Erfahrung mit Haken Maruto d04?

Zwei schier unerschöpfliche Themen. Achtung! Hier tauschen nicht nur die Profi-"Tüddeler" ihre Geheimtipps aus.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Erfahrung mit Haken Maruto d04?

Beitragvon Obi » 06.06.2014, 09:28

Moin!

ich nutze seit einiger Zeit den Haken MARUTO d04 in verschiedenen Größen für meine Trockenfliegen. Ansich ist das ein toller Haken - widerhakenlos, sehr dünndrähtig, dabei zäh und widerstandsfähig. Der Preis und die Qualität sind IMO prima und der Haken bindet sich toll. Für diejenigen, die den Haken nicht kennen:

http://dohiku.eu/maruto-barbless/917--maruto-d04-maruto-barbless.html

Mein Poblem ist aber folgendes: Dieser Haken ist so konstruiert, dass die Spitze etwas "hochgezogen" ist. Das soll wohl den fehlenden Widerhaken etwas ausgleichen. Ich hatte schon des Öfteren prima Takes auf meine Trockenen, konnte aber tatsächlich noch nie einen Fisch damit landen. Der Fisch war anscheinend schon immer gehakt, die Rute krümmte sich ...... aber nach kurzem Drill hatte ich den Fisch immer wieder verloren. Sowas passiert mir bei anderen Hakenmodellen, wie z.B. einem TMC 100, nur selten.

Kann natürlich vielfältige Ursachen haben: Der dünne Haken kann vielleicht leichter ausschlitzen, oder ich schlage zu früh an, oder der Fisch wird aufgrund des hochgezogenen Points schlechter gehakt, oder............ oder ..........

Frage an Euch: Hat jemand mit diesem oder einem vergleichbaren Haken ähnliche Erfahrungen gemacht?


Beste Grüße,

der Obi
Obi
 
Beiträge: 320
Registriert: 09.04.2010, 10:03
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 26 mal
"Danke" bekommen: 38 mal

Re: Erfahrung mit Haken Maruto d04?

Beitragvon AlexX!! » 06.06.2014, 13:26

Hi Obi,

ich benutze den D04 auch gerne, das Ding ist halt, es ist ein
ausgeschriebener Schonhaken. Die eingedrückte Spitze hat den
Effekt (ähnlich eines Circle Hooks) das der Haken im Fischmaul
kaum Halt findet, erst wenn der Schenkel aus dem Maul kommt
und dabei der Haken über den Kiefer abkippt greift er zuverlässig.
So wird die Gefahr gemindert das der Haken tief im Rachen sitzt.
Damit kann man ihn getrost eine Nummer größer Fischen, vielleicht
ist ein zu ruckartiger Anschlag der Grund, könnt mir vorstellen das
dabei der Haken aus dem Maul gezogen werden könnte.

Mir ist noch nicht aufgefallen das er schlechter hakt als ein vergleichbarer
anderer Haken.

Grüße
Alex
"Besatz mit fangreifen Forellen ist wie eine Droge.
Es macht die Angler doof, und süchtig ... sie wollen immer mehr" (by Steini/GWForum)
Benutzeravatar
AlexX!!
 
Beiträge: 596
Registriert: 24.08.2010, 14:46
Wohnort: NOK
"Danke" gegeben: 242 mal
"Danke" bekommen: 136 mal

Re: Erfahrung mit Haken Maruto d04?

Beitragvon Kneuer » 06.06.2014, 16:49

Hallo,

ich fische ebenfalls den Maruto D04 für meine Trockenfliegen und auch ich muss sagen, dass der Haken nicht schlechter fasst, als ein "normaler" Trockenhaken. Beim letzten Trip konnte ich zwar auf meine 12er Trockenfliegen keine Fische haken, das lag aber daran, dass hauptsächlich vorwitzige Kindergartenforellen gestiegen sind und die meine Trockenen nicht ins Maul bekamen.

Wenn mal eine größere gestiegen ist, wie diese wunderbare 35er Bachforelle, dann hing sie auch sauber.
Mit besten Grüßen

Christoph
Kneuer
 
Beiträge: 79
Registriert: 10.11.2012, 08:05
"Danke" gegeben: 8 mal
"Danke" bekommen: 9 mal


Zurück zu Fliegenbinden und Insektenkunde

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste