Nymphen: naturals vs “bunt“

Zwei schier unerschöpfliche Themen. Achtung! Hier tauschen nicht nur die Profi-"Tüddeler" ihre Geheimtipps aus.

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Nymphen: naturals vs “bunt“

Beitragvon Dominikk85 » 28.06.2018, 00:51

Hallo zusammen, Wie wichtig ist euch die originalgetreue bei nymphen?

Ich habe erstaunlicherweise bisher meistens auf glitter oder bunte (roter schwanz etc) nymphen meistens besser gefangen als auf welche die wie echte Larven aussehen. Wie geht euch das?

Gruß,
Dominik
Dominikk85
 
Beiträge: 11
Registriert: 11.03.2018, 23:00
"Danke" gegeben: 6 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Nymphen: naturals vs “bunt“

Beitragvon flo staeuble » 28.06.2018, 06:39

Das werden die geschätzten Hatchmatcher nicht gerne hören, aber auch ich bin der Ansicht, dass eine fleissig nymphende Forelle fast alles mal probehalber ins Maul nimmt - und wenn da was im graubraunen Einheitsbrei raussticht, schadet das sicher eher selten:-)
Grüße vom Flo
flo staeuble
 
Beiträge: 512
Registriert: 18.02.2009, 11:58
"Danke" gegeben: 56 mal
"Danke" bekommen: 134 mal

Re: Nymphen: naturals vs “bunt“

Beitragvon Mountain Angler » 28.06.2018, 08:06

Hallo
"attraktor nymph".
Wie der Name schon sagt, sind es Nymphen, welche als attraktiv empfunden werden, für den Fisch aber bestimmt auch für den Fischer!
Was aber wichtig ist, dass sie einigermassen der aktuellen Grösse entsprechen.

cheers,René
Mountain Angler
 
Beiträge: 241
Registriert: 01.11.2006, 22:02
Wohnort: Zürich/Schweiz
"Danke" gegeben: 20 mal
"Danke" bekommen: 14 mal

Re: Nymphen: naturals vs “bunt“

Beitragvon dr-d » 28.06.2018, 08:58

hallo,


1.grösse

2.haptik - elatisch wird geschätzt m.e.

3.uv-reflexion: gräulich, pink und uv-farben (widerum pink,bläulich,orange..)


darauf gehen alle m.e. - hatte darauf vor kurzem in at bf,rf,äsche +huchen innert eines tages.

schöne Woche.


thomas
dr-d
 
Beiträge: 260
Registriert: 16.12.2016, 18:46
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 35 mal

Re: Nymphen: naturals vs “bunt“

Beitragvon Kläuschen » 28.06.2018, 17:53

Dominikk85 hat geschrieben:Hallo zusammen, Wie wichtig ist euch die originalgetreue bei nymphen?

Ich habe erstaunlicherweise bisher meistens auf glitter oder bunte (roter schwanz etc) nymphen meistens besser gefangen als auf welche die wie echte Larven aussehen. Wie geht euch das?

Gruß,
Dominik


Hallo Dominik,
meiner Meinung nach ist es ein Irrtum zu glauben, dass die natürliche Beute unserer Salmoniden auschließlich gedeckte langweilige grau/grün/ olive-Farbtöne aufweist. Es dreht sich ja auch nicht nur um Larven, sondern um alle möglichen Entwicklungsstadien unterwasser und um ertrunkene (oft schwarze)Insekten wie Zweiflügler oder Terrestrials, die wir alle als "Nymphen" im weitesten Sinne unterwasser fischen. Rot-Töne sind da sogar weit verbreitet, denke nur an die Spinner/Spent-Stadien von einigen häufig vorkommenden Eintagsfliegen oder an zur Eiablage abtauchende rotgefärbte Spezies. Das sind dann Sternstunden für rötliche oder pinkfarbene Nymphenmuster. Ähnlich verhält es sich mit Orange. Dabei spielt sicher auch das Laichkleid der Elritzen eine Rolle, die ja bis vor nicht allzu langer Zeit eine Hauptnahrungsquelle unserer Forellen waren. Und glänzen tun bei entsprechendem Lichtspiel und Untergrund potentiell alle Unterwasserinsekten, deshalb ist ein Versuch mit "Glitter" bei entsprechenden Verhältnissen immer eine Option.
Ach ja, Döbel z.B. kennen und lieben Kirschen, deshalb sind sie im Sommer oft ganz verrückt nach roten Mustern.
Einer meiner Lieblingsmuster in Pink ist die "Frenchie". Sie ist oft sehr fängig.
LG K laus
Release the Beast !
Kläuschen
 
Beiträge: 1147
Registriert: 16.10.2006, 09:02
"Danke" gegeben: 989 mal
"Danke" bekommen: 1569 mal

Re: Nymphen: naturals vs “bunt“

Beitragvon Stephen86 » 29.06.2018, 14:07

Moin zusammen!
Ich glaube das ist auch stark Situations abhängig, bei Trübem Wasser Fische ich auch gerne mal was bunteres Glitzerndes. Ist das Wasser sehr sichtig, flach oder klar wirds immer unauffälliger, sowie auch kleiner vom Muster her. Fische ich eine Forelle/Äsche was auch immer auf Sicht an, nutze ich schon relativ "genaue" Nachbildungen, da glitzert dann höchstens mal der Draht für die Rippung. Mit am wichtigsten halte ich wie René und Thomas aber die entsprechende Größe der Muster bzw. Beute.

Beste Grüße
Stephen
Benutzeravatar
Stephen86
 
Beiträge: 209
Registriert: 04.01.2014, 16:11
Wohnort: Bad Kreuznach
"Danke" gegeben: 174 mal
"Danke" bekommen: 212 mal

Re: Nymphen: naturals vs “bunt“

Beitragvon Fly Only » 07.07.2018, 18:41

Dominikk85 hat geschrieben:Hallo zusammen, Wie wichtig ist euch die originalgetreue bei nymphen?

Ich habe erstaunlicherweise bisher meistens auf glitter oder bunte (roter schwanz etc) nymphen meistens besser gefangen als auf welche die wie echte Larven aussehen. Wie geht euch das?

Gruß,
Dominik
Hallo
Ich habe in letzter Zeit mit ner übergroßen,
für meine Verhältnisse relativ bunten Nymphe recht gut gefangen.

An unserem Forellen Bach ging mir eine 40ger Rebo, einige Aitel und ne 35ger Bafo.

An unserem Flüsserl hab ich einige große Rotaugen und zwei Rebos gefangen.

Beim letzten Wurf ist sie leider im Busch verloren gegangen.

Normalerweise nehm ich schon kleinere der aktuellen Situation angepasste Muster.
Aber bei viel Wasser und entsprechender Trübung haben die größeren und bunteren auch ihre Vorteile.
Grüße und ein schönes Wochenende
Michi

Gesendet von meinem SM-A510F mit Tapatalk
Bild
Benutzeravatar
Fly Only
 
Beiträge: 5
Registriert: 15.05.2018, 17:09
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Nymphen: naturals vs “bunt“

Beitragvon ricoh » 08.07.2018, 15:11

Hallo allerseits,

interessantes Thema!

Ich denke die natürliche Fasanenschwanznymphe ist nicht umsonst weltberühmt und und fängig. Man kann sich natürlich darüber streiten, was genau sie imitiert, aber die Fängigkeit ist unbestritten. Vielleicht zähle nur ich sie zu den natürlichen Mustern...

Ich selber mag eigentlich die natürlichen Muster ganz gerne - with a little twist! Das heißt z. B. natürlich gebundene Naturals bei denen ein holografisches Tinsel als Flashback eingebaut und mit UV-Lack überzogen wird. Schicke Teile, den Forellen schmeckt es.

Aber grundsätzlich kann es nicht schaden alles mögliche an Variationen dabei zu haben. Andererseits wenn ich mir die Fliegenboxen von "Competition Anglern" so angucke, dann sehe ich viel Glitzer und Disko. :lol:

LG,
Diego
Benutzeravatar
ricoh
 
Beiträge: 31
Registriert: 26.10.2017, 22:57
"Danke" gegeben: 34 mal
"Danke" bekommen: 3 mal


Zurück zu Fliegenbinden und Insektenkunde

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste