Karpfen für Anfänger

Hier gehts rund um den Fisch. Besonderheiten, spezielle Techniken und Köderwahl auf unterschiedliche Fischarten, u.s.w.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael.

Re: Karpfen für Anfänger

Beitragvon Jan/OS » 08.02.2015, 19:13

Moin Lemmy,

ich kann Thomas/Webwood nur zustimmen, häng dich nicht zu sehr an der Rutenklasse auf. Wenn Vorfach und Haken nicht halten brauchst du dir über den Rest
eh keine Gedanken ... :)
Als praktisches Beispiel: ich hab oft mit ner 5er auf die Kerlchens gefischt bei nem mind. 18er, lieber 20+ Vorfach da es oft größere Tiere gab, gut bis 10 KG+.
Zudem; wenn du ne eher stramme, weniger biegefreudige Rute hast ist der Hebel auf dich auch größer als der abnehmende Hebelarm bei einer sich zunehmend biegenden Rute! Die Gefühlswelt liegt da etwas bis deutlich neben der messbaren Realität!! Wenn du also keine Angst hast die Reserven deines Steckens auszuloten nur zu. Macht Spaß und der Fisch wird auch fix müde!
Habe einige Jahre viel auf Karpfen gefischt, bei größeren Gewässern heißt das immer: suchen-finden-passende Gruppen/Fische ausmachen und anwerfen-direkt mit dem Hakensetzen Spannung halten und gar nicht erst "schwimmen lassen"!! Öfters steht was vom "erst mal gehen lassen und müde machen" in div. Artikeln, .. wieso? Ist mies für den Fisch! Und führt nur zu ner deutlich längeren Drillzeit. Einziger Vorteil ist die Farbe des Backings zu sehen, also nur Egogepusche.
Die Aktion einer eher "steifen" Rute wird in der Praxis meist durch längere Drillzeiten ("vorsicht" um dünnere Vorfächer zu schützen) bzw. durch ein federn/nachgeben im Handgelenk ausgeglichen,..
Geht anders.
Kräftige scharfe Haken ohne Bart! gehen leichter rein und raus aus dem Knorpel.
Nicht zu schnell den Haken setzen wollen, der Rüssel muss erst zu 8)
Ansonsten wünsch ich dir erst nen Spiegler um Masse zu fühlen, dann nen schlanken großflossen-Schuppi um den Spruch "..ab wie die Post" zu erfahren!

Gruß und nicht irre werden in der Sonne,
Jan
Benutzeravatar
Jan/OS
 
Beiträge: 97
Registriert: 06.02.2007, 12:26
Wohnort: Paderborn
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Karpfen für Anfänger

Beitragvon webwood » 08.02.2015, 19:54

Servus Lemmy,

und da hat Jan einen wichtigen Punkt angesprochen:

Nicht zu schnell den Haken setzen wollen, der Rüssel muss erst zu 8)


Wenn ich sehe, das der Karpfen die Fliege genommen hat, zähle ich "Einundzwanzig, Zweiund- ANHAU!

Tight lines

Thomas
Angler sterben nie, die riechen nur so.
Benutzeravatar
webwood
Moderator
 
Beiträge: 2726
Registriert: 04.10.2006, 17:53
Wohnort: Pfaffenwinkel
"Danke" gegeben: 144 mal
"Danke" bekommen: 356 mal

Re: Karpfen für Anfänger

Beitragvon The Sharpshooter » 09.02.2015, 18:26

Servus Karpfen-Hunter,

off Topic - aber wäret Ihr vielleicht mal bindemäßig an Karpfenfliegen interessiert?? Oder als Swap (siehe dort)

Bild

Petri!
Christian
"Pan doth pipe to us anew, Reedy calls and catches, So we’ll go and throw a fly Dainty, delicate and dry, Forty miles from Waterloo – Where the Mayfly hatches."
Benutzeravatar
The Sharpshooter
 
Beiträge: 1809
Registriert: 27.06.2009, 16:52
Wohnort: Augsburg
"Danke" gegeben: 554 mal
"Danke" bekommen: 1625 mal

Re: Karpfen für Anfänger

Beitragvon Mr. Wet Fly » 09.02.2015, 20:17

The Sharpshooter hat geschrieben:Servus Karpfen-Hunter,

off Topic - aber wäret Ihr vielleicht mal bindemäßig an Karpfenfliegen interessiert?? Oder als Swap (siehe dort)


Oh ja wir Swapen mal Karpfenfliegen. =D> =D> =D>

Gruß Bernd
Mr. Wet Fly
 
Beiträge: 984
Registriert: 02.07.2014, 14:46
"Danke" gegeben: 876 mal
"Danke" bekommen: 976 mal

Re: Karpfen für Anfänger

Beitragvon cdc » 09.02.2015, 21:29

Hallo Lemmy, der Name ist schon Programm, aber der alte Kilmister hat nicht viel mit Fischen am Hut...
Zu den Ruten wurde alles schon gesagt - weich müssen sie sein und da geht natürlich auch eine Bambus Rute wie du hier sehn kannst...
http://youtu.be/IflkFD25nD4

Gruß Jürgen
"Ein 12m-Wurf auf den Punkt macht mehr Sinn als ein 22m-Wurf in die Botanik."
Benutzeravatar
cdc
 
Beiträge: 538
Registriert: 05.08.2013, 15:05
"Danke" gegeben: 158 mal
"Danke" bekommen: 131 mal

Re: Karpfen für Anfänger

Beitragvon Lemmy » 11.02.2015, 23:04

Servus,

leider hast du wohl recht aber das Gebiet ist für mich absolut neu, weshalb man sich doch ein paar Gedanken macht. Aber letztendlich wird nichts so heiß gegessen wies gekocht wird und am bestern sammelt man selbst Erfahrungen, denn wie schon gesagt, jeder hat eigene Vorlieben.

Das mit dem Anschlag ist ein guter Tipp, denn ich denke man neigt da doch schnell dazu den Anhieb zu früh zu setzten wenn einem das Adrenalin im Griff hat :D

Zur Rute werd ich mir jetzt einfach was mit mittelschneller Aktion oder weniger holen in der Klasse 6-9 bzw was passt und in der Spanne liegt.

Und dann kann ich den Frühling/Sommer nicht mehr abwarten!

@CDC
starkes Video!
und zum Kemmy, das ist auch gut so der muss auf die Bühne =D>

Viele Grüße und Danke!

Lemmy
Lemmy
 
Beiträge: 10
Registriert: 29.01.2015, 10:33
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Karpfen für Anfänger

Beitragvon webwood » 11.02.2015, 23:32

Servus Lemmy,

Zur Rute werd ich mir jetzt einfach was mit mittelschneller Aktion oder weniger holen in der Klasse 6-9 bzw was passt und in der Spanne liegt.


zwischen Klasse 6 und 9 liegt schon eine Welt. Mein Tipp wäre eher Richtung 6er Rute. Damit kannst du Karpfen fangen und hast dennoch eine Rute, mit der du auch mal Forellen etc. anwerfen kannst. Nichts gegen spezielle Ruten zu speziellen Zwecken doch würde ich dir als Anfänger einfach zu einer universelleren Rute raten. 5/6 ist da so ein guter Kompromiss, wenn du auch mal was anderes als Karpfen fangen willst.

meint

Thomas
Angler sterben nie, die riechen nur so.
Benutzeravatar
webwood
Moderator
 
Beiträge: 2726
Registriert: 04.10.2006, 17:53
Wohnort: Pfaffenwinkel
"Danke" gegeben: 144 mal
"Danke" bekommen: 356 mal

Re: Karpfen für Anfänger

Beitragvon Jan/OS » 13.02.2015, 21:51

Moin Lemmy,

ab #5 tut wunderbar, kommt aber auch drauf an ob...
-du Spaß am Werfen hast, das macht mit ner leichteren Klasse meistens mehr Vergnügen (Klasse 9 nen ganzen Tag in der Sonne zu örgeln kann anstrengend werden)
-die Tierchen bei dir weit weg stehen bzw. viel hin-und-her ziehen, zügig mit wenig Schwüngen auf Weite zu kommen ist u.U. wichtig
und auch Fische am Ufer mögen viel Bewegung am selbigen nicht sonderlich (also auf gute Kombination Rute-Schnur achten)

hohe Klassen braucht weder der Fisch noch die Fliege für Karpfen.

Ansonsten, mach einfach wie es für dich passt, da hat Jeder so seine eigenen Ansichten, du findest schon deinen Weg
Benutzeravatar
Jan/OS
 
Beiträge: 97
Registriert: 06.02.2007, 12:26
Wohnort: Paderborn
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Karpfen für Anfänger

Beitragvon Lemmy » 15.02.2015, 12:06

Servus,

hab mich jetzt für eine 7/8 Klasse entschieden und auch schon ein Set ergattert mit einer parabolischen Aktion. Leider hab ich kein passendes Gewässer um auf Forellen zu angeln, aber ein paar interessante Hechtgewässer und da werd ich dann mal mit nem Streamer angreifen.

Hab mich auch dafür entschieden, da die Gewässer doch sehr krautig sind und da ists teilweiße mit richtigem Karpfengeschirr schon schwierig.

Jetzt brauch ich noch Fliegen, aber die sind auch schon so gut wie bei mir.

Vielen Dank an alle!
Ich hoffe ich kann euch dann im Sommer mal ein hübsches Bild zeigen 8)

Grüße Lemmy
Lemmy
 
Beiträge: 10
Registriert: 29.01.2015, 10:33
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Karpfen für Anfänger

Beitragvon Lemmy » 17.06.2015, 13:05

Servus,

mit den versprochenen Bildern kann ich leider (noch) nicht dienen aber einen Erfolg hab ich nun schonmal zu verzeichnen.
Aber als erstes möchte ich mich nochmal für die ganzen Tipps und Kniffe bei euch bedanken!
Achim auch dir sei nochmal gedankt für deine Klasse Fliegen und deinen hilfen auf den Tütchen =D> =D>

Letze Woche fand ich endlich die Zeit um ans Wasser zu kommen. Das Wetter war perfekt nämlich richtig schön heiß. Nur das Wasser war leider etwas trüb. Denke, dass ich deswegen auch 1-2 bisse nicht mitbekam bzw zu langsam reagierte.
Aber nichts desto trotz den ersten Fisch durfte ich schon drillen, wenn auch leider nur kurz, da er leider ausschlitze.
Wäre auch wahrscheinlich zu schön gewesen, dass beim ersten Gang mir der Fliegenrute ans Wasser auch gleich ein guter Fisch mit geschätzten 12-15KG gefangen wird.

Nach dem Biss war an der Stelle leider auch nichts mehr zu holen. Deswegen wechselte ich dann auch den Platz.

Dort angekommen waren auch wieder ein paar gewichtige Jungs zu sehen.
Nur fand meine Euphorie mit einem leichten "Knacks" ein jähes Ende.
Ein Blick nach rechts bestätigte dann meine Befürchtung --> Spitze gebrochen. Zefix!!!!

Jetzt muss schnellst möglichst ein neuer Stecken her, denn ich denke die Sucht hat mich gepackt :mrgreen:
Nur hoffe ich dass dann mein Rutenverschleiss geringer wird :p

Grüße
Lemmy
Lemmy
 
Beiträge: 10
Registriert: 29.01.2015, 10:33
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Karpfen für Anfänger

Beitragvon dreampike » 17.06.2015, 16:40

Hallo Lemmy,

der Knacks ist ja echt blöd, kann mir Deine Enttäuschung gut vorstellen. Wie ist denn das passiert? Bzw. was hast Du getan oder nicht getan, um den Knacks zu verursachen?

Wolfgang aus Ismaning
Benutzeravatar
dreampike
 
Beiträge: 604
Registriert: 30.09.2006, 21:50
Wohnort: Ismaning bei München
"Danke" gegeben: 12 mal
"Danke" bekommen: 68 mal

Re: Karpfen für Anfänger

Beitragvon dreampike » 17.06.2015, 16:56

Hi,
ich konnte dieses Jahr schon einige nette Spiegel- und Schuppenkarpfen bis ca. 10 Pfd auf Fliege überlisten.
Karpfen für Fortgeschrittene: Gestern war ich an meinem Lieblingshechtsee und sah keine 3m entfernt vom Ufer so richtige Giganten gründeln, keiner unter 25-30 Pfd, die größten dürften mehr als 40 Pfd schwer gewesen sein. Es würde mich schon mächtig jucken, mich mit entsprechendem Gerät mit den Giant Carps anzulegen, der Haken ist, dass das Wasser dort relativ flach ist (1-1,5m) und bis auf einen ca. 8-10m breitem Uferstreifen dichtes Kraut bis zur Wasseroberfläche steht. Und ich vermute mal, dass ein Karpfen in dieser Situation mit aller Macht voll ins Kraut steuert und sich dort unlösbar verhedddert. Das möchte ich eigentlich nicht, daher lasse ich das erst mal bleiben. Vor ein paar Tagen hat ein Hechtfischer an einer anderen, tieferen Stelle einen Karpfen in dieser Preisklasse versehentlich von außen gehakt, der zog mit einer unvorstellbaren Kraft erst mal 70-80m Schnur ab, obwohl der Kollege die Bremse bis an die Belastungsgrenze angezogen hatte. Das hat mir noch einmal vor Augen geführt, was das für Kraftpakete sind, mit denen man sich mit der Fliegenangel nur bei guten Bedingungen anlegen sollte, sprich, wenn hindernisfreier Auslauf gewährt ist oder man vom Boot aus fischt.
Wolfgang aus Ismaning
Benutzeravatar
dreampike
 
Beiträge: 604
Registriert: 30.09.2006, 21:50
Wohnort: Ismaning bei München
"Danke" gegeben: 12 mal
"Danke" bekommen: 68 mal

Re: Karpfen für Anfänger

Beitragvon Lemmy » 18.06.2015, 12:39

Servus Wolfgang,

das wenn ich wüsste.....

Grüße
Lemmy
Lemmy
 
Beiträge: 10
Registriert: 29.01.2015, 10:33
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Karpfen für Anfänger

Beitragvon strongbow » 14.09.2015, 18:40

Den entscheidenden Satz konnte ich nirgends finden:

Karpfen sind nichts für Anfänger.

Wenn Du nicht gerade auf frisch besetzte K2, die auf Schwimmbrot geprägt sind, fischt...

Und das meine ich ganz ernst. Forellen, Döbel, Äschen, Hasel, Rotfedern, Alande, Hechte - alle viel einfacher mit der Fliege zu fangen als Karpfen.

Toby
"All I want from life is an unfair advantage" W.C. Fields
strongbow
 
Beiträge: 434
Registriert: 27.10.2006, 18:41
Wohnort: Brüssel/Belgien
"Danke" gegeben: 8 mal
"Danke" bekommen: 22 mal

Vorherige

Zurück zu Fischarten und ihr Fang, Fliegenfischen-Praxis & Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste