Erste Bindeschritte

Zwei schier unerschöpfliche Themen. Achtung! Hier tauschen nicht nur die Profi-"Tüddeler" ihre Geheimtipps aus.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Erste Bindeschritte

Beitragvon hubi » 17.11.2015, 23:22

Hei, habe jetzt auch mal angefangen, Fliegen selbst zu binden (ist wohl auf Dauer kostengünstiger...). Die Bilder zeigen die ersten Fliegen, die am heimischen Wohnzimmertisch entstanden sind. Die Inspirationen hab ich mir hier im Forum geholt.
IMG_5173_klein.JPG
IMG_5173_klein.JPG (103.97 KiB) 2518-mal betrachtet

IMG_5169_klein.JPG
IMG_5169_klein.JPG (111.95 KiB) 2518-mal betrachtet

IMG_5171.png
IMG_5171.png (323.28 KiB) 2518-mal betrachtet
hubi
 
Beiträge: 86
Registriert: 11.10.2015, 18:13
"Danke" gegeben: 12 mal
"Danke" bekommen: 16 mal

Re: Erste Bindeschritte

Beitragvon HaBe » 18.11.2015, 15:58

Servus hubi,

ich denke mal, dass du die Bilder gepostet hast um ein Feedback zu bekommen. Der Anfang ist gemacht =D> - dass da noch etwas Luft nach oben ist, hast du beim Betrachten sicher selbst schon festgestellt.
Ich würde für den Anfang weniger "freestylen", sondern einfach ein paar leicht zu bindende Muster raus suchen, schauen was brauche ich an Material und mir dann Bindeanleitungen in Bild oder als Video auf Youtube (gibt's für fast alle populären Fliegen) rein ziehen. So lernt man die Binde-Basics am schnellsten. Jeder noch so große Bindemeister hat klein angefangen und hat mit Sicherheit irgendwo noch ne Schatulle rum liegen, in der genau solche Fliegen drin sind. Da ich selbst auch noch nicht so lange im "Bindegeschäft" bin, würde ich die auch schnell finden :wink:
Deshalb weiter machen - hau rein.
Grüße Hilmar
HaBe
 
Beiträge: 262
Registriert: 03.07.2014, 15:41
"Danke" gegeben: 176 mal
"Danke" bekommen: 140 mal

Re: Erste Bindeschritte

Beitragvon zollgendpol » 18.11.2015, 16:16

Hallo Hubi!

Ich kann mich HaBe nur anschließen! Fang mit leichten Mustern an. Zum Beispiel ein Hexerl! Fängt fast immer und ist am Anfang nicht ganz so schwer.
Aber mach es wie HaBe gepostet hat. Hau rein! Und scheu dich nicht Deine Fliegen her zu zeigen. Auch wenn die Kritik manchmal anders ausfällt als man gerne hätte!

Mit dem "Auf Dauer kostengünstiger" jedoch liegst du vermutlich voll daneben. Was man da alles an Bindematerialien so zusammenkauft, um es schließendlich in irgend einer Lade zu hüten, ist ein Wahnsinn.
Um das Geld welches ich bereits für div. Bindematerial ausgegeben habe, könnte ich ein ganzes Leben Fliegen kaufen.

Gruß und immer einen strammen Faden

Karl
Benutzeravatar
zollgendpol
 
Beiträge: 835
Registriert: 16.06.2011, 19:36
Wohnort: A-Freinberg
"Danke" gegeben: 3081 mal
"Danke" bekommen: 694 mal

Re: Erste Bindeschritte

Beitragvon CPE » 18.11.2015, 16:41

Hallo Hubi,

Karls Tipp mit der Hexe siehst Du hier von Mario gebunden: https://youtu.be/yXp4ovbZvB4

Eine Verwandte ist die Red Tag (naß und trocken), hier von Davie McPhail: https://youtu.be/m_h11AKi9iQ

Proportionen und präzise Bindetechnik finde ich wichtiger als exakt dasselbe Material zu verwenden oder die Farben zu 100% zu treffen.

Haken-Typ und (bei Deinen Beispielen etwas "individuell") insbesondere Länge des Schwänzchen, Körperlänge und Länge der Hechelfibern im Verhältnis zum Abstand Hakenschenkel zu Hakenspitze machen die Proportion aus.

Gute Bindetechnik wäre für mich ein perfekt oben liegendes rotes Yarn, der gleichförmige, nicht zu dicke Körper, die saubere und dichte Pfauengras-Wicklung, eine Hechelwicklung neben der anderen, schön senkrecht, und dann ein nicht zu großer Kopfknoten, der das Auge nicht verhunzt, nichts eingeklemmt, geknickt oder unregelmäßig.

TL, Norbert
CPE
 

Re: Erste Bindeschritte

Beitragvon hubi » 18.11.2015, 20:29

zollgendpol hat geschrieben:
Mit dem "Auf Dauer kostengünstiger" jedoch liegst du vermutlich voll daneben. Was man da alles an Bindematerialien so zusammenkauft, um es schließendlich in irgend einer Lade zu hüten, ist ein Wahnsinn.
Um das Geld welches ich bereits für div. Bindematerial ausgegeben habe, könnte ich ein ganzes Leben Fliegen kaufen.


Hei,
ja, als altgedienter Motorradfahrer kenn ich das zur Genüge, nahm bei mir karriereumbildende Ausmaße an.... :roll:
@Norbert: Ja, sooo ganz perfekt sind die noch nicht, Erstlingswerke halt. Nix, wofür man sich entschuldigen müsste. Aber ich üb weiter, bin ja schon froh, dass ich es tatsächliche schaffe, dieses kleine, weiche Fusselzeug um einen Haken zu wickeln, der grad so gross ist, dass ich ihn noch zu erkennen vermag :lol:
Was wichtig ist: Es macht Spass! Die beiden oberen Fliegen sollten übrigens Alexandras werden, muss man glaub ich hinzuschreiben, um eine Art entfernter Ähnlichkeit zu entdecken. Hab heute abend noch zwei gebunden, eine davon soll das Hexerl darstellen, das mir als Anfängerpackung von Euch empfohlen wurde, die andere hab ich mir so ausgedacht.
IMG_5179_klein.JPG
IMG_5179_klein.JPG (84.48 KiB) 2441-mal betrachtet

IMG_5177_klein.JPG
IMG_5177_klein.JPG (104.49 KiB) 2441-mal betrachtet


Edit: Ist übrigens gar nicht einfach, den Kopfknoten vor der Hechel zu binden, wenn man grad kein passendes Schläuchle hat....
hubi
 
Beiträge: 86
Registriert: 11.10.2015, 18:13
"Danke" gegeben: 12 mal
"Danke" bekommen: 16 mal

Re: Erste Bindeschritte

Beitragvon CPE » 18.11.2015, 20:45

Hallo Hubi,

Und sofort fallen mir die Proportionsunterschiede auf: Deine Hechel ist dreimal so lang wie der Hakenbogen, bei Mario (Profibinder) ist es maximal das 1,5-fache. Dein Körper bedeckt 4/5 der Länge (Widerhaken bis Auge), Mario läßt ihn nur 2/3 des Körpers lang sein, der Rest ist Hechel. Dann hast Du im Zweifelsfall auch mehr Platz für den Kopfknoten...

Cheers, Norbert
CPE
 

Re: Erste Bindeschritte

Beitragvon hubi » 18.11.2015, 21:04

CPE hat geschrieben:Hallo Hubi,

Und sofort fallen mir die Proportionsunterschiede auf: Deine Hechel ist dreimal so lang wie der Hakenbogen, bei Mario (Profibinder) ist es maximal das 1,5-fache. Dein Körper bedeckt 4/5 der Länge (Widerhaken bis Auge), Mario läßt ihn nur 2/3 des Körpers lang sein, der Rest ist Hechel. Dann hast Du im Zweifelsfall auch mehr Platz für den Kopfknoten...

Cheers, Norbert

Meinst Du damit den Durchmesser des <Hechelkranzes oder die Länge der Fibern?
hubi
 
Beiträge: 86
Registriert: 11.10.2015, 18:13
"Danke" gegeben: 12 mal
"Danke" bekommen: 16 mal

Re: Erste Bindeschritte

Beitragvon CPE » 18.11.2015, 23:04

Hallo Hubi,

Die Länge einer Hechel-Fiber/-Faser mein ich. Sie liegt bei Mario bei ca. 1,2- bis 1,5-faches dessen, was in Englisch "Gape" oder "Gap" heißt: http://www.mustad.no/abouthooks/index.php, das ist für praktisch alle Trockenfliegen kein unüblicher Wert.

TL, Norbert
CPE
 

Re: Erste Bindeschritte

Beitragvon hubi » 18.11.2015, 23:29

CPE hat geschrieben:Hallo Hubi,

Die Länge einer Hechel-Fiber/-Faser mein ich. Sie liegt bei Mario bei ca. 1,2- bis 1,5-faches dessen, was in Englisch "Gape" oder "Gap" heißt: http://www.mustad.no/abouthooks/index.php, das ist für praktisch alle Trockenfliegen kein unüblicher Wert.

TL, Norbert

Erreiche ich das eher über die Auswahl der Hechel oder durch Beschneiden? Wie sieht das bei Nassfliegen aus?
hubi
 
Beiträge: 86
Registriert: 11.10.2015, 18:13
"Danke" gegeben: 12 mal
"Danke" bekommen: 16 mal

Re: Erste Bindeschritte

Beitragvon CPE » 18.11.2015, 23:55

Hallo Hui,

Erinnerst Du Dich an Karls Aussage mit "voll daneben"? Hier der Beweis: http://www.rudiheger.eu/de/whiting-100- ... kzw2YTp05Q

Wirklich gute Hecheln sind unfassbar gut, aber auch ziemlich teuer. Und plötzlich klappt es dann auch mit dem Wickeln...

Bei Capes musst Du einfach die kleineren Federn heraussuchen. Die Größe für 12er Haken abwärts findest Du nicht unter "Strung Saddle" oder so, sondern mindestens auf indischen Rooster Capes an der Seite und in Kopfnähe. Alternativ gönnst Du Dir Whiting 100 mindestens in braun und grizzly für 12er und 14er Haken als Grundausstattung...

Schau Dir Davie McPhail nochmal an, da bindet er zuerst eine Naßfliege. Hennenfeder, etwas länger (fast zweifache Gape-Länge), danach eine Trockene mit kürzeren Fibern, dafür mehr Wicklungen., damit die Fliege auch wirklich im Film hängen bleibt.

TL, Norbert
CPE
 

Re: Erste Bindeschritte

Beitragvon hubi » 19.11.2015, 00:11

CPE hat geschrieben:Hallo Hui,

Erinnerst Du Dich an Karls Aussage mit "voll daneben"? Hier der Beweis: http://www.rudiheger.eu/de/whiting-100- ... kzw2YTp05Q

Wirklich gute Hecheln sind unfassbar gut, aber auch ziemlich teuer. Und plötzlich klappt es dann auch mit dem Wickeln...


Da fiel mir vor Schreck fast die Rolex aufs Marmorparkett :shock:
Ich glaub, ich muss mal in den Zoo, Abteilung Geflügel und Kleintiere. Obwohl ja so frisch gepflückter Löwenquast auch was für sich hat :mrgreen:
hubi
 
Beiträge: 86
Registriert: 11.10.2015, 18:13
"Danke" gegeben: 12 mal
"Danke" bekommen: 16 mal

Re: Erste Bindeschritte

Beitragvon hubi » 25.12.2015, 00:25

Hab mich an was klitzekleinem probiert, schaut irgendwie gar nicht schlecht aus (find ich
Dateianhänge
IMG_5270.JPG
IMG_5270.JPG (131.86 KiB) 2183-mal betrachtet
hubi
 
Beiträge: 86
Registriert: 11.10.2015, 18:13
"Danke" gegeben: 12 mal
"Danke" bekommen: 16 mal

Re: Erste Bindeschritte

Beitragvon Bachneunauge » 25.12.2015, 22:04

Meinst du das wirklich ernst?
Beste Grüße Dirk
Benutzeravatar
Bachneunauge
 
Beiträge: 398
Registriert: 12.04.2010, 21:38
Wohnort: Neunkirchen-Seelscheid
"Danke" gegeben: 20 mal
"Danke" bekommen: 187 mal

Re: Erste Bindeschritte

Beitragvon hubi » 25.12.2015, 22:51

Danke für die konstruktive Kritik! Wie bekomme ich Deiner Meinung nach das Dubbing dazu, dass nicht einzelne Fasern abstehen? Ist ein 16er Haken...
hubi
 
Beiträge: 86
Registriert: 11.10.2015, 18:13
"Danke" gegeben: 12 mal
"Danke" bekommen: 16 mal

Re: Erste Bindeschritte

Beitragvon zollgendpol » 26.12.2015, 09:14

Hallo Hubi,
Hecheln werden nicht beschnitten! Du musst schon die Größe vorher selbstbestimmen. Nimm eine Hechel, mach damit einen Bogen und halte sie zum Haken. Oder mach den Bogen um den Haken. Altdrnativ gibt es auch so Hechelprüfer. Im Heger Katalog Seite 235.

Hör auf denNorbert und kauf dir die zwei Bälge oder Sättel! Du wirst es nicht bereuen. Auch wenn es in der Geldbörse schmerzt.
Du wirst es nicht bereuen. Verzichte anfangs auf anderen Schmarrn, denn der sumiert sich auch ganz schön.
Und, vergiss das mit den Federn aus dem Zoo!!!
Liebe Grüße und einen guten Rutsch ins neue Bindejahr!

Karl
Benutzeravatar
zollgendpol
 
Beiträge: 835
Registriert: 16.06.2011, 19:36
Wohnort: A-Freinberg
"Danke" gegeben: 3081 mal
"Danke" bekommen: 694 mal

Nächste

Zurück zu Fliegenbinden und Insektenkunde

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Dominikk85 und 5 Gäste