Mongolischer Taimen im aktuellen Stern

Hier gehts rund um den Fisch. Besonderheiten, spezielle Techniken und Köderwahl auf unterschiedliche Fischarten, u.s.w.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Mongolischer Taimen im aktuellen Stern

Beitragvon Butenbremer » 05.01.2017, 09:59

Gutes neues Jahr zusammen!

Vorgestern saß ich im Friseursalon meines Vertrauens und blätterte während meiner Wartezeit in der aktuellen Ausgabe des Stern-Magazins. Dort gibt es eine Reportage über die Mongolei, abgebildet ist unter anderem ein Mädchen (S. 89), das einen präparierten Fischkopf in die Kamera hält. Beschrieben ist der Fisch nur als Süßwasser-Lachs, der von den Einheimischen "Fluss-Wolf" genannt wird, das kann ja eigentlich nur ein Taimen sein. Was mich irritiert: im offenen Maul sind eindeutig zwei Zahnreihen zu erkennen. Haben Taimen diese tatsächlich oder handelt es sich hier um a) eine Fotomontage oder b) einen Trick des Präparators?

TL

Bernd
Was ist schlimmer, Unwissen oder Gleichgültigkeit? Keine Ahnung, ist mir auch egal!
Butenbremer
 
Beiträge: 86
Registriert: 24.08.2010, 14:15
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 6 mal
"Danke" bekommen: 5 mal

Re: Mongolischer Taimen im aktuellen Stern

Beitragvon nomisol » 08.01.2017, 17:09

Hi Bernd,

deine Erzählung hat mich gerade ja neugierig gemacht und ich habe mal rumgegoogelt. Sieht für mich ja so aus als wenn die obere Zahnreihe einfach etwas weiter hinten liegt, was schon den Eindruck einer zweiten Reihe erweckt. Zudem scheint er auch auf der Zunge auch Zähne zu haben. Hier ist ganz gut was zu erkennen https://www.youtube.com/watch?v=BPMP-gmdnVY

TL
Thomas
nomisol
 
Beiträge: 22
Registriert: 22.05.2013, 17:06
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Mongolischer Taimen im aktuellen Stern

Beitragvon Butenbremer » 09.01.2017, 09:47

Hallo Thomas,

ja das Video habe ich auch schon gesehen. Allerdings sieht das auf dem Foto nochmal ganz anders aus, sehr deutliche Zähne in zwei Reihen. Obwohl der Stern eigentlich nicht meine Ansprüche an Qualitätsjournalismus erfüllt, würde ich mir ja sogar eine Ausgabe kaufen und das Foto hier einstellen, aber ich glaube, das ist urheberrechtlich problematisch. Die hier zahlreich vorhandenen Hobby- und Profi-Ichtyologen können die Frage sicher aber auch so klären.

TL

Bernd
Was ist schlimmer, Unwissen oder Gleichgültigkeit? Keine Ahnung, ist mir auch egal!
Butenbremer
 
Beiträge: 86
Registriert: 24.08.2010, 14:15
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 6 mal
"Danke" bekommen: 5 mal

Re: Mongolischer Taimen im aktuellen Stern

Beitragvon Rattensack » 09.01.2017, 18:46

Servus Bernd,
an der Oberseite sind das Oberkiefer (Prae-/Maxillare), das Gaumenbein (Palatinum) und das mittig darin liegende Pflugscharbein (Vomer) bezahnt. An der Unterseite das Kiefer (Dentale) und das Zungenbein.
Wenn ich mir das Präparat an der Wand anschau dann sind alle diese Zahnreihen einreihig. Speziell am Oberkiefer + Vomer, deren Zahnreihen eng aneinander liegen, entsteht aber leicht der Eindruck, als wären es 2 Reihen.
Also keine Angst, sind keine Haie ;-)

Hoffe das beantwortet deine Frage!
Lg,
Clemens
A curious thing happens when fish stocks decline: People who aren't aware of the old levels accept the new ones as normal. Over generations, societies adjust expectations downward .. (Kennedy Warne)
Benutzeravatar
Rattensack
 
Beiträge: 995
Registriert: 29.09.2006, 06:44
Wohnort:
"Danke" gegeben: 12 mal
"Danke" bekommen: 41 mal

Re: Mongolischer Taimen im aktuellen Stern

Beitragvon Rattensack » 09.01.2017, 22:30

P.S. Aus meinem Reisebericht gibt's noch ein Foto von einem bezahnten Unterkiefer:
http://www.fliegenfischer-forum.de/ffotos1/jakut088.jpg
A curious thing happens when fish stocks decline: People who aren't aware of the old levels accept the new ones as normal. Over generations, societies adjust expectations downward .. (Kennedy Warne)
Benutzeravatar
Rattensack
 
Beiträge: 995
Registriert: 29.09.2006, 06:44
Wohnort:
"Danke" gegeben: 12 mal
"Danke" bekommen: 41 mal

Re: Mongolischer Taimen im aktuellen Stern

Beitragvon Butenbremer » 10.01.2017, 09:05

Hallo Clemens,

vielen Dank. Dann wird das Präparat wohl doch authentisch sein. Da die Schleimhaut, bzw. das weiche Gewebe im Mund des präparierten Fisches nicht mehr vorhanden sind, stehen die Zähne natürlich besonders hervor, was dem Kiefer ein martialisches Aussehen verleiht. Nur noch eine Frage: sind die europäischen Huchen ähnlich ausgestattet oder gibt es da Unterschiede?

TL

Bernd
Was ist schlimmer, Unwissen oder Gleichgültigkeit? Keine Ahnung, ist mir auch egal!
Butenbremer
 
Beiträge: 86
Registriert: 24.08.2010, 14:15
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 6 mal
"Danke" bekommen: 5 mal

Re: Mongolischer Taimen im aktuellen Stern

Beitragvon Rattensack » 10.01.2017, 09:23

Taimen und Huchen sind so nahe verwandt, dass sie von manchen Wissenschaftern als Unterarten einer einzigen Art, Hucho hucho taimen vs. H. h. hucho gesehen wurden. Anhand der Bezahnung lassen sie sich nicht unterscheiden.

C.
A curious thing happens when fish stocks decline: People who aren't aware of the old levels accept the new ones as normal. Over generations, societies adjust expectations downward .. (Kennedy Warne)
Benutzeravatar
Rattensack
 
Beiträge: 995
Registriert: 29.09.2006, 06:44
Wohnort:
"Danke" gegeben: 12 mal
"Danke" bekommen: 41 mal


Zurück zu Fischarten und ihr Fang, Fliegenfischen-Praxis & Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste