Schwierige Gewässerstelle

Hier gehts rund um den Fisch. Besonderheiten, spezielle Techniken und Köderwahl auf unterschiedliche Fischarten, u.s.w.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Schwierige Gewässerstelle

Beitragvon Fliegenfan » 01.01.2019, 21:05

Guten Abend und ein gesundes neues Jahr 2019!

Ich habe v.a. in der vorangegangenen Saison immer wieder festgestellt, dass mir bestimmte Stellen im Gewässer große Schwierigkeiten beim Fischen bereiten. Und zwar sind dies Stellen, die sehr tief sind, meist 2-3 m, und über "ungewöhnliche" Strömungsverhältnisse verfügen, also oft sehr starke Strömung und stellenweise auch Strömungen vom Gewässergrund zur Oberfläche. Meistens sind an diesen Stellen auch andere Strukturen wie Steinblöcke oder Äste vorhanden. Rein theoretisch sind diese Stellen also eigentlich sehr fischverdächtig.
Allerdings habe ich große Probleme dabei, hier vernünftig zu fischen. Entweder die Fliege, meist probiere ich es mit schweren Nymphen oder Streamer, kommt nicht bis in Grundnähe, wird wieder hochgespült, oder die Fische reagieren überhaupt nicht auf meine Versuche.
Daher würde ich gerne von ihnen wissen, wie sie solche Stellen befischen oder ob da überhaupt wirklich Fische stehen. Falls ich die Stellen näher/anders beschreiben soll bitte sagen dann mache ich das gerne.
Vielen Dank und freundliche Grüße,
Fritz
Fliegenfan
 
Beiträge: 46
Registriert: 01.07.2015, 21:19
"Danke" gegeben: 75 mal
"Danke" bekommen: 61 mal

Re: Schwierige Gewässerstelle

Beitragvon FlyandHunt » 03.04.2019, 16:30

Hallo Fritz,

besser spät als nie eine Antwort:

Ich habe vorallem im Frühjahr ähnliche Probleme, da die Strömung sehr reißend sein kann und man die Fliege nicht dahin bekommt wo man den Fisch vermutet.

Meiner Erfahrung nach stehen die Fische dann nicht in der vollen Strömung sondern rechts und links davon, oder an den Ausläufern der Strömung und zudem noch sehr tief. Denn was man oben sieht an Strömung, muss natürlich unten nicht gleich sein.

Du solltest vorallem ein langes Vorfach haben, wenn du 2-3m tief musst. Ich würde dir zu einem Vorfach >4m raten. Damit hast du noch genügend Spielraum.
Wenn du schnell tief muss, kommst du ggfalls nicht drumherum auch mit Blei zu arbeiten. Entweder nutzt du Knetblei oder aber Split-Shots, diese würde ich aber nicht direkt ans Vorfach machen, da diese es leicht beschädigen. Vllt mit einer Springer-Schlaufe oder änhlichem Arbeiten.

Dann klassisches Nymphen-Fischen. Längere Rute, hochhalten und Kontakt zur Nymphe halten.

Wenn es starke Strömung hat und das Wasser nicht 100% klar ist, brauchst du auch keine Angst haben, relativ nah zu fischen. Teilweise erstaunlich, dass die Fische da 1m vor den Füßen beißen.

Gruß
Ferdinand
„There is no greater fan of fly fishing than the worm. “ Patrick F. McManus
FlyandHunt
 
Beiträge: 64
Registriert: 17.01.2019, 10:36
"Danke" gegeben: 9 mal
"Danke" bekommen: 42 mal

Re: Schwierige Gewässerstelle

Beitragvon Royal Coachman » 03.04.2019, 18:22

Hallo Fritz!

Diese Stellen beherbergen meist wenige aber sehr große (meist) Forellen.
Wenn sich zwischen den Blöcken auch noch Äste eingelagert haben, ist es meist unmöglich mit Beschwerungen irgendwie an den Fisch zu kommen.

Ich kenne solche "verblockten" Stellen von mehreren Alpenflüssen
Es funktioniert eigentlich nur der "Stimulator" nach Randall Kauffmann.

Wichtiger Tip: der Biss kommt öfters erst nach der 7./8. Präsentation und ist überaus heftig.
Geduld ist also gefragt.

tight lines
RC
Der immer auf Seiten der Fische steht!
Royal Coachman
 
Beiträge: 2378
Registriert: 28.09.2006, 20:06
Wohnort: Anthering b. Salzburg
"Danke" gegeben: 83 mal
"Danke" bekommen: 195 mal

Re: Schwierige Gewässerstelle

Beitragvon webwood » 03.04.2019, 19:44

Erstmal, lieber Fritz,

gebe ich Gebhard aka RC absolut recht, will aber etwas weiter die Technik erläutern.
Stimulator, groß, bunt und "platsch". Unser verstorbener Moderator Frank war ein großer Freund dieser Fliegen.
Es geht darum den Stimulator genau so zu präsentieren, wie man es eben nicht macht. Also mit echt Schmackes auf das Wasser semmeln.
Es scheint so zu sein, das das Geplatsche irgenwann den Fisch derart nervt, dass er beschließt den Störenfried zu fressen.
Ich durfte diese Technik von Frank lernen und sie funktioniert tatsächlich.

TL
Thomas
Angler sterben nie, die riechen nur so.
Benutzeravatar
webwood
Moderator
 
Beiträge: 2871
Registriert: 04.10.2006, 17:53
Wohnort: Pfaffenwinkel
"Danke" gegeben: 189 mal
"Danke" bekommen: 440 mal

Re: Schwierige Gewässerstelle

Beitragvon Harald aus LEV » 05.04.2019, 14:07

Hallo Fritz,

schau mal in die aktuelle Fliegenfischen. Dort hat Roman Moser einen Artikel über verblockte Wildwasser eingestellt.
Da sind einige Tips zu finden.

Gruß
Harald
RFFS-
Rheinischer Fliegenfischer Stammtisch

***Open mind for a different view ***
***Forever trust in who you are ***
(Metallica)
Benutzeravatar
Harald aus LEV
 
Beiträge: 2800
Registriert: 28.09.2006, 11:08
Wohnort: Leverkusen
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 179 mal

Re: Schwierige Gewässerstelle

Beitragvon Fliegenfan » 08.04.2019, 15:00

Guten Tag,
vielen Dank für die Antworten, egal ob sie verspätet sind die Schonzeit ist ja noch lang :roll: .
Ich werde das alles mal probieren, aber eine kleine Folgefrage noch: wenn ich einen solchen Pool habe und an den Rand der Strömung servieren möchte, kann es dann auch sein dass die Forellen direkt unter dem Ufer stehen und nicht im tiefen Wasser? Ähnlich wie es Roman Moser beschrieben hat?
Viele Grüße,
Fritz
Fliegenfan
 
Beiträge: 46
Registriert: 01.07.2015, 21:19
"Danke" gegeben: 75 mal
"Danke" bekommen: 61 mal


Zurück zu Fischarten und ihr Fang, Fliegenfischen-Praxis & Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste