Worauf fischt ihr im Herbst und Winter?

Hier gehts rund um den Fisch. Besonderheiten, spezielle Techniken und Köderwahl auf unterschiedliche Fischarten, u.s.w.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Re: Worauf fischt ihr im Herbst und Winter?

Beitragvon Bachneunauge » 06.11.2019, 18:03

Lieber Olaf,

deine Auskunft zu den Regenbogenforellen und Schonzeit ist nicht mehr aktuell. In NRW unterliegen Regenbogenforellen und auch Bachsaiblinge nach der aktuellen Fischereiordnung keinen Fangbeschränkungen mehr. Wer solche Salmoniden im (Fließ-)Gewässer hat, darf sie weiter befischen und ggf. auch entnehmen.
Beste Grüße Dirk
Benutzeravatar
Bachneunauge
 
Beiträge: 396
Registriert: 12.04.2010, 21:38
Wohnort: Neunkirchen-Seelscheid
"Danke" gegeben: 20 mal
"Danke" bekommen: 187 mal

Re: Worauf fischt ihr im Herbst und Winter?

Beitragvon Olaf Kurth » 06.11.2019, 22:49

Lieber Dirk,

zum Thema ein kleiner Auszug aus dem Bußgeldkatalog 2019:

https://www.bussgeldkatalog.org/schonzeiten-fische/

Folgende Schonzeiten für Fische gelten in NRW (Auswahl):

Die Schonzeit für den Hecht in NRW beginnt am 15. Februar. Wiederum enden die Schonzeiten vom Hecht in NRW am 30. April eines jeden Jahres. Der Fisch muss die Mindestmaße von 45 Zentimetern übersteigen.
Am 1. April beginnt und am 31. Mai endet die Schonzeit vom Zander in NRW. Dessen Schonmaß muss mindestens 40 Zentimeter betragen.

Neben diesen Tieren besitzen folgende Arten vom Fisch Schonzeiten: Seeforellen, Bachforellen, Bachsaiblinge und Seesaiblinge (20. Oktober bis 15. März), Regenbogenforellen (20. Oktober bis 15. März, gilt nur in Fließgewässern, Äschen und Nasen (1. März bis 30. April), Barben (15. Mai bis 15. Juni) und Aale (1. Oktober bis 1. März, gilt nur im Rheinhauptstrom, ohne Nebengewässer)."

Hier eine weitere Info, nach der ich davon ausgehe, dass die RB nach wie vor in Fließgewässern geschützt ist:

http://www.angelsport-bonn.de/index.php ... 2&Itemid=2

Grundsätzlich hast Du selbstverständlich Recht, nach der Novellierung der Landesfischereiordnung NRW haben sowohl Regenbogenforellen als auch Bachsaiblinge keine Schonzeiten oder Mindestmaße mehr: https://www.fischereiverband-nrw.de/con ... _13_11.php

Seesaiblinge sind dagegen weiterhin geschützt und haben auch ein Mindestmaß: https://recht.nrw.de/lmi/owa/br_text_an ... 0000000523

Wir kommen trotz unterschiedlicher Auffassungen sicher zu einer gültigen Aussage. Meine Information zu RB ist wie gesagt, dass sie in NRW keine MIndestmaße mehr haben, in Fließgewässern aber nach wie vor geschützt sind.

Liebe Grüße,

Olaf
Und Gott sprach zu den Steinen im Fluss: "Wollt ihr Mitglieder der UNERSCHROCKENEN werden?" Und die Steine antworteten: "Nein Herr, dafür sind wir nicht hart genug."
Olaf Kurth
Moderator
 
Beiträge: 3473
Registriert: 28.09.2006, 12:32
Wohnort: Klein-Montana
"Danke" gegeben: 280 mal
"Danke" bekommen: 300 mal

Re: Worauf fischt ihr im Herbst und Winter?

Beitragvon Bachneunauge » 07.11.2019, 00:07

Lieber Olaf,
Schonzeiten in NRW stehen ausschließlich in der Landesfischereiverordnung. Das ist eine Rechtsverordnung und damit eine verbindliche Vorschrift auf der Grundlage des Fischereigesetzes. Ein Bußgeldkatalog ist nur dafür da, der Bußgeldbehörde eine Richtschnur für die Höhe etwaiger Bußgelder zu geben. Er hat keine verbindliche Aussenwirkung. Ich gehe zudem davon aus, dass dein. Infos veraltet sind.In der Fischereiverordnung sind Regenbogenforelle und Bachsaibling gestrichen und das mit der Begründung, es handele sich um fremde Arten. Damit dürfen sie auch während der Schonzeit für Bachforellen, Seeforellen und Seesaiblinge legal befischt werden. Ich befische jedenfalls einen Bach in dem auch einige große Regenbogenforellen vorkommen, die man bei klarem Herbst- und Winterwasser spotten und dann gezielt fangen kann. Eine echte Freude, ohne Waten und Störung de Bachforellen und das völlig legal. Noch dazu sind sie Frühjahrslaicher und es gibt auch keinen Grund sie jetzt zu schützen, mal davon abgesehen, dass sie sich hier sowieso in aller Regel nicht natürlich vermehren.
Beste Grüße Dirk
Benutzeravatar
Bachneunauge
 
Beiträge: 396
Registriert: 12.04.2010, 21:38
Wohnort: Neunkirchen-Seelscheid
"Danke" gegeben: 20 mal
"Danke" bekommen: 187 mal

Re: Worauf fischt ihr im Herbst und Winter?

Beitragvon chrmuck » 07.11.2019, 12:00

... für Alle, die´s nochmal genau nachlesen wollen: Auf der Internetseite des Innenministeriums NRW gibt es die aktuelle Fassung des Landesfischereigesetzes (LFischVO NRW). In den §§ 1 bis 3 sind die Schonzeiten geregelt und die Regenbogenforelle ist weder unter den ganzjährig geschonten (§1; 1a) noch unter den befristet geschonten (§ 2) Fischen aufgeführt. Ein Mindestmaß (vgl. § 3) gibt es in NRW auch nicht für die Regenbogenforelle.

Ob sie dieses Schicksal verdient hat? Vielleicht möchte auch die Regenbogenforelle mal Hochzeit halten oder zumindest im Bach Winters ungestört nach oben schwimmen...

Eine invasive Art ist sie auch nicht, eher eine "eingeschleuste"...

Viel Spaß beim Fischen

Christian
chrmuck
 
Beiträge: 40
Registriert: 13.12.2018, 22:53
"Danke" gegeben: 17 mal
"Danke" bekommen: 14 mal

Re: Worauf fischt ihr im Herbst und Winter?

Beitragvon Olaf Kurth » 07.11.2019, 14:17

Lieber Dirk, lieber Christian,

ihr habt beide Recht, nach der letzten Novellierung der Landesfischereiordnung haben sowohl Regenbogenforellen als auch Bachsaiblinge in NRW (wie bereits erhähnt) keine Schonzeiten und keine Mindestmaße mehr.

Ich war der Meinung, dass z. B. RB in Fließgewässern trotzdem geschützt seien, weil ich das auf diversen Seiten gelesen habe. Nein, RB sind in NRW nicht mehr geschützt, auch in Fließgewässern nicht mehr. Das sagte mir heute morgen der Leiter der Abteilung Fischereiökologie der LANUV in Albaum. Die Info auf den von mir angeführten Seiten ist somit falsch.
Ja, wir haben auch reproduzierende RB-Stämme mit einer besonderen morphologischen Ausprägung in unseren Wildbächen. Deren Laichverhalten im Frühjahr (März/April) ist wirklich sehenswert. Alles gut.....

Liebe Grüße,

Olaf
Und Gott sprach zu den Steinen im Fluss: "Wollt ihr Mitglieder der UNERSCHROCKENEN werden?" Und die Steine antworteten: "Nein Herr, dafür sind wir nicht hart genug."
Olaf Kurth
Moderator
 
Beiträge: 3473
Registriert: 28.09.2006, 12:32
Wohnort: Klein-Montana
"Danke" gegeben: 280 mal
"Danke" bekommen: 300 mal

Re: Worauf fischt ihr im Herbst und Winter?

Beitragvon Michael. » 07.11.2019, 15:45

Hallo,

in Thüringen ist es noch so wie Olaf annimmt:

    § 2
    Befristete Schonzeiten
    Nachfolgend genannte Arten von Fischen dürfen dem Wasser nur außerhalb der festgeschriebenen Zeiten (befristete Schonzeiten) entnommen werden:
    Äsche
    Thymallus thymallus
    1. Februar bis 31. Mai

    Bachforelle
    Salmo trutta fario
    1. Oktober bis 31. März

    Bachsaibling
    Salvelinus fontinalis
    1. Oktober bis 31. März

    Hasel
    Leuciscus leuciscus
    1. April bis 31. Mai

    Hecht
    Esox lucius
    15. Februar bis 30. April

    Regenbogenforelle
    Oncorhynchus mykiss
    1. Februar bis 31. März

    Zander
    Stizostedion lucioperca
    1. April bis 31. Mai.

    ==> (!) Bei gemeinsamem Vorkommen von Bach- und Regenbogenforelle in einer Fließgewässerregion gilt für die Regenbogenforelle die Schonzeit der Bachforelle (1. Oktober bis 31. März).

Gruß
Michael
Benutzeravatar
Michael.
Site Admin
 
Beiträge: 6999
Registriert: 28.09.2006, 12:11
Wohnort: immer am Wasser
"Danke" gegeben: 205 mal
"Danke" bekommen: 710 mal

Re: Worauf fischt ihr im Herbst und Winter?

Beitragvon Olaf Kurth » 08.11.2019, 09:32

Bachneunauge hat geschrieben: Ich befische jedenfalls einen Bach in dem auch einige große Regenbogenforellen vorkommen, die man bei klarem Herbst- und Winterwasser spotten und dann gezielt fangen kann. Eine echte Freude, ohne Waten und Störung de Bachforellen und das völlig legal.


Das gibt es nicht so oft, lieber Dirk,

ich kenne auch mindesten drei Wildbäche im Rothaargebirge, in denen sich schon seit langer Zeit lokale RB-Populationen ausgebildet haben. Im Frühjahr fange ich z.B. stattliche aber ausgemergelte RB, deren Afterbereich leicht angeschwollen ist, so dass klar erkennbar ist, dass sie kurz vorher ablaicht haben müssen.

Unvergessen ein Laich-Schauspiel der besonderen Art Anfang April: Am Anfang einer langen Rausche sammelten sich ca. 25-30 RB zwischen 20 bis weit über 50cm und wuselten wild durcheinander, übereinander, mal aus dem Pulk ausbrechend, mal im direkten Kontakt mit anderen Fischen - es war eine Freude, das zu sehen. Auf den folgenden 50 bis 60m war kaum noch ein Fisch zu sehen, sie haben sich alle weiter oben auf ca. zwei Metern zusammen gefunden und der Laichtanz begann.

Das ist schon einige Jahre her, damals hatte ich noch ein altes Nordmende-Handy. Wenn ich das nochmals mitbekomme, mache ich ein Video. In der Winterschonzeit lass ich unsere RB-Population in Ruhe.

Liebe Grüße,

Olaf

PS: Ich bin einer der Wenigen, der die neue Handynummer von Jupp Heynckes hat........ :mrgreen: :mrgreen:
Und Gott sprach zu den Steinen im Fluss: "Wollt ihr Mitglieder der UNERSCHROCKENEN werden?" Und die Steine antworteten: "Nein Herr, dafür sind wir nicht hart genug."
Olaf Kurth
Moderator
 
Beiträge: 3473
Registriert: 28.09.2006, 12:32
Wohnort: Klein-Montana
"Danke" gegeben: 280 mal
"Danke" bekommen: 300 mal

Re: Worauf fischt ihr im Herbst und Winter?

Beitragvon Bachneunauge » 08.11.2019, 12:58

Lieber Olaf,
der Bach ist in jeder Hinsicht besonders. Eigentlich ein wunderschönes reich strukturiertes Salmonidengewässer. Trotz intensiver Befischung gelang mir während der gesamten Forellensaison nur der Fang einer einzigen knapp maßigen Bachforelle und einer Handvoll Kleine. Dafür gibt es riesige Döbel, Kaprfen, Barsche... Eine große tote Quappe (ca. 60 cm) habe ich letztens am Ufer gefunden, Hechte soll es auch geben. Ich habe in diesem Jahr erstmals eine Jahreskarte ergattert. Mit der Fliege fischt dort außer mir niemand. Die Döbel nehmen die Fliege ohne jeden Argwohn und machen im Drill viel Freude. Die Regenbogenforellen müssen dort vor längerer Zeit mal besetzt worden sein, ggf. steigen sie auch aus der unterhalb liegenden Talsperre auf. Kleine habe ich nicht gefangen. Eine natürliche Reproduktion schließe ich eigentlich aus. Es waren bislang auch ausschließlich Weibchen. Wenn ihr sich reproduzierende Stämme habt, dann herzlichen Glückwunsch!

Beste Grüße Dirk
Benutzeravatar
Bachneunauge
 
Beiträge: 396
Registriert: 12.04.2010, 21:38
Wohnort: Neunkirchen-Seelscheid
"Danke" gegeben: 20 mal
"Danke" bekommen: 187 mal

Vorherige

Zurück zu Fischarten und ihr Fang, Fliegenfischen-Praxis & Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste