Endlich ... bald sinnvolles Zurücksetzen auch in Bayern!

Was macht FLIEGENFISCHEN aus? Hier darf nach Herzenslust gefachsimpelt werden! Auch Termin- und andere Ankündigungen passen hier herein.
(Bitte prüfe zuerst, ob nicht eine der nachfolgenden Rubriken geeigneter für Deinen Beitrag ist).

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael.

Re: Endlich ... bald sinnvolles Zurücksetzen auch in Bayern!

Beitragvon Michl » 04.12.2016, 07:49

Moin.
Lechhuchen hat geschrieben:Was macht es bitte für einen Sinn, Hecht, Waller, Karpfen und Co. angeblich zu "Hegen" bis sie das zeitliche segnen und dann das Wasser in diesen Größen im Verrottungsprozess mal so richtig verpesten ...? Ganz zu schweigen, wieviel andere Fische ihnen zum Opfer fallen, bevor es mal so weit ist?


So ist nun mal der natürliche Ablauf, das passiert da wo nicht gefischt wird.
Was Du da schreibst ist ein übrigens gutes Argument für die Waljagd.

Lechhuchen hat geschrieben:Und zum Thema "an den Haken verirren" ... das halt ich für Augenwischerei ... jeder kann es selbst steuern auf was er wie fischt ...


Ich hab noch nie gezielt auf Waller gefischt, aber schon mehrere beim Hechtfischen gefangen, sogar schon auf Streamer beim Rapfenangeln.
Wenn Du sowas ausschließen kannst, Hut ab, da bist Du besser als ich.

Lechhuchen hat geschrieben:Es braucht sich also keiner zu wundern, wenn man darauf (mit recht) etwas herumhackt ... weil die dahinter stehende Philosophie und Doppelmoral genau das ist, was die Probleme und das schlechte Ansehen in der Öffentlichkeit verursacht ... es ist in der Öffentlichkeit nach wie vor nicht legitim darstellbar, auf Fische einfach des Spaßes wegen zu angeln, Sie zu drillen (quälen?) und sie dann wieder zurück zu setzen ...

Wie ist das denn mit den Huchenfischern?
Werden da nicht auch mindestens zwei Drittel der gefangenen Fische zurückgesetzt, unabhängig von der Größe?
Übrigens meist nach einem Fangfoto........
Ist das dann weniger Doppelmoral?

orkdaling hat geschrieben:Auch wenn ich mir damit keine Freunde mache, C&R macht fuer mich nur Sinn zum Erhalt einer gefæhrteden, bedrohten, ueberfischten(Wie auch immer) Art.


Gibts denn noch andere?
Mal ehrlich, genau genommen dürfte unter diesem Gesichtspunkt doch gar keiner mehr auf z. B. Bachforellen oder gar Äschen fischen.

So ganz einfach isses also nicht.
Entweder macht etwas grundsätzlich Sinn oder eben nicht.
Wenn sich also künftig wieder was an meinen Haken verirrt das ich nicht will, mach ich das wie immer.
Selbstverständlich im Rahmen der Gesetze und Vorschriften.......

Gruß Michl
Die Beute ist unwesentlich, entscheidend ist nur das Gefühl.
Michl
 
Beiträge: 289
Registriert: 14.10.2007, 10:43
Wohnort: Binswangen
"Danke" gegeben: 20 mal
"Danke" bekommen: 61 mal

Re: Endlich ... bald sinnvolles Zurücksetzen auch in Bayern!

Beitragvon orkdaling » 04.12.2016, 11:24

moin moin,
ja lieber Michl es gibt andere Gruende fuer C&R. Da werden Fische releast die nicht in einer Schonzeit und ueber dem Mindestmass gefangen werden aber man setzt sich zurueck weil man die in entsprechender Grøsse lieber erst næchstes Jahr entnehmen møchte. Einfacher gesagt, der ist heute noch zu mager.
Oder es wird die schøne neue Rute getestet und alle Fische wieder releast, besser gesagt aus purem Spass gefischt.
Sinnvolles Releasen ist fuer mich zB ein Entnahmefenster, sogar in eine so fischreichem Land wie N musst du Lachse unter 35 und ueber 80cm zurueck setzen. (regional was Grøsse und Schonzeit betrifft)
Sinnvolles Releasen ist auch die Entnahme von nur einer bestimmten Art, andere werden geschont um das økologische Gleichgewicht herzustellen, eingeschleppte Arten und deren Ausbreitung zu verhindern.
Schuppenfotos zur Wiedererkennung oder Trøphæenbilder fuers Ego halte ich dagegen nicht fuer sinnvoll und fællt der Anglerschaft nur auf die Fuesse.
Sicher ist das Bayrische Gesetzt nicht vollkommen aber es ist ein Anfang der gemacht werden musste.
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1648
Registriert: 17.11.2013, 14:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 122 mal
"Danke" bekommen: 311 mal

Re: Endlich ... bald sinnvolles Zurücksetzen auch in Bayern!

Beitragvon Michl » 04.12.2016, 12:18

Hendrik, lies mal:
orkdaling hat geschrieben:Auch wenn ich mir damit keine Freunde mache, C&R macht fuer mich nur Sinn zum Erhalt einer gefæhrteden, bedrohten, ueberfischten(Wie auch immer) Art.

Michl hat geschrieben:Gibts denn noch andere?
Mal ehrlich, genau genommen dürfte unter diesem Gesichtspunkt doch gar keiner mehr auf z. B. Bachforellen oder gar Äschen fischen.

Ich meinte andere als gefährdete Arten........

Abgesehen davon, 81er Lachs zurücksetzen und 79er entnehmen, das ist genau was ich meine.
Aus tierschutzrechtlichen Gründen nicht zu rechtfertigen.
Die gleiche Verletzung, der gleiche Stress.
Genau wie bei der untermaßigen 20er Forelle und der maßigen 30er.
Von der Seite wird das nicht logisch begründbar.
Allenfalls die gesetzlichen Rahmenbedingungen regeln das, und das ist ja auch gut so.
Und genau deshalb ist die Vorlage aus Bayern ein positiver Anfang, nicht mehr.

Was die unseligen Fangfotos angeht bin ich ganz bei Dir, aber deshalb über Waller- und Karpfenangler pauschal zu urteilen ist mir zu billig.
Das machen Huchen- und Lachsangler auch.........

Kulde og sol, jeg vil ga o skogenhytte og drikke gloegg. :wink:
Ha de.

Michl
Die Beute ist unwesentlich, entscheidend ist nur das Gefühl.
Michl
 
Beiträge: 289
Registriert: 14.10.2007, 10:43
Wohnort: Binswangen
"Danke" gegeben: 20 mal
"Danke" bekommen: 61 mal

Re: Endlich ... bald sinnvolles Zurücksetzen auch in Bayern!

Beitragvon orkdaling » 04.12.2016, 12:48

Ja Michel,
irgendwo muss man anfangen. Wenn der Kontrolletti zugreift kannst du ja auch nicht sagen 1 cm mehr oder weniger ist egal, da hat er dich.
Und wenn mir eine Forelle aus den Fingern gleitet und verschwindet, hat sie Glueck gehabt :badgrin: hatte ich wieder steife Finger.
Ich verteufele auch nicht die Ansitzangler, hab sogar im norwegischem TV Berichte gesehen von Welsfischern in Spanien und Karpfenfischern in Sued Frankreich die wochenlang Urlaub machen, den Fisch 2-3mal fangen und mit Salbe verarzten.
Das sind dann solche Dinge die uns alle treffen.

Was ich hier aber nicht verstehe, es gibt keinen Christkindelmarkt und Gløgg ist nur suess ohne Rum, Amaretto usw.
Aber es gab in Tr.heim Oktoberfest organisiert von Studenten der Trh -Uni. schon zum 2.mal, sogar mit Alkoholausschank ausserhalb von geschlossenen Gebæuden von 14 - 20 Uhr. Dazu hat die Stadt und die Polizei eine Sondergenehmigung erlassen weil Alkohol auf der Strasse gefæhrlich und verboten ist!
Der Kauf von Munition und Waffen im Baumarkt oder Sportladen ist da viel einfacher geregelt.

Wie du siehst ueberall gibts was zu regeln bzw zu verbessern.
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1648
Registriert: 17.11.2013, 14:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 122 mal
"Danke" bekommen: 311 mal

Re: Endlich ... bald sinnvolles Zurücksetzen auch in Bayern!

Beitragvon Lechhuchen » 05.12.2016, 13:29

"Was Du da schreibst ist ein übrigens gutes Argument für die Waljagd..."

"Wie ist das denn mit den Huchenfischern? ... werden da nicht auch mindestens zwei Drittel der gefangenen Fische zurückgesetzt, unabhängig von der Größe?

:lol: Michl ... echt nicht Dein Ernst jetzt ... ???

Da habe ich wohl den Advocatus Diaboli heraufbeschworen ... das wollte ich natürlich nicht ... Hendrik hat ja schon ein schönes Schlusswort angebracht ...

Viele Grüße und TL!

Huchi
Lechhuchen
 
Beiträge: 94
Registriert: 23.06.2009, 13:23
"Danke" gegeben: 10 mal
"Danke" bekommen: 24 mal

Vorherige

Zurück zu Fliegenfischen - eine Lebenseinstellung!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste