Tierporträts: Eintagsfliegen

Zwei schier unerschöpfliche Themen. Achtung! Hier tauschen nicht nur die Profi-"Tüddeler" ihre Geheimtipps aus.

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Re: Tierporträts: Eintagsfliegen

Beitragvon The Sharpshooter » 11.06.2018, 18:35

Zeitgleich und am selben Ort fand ich auch ein weibliches Imago von gleicher Größe wie die obige Art - möglicherweise (??) handelt es sich dabei auch um Ecdyonurus cf. venosus

Bild

(Ich hatte die alle mit meinem Strohhut gefangen ... und manche haben leichte Schäden davon getragen :oops: )

lG Christian
"Pan doth pipe to us anew, Reedy calls and catches, So we’ll go and throw a fly Dainty, delicate and dry, Forty miles from Waterloo – Where the Mayfly hatches."
Benutzeravatar
The Sharpshooter
 
Beiträge: 2071
Registriert: 27.06.2009, 16:52
Wohnort: Augsburg
"Danke" gegeben: 990 mal
"Danke" bekommen: 2150 mal

Re: Tierporträts: Eintagsfliegen

Beitragvon The Sharpshooter » 15.06.2018, 09:44

... und noch eine von den "Unbestimmbaren" (zumindest am Bild) kleinen oliven weiblichen Subimagines (zumindest "Baetis" kann man dazu sagen :mrgreen: )

Bild

lG Christian
"Pan doth pipe to us anew, Reedy calls and catches, So we’ll go and throw a fly Dainty, delicate and dry, Forty miles from Waterloo – Where the Mayfly hatches."
Benutzeravatar
The Sharpshooter
 
Beiträge: 2071
Registriert: 27.06.2009, 16:52
Wohnort: Augsburg
"Danke" gegeben: 990 mal
"Danke" bekommen: 2150 mal

Re: Tierporträts: Eintagsfliegen

Beitragvon Kläuschen » 15.06.2018, 15:19

Hallo Christian,
tolle Bilder von dir. Danke. Könnte es sich nicht um Baetis scampus handeln?? Die haben doch so klitzekleine "Alas posterior".
LG K laus
Release the Beast !
Kläuschen
 
Beiträge: 1162
Registriert: 16.10.2006, 09:02
"Danke" gegeben: 1019 mal
"Danke" bekommen: 1595 mal

Re: Tierporträts: Eintagsfliegen

Beitragvon The Sharpshooter » 15.06.2018, 15:55

Danke, lieber K laus ...
"könnte" bestimmt, aber ob das ganz sicher "scambus" ist? Allein Wikipedia listet 48 Arten Baetis auf ... Und mein "Gewährsmann" weigert sich strikt & beharrlich (und ganz bestimmt zu recht) ein weibliches Subimago am Bild zur Art zu bestimmen (bei den Männchen hilft u.a. manchmal die Farbe der Turbanaugen). Und die kleinen Hinterflügel sind ja familientypisch "Allerdings sind die sehr zarten und kleinen Hinterflügel bei allen Baetiden selbst mit Hilfe der Lupe nur schwer zu sehen" (aus: "Entomologie für Fliegenfischer" Reisinger u.a. S. 35).

So schwer es ist, wir müssen uns damit abfinden (was mir auch oft nicht gelingt :roll: ), dass wir die meisten unsrer Mücken (am Wasser, als Dun und ohne Binokular) nicht zur Art bestimmen können.

liebe Grüße
Christian

Heute hat mich ein anderes wunderschönes weibliches Subimago besucht ... und auch da gehts nur bis Ecdyonurus ...

Bild
"Pan doth pipe to us anew, Reedy calls and catches, So we’ll go and throw a fly Dainty, delicate and dry, Forty miles from Waterloo – Where the Mayfly hatches."
Benutzeravatar
The Sharpshooter
 
Beiträge: 2071
Registriert: 27.06.2009, 16:52
Wohnort: Augsburg
"Danke" gegeben: 990 mal
"Danke" bekommen: 2150 mal

Re: Tierporträts: Eintagsfliegen

Beitragvon Kläuschen » 15.06.2018, 16:41

Hallo Christian,
ja da hast du bestimmt recht. Ich kenn halt nur eine Handvoll Flusen :D .....
Aber für unsere Zwecke (Nachahmung/ Vorkommen) reichts doch eigentlich ob es Baetis oder Heptageniden sind oder ??
Lg Klaus
Release the Beast !
Kläuschen
 
Beiträge: 1162
Registriert: 16.10.2006, 09:02
"Danke" gegeben: 1019 mal
"Danke" bekommen: 1595 mal

Re: Tierporträts: Eintagsfliegen

Beitragvon The Sharpshooter » 15.06.2018, 17:09

Servus

Sowieso! So nur unter uns würd ich die "Kleine Olive" auch als Baetis scambus verkaufen ... und für uns Fischer reicht Baetis locker. (Ich kenn auch nicht mehr Arten - bin da ganz am Anfang beim Lernen). Ich betrachte die Bilder auch eher als Anregung in Form und Farbe fürs Binden - wie die Art genau heißt ist dafür mindestens zweitrangig.

liebe Grüße
Christian
"Pan doth pipe to us anew, Reedy calls and catches, So we’ll go and throw a fly Dainty, delicate and dry, Forty miles from Waterloo – Where the Mayfly hatches."
Benutzeravatar
The Sharpshooter
 
Beiträge: 2071
Registriert: 27.06.2009, 16:52
Wohnort: Augsburg
"Danke" gegeben: 990 mal
"Danke" bekommen: 2150 mal

Re: Tierporträts: Eintagsfliegen

Beitragvon FlyMike » 12.07.2018, 19:16

Hier mal ein paar Heptagenia Nymphen vom letzten Bachbesuch

Bild

Bild

Bild

Gruß
Michael
.......... tie or die ........
Benutzeravatar
FlyMike
 
Beiträge: 1577
Registriert: 11.01.2013, 22:58
Wohnort: Rhein Main Gebiet
"Danke" gegeben: 1279 mal
"Danke" bekommen: 1307 mal

Re: Tierporträts: Eintagsfliegen

Beitragvon FlyMike » 04.08.2018, 18:28

Hallo zusammen,

hier zeige ich euch Nymphen der sogenannten Rheinmücke auch Augustmücke oder Ködermücke genannt. (Oligoneuriella rhenana)

Bild

Bild

Bild

Gruß
Michael
.......... tie or die ........
Benutzeravatar
FlyMike
 
Beiträge: 1577
Registriert: 11.01.2013, 22:58
Wohnort: Rhein Main Gebiet
"Danke" gegeben: 1279 mal
"Danke" bekommen: 1307 mal

Re: Tierporträts: Eintagsfliegen

Beitragvon Jürgen Gaul » 04.08.2018, 20:25

FlyMike hat geschrieben:Hier mal ein paar Heptagenia Nymphen vom letzten Bachbesuch

Hallo Michael,

kleine Korrektur zum vorletzten Beitrag: die Larven gehören zur Gattung Ecdyonurus, leicht zu erkennen an den scheibenartig ausgezogenen Seitenrändern des Pronotums. Die Familie (Heptageniidae) stimmt natürlich :) !

Viele Grüße
Jürgen
Jürgen Gaul
 
Beiträge: 332
Registriert: 28.06.2010, 14:28
Wohnort: Wildberg Württ.
"Danke" gegeben: 30 mal
"Danke" bekommen: 49 mal

Re: Tierporträts: Eintagsfliegen

Beitragvon The Sharpshooter » 04.08.2018, 21:32

aServus,

da mach ich doch auch mal "unter Wasser" mit :wink: - eine Köcherfliegenpuppe kurz vorm Schlupf (vorgestern an der Wertach an der Mündung in den Lech)

Bild

Bild

lG Christian

Als Ergänzung ... Das ist das Puppenhaus:

Bild

so schaun sie innendrin, während der Verwandlung aus:

Bild

... und das bleibt beim Schlupf übrig - die leere Hülle :wink:

Bild

.... ach, noch was ... die Bilder sind "prototypisch" gemeint - dh die gehören nicht zwangsläufig alle zur selben Art!
Zuletzt geändert von The Sharpshooter am 05.08.2018, 18:44, insgesamt 2-mal geändert.
"Pan doth pipe to us anew, Reedy calls and catches, So we’ll go and throw a fly Dainty, delicate and dry, Forty miles from Waterloo – Where the Mayfly hatches."
Benutzeravatar
The Sharpshooter
 
Beiträge: 2071
Registriert: 27.06.2009, 16:52
Wohnort: Augsburg
"Danke" gegeben: 990 mal
"Danke" bekommen: 2150 mal

Oligoneuriella rhenana

Beitragvon Jürgen Gaul » 04.08.2018, 21:53

Hallo zusammen,

nachdem ich mich vor kurzem mit FlyMike per PN zu dieser Eintagsfliege ausgetauscht hatte, hier ein paar allgemeine Informationen, die vielleicht für den einen oder anderen von Interesse sind.

Oligoneuriella rhenana ist eine Eintagsfliege aus der Familie Oligoneuriidae, mit volkstümlichem Namen auch als "Augustmücke" oder "Rheinmücke" bezeichnet. Der erste volkstümliche Name bezieht sich auf die Hauptflugzeit, der zweite wie auch das Artepitheton im wissenschaftlichen Namen auf den ersten Fundort im Rhein bei Basel. Die Art kam anfangs des vorigen Jahrhunderts in gewaltigen Mengen im Oberrhein und seinen Nebenflüssen vor und sorgte zur Hauptflugzeit für spektakuläre Massenemergenzen. Mit steigender Verschmutzung und Verbauung der Flüsse verschwand diese Art fast vollständig, bis sie nun seit ca. einem Jahrzehnt wieder häufiger auftritt.

Im August beginnt die Emergenz ca. um 21.00 Uhr. Der Schlupf der männlichen und weiblichen Tiere ist synchronisiert: zuerst steigen die Männchen von der Wasseroberfläche auf und beginnen dicht über der Oberfläche einen "Patrouillenflug" flussauf und flussab, wobei der ganze Schwarm jeweils nach ca. 10-15 m wie auf Befehl gemeinsam scharf umdreht und die Richtung wechselt. Nach ca. 10-15 Minuten schlüpfen dann die Weibchen, und jedes Tier ist nach dem Abflug von der Oberfäche sofort von einem ganzen Knäuel Männchen umgeben, welche versuchen, es im Flug zu begatten. Damit ist das Leben der männlichen Tiere auch schon beendet. Die Weibchen, die sich noch im Subimaginalstadium befinden, häuten sich unmittelbar danach zur Imago, wobei die Flügel in der Subimaginalhülle verbleiben. Dann beginnen sie ihren sog. "Kompensationsflug" flussaufwärts zur Eiablage, um die Abtrift der Eier mit der Strömung auszugleichen. Damit ist auch ihr Lebenszyklus beendet.

Die beschriebene Verhaltensweise ist einmalig bei den heimischen Eintagsfliegenarten, bei denen es erst nach der Häutung der Subimago zur Imago zur Kopulation kommt. Die Art kann übrigens auch von Nichtfachleuten sehr leicht an den lediglich 4-5 paarigen Längsadern und der geringen Anzahl der Queradern erkannt werden, die sich auf das vordere Flügeldrittel beschränken, was auch in ihrem wissenschaftlichen Gattungsnamen zu Ausdruck kommt.

Viele Grüße
Jürgen
Jürgen Gaul
 
Beiträge: 332
Registriert: 28.06.2010, 14:28
Wohnort: Wildberg Württ.
"Danke" gegeben: 30 mal
"Danke" bekommen: 49 mal

Re: Tierporträts: Eintagsfliegen

Beitragvon Royal Coachman » 04.08.2018, 23:08

Hallo Jürgen!

Ich durfte dieses Schauspiel an der Nagold erleben, faszinierend!

tight lines
RC
Der immer auf Seiten der Fische steht!
Royal Coachman
 
Beiträge: 2334
Registriert: 28.09.2006, 20:06
Wohnort: Anthering b. Salzburg
"Danke" gegeben: 75 mal
"Danke" bekommen: 169 mal

Re: Tierporträts: Eintagsfliegen

Beitragvon The Sharpshooter » 05.08.2018, 18:07

Servus,

mal zur Verdeutlichung meiner Schwierigkeiten bei der Bestimmung ... :oops: ... zweimal Heptageniidae, aber dann???

Bild

lG Christian
"Pan doth pipe to us anew, Reedy calls and catches, So we’ll go and throw a fly Dainty, delicate and dry, Forty miles from Waterloo – Where the Mayfly hatches."
Benutzeravatar
The Sharpshooter
 
Beiträge: 2071
Registriert: 27.06.2009, 16:52
Wohnort: Augsburg
"Danke" gegeben: 990 mal
"Danke" bekommen: 2150 mal

Re: Tierporträts: Eintagsfliegen

Beitragvon FlyMike » 06.08.2018, 08:26

Guten Morgen zusammen,

@Jürgen danke für den Austausch bezgl. der O. rhenana und die Korrektur bei den Nymphen. Ich hatte auch gemeint das diese Larven zu der Hauptgruppe "Heptageniidae" gehören, denn genauere Bestimmung traue ich mir nicht zu.

@Christian, mir geht es mit der genaueren Bestimmung genauso wie dir. Aber ich komme mit der etwas gröberen Bestimmung als FiFi und FliBi ganz gut zurecht und man lernt ja immer wieder was dazu. :wink: Hauptsächlich aber erfreue ich mich immer wieder an der Vielfalt an Leben am, im und unter Wasser und das was Mutter Natur da so geschaffen hat.

Gruß
Mike
.......... tie or die ........
Benutzeravatar
FlyMike
 
Beiträge: 1577
Registriert: 11.01.2013, 22:58
Wohnort: Rhein Main Gebiet
"Danke" gegeben: 1279 mal
"Danke" bekommen: 1307 mal

Ihr seid nicht allein ...

Beitragvon Jürgen Gaul » 09.08.2018, 13:28

Hallo Christian und Mike,

ich habe bei der Bestimmung der Heptageniden am Bild ebenso meine Schwierigkeiten. Man muss sich halt generell damit abfinden, dass es am Bild in vielen Fällen nicht bis zur Art geht, und selbst am Genital stößt man mit den gängigen Hilfsmitteln einschließlich Binokular zuweilen ebenfalls an die Grenzen. Bauernfeind und Humpesch schreiben in "Die Eintagsfliegen Zentraleuropas - Bestimmung und Ökologie" hierzu folgendes: "Ganz allgemein sind die Arten der Gattung Rhithrogena oft nur schwer (und mit entsprechender Erfahrung trennbar), die Verwendung sicher bestimmten Vergleichsmaterials ist bisweilen notwendig."

Also: don't worry 8)!

Herzliche Grüße
Jürgen
Jürgen Gaul
 
Beiträge: 332
Registriert: 28.06.2010, 14:28
Wohnort: Wildberg Württ.
"Danke" gegeben: 30 mal
"Danke" bekommen: 49 mal

Vorherige

Zurück zu Fliegenbinden und Insektenkunde

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste