Artikel: "Angeln ist das neue Yoga"

Was macht FLIEGENFISCHEN aus? Hier darf nach Herzenslust gefachsimpelt werden! Auch Termin- und andere Ankündigungen passen hier herein.
(Bitte prüfe zuerst, ob nicht eine der nachfolgenden Rubriken geeigneter für Deinen Beitrag ist).

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Artikel: "Angeln ist das neue Yoga"

Beitragvon Voggy » 11.06.2018, 15:55

Benutzeravatar
Voggy
 
Beiträge: 58
Registriert: 25.08.2014, 20:18
"Danke" gegeben: 15 mal
"Danke" bekommen: 20 mal

Re: Artikel: "Angeln ist das neue Yoga"

Beitragvon dreampike » 11.06.2018, 16:46

Na, das was da als boomend und neu bezeichnet wird machen wir doch schon immer... Auch mit den Zahlen nehmen sie es nicht so genau, 54 Milliarden Umsatz in der Angelindustrie, dann müsste jeder der ca. 3 Millionen Angler in Deutschland für mehr als 15.000€ Tackle einkaufen. Das ist selbst für einen eingefleischten Sage-Fan nicht so easy, das Jahr für Jahr hinzubekommen :mrgreen:
Aber sonst fand ich den Artikel sehr anglerfreundlich geschrieben und ich habe mich natürlich gefreut, dass "Bayerns bekanntester Fliegenfischer" aus Ismaning stammt.

Wolfgang aus Ismaning
Benutzeravatar
dreampike
 
Beiträge: 627
Registriert: 30.09.2006, 21:50
Wohnort: Ismaning bei München
"Danke" gegeben: 18 mal
"Danke" bekommen: 87 mal

Re: Artikel: "Angeln ist das neue Yoga"

Beitragvon ricoh » 12.06.2018, 12:11

Hallo miteinander,

was für ein toller Artikel :) Das wirft doch ein positives Licht auf den besten Sport der Welt.

Liebe Grüße und Petri Heil,
Diego
Benutzeravatar
ricoh
 
Beiträge: 27
Registriert: 26.10.2017, 22:57
"Danke" gegeben: 31 mal
"Danke" bekommen: 3 mal

Re: Artikel: "Angeln ist das neue Yoga"

Beitragvon Voggy » 12.06.2018, 14:50

dreampike hat geschrieben: Auch mit den Zahlen nehmen sie es nicht so genau, 54 Milliarden Umsatz in der Angelindustrie, dann müsste jeder der ca. 3 Millionen Angler in Deutschland für mehr als 15.000€ Tackle einkaufen.
Wolfgang aus Ismaning


Ja da sind n paar Zahlendreher drin :)

An sich find ich den Artikel auch sehr gelungen.
Bei genauerer Betrachtung spricht er aber auch einen Punkt an, der zumindest etwas kritisch betrachtet werden muss.
Es ist einmal die Rede von Instagram Accounts und gesteigertem Interesse an Outdooraktivitäten (Allgemein).

Da mach I mir schon etwas Sorgen.
Fischen ist jetzt jung, cool und hip.
In Zeiten des WWW und ständigen Onlinepräsenz ist das ganze mit der schönen ruhigen Natur so eine Sache.
Gerade in den Bergen und speziell bei Bergseen beobachte ich in letzter Zeit einige Negativbeispiele.
Pragser Wildsee oder Schrecksee im Allgäu sind nur Beispiele.

Durch sogenannte Influencer auf Instagram und Co. verbreiten sich einige dieser Naturjuwelen wie Lauffeuer im Netz und werden regelrecht überrannt. Weil in kurzer Zeit Tausende Leute damit erreicht werden, und jeder sofort sehen kann wo der besagte Ort ist.
Oft handelt es sich dabei um empfindliche Ökosysteme!
Und wie bei allem was der Mensch macht --- zu viel davon ist immer Schei#%§!!!!
Hoffen wir mal das das unseren Flüssen und Seen nicht auch blüht.

Bitte nicht falsch verstehen. Will niemand beschuldigen oder Leuten was verbieten,
(Ich freu mich das die Menschen sich mehr für die Natur interessieren)
sondern einfach mal ans Nachdenken appellieren.
(habe ich hier im Forum aber eh wenig bedenken) :D

"Müssen immer alle Orte geshared und publiziert werden, so dass jeder Hinz und Kunz ohne Recherche und Eigeninitiative zu solchen tollen Orten gelangt?"

LG und schönen Tag!
Voggy
Benutzeravatar
Voggy
 
Beiträge: 58
Registriert: 25.08.2014, 20:18
"Danke" gegeben: 15 mal
"Danke" bekommen: 20 mal


Zurück zu Fliegenfischen - eine Lebenseinstellung!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste