Jignymphen,Bissanzeiger,Streamer

Hier gehts rund um den Fisch. Besonderheiten, spezielle Techniken und Köderwahl auf unterschiedliche Fischarten, u.s.w.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael.

Jignymphen,Bissanzeiger,Streamer

Beitragvon mcfly66 » 13.05.2017, 10:52

Hallo liebe Forengemeinde,

lese immer mal wieder bei Gewässerbeschreibungen ein Verbot von Jignymphen,Streamern und Bissanzeiger.Sogar die Rutenklasse wird vorgeschrieben!

Ich stelle die Frage als neutraler Beobachter.
Selbstverständlich halte ich mich an Regeln,aber die Hintergründe sind mir nicht immer ganz klar.
Was meint Ihr dazu?

Schöne Grüße,
Herbert
mcfly66
 
Beiträge: 33
Registriert: 14.08.2007, 06:54
Wohnort: esslingen
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Jignymphen,Bissanzeiger,Streamer

Beitragvon FlyMike » 13.05.2017, 11:45

Hallo Herbert,

den Verbot von Jig Nymphen und auch das Czech- und French Nymphing schreiben viele Gewässerinhaber auf ihr Erlaubniskarten um den Fischbestand zu schonen, da diese Art der Fischerei des Öfteren in Punkt Fangausbeute ziemlich erfolgreich ist. Das Vorschreiben von Rutenklassen dient auch der Schonung der Fische, damit werden unnötig lange Drillzeiten vermieden.

Gruß
Michael
.......... tie or die ........
Benutzeravatar
FlyMike
 
Beiträge: 1486
Registriert: 11.01.2013, 22:58
Wohnort: Rhein Main Gebiet
"Danke" gegeben: 1130 mal
"Danke" bekommen: 1155 mal

Re: Jignymphen,Bissanzeiger,Streamer

Beitragvon mcfly66 » 13.05.2017, 11:56

Hallo Michael,

hatte ich fast schon vermutet.
Allerdings stand im Bezug auf die Rutenklasse Maximal Klasse 6

Also etwas seltsam???

Gruß,
Herbert
mcfly66
 
Beiträge: 33
Registriert: 14.08.2007, 06:54
Wohnort: esslingen
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Jignymphen,Bissanzeiger,Streamer

Beitragvon Headi » 14.05.2017, 19:30

Hallo Herbert,

da geht es eher darum, dass keine schweren Nymphen an kurzer Schnur, Streamer, Mausfliegen usw. gefischt werden. Der Sinn der ganzen Beschränkungen erschließt sich dem (gelassenen...) Betrachter aber nicht.
Einerseits lässt man fischen, andererseits bitte nicht zu erfolgreich.

Dadurch sind z.B. ältere Fischer leicht eingeschränkt. Wer nicht mehr so gut werfen und sehen kann, dem helfen Bissanzeiger ungemein.
Warum macht man das? Unglaublich gierige Zeitgenossen, besonders in Verbindung mit C&R. Wenn man die lässt, verfischen sie den ganzen Bestand. Zurückhaltung gibt es bei manchen nicht... Man kann auch mit wenigen guten Würfen sein Tageslimit erreich und einfach aufhören, das passt aber anscheinend nicht zur Spassgesellschaft.


Beste Grüße
Florian
Headi
 
Beiträge: 101
Registriert: 03.05.2010, 12:43
"Danke" gegeben: 10 mal
"Danke" bekommen: 13 mal

Re: Jignymphen,Bissanzeiger,Streamer

Beitragvon AlexWo » 14.05.2017, 20:26

Hallo,

die beste Tageskarte die ich je gesehen habe, hat ein Freund von mir, an der Altmühl gelöst. Eher ein Gewässer der Barbenregion. Auf der Karte stand: "Fliegenfischen verboten!"

In diesem Sinne

Alex
"salmonfishing is not distance, its control...." H.M.
AlexWo
 
Beiträge: 1050
Registriert: 15.08.2010, 10:31
Wohnort: Vogorno, Tessin/Schweiz
"Danke" gegeben: 421 mal
"Danke" bekommen: 121 mal

Re: Jignymphen,Bissanzeiger,Streamer

Beitragvon mcfly66 » 15.05.2017, 08:54

Hi Alex,

selten so gelacht :badgrin:

Aber im Ernst,manchmal habe ich schon das Gefühl,diese Verbote dienen nur dazu,weniger zu fangen.
Klar,ich muß nicht unbedingt mit überschweren Nymphen und extrem großen Bissanzeigern den Grund umpflügen um auch den letzten Fisch aus dem Gumpen zu fangen.
Ich muss auch nicht unbedingt mit Streamern fischen,da beißen die kleinen genau so drauf und haben den kräftigen Haken im Maul.
Aber ich verstehe nicht das Verbot von Jignymphen,vor allem kleinen Größen nicht so ganz.Meine "normalen" Nymphen treiben auch meistens mit der Hakenspitze nach oben ab und ich kann sie auch extrem beschweren.
Mir scheint das etwas übertrieben.

Und ich fische persönlich auch am liebsten ohne Bißanzeiger,wirft sich einfach schöner.Aber meine Augen waren auch schon mal besser. :cry:

Gruß,
Herbert
mcfly66
 
Beiträge: 33
Registriert: 14.08.2007, 06:54
Wohnort: esslingen
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Jignymphen,Bissanzeiger,Streamer

Beitragvon AlexWo » 15.05.2017, 09:47

Hallo Herbert!

Ja, manche Verbote auf Tageskarten gehen schon ins bizzare, insbesondere was die Verwendung von beschwerten Nymphen angeht. Ich finde, solange kein Widerhaken an der Fliege ist, ist doch alles in Ordnung. Ob nun wer ein Bleischrot auf dem Vorfach hat oder mit so nem beschwerten "Moser-Vorfach" rumpetert, wo ist da der Unterschied oder der Quatsch nur Hüftwathosen zu erlauben usw. ...

Nun ja, man kann ja solche Gewässer meiden.

In diesem Zusammenhang noch nen Brüller: an der Pielachstrecke der ÖFG sind wohl nur Stiefel erlaubt, was wurde gemacht? Atmungsaktive Wathose an, darüber ne extra weite Jeans und fertig! hahaha.
Keine Ahnung ob die Story wahr ist, hat mir jemand erzählt der dort fischt.

LG

Alex
"salmonfishing is not distance, its control...." H.M.
AlexWo
 
Beiträge: 1050
Registriert: 15.08.2010, 10:31
Wohnort: Vogorno, Tessin/Schweiz
"Danke" gegeben: 421 mal
"Danke" bekommen: 121 mal

Re: Jignymphen,Bissanzeiger,Streamer

Beitragvon dr-d » 15.05.2017, 10:07

hallo miteinander,


vorschlag nur mal z.b.:

" nach dem x - ten fisch (-fang) ist das angeln einzustellen "(egal ob c+r oder entnahme).
natürlich bedarf das einer konstanten kontrolle.

das würde die beliebigkeit des anbietens "straffen" . :oops:


ein gewässerwart an der nagold und sein freund berichteten mir vor langen jahren schon
von einer "beangelung" eines tageskarten - abschnittes mit 77 bestätigten fängen binnen stunden.

der zug geht aber m.e. auch aufgrund der nachfrageseite in eine andere richtung:

fangreife rf und bf (beide auch "gerne" triploid) werden in die nachgefragten tk - gewässer
gekippt und von der immer wieder gern gelesenen "gaucklertruppe" besungen... =D> :twisted:


grüsse


thomas
dr-d
 
Beiträge: 107
Registriert: 16.12.2016, 18:46
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 13 mal

Re: Jignymphen,Bissanzeiger,Streamer

Beitragvon mcfly66 » 15.05.2017, 10:12

Hi Alex,

ich sehe schon wir sind einer Meinung. 8)

Lieber wäre mir auch generell Widerhakenlos und nicht jeden Fisch Keschern und am Ufer ablegen und zig Fotos machen.Oder Fisch im Wasser abhaken.
Das wäre doch wirklich sinnvoller???

Gruß,
Herbert
mcfly66
 
Beiträge: 33
Registriert: 14.08.2007, 06:54
Wohnort: esslingen
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Jignymphen,Bissanzeiger,Streamer

Beitragvon Maggov » 15.05.2017, 10:26

Hallo Herbert,

die Verbote der Jig-Nymphe kommt von der Annahme dass die Up-side-Down-Schwimmweise vermehrt zu Augenverletzungen führt.

Insgesamt lesen sich die Auflagen nach einer Strecke in der ein gutes Aufkommen an Jungfischen vorhanden ist und diese besonders geschont werden sollen.

Das Verbot der Rutenklasse verstehe ich ehrlich gesagt nicht ganz.

Man kann über Auflagen herzlich diskutieren und schimpfen. Für mich ist es ein Vertrag bei dem sich beide Seiten darauf einlassen. Niemand zwingt mich an irgendeinem Wasser die Tageskarte zu kaufen. Wenn Du am Una, Pielach und Co. für eine TK mehr als 100 EUR aufgerufen werden und gleichzeitig rigorose Einschränkungen damit einhergehen dann klappt das doch nur wenn auch Nachfrage danach besteht.

Richtig blöd ist es nur wenn die Leute vor Ort deshalb nicht mehr Fischen gehen können und/oder es keine Ausweichstrecken gibt. Das ist aber oft mit Vereinen gelöst oder aber "Jammern auf hohem Niveau" für mich.

Die Traumstrecke die TKs zum Taschengeld Budget an alle vergibt und alles erlaubt wird es m.M. nach nie geben können...

LG

Markus
Reflection is a broad deep and quiet pool into which the stream of an angler's thought opens out from time to time.
A. A. Lucas in Fishing and Thinking, 1959
Maggov
Moderator
 
Beiträge: 5074
Registriert: 28.09.2006, 14:21
Wohnort: München
"Danke" gegeben: 202 mal
"Danke" bekommen: 256 mal

Re: Jignymphen,Bissanzeiger,Streamer

Beitragvon mcfly66 » 15.05.2017, 10:36

Hallo Markus,

ich gebe Dir Recht,wenn ich an Gewässer XY fischen möchte,dann akzeptiere ich natürlich die Vorschriften oder lasse es halt.
Mit den Haken im Auge habe ich noch nicht erlebt.Nur(zum Glück) selten beim Trockenfischen.
Auch ich bin gegenüber manchen Fliegen abgeneigt,wie zBsp.squirmy worm Nymphen oder Wiggle Tails an Streamern.
Auch ich würde manches verbieten.Wollte einfach mal wissen,was andere so denken.

Auf einen Nenner werden wir eh nie kommen.

Gruß,
Herbert
mcfly66
 
Beiträge: 33
Registriert: 14.08.2007, 06:54
Wohnort: esslingen
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Jignymphen,Bissanzeiger,Streamer

Beitragvon Hawk » 15.05.2017, 10:56

mcfly66 hat geschrieben:Ich muss auch nicht unbedingt mit Streamern fischen,da beißen die kleinen genau so drauf und haben den kräftigen Haken im Maul.


Das verstehe ich nicht so ganz, ich fische an meinen Vereinsgewässern sehr gerne mit Streamern, grade weil da nicht ständig eine kleine am Haken hängt. Ein Koppenstreamer o.ä. >5cm wird zwar häufig auch von 20cm Forellen attackiert, regelmäßig hängen bleiben aber eigentlich erst Fische deutlich über 30cm.

Mit Trockenfliege oder Nymphe muss man sich dagegen durch die Kleinforellen durchangeln, ob das jetzt wirklich die schonendere Variante ist :-k
Gruß
Sven
Benutzeravatar
Hawk
 
Beiträge: 668
Registriert: 28.03.2010, 22:41
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 73 mal

Re: Jignymphen,Bissanzeiger,Streamer

Beitragvon mcfly66 » 16.05.2017, 08:36

Hallo Sven,

eben weil jeder so seine eigenen Erfahrungen macht ist es schwierig,jeden zufrieden zu stellen.
Dem einen gefällt was dem anderen nicht paßt.
Da bleibt einfach nur Bestimmungen zu akzeptieren oder keine Karte zu lösen und woanders hingehen.

Übrigens finde ich sehr positiv,daß wir dieses Thema sachlich und gelassen diskutieren =D>

Schöne Grüße,
Herbert
mcfly66
 
Beiträge: 33
Registriert: 14.08.2007, 06:54
Wohnort: esslingen
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Jignymphen,Bissanzeiger,Streamer

Beitragvon flo staeuble » 16.05.2017, 09:52

Servus - es gibt auch noch eine kleine Zusatzmotivation bei dem einen oder anderen Verbot.
So KÖNNTE ein Kartenausgeber z.b. zusätzliche Beschwerungen am Vorfach verbieten - und sagen, er schont den Bestand auch dadurch, dass nicht übertrieben tief gefischt wird.
Er KÖNNTE aber im gleichen Atemzug versuchen, für 8,90€ ein "stark beschwertes Vorfach" zu verkaufen:-))

Grüße vom Flo
flo staeuble
 
Beiträge: 508
Registriert: 18.02.2009, 11:58
"Danke" gegeben: 52 mal
"Danke" bekommen: 120 mal

Re: Jignymphen,Bissanzeiger,Streamer

Beitragvon Michl » 16.05.2017, 10:03

Moin,
diese Diskussion kennt kein Ergebnis, da wie Herbert schon schreibt jeder seine eigenen Erfahrungen macht, und die unterscheiden sich halt.

Wenn es z. B. nach mir ginge, wären Nassfliegen und Nymhen mit 10er (und größer) kurzschenkligen Haken an Salmonidengewässern zu überdenken, da nach meiner Erfahrung da wirklich bei kleineren Fischen das Risiko einer Augenverletzung groß ist.
Ich fische das jedenfalls nicht mehr.
Jigs ab Größe 10 aufwärts betrachte ich ebenfalls kritisch, das sind dann eher Spinnköder.

Ansonsten kann ich viele Dinge die ver- und geboten sind nicht nachvollziehen, muss aber da wo diese Dinge gefordert sind auch nicht hin.
Was an einem Bissanzeiger schädlich sein soll, ausser vielleicht beim Weglassen für die Augen des Fischers, kann ich aber z. B. gar nicht nachvollziehen.

Gruß Michl
Die Beute ist unwesentlich, entscheidend ist nur das Gefühl.
Michl
 
Beiträge: 291
Registriert: 14.10.2007, 11:43
Wohnort: Binswangen
"Danke" gegeben: 21 mal
"Danke" bekommen: 62 mal

Nächste

Zurück zu Fischarten und ihr Fang, Fliegenfischen-Praxis & Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste