellen am Wiesenbach

Beitragvon Harald aus LEV » 21.02.2016, 10:01

Hallo Michael,
im Grunde ist schon alles gesagt. Auch was das perfekte Wetter betrifft. Aber trotzdem, wenn Du Zeit und Lust zum Fischen hast, egal bei welchem Wetter, dann zieh los. Auch wenn Du vielleicht Schneider bleibst, ist eine Session am Wasser nie verlorene Zeit. Öffne Augen und Sinne und Du wirst Deinen Erfahrungsschatz rund um Natur, biologische Zusammenhänge und Fischen ständig erweitern. Das wiederum kannst Du beim praktischen Fischen einsetzen.

Halte vor allem, wenn Du gerade ans Wasser kommst und Platz genug hast, gebührenden Abstand vom Bach und werfe aus ein paar Metern Entfernung. So wirst Du von den Fischen nicht so schnell gesehen, und gerade Fische, die an Deinem Ufer stehen kannst Du so eher fangen, als wenn Du direkt bis ans Ufer gehst.

Ein Knoten, den ich sehr gerne bei Streamern einsetze, ist der Rapala-Knoten (google ihn mal). Durch die Schlaufe, in der sich das Hakenöhr befindet, ist der Streamer frei beweglich und spielt sehr gut im Wasser.

Gruß
Harald
RFFS-
Rheinischer Fliegenfischer Stammtisch

***Open mind for a different view ***
***Forever trust in who you are ***
(Metallica)
Benutzeravatar
Harald aus LEV
 
Beiträge: 2660
Registriert: 28.09.2006, 11:08
Wohnort: Leverkusen
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 135 mal

Re: Im Frühjahr auf Forellen am Wiesenbach

Beitragvon Hickey » 23.02.2016, 21:28

Vielen Dank für eure zahlreichen netten und ausführlichen Tipps und Ratschläge!

Insbesondere eins ist mir dabei bewusst geworden: Ich habe bisher eigentlich fast ausschließlich auf Sicht geangelt und mich nur allzu häufig geärgert, wenn die Fische vor mir Reißaus genommen haben. Gleichzeitig habe ich aber auch unheimliche Befriedigung aus der "Pirschjagd" am Wasser gezogen. Vielleicht muss ich mich da tatsächlich mal umstellen und eher aus der Distanz oder bei trübem Wasser fischen, wenn ich zwar keine Fische sehe - die aber dafür auch mich nicht...
Hickey
 
Beiträge: 108
Registriert: 06.01.2016, 13:11
Wohnort: Anzing
"Danke" gegeben: 70 mal
"Danke" bekommen: 22 mal

Re: Im Frühjahr auf Forellen am Wiesenbach

Beitragvon matthias z. » 24.02.2016, 10:21

Hallo Michael,

Fische "Vertreten" gehört beim Fischen am kleinen Wiesenbach natürlich mit dazu. An dem kleinen Bach, den ich befische, steigen die Fische selten. Immer, wenn etwas Interessantes (etwas recht großes) vorbeischwimmt kommen sie aus der Uferbewuchsdeckung herausgeschwommen und schnappen es sich. Die Fische halten nicht in der Mitte des Baches Station. Es macht also Sinn Stellen, die fischig aussehen, blind anzuwerfen, auch wenn gerade kein Fisch steigt.

Tight lines,

Matthias
matthias z.
 
Beiträge: 298
Registriert: 29.05.2013, 10:35
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 123 mal
"Danke" bekommen: 49 mal

Re: Im Frühjahr auf Forellen am Wiesenbach

Beitragvon cdc » 24.02.2016, 11:12

Hallo Michael,
auf Sicht ist natürlich eine spannende Sache, aber oft ist es so das die Fische einen selbst viel eher war genommen haben... Ich nähere mich meist von hinten und Fische Strom auf, dass funktioniert mit Trockenfliege, Nymphe und auch mit dem Streamer bei nicht zu starker Strömung...
Hat man dann mal einen guten Fisch vertreten lohnt es sich in Position zu begeben und zu warten (meist 10-15 min) zur Maifliegenzeit können sie sich kaum beherrschen und fangen nach 3-5 min wieder an zu steigen...
Viel Spaß bei der Pirsch, Gruß Jürgen
"Ein 12m-Wurf auf den Punkt macht mehr Sinn als ein 22m-Wurf in die Botanik."
Benutzeravatar
cdc
 
Beiträge: 538
Registriert: 05.08.2013, 15:05
"Danke" gegeben: 158 mal
"Danke" bekommen: 131 mal

Re: Im Frühjahr auf Forellen am Wiesenbach

Beitragvon trutta1 » 28.02.2016, 17:57

Hallo Michael.

es wurde ja eigentlich schon alles gesagt. Einen Tipp möchte ich Dir noch geben.
Versuch es mal mit Froschstreamer! Die sind im Frühjahr nach den ersten warmen Tagen unschlagbar.
Für Trockenfliegenpuristen sicher nicht die feine Art, aber extrem erfolgreich.
Gerade Wiesenbäche werden von vielen Amphibien im Frühjahr zum Laichen aufgesucht.
Das wissen auch die Forellen und Du kannst den Froschstreamer sogar ''trocken'' anbieten. Das Furchen bzw. Bewegen
des Froschstreamer ist hier unbedingt gewollt!
Entnehme ich im Frühjahr mal eine gut genährte Forelle, hat sie in 80% der Fälle Froschreste im Magen/Darmtrakt.

Bei Bedarf kann ich ja mal ein Foto einstellen, was da so alles zum Vorschein kommt. :shock:

Lieben Gruß,
Frank
Der Äschenflüsterer ( Leider hören nur noch wenige zu!)
Benutzeravatar
trutta1
 
Beiträge: 143
Registriert: 14.11.2009, 22:37
Wohnort: Datteln - Flaeming
"Danke" gegeben: 76 mal
"Danke" bekommen: 54 mal

Re: Im Frühjahr auf Forellen am Wiesenbach

Beitragvon Hickey » 29.02.2016, 12:18

Hallo Frank,

Das wäre in jedem Fall interessant. :)

Gruß,
Michael

P.S.: So, morgen geht's los. Es soll 0-2 Grad haben und schneien. Ich erwarte zu schneidern, aber was sein muss, muss sein. ;)
Hickey
 
Beiträge: 108
Registriert: 06.01.2016, 13:11
Wohnort: Anzing
"Danke" gegeben: 70 mal
"Danke" bekommen: 22 mal

Nächste

Zurück zu Fischarten und ihr Fang, Fliegenfischen-Praxis & Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste