Fliege fängt nicht

Zwei schier unerschöpfliche Themen. Achtung! Hier tauschen nicht nur die Profi-"Tüddeler" ihre Geheimtipps aus.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael.

Re: Fliege fängt nicht

Beitragvon foxandfawn » 05.09.2017, 18:33

Vielen Dank für den rege Interesse an dieser Diskussion hier.

Ich nehme jede konstruktive Kritik zum binden gerne an, und fand bisher auch alles hilfreich.
Das meine Fliegen nicht perfekt sind weiss ich, wäre auch seltsam wenn ich nach nicht einmal zwei Jahren am Bindestock Fliegen auf Profiniveau binden könnte.
Mein Ziel ist es (noch) nicht Preise zu gewinnen, sondern Fische zum beissen zu animieren. Das gelingt mir auch mit den Mustern die ich aus Büchern und Youtube nach binde. Nur eben die beiden von Anfang gezeigten haben mir noch keinen Biss beschert, jedoch werde ich wie schon oben gesagt die zahlreichen Tipps von euch gerne annehmen. Daher an dieser Stelle ein großes Dankeschön für eure Tipps! =D>

Sandra
Benutzeravatar
foxandfawn
 
Beiträge: 22
Registriert: 16.04.2017, 16:34
"Danke" gegeben: 9 mal
"Danke" bekommen: 14 mal

Re: Fliege fängt nicht

Beitragvon Svartdyrk » 05.09.2017, 18:57

Sandrilla hat geschrieben:Das meine Fliegen nicht perfekt sind weiss ich, wäre auch seltsam wenn ich nach nicht einmal zwei Jahren am Bindestock Fliegen auf Profiniveau binden könnte.
....das wird schon noch :wink:

Black Dog
Wishin' I wuz fishin', g <*))))><
Benutzeravatar
Svartdyrk
 
Beiträge: 1378
Registriert: 27.04.2009, 09:29
"Danke" gegeben: 684 mal
"Danke" bekommen: 667 mal

Re: Fliege fängt nicht

Beitragvon Trockenfliege » 05.09.2017, 19:15

Hallo Sandra,

dass deine 1. Fliege, die mit dem Lackkörper wenig oder sogar keine Resonanz unter den Fischen gefunden hat ist schon seltsam.
Aber vielleicht lag es daran, dass sie zu gut gebunden ist ( kein Witz!).
Auf den 1. Blick hat sie mich gleich an eine Stubenfliege erinnert und vielleicht schmecken die den Fischen nicht besonders gut?! :?

Ok, viel Philosophie, aber eine andere Erklärung hätte ich nicht, den Fische steigen auf viel ungenießbares, bzw. unnatürliches, um es dann halt wieder auszuspucken - Blattstückchen, Blumensamen, Fichtennadeln, Zigarettenkippen.......

Prinzipiell solltest du, was auch schon andere erwähnt haben, zwischen Angelfliegen und Showfliegen unterscheiden. Die ersteren müssen nur den Fischen gefallen - und das ist viel einfacher, als man denkt.
Für zweitere hast du hier ein hochkompetentes und kritisches Fachpublikum, das ist viel schwerer zu überzeugen.

Daher binde lieber erst mal Angelfliegen - das sind die einfachen, zerupften ( die nach jedem gefangenen Fisch fängiger werden).

Ich fische jetzt seit 37 Jahren mit der Fliege, habe auch gleich mit dem Fliegenbinden angefangen und Jahrelang alle Muster gebunden, die mir vor die Nase kamen.
Jedes neue Wunderfederchen , - garn, - haar, - usw wurde gekauft und ausprobiert, die Boxen füllten sich.

Inzwischen fange ich mit wenigen Mustern weltweit auch an schwierigen Gewässern meine Fische, häufig mit einer Fliege aus 3 Materialien, incl. dem Bindegarn!
Ich finde es sehr nett, dass du hier gleich deine Fliegen einstellst, die wichtigeren Kritiker sollten dir aber erstmal die Fische sein.

Daher versuche dich am Anfang an einfachen ( ist sehr wichtig, wenn man davon abends gleich mehrer im Busch versenkt) aber fängigen Muster, die gibt es zur Genüge.
Wenn dir dann mal das Binden um des Binden Willens sehr viel Spaß macht, dann gehe zu den komplizierteren Mustern über ( die selten mehr fangen) - aber den größeren Frust bereiten, wenn sie im Baum oder im Fischmaul bleiben.

LGruß
Reinhard
Trockenfliege
 
Beiträge: 392
Registriert: 25.01.2015, 18:03
"Danke" gegeben: 55 mal
"Danke" bekommen: 79 mal

Re: Fliege fängt nicht

Beitragvon fjorden » 05.09.2017, 20:12

Hallo Sandra,
für die ersten Fliegen ist das prima! Meine sahen weitaus primitiver aus. Per Hand frei gebunden mit Federn aus dem Bettzeug und habe damit gefangen. Die von meinem Neffen sehen noch schlimmer aus als meine damaligen, irgendetwas undefiniertes auf dem Haken geklebt und er fängt! Warum fängt er? Weil die Fliegen irgendein Futtertier was in dem Bach vorkommt imitiert und die Forellen nicht wählerisch sind. Bevor du weiter bindest schau doch, was in deinem Bach für ein Insektenvorkommen ist und binde entsprechende Fliegen. In der Regel reichen 3 Trockenfliegen das ganze Jahr. Einfach und effektiv als Suchfliege in jedem Wiesenbach ist jetzt im Herbst Daddy Longleg. Falls du Nymphen fischst, binde einfache Redtag Kupferkopfnymphen oder was schwarzes. Geht fast immer. Viel Spaß und Gruß
Fjorden
fjorden
 
Beiträge: 468
Registriert: 05.02.2007, 13:11
"Danke" gegeben: 7 mal
"Danke" bekommen: 48 mal

Re: Fliege fängt nicht

Beitragvon fly fish one » 05.09.2017, 21:28

Svartdyrk hat geschrieben:
Sandrilla hat geschrieben:Das meine Fliegen nicht perfekt sind weiss ich, wäre auch seltsam wenn ich nach nicht einmal zwei Jahren am Bindestock Fliegen auf Profiniveau binden könnte.
....das wird schon noch :wink:

Black Dog


Liebes Hasi Black Dog Cheers,

Du und die anderen Pros wären doch flennend in den Kissen versunken, von zarter Hand am Bindestock niedergestreckt! Hah! :twisted: Die Fliegen sehen astrein aus und man muss sagen, wenn es der Wiesenbach ist, den ich im Ebersberger Raum bei München ebenfalls kenne, dann ist der nicht einfach für die Fliegenfischer. Nicht im Sinne von grüner Tunnel oder so, sondern von trübe und weite Strecken begradigt. Das ist eigentlich was für die Blechheinis und nicht für einen Südbayern auf Sicht fischend. Das Sandra dort tapfer aushält ist allein schon ein Gütesiegel. Ich habe da hingeschmissen.

Dein Frank - immer auf der Seite des "starken" Geschlechts und der AGGs :p
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 744
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 119 mal
"Danke" bekommen: 104 mal

Vorherige

Zurück zu Fliegenbinden und Insektenkunde

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste