Moosgummi verbrennen

Zwei schier unerschöpfliche Themen. Achtung! Hier tauschen nicht nur die Profi-"Tüddeler" ihre Geheimtipps aus.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Moosgummi verbrennen

Beitragvon Fliegenfan » 19.08.2015, 14:37

Hallo,
ich habe neulich ein wenig daran herum experimentiert, wie man bei Moosgummi(Foam)- Körpern für realistische Maifliegen diese unnatürlich starke Segmentierung vermeiden kann. Die Lösung war, einfach die Schwanzfibern und das letzte Segment in eine Hechelklemme zu nehmen, um die Fibern beim Brennen nicht zu zerschmelzen, und dann vorsichtig mit einem Feuerzeug den Moosgummi anzuschmelzen bis die Segmente verschwunden sind. Ist mühsam aber das Ergebnis lässt sich sehen.
Nun zur eigentlichen Frage: Entstehen beim Verbrennen von Moosgummi aus dem Bastelladen irgendwelche giftigen Gase? Ich brenne schon immer vor offenem Fenster, ist das da trotzdem gefährlich?
Mit freundlichen Grüßen,
Fritz
Fliegenfan
 
Beiträge: 46
Registriert: 01.07.2015, 21:19
"Danke" gegeben: 75 mal
"Danke" bekommen: 61 mal

Re: Moosgummi verbrennen

Beitragvon Oliver D. » 19.08.2015, 19:58

Hallo Fritz,

Moosgummi ist nicht gleich Moosgummi. Leider steht auch auf meiner Packung nicht drauf, aus was es genau besteht. Meine Google-Suche ergab aber, unter anderem folgende Inhaltsstoffe: EPDM und NBR

Hier findest du Sicherheitsdatenblätter:
http://gwm-trading.com/resources/SDBL+N ... iert-N.pdf
http://gwm-trading.com/resources/SDBL+E ... iert-N.pdf

"Erste-Hilfe-Maßnahmen" und "Maßnahmen zur Brandbekämpfung" sind für dich interessant.

Wenn etwas verbrennt, ist das meiner Meinung nach, nie gut. Egal ob es jetzt ein Stück Holz, Fleisch, Ziggarette oder eben ein Kunststoff ist.

Nichtsdestotrotz würde mich mal das Ergebnis interessieren... zeig doch mal! :D

Viele Grüße,
Oliver
Benutzeravatar
Oliver D.
 
Beiträge: 31
Registriert: 10.03.2015, 21:43
"Danke" gegeben: 11 mal
"Danke" bekommen: 10 mal

Re: Moosgummi verbrennen

Beitragvon Fliegenfan » 20.08.2015, 12:25

Guten Morgen Oliver,
danke für die Sicherheitsblätter, das beruhigt etwas.
In Sachen Ergebnis zeigen muss ich sie leider enttäuschen, meine Eltern wollen nicht, dass ich Bilder ins Forum stelle, kann man ja nachvollziehen.
Ich kann aber genau beschreiben wie das funktioniert, dann können sie das mal nachmachen, vllt. findet sich ja auch jemand der ein Bild von reinstellt...
Also, als Erstes bindet man aus Moosgummi einen Körper ähnlich dem von J:son nur eben auf einer Nadel. Als Schwanzfäden verwende ich auch zusammen gesengte Fibrettes.
Dann nimmt man die Schwanzfäden mit dem letzten Körpersegment bündig in eine Hechelklemme. Jetzt immer eine Feuerzeugflamme vorsichtig 3-4 mal unter dem Körper langziehen, dann die Seite wechseln. So einmal im Kreis herum verfahren. Das Moosgummi darf nicht anbrennen und auch nicht wirklich schmelzen. Jetzt sollten die Segmente verschwunden sein, aber der Körper ist noch zu kantig. Also noch mal die Kanten nach unten halten und die Flamme ein-zweimal darunter herziehen. Jetzt sollte die Form perfekt sein. Man muss erst ein wenig herumspielen und sich damit vertraut machen, aber man hat es schnell drin wenn es einmal geklappt hat.
Sollte es noch Fragen/Anregungen geben, einfach stellen.
Viel Spaß beim experimentieren,
Fritz
Fliegenfan
 
Beiträge: 46
Registriert: 01.07.2015, 21:19
"Danke" gegeben: 75 mal
"Danke" bekommen: 61 mal


Zurück zu Fliegenbinden und Insektenkunde

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste