Tungsten Draht?

Zwei schier unerschöpfliche Themen. Achtung! Hier tauschen nicht nur die Profi-"Tüddeler" ihre Geheimtipps aus.

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Olaf Kurth, Matthias M., Michael.

Tungsten Draht?

Beitragvon FearNoFish » 04.01.2004, 23:08

Hallo Leute

weiß jemand ob es auch Tungsten Draht zu kaufen gibt? Und vielleicht sogar wo?

gruß
FearNoFish :mad:



(Das Soft Tungsten der Fa. Stenzel habe ich schon probiert.
Sorry Herr Stenzel das Soft Tungsten ist einfach ein teurer Sch... )
FearNoFish
 

Beitragvon borlonimarco » 05.01.2004, 11:00

Servus FnF

Probier es mal im Elektronikhandel. Die verwenden Wolfram ja auch für Spulenwicklungen usw. Ist wahrscheinlich auch erhebl. günstiger.

atl

Marco
*dermitderäschetanzt*
Benutzeravatar
borlonimarco
 
Beiträge: 329
Registriert: 28.09.2006, 13:10
Wohnort: Rosenheim/Obb.
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Beitragvon Werner Klotz » 07.01.2004, 10:25

Hallo FnF!

Ich habe Tungstendraht bei Brinkhoff gekauft. Das Material ist aber dermaßen steif (wie Federndraht), daß es kaum vernünftig verarbeitet werden kann. Ich verwender daher wieder Kupfer oder Bleidraht zum Beschweren meiner Nymphen. Oder Tungstenperlen.

mfg Werner
Werner Klotz
 
Beiträge: 50
Registriert: 12.10.2006, 12:31
Wohnort: Rum/Tirol
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Beitragvon watti » 07.01.2004, 23:15

Hallo FnF,

habe auch den Tungsten Draht vom Brinkhoff aus dem Programm von Roman Moser. Gammelt nun seit einigen Jahren schon in meinem Bindekoffer. Der ist einfach nicht vernünftig zu verarbeiten. Viel zu steif! Und dann versuch ihn mal ohne Seitenschneider zu kappen :(

Mittlerweile bezweifle ich auch, das Tungsten bei normalen Nymphen (#12 -16) soo viel mehr als Blei beschwert, dass es sich aufgrund des hohen Preises auszahlt den Draht zu ordern. Der ist nämlich im Duchmesser recht schmal geraten. Bei sparsamer Bindeweise kannste auch mit nem Bleidraht auf einem 16 Häkchen die selben Ergebnisse erziehlen.

Gruß Dirk
watti
 

Re: Tungsten Draht?

Beitragvon Dirk_FFM » 06.02.2018, 11:48

Guten Morgen,

verzeiht, dass ich diese Leiche aus dem Keller hole, aber es würde mich interessieren ob sich in den letzten 12 Jahren etwas mit dem Material "Tungstendraht" getan hat. Wurde da z.B. die Legierung an Fliegenbinder-Bedürfnisse angepasst, oder ist der Draht bei den einschlägigen Händlern immer noch so spröde, federstahlartig und lässt sich nur mit dem Seitenschneider bearbeiten?

Irgendwo habe ich gelesen, dass sich der Draht beim "Öffnen" wie eine Feder von der Rolle spult. Da kann ich mir nicht vorstellen damit eine vernünftige Rippung zu wickeln.

Danke für jede Info!

Ahoi,
Dirk
Benutzeravatar
Dirk_FFM
 
Beiträge: 20
Registriert: 21.01.2017, 17:57
Wohnort: Frankfurt am Main
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 2 mal


Zurück zu Fliegenbinden und Insektenkunde

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste