(Bildungs-)Elite am Wasser?

Was macht FLIEGENFISCHEN aus? Hier darf nach Herzenslust gefachsimpelt werden! Auch Termin- und andere Ankündigungen passen hier herein.
(Bitte prüfe zuerst, ob nicht eine der nachfolgenden Rubriken geeigneter für Deinen Beitrag ist).

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Olaf Kurth, Matthias M., Michael.

Was ist Dein höchster Bildungsabschluss?

Berufliche Ausbildung nach einem mittleren Schulabschluss
16
24%
Berufliche Ausbildung nach Abitur
4
6%
Weitere Qualifikation nach beruflicher Ausbildung (Meister, Techniker etc.)
20
29%
Fachhochschulabschluss oder Bachelor
8
12%
Uni-Diplom, Magister oder Master
14
21%
Promotion oder Habilitation
2
3%
Sonstiges
4
6%
 
Abstimmungen insgesamt : 68

(Bildungs-)Elite am Wasser?

Beitragvon MuddlerMinow » 24.06.2014, 20:06

MuddlerMinow hat geschrieben:Die Umfrage und das Thema sind typisch deutsch. In den meisten Ländern verschwendet daran keiner einen Gedanken, denn man akzeptiert die Unterschiedlichkeit und nimmt es eher als Inspiration wenn Leute anders daherkommen. :idea:


Butenbremer hat geschrieben: Aha... im Mutterland des Fliegenfischens gibt es natürlich kein Klassenbewusstsein und keinen Standesdünkel... :mrgreen:


Fast, die Kausalität ist nach meinen Erfahrungen aber anders: es gibt ein starkes Klassenbewusstsein, so dass Dünkel nicht vonnöten ist. Vor allem habe ich nie dieses gegeneinander gehacke wie in unserem Land erleben dürfen. Dabei hat Schland ja gar keine Klassen mehr, oder? :roll:
Zuletzt geändert von MuddlerMinow am 25.06.2014, 07:50, insgesamt 1-mal geändert.
VG & Tl Gabriel
Benutzeravatar
MuddlerMinow
 
Beiträge: 717
Registriert: 15.06.2010, 13:20
Wohnort: ..gone fishing
"Danke" gegeben: 139 mal
"Danke" bekommen: 199 mal

Re: (Bildungs-)Elite am Wasser?

Beitragvon CPE » 24.06.2014, 20:23

MuddlerMinow hat geschrieben:es gibt ein starkes Klassenbewusstsein, so dass Dünkel nicht vonnöten ist.


Fürwahr. Wen es interessiert: "Watching the English" von Kate Fox (http://www.amazon.de/dp/0340818867).

Wobei: Dünkel ist, glaube ich, gerade Bestandteil der Klassenzugehörigkeit (http://www.telegraph.co.uk/lifestyle/99 ... -Ford.html).

ATB
Norbert
La pêche on sèche est la pêche en nymphe, ce qu'est l'amour courtois est à la copulation.
CPE
 
Beiträge: 1246
Registriert: 10.02.2012, 05:01
"Danke" gegeben: 492 mal
"Danke" bekommen: 459 mal

Re: (Bildungs-)Elite am Wasser?

Beitragvon Werbe » 24.06.2014, 23:21

webwood hat geschrieben:so möglicherweise ein anderer Poster, seiner Meinung nach, ein bischen arg hoch auf einem elitären Fliegenfischer-Rosse sitzen könnte.
Natürlich gibt es hier niemanden, der solche Gedanken hat, sonst hätte er ja geschrieben.

Viele Grüße

Thomas

Ja, das ist schon ein Kreuz mit denen, von denen man annimmt, dass sie auf dem elitären Rosse sitzen- die holt man in der Tat am besten von dem hohen Pferd runter, indem man so tut, als hätte man von Befragungen keine Ahnung, so dass der Betreffende annimmt, man habe keine Ahnung, obwohl man die ja hat, denn Werbefach- und Dipl. Kommunikationswirte können ja gar nicht keine Ahnung haben. Die würden möglicherweise sogar wissen, dass sich statistische Verfahren der Beobachtung und die Befragung als Erhebungssmethode "ein ganz klein wenig" unterscheiden.
Überhaupt ist es aber auch ganz wichtig, dass wir uns lieb haben- auch wir beide. :wink:

Da fällt mir gerade ein: Möglicherweise liege ich ja komplett falsch, und alle von denen ich meinte, dass sie keine Ahnung hätten, haben ganz viel Ahnung- sind womöglich alle Werbefach- und..........und die machen das alle nur, damit wir uns besser liebhaben können. Dass ich das nicht in Erwägung gezogen hatte. Ich glaube, ich werde alt. :oops:


Gruß
Werner
Werbe
 

Re: (Bildungs-)Elite am Wasser?

Beitragvon sedge111 » 25.06.2014, 12:52

Ich weiß gar nicht was ich irrer finde. Die Umfrage zu diesem Thema oder die darauf folgend entbrannte Diskussion dazu?
Catch & Realize!
Benutzeravatar
sedge111
 
Beiträge: 593
Registriert: 29.09.2006, 07:13
Wohnort: im Weltkulturerbe
"Danke" gegeben: 8 mal
"Danke" bekommen: 12 mal

Re: (Bildungs-)Elite am Wasser?

Beitragvon Maggov » 25.06.2014, 15:14

sedge111 hat geschrieben:Ich weiß gar nicht was ich irrer finde. Die Umfrage zu diesem Thema oder die darauf folgend entbrannte Diskussion dazu?


Geht mir ähnlich - deshalb antworte ich auf alle anderen Postings erst in der Schonzeit.

LG

Markus
Reflection is a broad deep and quiet pool into which the stream of an angler's thought opens out from time to time.
A. A. Lucas in Fishing and Thinking, 1959
Maggov
Moderator
 
Beiträge: 4986
Registriert: 28.09.2006, 13:21
Wohnort: München
"Danke" gegeben: 171 mal
"Danke" bekommen: 226 mal

Re: (Bildungs-)Elite am Wasser?

Beitragvon Butenbremer » 25.06.2014, 15:45

MuddlerMinow hat geschrieben:
MuddlerMinow hat geschrieben: es gibt ein starkes Klassenbewusstsein, so dass Dünkel nicht vonnöten ist. Vor allem habe ich nie dieses gegeneinander gehacke wie in unserem Land erleben dürfen.


Übersetzt heißt das doch wohl: jeder kennt seinen Platz in der Gesellschaft und gibt sich damit zufrieden, so dass "Gehacke" ausbleibt. Auf Angeln bezogen: der Pöbel bleibt beim "Coarse Fishing" und damit dem Fliegenwasser fern. Ich bin mir nicht sicher, ob ich das gut finden soll...
Was ist schlimmer, Unwissen oder Gleichgültigkeit? Keine Ahnung, ist mir auch egal!
Butenbremer
 
Beiträge: 90
Registriert: 24.08.2010, 14:15
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 6 mal
"Danke" bekommen: 6 mal

Re: (Bildungs-)Elite am Wasser?

Beitragvon Vogtlandsalmon63 » 25.06.2014, 18:39

Um das Thema noch e bissel anzuheizen bring ich mal noch eine Überlegung mit ins Rennen.
Ich würde in der Umfrage noch mit aufnehmen, wieviel Forellen und welcher Gattung bei den anzukreuzenden Abschlüssen dieses Jahr angebissen haben. Die suchen sich bestimmt auch die Fliegenfischer nach Inteligenzgrad und intelektualität und Abschluss raus.
Übrigens, hab heute an unserem Gewässer einen Reiher erwischt, wie er sich eine Forelle geangelt hat. Als ich ran kam, ist er weggeflogen. Dabei wollte ich doch nur fragen, welchen Abschluß er gemacht hat :badgrin: :badgrin: :badgrin:
Vogtlandsalmon63
Vogtlandsalmon63
 
Beiträge: 446
Registriert: 30.05.2012, 15:48
"Danke" gegeben: 37 mal
"Danke" bekommen: 60 mal

Re: (Bildungs-)Elite am Wasser?

Beitragvon Werbe » 25.06.2014, 20:45

Gibt es irgendeine Forenregel, die besagt, dass ein Thread- bzw. Umfragestarter sich vorher bescheinigen lassen muss, dass niemand das Thema langweilig, überflüssig, unangemessen findet, bevor er den Thread starten darf. :?:
Oder darf er womöglich wie in anderen Foren davon ausgehen, dass niemand gezwungen ist, etwas, was ihn nicht interessiert, nicht zu lesen.

"Normale" Menschen, die keine Margarine kaufen wollen, kaufen einfach keine Margarine. Hier scheint es so zu sein, dass die, die keine Margarine kaufen wollen, sich bemüßigt fühlen, ständig mitzuteilen, dass sie keine kaufen wollen, weil sie keine mögen.
Wozu ist das gut?

Kopfschüttelnd Werner
Werbe
 

Re: (Bildungs-)Elite am Wasser?

Beitragvon MuddlerMinow » 25.06.2014, 22:55

Voll was los hier 8)
VG & Tl Gabriel
Benutzeravatar
MuddlerMinow
 
Beiträge: 717
Registriert: 15.06.2010, 13:20
Wohnort: ..gone fishing
"Danke" gegeben: 139 mal
"Danke" bekommen: 199 mal

Re: (Bildungs-)Elite am Wasser?

Beitragvon Maggov » 26.06.2014, 09:07

Werbe hat geschrieben:Gibt es irgendeine Forenregel, die besagt, dass ein Thread- bzw. Umfragestarter sich vorher bescheinigen lassen muss, dass niemand das Thema langweilig, überflüssig, unangemessen findet, bevor er den Thread starten darf. :?:


Hi Werner,

die gibt es nicht - es gibt aber auch keine Regel die einem User verbietet die Sinnhaftigkeit eines Postings eines anderen Users zu hinterfragen. So lange alles den richtigen Ton trifft, kein Problem.

Genauso dürfen alle User sich mitteilen wenn und warum sie nicht an einer Umfrage teilnehmen wollen. Man kann auch Verschwörungstheorien der Werbebranche, Templer oder Illuminaten einflechten so lange dies der allg. Unterhaltung zuträglich ist.

Im Durchschnitt betrachtet hält sich dieser Thread daran und die wenigen (leichten) Anfeindungen sind noch innerhalb der üblichen 2 Standardfehler einer Gaußschen Normalverteilung...

Oder darf er womöglich wie in anderen Foren davon ausgehen, dass niemand gezwungen ist, etwas, was ihn nicht interessiert, nicht zu lesen.

Davon darfst Du ausgehen, bei Moderatoren ist die Erwartungshaltung per Rollendefinition etwas anders, aber ich vermute Deine Annahme bezieht sich auf den Durchschnitt der User.

LG

Markus

P:S: Magarine enthält mir zu schlechte Fette - deshalb kaufe ich keine
Reflection is a broad deep and quiet pool into which the stream of an angler's thought opens out from time to time.
A. A. Lucas in Fishing and Thinking, 1959
Maggov
Moderator
 
Beiträge: 4986
Registriert: 28.09.2006, 13:21
Wohnort: München
"Danke" gegeben: 171 mal
"Danke" bekommen: 226 mal

Re: (Bildungs-)Elite am Wasser?

Beitragvon FlyMike » 26.06.2014, 09:18

Hi,

Vogtlandsalmon63 hat geschrieben: wieviel Forellen und welcher Gattung bei den anzukreuzenden Abschlüssen dieses Jahr angebissen haben. Die suchen sich bestimmt auch die Fliegenfischer nach Inteligenzgrad und intelektualität und Abschluss raus.
.... das würde das Ergebnis aber auch wieder verfälschen, also die Umfrage auch auf die Trutten ausweiten. Es gibt nämlich auch schlaue und weniger schlaue Fische :mrgreen:
Sorry das konnte ich mir jetzt nicht verkneifen :wink:

Ich würde vorschlagen lasst den Thread damit ruhen und geht lieber Fischen. Es haben ja doch einige abgestimmt, der Bernd hat sein Ergebnis, also ist doch alles gut. Ansonsten können wir das Thema in der Schonzeit ja wieder aufwärmen. :wink:

TL
Michael
.......... tie or die ........
Benutzeravatar
FlyMike
 
Beiträge: 1422
Registriert: 11.01.2013, 21:58
Wohnort: Rhein Main Gebiet
"Danke" gegeben: 1039 mal
"Danke" bekommen: 1050 mal

Re: (Bildungs-)Elite am Wasser?

Beitragvon Werbe » 26.06.2014, 10:25

Maggov hat geschrieben:
Genauso dürfen alle User sich mitteilen wenn und warum sie nicht an einer Umfrage teilnehmen wollen. Man kann auch Verschwörungstheorien der Werbebranche, Templer oder Illuminaten einflechten so lange dies der allg. Unterhaltung zuträglich ist.

Davon darfst Du ausgehen, bei Moderatoren ist die Erwartungshaltung per Rollendefinition etwas anders, aber ich vermute Deine Annahme bezieht sich auf den Durchschnitt der User.

Ja, das tut sie.
Eine Anmerkung sei mir noch erlaubt, bevor ich Margarine kaufen gehe und mich aus dem Faden verabschiede:
Dem "Forum" (welcher Durchschnitt innerhalb der Gaußschen Normalverteilung damit auch immer gemeint sein könnte) ist es auf die von mir kritisierte Weise in herausragender Weise gelungen, ganze Bereiche (z.B. den Wurfbereich) "stillzulegen", indem man z.B. B.Ziesche seine Ausführungen u.a. unentwegt so lange madig gemacht hat, bis er das Handtuch warf.
Wenn das nun um sich greift, dass jeder, der nicht über Inhalte diskutieren möchte, statt das für ihn Uninteressante zu überlesen, darüber diskutiert, ob man über Inhalte, die ihn nicht interessieren, diskutieren soll, haben wir gemessen an der Lebendigkeit des "alten" Forums nicht nur den "Friedhof", den wir haben, sondern nur noch ein Urnenfeld. Denn jeder Threadstarter wird sich fragen, ob er statt einer inhaltlichen Antwort auf seine Sachfrage nicht als erstes ein Statement zu lesen bekommt, in dem jemand feststellt, dass die Diskussion überflüssig sei und wenn überhaupt, dann in der Schonzeit stattzufinden habe.
So jetzt gehe ich Margarine kaufen und gut is. :mrgreen:

Gruß
Werner
Zuletzt geändert von Werbe am 26.06.2014, 12:45, insgesamt 1-mal geändert.
Werbe
 

Re: (Bildungs-)Elite am Wasser?

Beitragvon MuddlerMinow » 26.06.2014, 10:35

So ist das eben bei uns. Warum sollten im Forum weniger Bedenkenträger und Kritiker sein als im Gesellschaftsdurchschnitt. Meine Persönlichen Wörter des Jahres in Deutschland, schon seit ich denken kann sind "nein" und "aber". Komischerweise kriegen wir trotzdem viel auf die Reihe und stehen gegen die "savoir vivre" Nationen gut da..


VG & TL, Gabriel
VG & Tl Gabriel
Benutzeravatar
MuddlerMinow
 
Beiträge: 717
Registriert: 15.06.2010, 13:20
Wohnort: ..gone fishing
"Danke" gegeben: 139 mal
"Danke" bekommen: 199 mal

Re: (Bildungs-)Elite am Wasser?

Beitragvon Lechhuchen » 26.06.2014, 11:16

Na, das ist doch mal ein schönes Schlusswort =D>

Ich finde, dass es beim Fliegenfischen reicht, wenn man ab und zu nur etwas klüger ist, als die Fische.

Man muss nicht auch noch immer klüger sein, als alle anderen Forums-Fischer!

Ich glaube der Moderator hat in phpBB so einen Button, einen Thread zu beenden, wenn´s mal gut ist ... so ein kleiner Klick hilft ab und zu :mrgreen:

TL

Huchi
Lechhuchen
 
Beiträge: 94
Registriert: 23.06.2009, 13:23
"Danke" gegeben: 10 mal
"Danke" bekommen: 24 mal

Re: (Bildungs-)Elite am Wasser?

Beitragvon jpick » 26.06.2014, 14:42

MuddlerMinow hat geschrieben:So ist das eben bei uns. Warum sollten im Forum weniger Bedenkenträger und Kritiker sein als im Gesellschaftsdurchschnitt. Meine Persönlichen Wörter des Jahres in Deutschland, schon seit ich denken kann sind "nein" und "aber". Komischerweise kriegen wir trotzdem viel auf die Reihe und stehen gegen die "savoir vivre" Nationen gut da..
VG & TL, Gabriel


... nunja, weil es in der (Bewährungs-) Praxis fern der Tastatur - und das ist gut so ! - ja dann meist auch schnell still am Platz ist 8)

TL
Stefan
Benutzeravatar
jpick
 
Beiträge: 141
Registriert: 15.03.2013, 10:18
Wohnort: Schwerte
"Danke" gegeben: 71 mal
"Danke" bekommen: 51 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Fliegenfischen - eine Lebenseinstellung!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste