Die Märzbraunen

Zwei schier unerschöpfliche Themen. Achtung! Hier tauschen nicht nur die Profi-"Tüddeler" ihre Geheimtipps aus.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Die Märzbraunen

Beitragvon Kläuschen » 11.02.2016, 16:51

Hallo Buben,
jetzt kommt ja bald wieder die große Zeit der Märzbraunen. Ich habe das große Glück an einem Gewässer mit ordenlichem Schlupf fischen zu dürfen. Würde mich mal interessieren wo es die echte Märzbraune derzeit sonst noch gibt??
In einer periodisch wiederkehrenden Fliegenfischerpostille war neulich ein toller Artikel vom famosen Fischer und Binder Walter Reisinger über eine früher eher seltene, mittlerweile aber im Voralpenraum recht häufig anzutreffende Variante der Märzbraunen (Rhitrogenia alpinus/ Neglected March Braun). Ich selbst habe letztes Jahr im März an der Passer erstmals mit dieser Specie Bekanntschaft gemacht, als mir gegen Mittag an einer Rausche plötzlich Unmengen von großen Duns flatternd entgegen trieben. Aus der Nähe betrachtet erinnerten sie mich stark an Erdwespen, was Farbe und Größe betraf. Meine Versuche mit einer trockenen Imitation schlugen fehl. Kennt man ja von der Märzbraunen. Dieses Jahr will ich es unbedingt mit einer Nassen versuchen. Hier mal einen Entwurf.
Hoffe er gefällt.
Bild

Bild
Release the Beast !
Kläuschen
 
Beiträge: 1142
Registriert: 16.10.2006, 09:02
"Danke" gegeben: 987 mal
"Danke" bekommen: 1565 mal

Re: Die Märzbraunen

Beitragvon FlyMike » 11.02.2016, 17:19

Hi Dr. Märzbraun,

jepp die Biene Maja gefällt mir =D> =D> :mrgreen:
Den entsprechenden Bericht werde ich mir heute Abend mal zu Gemüte führen.

Gruß
Michel
.......... tie or die ........
Benutzeravatar
FlyMike
 
Beiträge: 1559
Registriert: 11.01.2013, 22:58
Wohnort: Rhein Main Gebiet
"Danke" gegeben: 1256 mal
"Danke" bekommen: 1266 mal

Re: Die Märzbraunen

Beitragvon orkdaling » 11.02.2016, 17:55

Hallo,
gefallen mir auch aber fuer den 5. Mærz ist bei uns Eisfischen angesetzt :roll:
Gruss
Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 2122
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 148 mal
"Danke" bekommen: 415 mal

Re: Die Märzbraunen

Beitragvon Kläuschen » 14.02.2016, 13:54

Morgen Jungs,
hallo Hendrik, Eisfischen hört sich toll an. Auf was für Fische wird da geangelt?? Gibt es eigentlich Märzbraune in Norwegen??? Hattet (Habt) ihr einen strengen Winter?? Wenn wir im März in Südtirol (das gehört zu Italien) zum Fischen gehen, ist es manchmal auch bitter kalt, aber mitunter kann man auch schon im T-shirt fischen.....
Bild

Bild
Ich muss unbedingt mal nach Norwegen. aber es ist verdammt weit weg.
LG K laus
Release the Beast !
Kläuschen
 
Beiträge: 1142
Registriert: 16.10.2006, 09:02
"Danke" gegeben: 987 mal
"Danke" bekommen: 1565 mal

Re: Die Märzbraunen

Beitragvon orkdaling » 14.02.2016, 14:32

Hallo Klaus,
ich weiss das auf den Æpfeln manchmal Sued Tirol steht :badgrin:
Wir fischen hier auch mit March Brown aber nicht im Mærz eher April, die Zeit der Stein,Eintagsfliegen ist im Juni. Also alles etwas spæter und natuerlich regional verschieden. Im Mærz kannst du im Sueden in Fluessen/Bæchen und Seen fischen, hier nicht vor April.
Und dann ist es auch ein grosser Unterschied ob du am Fjord bzw Bæchen in Fjordnæhe fischt oder nur 2-3 km entfernt bzw einige hundert Meter høher.
Manchmal kann ich im April im T-Shirt auf Mefo fischen aber auch im T-Shirt den Eisbohrer schwingen weil es noch 80cm hat.
Ostern (egal ob Mærz oder April) machen alle ihre Boote fertig, die Saison im Fjord beginnt. Aber Ostern (Schulferien) findet auch der Abschluss der Skihuettensaison statt. Entfernung Hafen - Huetten ca.7km. Sind also gewaltige Unterschiede was die Temperatur angeht und darum auch bei Fliegen, Brut, Fischmøglichkeiten usw.
Danach geht es aber sehr schnell, es wird nicht dunkel, bis 30 Grad, aber leider haben wir oft Waldbrandgefahr in den oberen Bereichen weil die torfigen Bøden knochentrocken werden. Die einzigen Fliegen die ich in dieser Zeit (Juni/Juli/Aug.) bewege heissen Tuben :D
Du kannst aber auch hoch ins Fjell und auf Forelle und Saibling fischen. Das sind auch die Fische denen wir unter Eis nachstellen.
Und was macht man um die Zeit bis zur Lachssaison (Mai) bzw danach (Sept.) zu ueberbruecken. Man steht morgens und abends mit Streamer zwischen den Sandbænken
und auf Vorspruengen am Fjord . Hauptfische sind Seelachs, Pollack,Dorsch und Mefo.
Du kannst dir das gespøtte meiner Dame gar nicht vorstellen, warum brauchts du schon wieder eine neue Rute!? Na weil man hier von Klasse 4/5 bis 11/12 alles braucht.
Gruss
Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 2122
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 148 mal
"Danke" bekommen: 415 mal

Re: Die Märzbraunen

Beitragvon Kläuschen » 15.02.2016, 19:39

Guten Abend,
Hendrik, das hört sich sehr vielseitig an und ich denke, da müssen wir hier schon ein bißchen neidisch sein. Ihr habt eben noch viel Natur und jede Menge Wasser für nicht so viele Menschen. Bei uns ist es leider genau umgekehrt.....
Noch ein Satz zu den Märzbraunen: Reisinger hat berichtet, dass Muster auf Scud-Haken deutlich besser genommen werden als die auf Geraden. Und dass man auf Schwänzchen gut verzichten kann, sie würden die Akzeptanz nicht erhöhen. Eine Erklärung dafür scheint es aber nicht zu geben.
Warum bei den Märzbraunen (egal ob neglected oder germanica) die Nassen, bzw. Stillbornvarianten oder evtl. auch Emerger deutlich erfolgreicher sind als die Duns wurde ja mitunter damit erklärt, dass der Zeitraum vom Schlupf bis zum Abheben so kurz sei, dass sich ein Steigen für die Trutten nicht lohnen würde.
Ob das stimmt, kann ich nicht beurteilen. Reisinger meint, dass extrem viele Subimagos nicht richtig schlüpfen und in dieser Phase leichte Beute für die Forellen sind und massenhaft unter Wasser abgepflügt werden. Liegt vielleicht auch daran, dass die Märzbraunen häufig an Schwellen oder Rauschen zu finden sind. Dort gibts natürlich jede Menge Strudel und Weißwasser von denen sie mitgerissen oder unter Wasser gedrückt werden. ...Aber finde ich schon interessant dieses Fänomen.
Heute nochmals eine nasse Marchbrown in GdL auf einen Klinkhammer-Haken in#10.
Bild

LG K laus
Release the Beast !
Kläuschen
 
Beiträge: 1142
Registriert: 16.10.2006, 09:02
"Danke" gegeben: 987 mal
"Danke" bekommen: 1565 mal

Re: Die Märzbraunen

Beitragvon Heinz » 16.02.2016, 11:03

Nur so am Rande -als ich mit dem Fliegenfischen begonnen habe - so vor rd. 45 Jahren, da gab es nicht viel Literatur darüber und wenige Fliegenfischer - zumindest in Österreich. In einem der damaligen wenigen Büchlein darüber wurde die Meinung vertreten, dass 2 Fliegenmuster genügen - die March Brown in Nass und die Wickham´s Fancy als Trockenfliege. Wie sich die Zeiten doch ändern.
Dominus meus Deus est !
Benutzeravatar
Heinz
 
Beiträge: 577
Registriert: 11.12.2006, 01:21
Wohnort: Linz /Oberösterreich
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 12 mal

Re: Die Märzbraunen

Beitragvon The Sharpshooter » 16.02.2016, 12:34

Tach Herr Doktor
.. bei uns hab ich die "neuen" Märzbraunen noch nicht gesehn - also kein inhaltlicher Beitrag - aber: sehr schöne Mücken =D>

lG Christian
"Pan doth pipe to us anew, Reedy calls and catches, So we’ll go and throw a fly Dainty, delicate and dry, Forty miles from Waterloo – Where the Mayfly hatches."
Benutzeravatar
The Sharpshooter
 
Beiträge: 2053
Registriert: 27.06.2009, 16:52
Wohnort: Augsburg
"Danke" gegeben: 929 mal
"Danke" bekommen: 2121 mal

Re: Die Märzbraunen

Beitragvon orkdaling » 16.02.2016, 19:11

Moin moin,
wenn "trocken" dann erst in den Sommermonaten. Das was Klaus schrieb (genug Nahrung unter Wasser) kann ich fuer diese Region bestætigen.
Ich kenne mehrere Blechfischer die schwøren auf einen Møre Sild mit einer Braunen ca.1m davor und einer Braunen 0,5m dahinter. Besonders im April und Mai.
Auch vom Boot aus wird auf den Seen gern mit der Braunen gefischt oder besser gesagt geschleppt mit bis zu 10 Fliegen.
Meiner Meinung nach aber mehr fuer Forelle geeignet. In den høher liegenden næhrstoffarmen Seen wo es mehr Saibling gibt wird Silver Doktor/Telemarkskongen gefischt. Und Fliegen mit irgend etwas Rot dran fængt immer. Auch beim Eisfischen mit Maden muss kurz uebern Haken ein Løffel rot/silber sein.
Hab mit Braunem zu ihrer Schlupfzeit auch im Muendungsgebiet probiert - ohne Erfolg. Da scheinen Mefo und auch Bafo die bis ins Brackwasser gehen eindeutig Fischstreamer, Reke, Tanglæufer zu møgen.
Gruss
Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 2122
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 148 mal
"Danke" bekommen: 415 mal

Re: Die Märzbraunen

Beitragvon Kläuschen » 03.03.2016, 18:06

Hallo,
wollte das Thema mal wieder updaten. Stand gestern schlüpft noch nix. Bei der nasskalten Witterung und dem erhöhten Wasserstand machen Exkursionen derzeit ja nicht gerade Spaß. An Fischen nicht zu denken......
Zum Trost gibts noch Märzbraune im Devaux-Style. .....
Bild


LG K laus
Zuletzt geändert von Kläuschen am 03.03.2016, 18:54, insgesamt 1-mal geändert.
Release the Beast !
Kläuschen
 
Beiträge: 1142
Registriert: 16.10.2006, 09:02
"Danke" gegeben: 987 mal
"Danke" bekommen: 1565 mal

Re: Die Märzbraunen

Beitragvon cdc » 03.03.2016, 18:37

Feine Frühjahrsboten Klaus, in welcher Größe bindest du sie??? Ich habe die Erfahrung gemacht mit 16/18 zu Beginn der Saison und später in 14 in grau Tönen...

Gruß Jürgen
"Ein 12m-Wurf auf den Punkt macht mehr Sinn als ein 22m-Wurf in die Botanik."
Benutzeravatar
cdc
 
Beiträge: 538
Registriert: 05.08.2013, 15:05
"Danke" gegeben: 158 mal
"Danke" bekommen: 131 mal

Re: Die Märzbraunen

Beitragvon Kläuschen » 03.03.2016, 19:12

Hallo Jürgen,
ja, in kleineren Größen ist bestimmt eine gute Idee. Die auf dem Foto sind allerdings größer, etwa #12 bzw #14.
LG
Release the Beast !
Kläuschen
 
Beiträge: 1142
Registriert: 16.10.2006, 09:02
"Danke" gegeben: 987 mal
"Danke" bekommen: 1565 mal

Re: Die Märzbraunen

Beitragvon The Sharpshooter » 05.03.2016, 22:38

Servus

lieber K laus - Deine letzte GdL March Brown und die Devaux find ich genial - wunderschön und gelungen! - wenn ich wieder an (Binde)Stock geh - wird das eines der nächsten Muster sein - obwohl ich nicht weiß, ob die in Isar und Moosach bei uns vorkommen (an den Augsburger Bächen sind sie mir unbekannt).

liebe Grüße
Christian
"Pan doth pipe to us anew, Reedy calls and catches, So we’ll go and throw a fly Dainty, delicate and dry, Forty miles from Waterloo – Where the Mayfly hatches."
Benutzeravatar
The Sharpshooter
 
Beiträge: 2053
Registriert: 27.06.2009, 16:52
Wohnort: Augsburg
"Danke" gegeben: 929 mal
"Danke" bekommen: 2121 mal

Re: Die Märzbraunen

Beitragvon Kläuschen » 08.03.2016, 15:37

Hallöle,
Christian Danke für deine anerkennenden Worte. Jetzt solls ja wärmer werden und der Schlupf der Märzbraunen steht absolut extrem unmittelbar bevor.
Bis dahin nochmals eine Variante. War ja letztens in FN auf der Aqua-Zisch und hab mir von keiner Geringeren als Nadica Stancev herself eine Märzbraune fummeln lassen. War ziemlich erstaunt, was mir die Dame dann auf den Haken gezwirbelt hat. Aber gefallen hat´s mir trotzdem. Schwänzchen aus Pardo (also jetzt auch schon bei den Märzbraunen), dann als "Unterflügel" bluepearl-farbenes Angelhaar, darüber eine graue CDC-Feder gelegt und zum Abschluß eine naturfarbene Rebhuhn-Hechel. Tja - nach dem die Körper schon länger mit diesem Flash-Gedöngs verunstaltet werden, sind jetzt die Flügel dran, dacht ich da bei mir....Alles für die Besatzforellen....Leider hat sie das Teil einkassiert. Da war ich schon was baff. Deshalb müßt ihr hier jetzt mit meinem modifiz. BilligPlagiat vorliebnehnmen.
Bild

Bild

Bild
Bis bald
K laus
Release the Beast !
Kläuschen
 
Beiträge: 1142
Registriert: 16.10.2006, 09:02
"Danke" gegeben: 987 mal
"Danke" bekommen: 1565 mal

Re: Die Märzbraunen

Beitragvon ServusBenny » 08.03.2016, 16:26

War ja letztens in FN auf der Aqua-Zisch und hab mir von keiner Geringeren als Nadica Stancev herself eine Märzbraune fummeln lassen. War ziemlich erstaunt, was mir die Dame dann auf den Haken gezwirbelt hat.


Mmhh, war ja bekanntlich auch kurz auf der Aqua-Zisch ;) und siehe da, was hat mir der Herr Stancev gebunden? Genau, ich habs bereits im Nachbartread gepostet und ebenfalls nachgebunden, wobei er mir seine gebundene Fliege überlassen hat :) (Liegt vielleicht daran, dass es ER war und nicht SIE?)
Material: "Unterflügel" violettes Angelhaar, darüber eine graue CDC-Feder und zum Abschluss eine naturfarbene Rebhuhnhechel :) Nur das Schwänzchen fehlt bei mir ... in dem Fall hat er mir eine Märzbraunen-Variante gebunden, wusste nämlich nicht, was er mir da gebunden hat ;)
--- Fliegenbinden ist eben mehr als nur Fliegen binden ---
Benutzeravatar
ServusBenny
 
Beiträge: 123
Registriert: 29.12.2015, 13:14
"Danke" gegeben: 588 mal
"Danke" bekommen: 242 mal

Nächste

Zurück zu Fliegenbinden und Insektenkunde

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste