Bindestock Stonfo Flylab Lever Vise Mod. 504 und Orvis EZ???

Zwei schier unerschöpfliche Themen. Achtung! Hier tauschen nicht nur die Profi-"Tüddeler" ihre Geheimtipps aus.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael.

Bindestock Stonfo Flylab Lever Vise Mod. 504 und Orvis EZ???

Beitragvon Schepp » 29.08.2017, 19:39

Moin,
wie so viele möchte ich das Binden mal ausprobieren ;-)
Ich habe jetzt viel über verschiedene Modelle gelesen, habe allerdings nichts über den Stonfo Flylab Lever Vise Mod. 504 gefunden.
Hat einer von euch den schon mal gesehen oder und getestet?
http://www.adh-fishing.de/fliegenbinden ... bindestock

Alternativ habe ich noch den Orvis EZ Rotary gefunden...
http://www.adh-fishing.de/fliegenbinden ... bindestock

Gruß
Jürgen
Schepp
 
Beiträge: 18
Registriert: 11.12.2016, 21:09
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Bindestock Stonfo Flylab Lever Vise Mod. 504 und Orvis E

Beitragvon Mindelpeter » 29.08.2017, 21:38

Hi Jürgen,

Hier mal ein Video von dem Stonfo https://youtu.be/-eczqj9A1gI
Meiner Meinung nach besser als der Orvis.
Allerdings würde ich noch etwas mehr Geld investieren und den Stonfo 516 Flytec nehmen, hat noch mehr Ausstattung und ist außerdem mit Rotation...

LG
Peter
Don't use Drugs, tying Bug's!
Benutzeravatar
Mindelpeter
 
Beiträge: 1435
Registriert: 18.12.2010, 22:40
Wohnort: Unterallgäu
"Danke" gegeben: 791 mal
"Danke" bekommen: 1079 mal

Re: Bindestock Stonfo Flylab Lever Vise Mod. 504 und Orvis E

Beitragvon Schepp » 30.08.2017, 09:18

Moin!
Video habe ich mir angeschaut, und auch sonst noch etwas über die Vorteile eines rotierenden Stock gesehen.
Den Stonfo kann ich für ca. 80 Euro bekommen, für das Geld g#be es alternativ auch den viel diskutierten DanVise.
Bei Baker (und einigen anderen) habe ich auch die LowCost-Variante als Regal-Nachbau gesehen. So eine Metallausführung ist durchaus vertrauenserweckend, sofern es auch wirklich hält ;-)
Hat vielleicht noch jemand eine Idee?

Gruß
Jürgen
Schepp
 
Beiträge: 18
Registriert: 11.12.2016, 21:09
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Bindestock Stonfo Flylab Lever Vise Mod. 504 und Orvis E

Beitragvon Hoffi » 30.08.2017, 10:48

Moin zusammen.

Wenn schon italiener dann auch einen Ferrari, also
Stonfo 654 Transformer Vise Bindestock :mrgreen:

Ich liebäugle da auch schon einine Zeit mit, jedoch noch ohne Erfolg :oops:
...ich mach `ne Fliege und geh fischen. Gruß Ingo
Benutzeravatar
Hoffi
 
Beiträge: 195
Registriert: 26.10.2015, 09:00
"Danke" gegeben: 229 mal
"Danke" bekommen: 286 mal

Re: Bindestock Stonfo Flylab Lever Vise Mod. 504 und Orvis E

Beitragvon FlyMike » 30.08.2017, 10:50

Hallo Jürgen,

wenn du den Stonfo für 80,- EUR bekommen kannst würde ich zuschlagen. Dieser ist für den Anfang zum probieren und auch später noch ausreichend und gut.
Stonfo hat in meinen Augen ein gutes Preis / Leistungsverhältnis und ich würde diesen definitiv dem Orvis und dem Danvise vorziehen. Ich weiß manche sind anderer Meinung aber ich persönlich würde einen aus Metall gefertigten Stock immer einen aus Kunststoff vorziehen.

Gruß
Mike
.......... tie or die ........
Benutzeravatar
FlyMike
 
Beiträge: 1486
Registriert: 11.01.2013, 22:58
Wohnort: Rhein Main Gebiet
"Danke" gegeben: 1130 mal
"Danke" bekommen: 1155 mal

Re: Bindestock Stonfo Flylab Lever Vise Mod. 504 und Orvis E

Beitragvon Trockenfliege » 30.08.2017, 11:34

Hallo Mike,
meinst du nur den Danvise oder hat der Orvis auch Kunststoffteile?

Gruß
Reinhard
Trockenfliege
 
Beiträge: 363
Registriert: 25.01.2015, 18:03
"Danke" gegeben: 45 mal
"Danke" bekommen: 71 mal

Re: Bindestock Stonfo Flylab Lever Vise Mod. 504 und Orvis E

Beitragvon FlyMike » 30.08.2017, 15:20

Hi Reinhard,

nur der Danvise ist aus Plastik, der Orvis ist schon bis auf die Kurbel aus Metall. Ich hatte beide schon mal in der Hand, für mich machen die aber keinen wertigen Eindruck.
Aber man muss hier auch mal den Tatsachen ins Auge schauen, was darf ein Bindestock in der Herstellung (Material und Fertigung) kosten wenn er im Verkauf 79,- EUR kostet und daran noch etwas verdient wird. Da darf und kann ich kein high end Produkt erwarten.
Ich möchte hier kein Produkt madig machen, man kann mit allen Bindestöcken auf den Markt Fliegen binden. Aber wenn einer das Binden ernsthaft betreiben will sollte man sich gut überlegen was man will. Hier ist es wirklich besser verschieden Stöcke auszuprobieren (Geschäft, Fliegenbinde / Fliegenfischer Stammtisch oder bei bekannten Fliegenbindern), denn die Stöcke variieren in Größe, Spannsystemen, Handling usw.. Ich komme z. B. überhaupt nicht mit Dyna King Stöcken zu recht.

Gruß
Mike
.......... tie or die ........
Benutzeravatar
FlyMike
 
Beiträge: 1486
Registriert: 11.01.2013, 22:58
Wohnort: Rhein Main Gebiet
"Danke" gegeben: 1130 mal
"Danke" bekommen: 1155 mal

Re: Bindestock Stonfo Flylab Lever Vise Mod. 504 und Orvis E

Beitragvon Schepp » 30.08.2017, 16:48

Moin!
Danke für die Antworten.
Mir ist die Diskussion ja fast schon etwas unangenehm, zu oft wurde schon darüber diskutiert. Andererseits... zu einem gemeinsamen Konsens wird man wohl nie kommen, also weiter diskutieren ;-)
Mich erinnert das ganze an den Kauf meines Fahrrads vor ein paar Jahren. Es gibt viele unterschiedliche und hinreichende Räder, mit denen man fahren kann. Man kann auch sehr viel dafür ausgeben. Die feinen und teuren Unterschiede merken wahrscheinlich nur diejenigen, die es professionell betreiben oder zumindest jeden Tag eine längetre Strecke fahren. Haltbarkeit ist auch son ein Punkt... will ich sonntags mit dem Rad zum Bäcker fahren, sonst steht es in der Garage, reicht sicherlich auch ein Baumarktradl. Und zum Lernen des Radfahrens nimmt man am besten auch eher eine alte Möhre, und wenn es dann gut klappt, gönnt man sich dann was richtiges!
Doch zurück...
Der Bindestock soll den Haken schon fest halten, ich denke, dass ist defintiv ein KO-Kriterium.
Da ich nur für mich oder vielleicht mal für einen Kumpel Fliegen binden werde, gehe ich von ca. 100 Fliegen im Jahr aus. Ist das schon viel?

Gruß
Jürgen
Schepp
 
Beiträge: 18
Registriert: 11.12.2016, 21:09
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Bindestock Stonfo Flylab Lever Vise Mod. 504 und Orvis E

Beitragvon FlyMike » 30.08.2017, 19:00

Hi Jürgen,

ja du hast Recht einen gemeinsamen Nenner wird man sicherlich nie finden. :wink:
Aber wenn ich die Wahl zwischen dem Stonfo, Orvis und Danvise hätte würde ich auf jeden Fall den Stonfo nehmen.

Gruß
Mike
.......... tie or die ........
Benutzeravatar
FlyMike
 
Beiträge: 1486
Registriert: 11.01.2013, 22:58
Wohnort: Rhein Main Gebiet
"Danke" gegeben: 1130 mal
"Danke" bekommen: 1155 mal

Re: Bindestock Stonfo Flylab Lever Vise Mod. 504 und Orvis E

Beitragvon Svartdyrk » 31.08.2017, 14:39

Serfo,

Mindelfischer hat geschrieben:....würde ich noch etwas mehr Geld investieren und den Stonfo 516 Flytec nehmen, hat noch mehr Ausstattung und ist außerdem mit Rotation...
Ich glaube hier geht es nicht um Investitionen in besseres Equipment, sondern um erste Gehversuche beim Fliegenbinden. Außerdem rotieren der Stonfo Flylab Leva und der Orvis EZ Rotary ebenso!!
Grundlegend macht man mit einem Stonfo nix falsch. Um anfängliche Erfahrungen zu sammeln, sowie auch für später bei Gefallen bekommt man bei dem Stonfo einen soliden Stock!! Der eigentlich alles kann was notwendig ist, dazu noch für recht schmales Geld einen zu erstehen ist nichts entgegen zu setzen. Die Stonfo Toolz haben ein ordentliches Preis/Leistungsverhältnis, sind gut durchdacht und sind von prima Qualität. Alles weitere ist vielleicht etwas mehr Bindekomfort, Einbildung, Must Have Irrsinn, Marketing Käse,Traditions Namen...! Die Qualität der Fliegen liegt ganz bestimmt nicht an der Hochwertigkeit oder der Ausstattung des jeweiligen Bindestock's. Eher an den praktischen Ansichten, bzw. den Fähigkeiten des Fliegenbinders. :wink:
Der Stonfo Flylab Leva ist noch estwas individueller als die anderen vorher genannten, verschiedene auswechselbare Backen, Tischklemme, Bobbin Hanger, Kippgelenk in der Bindeachse...steht alles in Serie zur Verfügung. Da macht man mit der Basis Version für 80,00€ nix falsch.
Fly "Bembélé Mike hat geschrieben:...wenn ich die Wahl zwischen dem Stonfo, Orvis und Danvise hätte würde ich auf jeden Fall den Stonfo nehmen.
würde ich auch, und unser Fly "Bembélé" Mike ist ein kluger Mann und hat echt Ahnung :wink:

Gruß Black Dog
Wishin' I wuz fishin', g <*))))><
Benutzeravatar
Svartdyrk
 
Beiträge: 1377
Registriert: 27.04.2009, 09:29
"Danke" gegeben: 681 mal
"Danke" bekommen: 660 mal

Re: Bindestock Stonfo Flylab Lever Vise Mod. 504 und Orvis E

Beitragvon CPE » 31.08.2017, 14:48

Plastik hin oder her: für meinen Geschmack hat der Danvise einfach zu weiche Backen.

TL, Norbert
La pêche on sèche est la pêche en nymphe, ce qu'est l'amour courtois est à la copulation.
CPE
 
Beiträge: 1342
Registriert: 10.02.2012, 06:01
"Danke" gegeben: 622 mal
"Danke" bekommen: 547 mal

Re: Bindestock Stonfo Flylab Lever Vise Mod. 504 und Orvis E

Beitragvon FlyMike » 31.08.2017, 16:10

Plastik hin oder her: für meinen Geschmack hat der Danvise einfach zu weiche Backen.


Hi Norbert, ich finde am Danvise ist alles zu weich :wink:

Gruß
Mike
.......... tie or die ........
Benutzeravatar
FlyMike
 
Beiträge: 1486
Registriert: 11.01.2013, 22:58
Wohnort: Rhein Main Gebiet
"Danke" gegeben: 1130 mal
"Danke" bekommen: 1155 mal

Re: Bindestock Stonfo Flylab Lever Vise Mod. 504 und Orvis E

Beitragvon Schepp » 31.08.2017, 18:45

Moin!

Verstehe ich da jetzt was falsch, oder ist der Stonfo Flylab Lever Vise Mod. 504 nicht auch rotierend? Die besseren Stöcke haben eine Klemme, die schräg sitzt, der eingespannte Haken lässt sich drehen, und zwar so, dass der Schenkel idealerweise in der Drehachse liegt? Beim Basis-Stonfo müsste das doch auch gehen, wenn man den Haken entsprechend einspannt?

Danvise... die gibt es doch schon ewig, hat sich da nicht mal was an den Backen verändert?

Und dann noch die Frage nach den einfachen Regalnachbauten... definifitv nicht zu empfehlen?
Z.B. sowas: http://baker-flyfishing.de/am-bindestoc ... odenplatte

Gruß
Jürgen
Schepp
 
Beiträge: 18
Registriert: 11.12.2016, 21:09
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Bindestock Stonfo Flylab Lever Vise Mod. 504 und Orvis E

Beitragvon Mindelpeter » 31.08.2017, 19:36

Servus miteinander,

stimmt, die erstgenannten Stöcke des Thread Starters haben BEIDE die Rotationsfunktion, mea culpa :oops:
Ich war der Meinung, der günstige Stonfo besitzt die nicht.
Wahrscheinlich bin ich jetzt bei meinem Kumpel und Bindekollegen Svartdyrk aka Black Dog unten durch, aber deswegen wird die Welt nicht untergehen... :doubt:

Bei der Regalkopie ist ein großer Nachteil das ich den Klemmdruck nicht regulieren kann. Egal ob Hechthaken oder #22 Midgehaken, beide werden mit dem gleichen Druck gequetscht. Da kann einem schon mal der Haken um die Ohren fliegen, außerdem platzt da gern Material von den Backen weg, besonders wenn ein kleiner Haken knapp eingespannt werden muss...

LG
Peter

PS: gerade vorhin gefunden http://www.flytyer.com/get-grip-selecting-first-vise/
Don't use Drugs, tying Bug's!
Benutzeravatar
Mindelpeter
 
Beiträge: 1435
Registriert: 18.12.2010, 22:40
Wohnort: Unterallgäu
"Danke" gegeben: 791 mal
"Danke" bekommen: 1079 mal

Re: Bindestock Stonfo Flylab Lever Vise Mod. 504 und Orvis E

Beitragvon Olaf Kurth » 31.08.2017, 20:08

Mindelpeter hat geschrieben: Da kann einem schon mal der Haken um die Ohren fliegen, außerdem platzt da gern Material von den Backen weg, besonders wenn ein kleiner Haken knapp eingespannt werden muss...



Höre auf das, was Dir erfahrene Binder wie Peter sagen, lieber Jürgen.

Genau das ist mir vor mehr als 20 Jahren mit einem Regal-Nachbau in einem Fliegenfischer-Fachgeschäft passiert. Ich wollte einen 12er oder 14er Haken einspannen und peng(!) fliegt mir der Haken knapp am Kopf vorbei - no way, das braucht kein Mensch.

Ich würde für die ersten Binde-Erfahrungen den Stonfo kaufen und später, wenn man Spaß hat und das Potential eines wirklich gut verarbeiteten Bindestocks nutzen kann, erst dann würde ich einen Bindestock von Dyna King kaufen. Der wird Dich dann Dein Leben lang begleiten.... 8)

Liebe Grüße,

Olaf
Und Gott sprach zu den Steinen im Fluss: "Wollt ihr Mitglieder der UNERSCHROCKENEN werden?" Und die Steine antworteten: "Nein Herr, dafür sind wir nicht hart genug."
Olaf Kurth
Moderator
 
Beiträge: 3246
Registriert: 28.09.2006, 12:32
Wohnort: Klein-Montana
"Danke" gegeben: 202 mal
"Danke" bekommen: 245 mal

Nächste

Zurück zu Fliegenbinden und Insektenkunde

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste