Fische ärgern? Ein Wort zum Abgewöhnen!

Was macht FLIEGENFISCHEN aus? Hier darf nach Herzenslust gefachsimpelt werden! Auch Termin- und andere Ankündigungen passen hier herein.
(Bitte prüfe zuerst, ob nicht eine der nachfolgenden Rubriken geeigneter für Deinen Beitrag ist).

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael.

Fische ärgern? Ein Wort zum Abgewöhnen!

Beitragvon Hans. » 16.10.2017, 12:03

Liebe Freunde!

Wenn ich immer wieder mal höre oder lese, dass Angler „Fische ärgern“ gehen, so finde ich diese Ausdrucksweise nicht gut. Ich kann mit „Fische ärgern“ nichts anfangen. Es widerspricht meiner inneren Haltung total. Tiere ärgern ist schäbig. Tiere ärgern ist eine einseitige Angelegenheit die von vornherein darauf abzielt, aus sicherer Position heraus übel zu wirken, - respektlos, gemein und fies. Das setzt eine kranke Seelenhaltung voraus und ist mit einer waidgerechten Jagd auf unser Schuppenwild nicht gemein. Und: Mit welchen Ohren mag das in der Öffentlichkeit und gerade auch von unseren Gegnern gehört werden? Wir stellen uns in kein gutes Licht damit und sollten aufhören davon zu reden, Fische zu ärgern! Es entspricht nicht unserer Lebenseinstellung in Sachen Fliegenfischen. Oder?

Just my two cents
Hans
Gefühlsmäßig ist der Unterschied zwischem einem Fisch und keinem Fisch eine der weitesten Entfernungen im Universum. David Profumo
Benutzeravatar
Hans.
 
Beiträge: 1384
Registriert: 28.09.2006, 21:24
Wohnort: Norddeutschland
"Danke" gegeben: 12 mal
"Danke" bekommen: 127 mal

Re: Fische ärgern? Ein Wort zum Abgewöhnen!

Beitragvon Achim Stahl » 16.10.2017, 20:02

Hallo Hans,

ich bin ganz bei dir, dass man sich so besser nicht in der Öffentlichkeit äußern soll.

Aber ich denke auch, dass wir uns immer darüber im Klaren sein sollten, dass die Fische höchstwahrscheinlich unsere Freude am Fischen nicht wirtklich teilen. :doubt:

Viele Grüße!


Achim
Früher war mehr Lametta!
Benutzeravatar
Achim Stahl
 
Beiträge: 1424
Registriert: 07.04.2007, 12:48
Wohnort: Kiel, direkt an der Kyste
"Danke" gegeben: 73 mal
"Danke" bekommen: 334 mal

Re: Fische ärgern? Ein Wort zum Abgewöhnen!

Beitragvon fly fish one » 16.10.2017, 20:34

Lieber Hans,

ich meine die Sache hat verschiedene Ansichten.

1) Vermutlich ist es nicht bierernst, aber trotzdem nicht ok.
2) Mich stört es eher, weil es oft von uns "aitlen" Forellenfuzzis für "Beifänge" (auch ein furchtbarer Begriff) wie Aitel benützt wird. Man sehe sich nur den herrlichen Fisch vom Peter Pan in dem Faden zu den Vintage Ruten an! Was es ein wenig befeuert, ist die Tatsache, dass einige Vereine bei den Fanglimits solche Arten ausschließen, also nicht mitzählen!

Dein Frank
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 746
Registriert: 11.09.2016, 11:08
"Danke" gegeben: 119 mal
"Danke" bekommen: 104 mal

Re: Fische ärgern? Ein Wort zum Abgewöhnen!

Beitragvon Hans. » 16.10.2017, 20:53

Achim Stahl hat geschrieben:Hallo Hans,
ich bin ganz bei dir, dass man sich so besser nicht in der Öffentlichkeit äußern soll.
Aber ich denke auch, dass wir uns immer darüber im Klaren sein sollten, dass die Fische höchstwahrscheinlich unsere Freude am Fischen nicht wirtklich teilen. :doubt:
Viele Grüße!
Achim



Hallo Achim,

stimmt absolut. Aber wir mit unseren künstlichen Fliegen nähern uns dem Fisch auf Augehöhe. Er hat alle Chancen die Sache zu durchschauen. Und wie oft gelingt ihm das! Wir pflegen sein Habitat, wir gehen respektvoll mit ihm um. Ich liebe meine Forellenbach mit allen Bewohnern. Und ich kenne viele, die auch so empfinden. Tiere ärgern ist einfach was anderes..., ich begreife nicht, wie man überhaupt auf diesen Spruch kommen kann.

Viele Grüße,
Hans
Gefühlsmäßig ist der Unterschied zwischem einem Fisch und keinem Fisch eine der weitesten Entfernungen im Universum. David Profumo
Benutzeravatar
Hans.
 
Beiträge: 1384
Registriert: 28.09.2006, 21:24
Wohnort: Norddeutschland
"Danke" gegeben: 12 mal
"Danke" bekommen: 127 mal

Re: Fische ärgern? Ein Wort zum Abgewöhnen!

Beitragvon flo staeuble » 17.10.2017, 08:03

Hans. hat geschrieben: Aber wir mit unseren künstlichen Fliegen nähern uns dem Fisch auf Augehöhe.s


nanana....also das ist eine Verklärung der Dinge, wie sie nur einem Fliegenfischer entweichen kann. Mit Verlaub: das ist Quatsch. Augenhöhe??? Ich fang echt oft Fische. Umgekehrt: nahezu nie.

Hans. hat geschrieben:Tiere ärgern ist einfach was anderes..., ich begreife nicht, wie man überhaupt auf diesen Spruch kommen kann.


Kleines Beispiel: ich mit 6jähriger Patentochter beim Forellenfischen.
Schöner Fisch wird gefangen - und entgleitet meiner Hand in die Fluten.
Frage Kind: Warum lässt du den wieder schwimmen?
Antwort: der soll noch ein bisschen Spass haben und Kinder kriegen.
Frage: Warum fängst du ihn dann?
Antwort: Ähhhh.......
Frage: Nur zum Ärgern, oder?

SO kommt man auf diese Frage. Und wer das argumentativ lupenrein widerlegen kann, dem zahl ich a Mass.
Flo
flo staeuble
 
Beiträge: 503
Registriert: 18.02.2009, 11:58
"Danke" gegeben: 55 mal
"Danke" bekommen: 130 mal

Re: Fische ärgern? Ein Wort zum Abgewöhnen!

Beitragvon BergLutz » 17.10.2017, 10:24

Eigentlich gehöre ich eher zu dem Teil von uns der das recht strict handhabt und wie letztens z.B. nach 2 "Küchenhechten"
um die 60 auf Streamer nach Haus fährt - weil es "genug" ist..
Allerdings macht auch hier die Dosis das "Gift" und man sollte "die Kirche im Dorf" lassen. Manchmal beutze ich den Begrif auch - aber immer ironisch.
Wer kennt das nicht. - Man möchte uuuunbedingt trocken fischen - aber im klaren Flachwasser tummeln sich nur kleine Rotfedern und Barsche. Tja was macht man.....
Ich nehm dann widerhakenlose Fliege, natürlich nasse Hände und höre nach 5en auf. Die "liebe Seele " hat Ruh und den kleinen hats (meist) nicht geschadet.
Pures C&R lehne ich ab aber das haben wir schon so oft durch...

LG
Lutz
The essence of fly casting: "Whamp - Whamp"...
BergLutz
 
Beiträge: 165
Registriert: 07.10.2015, 11:06
Wohnort: Zahna-Elster
"Danke" gegeben: 315 mal
"Danke" bekommen: 62 mal

Re: Fische ärgern? Ein Wort zum Abgewöhnen!

Beitragvon Freddi » 17.10.2017, 13:37

Hans. hat geschrieben:stimmt absolut. Aber wir mit unseren künstlichen Fliegen nähern uns dem Fisch auf Augehöhe. Er hat alle Chancen die Sache zu durchschauen. Und wie oft gelingt ihm das! Wir pflegen sein Habitat, wir gehen respektvoll mit ihm um. Ich liebe meine Forellenbach mit allen Bewohnern. Und ich kenne viele, die auch so empfinden. Tiere ärgern ist einfach was anderes..., ich begreife nicht, wie man überhaupt auf diesen Spruch kommen kann.


Ich verstehe auch nicht, was daran ärgern sein soll. Rege mich da auch immer auf und drücke demjenigen dann nen passenden Spruch rein...sowas nervt eifnach...
Freddi
 
Beiträge: 9
Registriert: 06.09.2017, 10:33
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Fische ärgern? Ein Wort zum Abgewöhnen!

Beitragvon Magellan » 17.10.2017, 17:05

Hans. hat geschrieben: unseren künstlichen Fliegen nähern uns dem Fisch auf Augehöhe. Er hat alle Chancen die Sache zu durchschauen.


lass uns doch den hier wieder aufwärmen...:

fliegenfischen-eine-lebenseinstellung--f26207/wieviel-eitelkeit-vertraegt-das-fliegenfischen--t271919.html

Um nicht ganz ins off abzugleiten: Hans, die Fliegenfischerei ist doch sicher dein Hobby?

Dummes Glashaus aber auch...


gruss
Heiko
Benutzeravatar
Magellan
 
Beiträge: 284
Registriert: 21.07.2014, 21:17
Wohnort: Concordia / Argentinien
"Danke" gegeben: 41 mal
"Danke" bekommen: 80 mal

Re: Fische ärgern? Ein Wort zum Abgewöhnen!

Beitragvon Royal Coachman » 17.10.2017, 20:23

Hallo!

Ob Fische die Emotion "Ärger" empfinden können? :|

tight lines
RC
Der immer auf Seiten der Fische steht!
Royal Coachman
 
Beiträge: 2296
Registriert: 28.09.2006, 20:06
Wohnort: Anthering b. Salzburg
"Danke" gegeben: 71 mal
"Danke" bekommen: 158 mal

Re: Fische ärgern? Ein Wort zum Abgewöhnen!

Beitragvon Steffen_1970 » 17.10.2017, 20:59

Hallo Hans,
ich hab das "Fische ärgern" in meinem letztem Beitrag benutzt. Dabei aber eher um diesen etwas aufzulockern.

Ich wollte mich dabei auf keinen Fall abwertend oder respektlos über Tiere äußern. Ich dachte dabei eher an die Fische, die sich vielleicht über meine gut servierte Fliege "geärgert" haben, nachdem die wieder unbeschadet ins Wasser zurück gelassen wurden.

Heute hab ich Deine Meinung dazu gelesen und das erste mal darüber nachgedacht ....
Du hast auf jeden Fall recht, dass diese Formulierung nicht angemessen ist. Ich werde auch versuchen die nicht wieder zu verwenden.
Danke für den Wink und schön das das gleich geklärt werden konnte.
Gruß.
Steffen
Steffen_1970
 
Beiträge: 23
Registriert: 27.05.2010, 15:12
"Danke" gegeben: 57 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Fische ärgern? Ein Wort zum Abgewöhnen!

Beitragvon Michl » 17.10.2017, 21:50

Tag.
Ist wieder Schonzeit, gell.

Wenn führende Politiker in diesme Land dem politischen Gegner künftig "auf die Fresse" geben wollen können wir doch auch Fische ärgern, oder?
Ganz zu schweigen von dem was da jeden Tag so getwittert wird von Führern der freien Welt.

Nix für ungut, aber die Moralkeule auspacken wegen sowas halt ich für übertrieben, gelinde gesagt.
Im übrigen hat der Kutscher recht, es stört nur (manche) Fischer, nicht die Fische.

Gruß Michl
Die Beute ist unwesentlich, entscheidend ist nur das Gefühl.
Michl
 
Beiträge: 296
Registriert: 14.10.2007, 11:43
Wohnort: Binswangen
"Danke" gegeben: 29 mal
"Danke" bekommen: 65 mal

Re: Fische ärgern? Ein Wort zum Abgewöhnen!

Beitragvon mario.s » 19.10.2017, 20:39

Ich für meinen Teil sehe das ganze realistisch und versuche mein tun nicht schön zu reden. Da ich auch nur recht wenig entnehme, gibt es eigentlich keinen wirklichen und zufriedenstellenden Grund angeln zu gehen ohne sich der Tatsache stellen zu müssen, dass man dieses nur aus Vergnügen macht. Flo bzw. die kleine Nichte hat das schon richtig erkannt.
Ich fische nur mit Schonhaken aber trotzdem kommt es, wenn auch selten vor, dass der Haken schlecht sitzt oder der Fisch einfach mal zu klein ist um ihn vernünftig und gefahrlos zu entfernen. Dann ist man entweder gezwungen den Fisch abzuschlagen oder wenn zu klein, ihn trotzden zurück zu setzen. Beides ist eigentlich unakzeptabel aber dieses Risiko gehen wir trotzden wohlwissend ein. Ist so!
Und ich glaube, es gibt hier im Forum kaum einen der mit dem Vorsatz loszieht :"Heute fange ich uns eine Forelle zum Abendessen" und dann nach der 1.Forelle die Rute einpackt und nach Hause geht. Aber das wurde bestimmt schon mal alles an anderer Stelle durchgekaut.
Wenn jemand zu mir sagt, dass ich nur die Fische ärgern gehe, dann muss ich das akzeptieren, aber Bauchschmerzen bekomme ich deswegen nicht. Zum Teil ist es ja so.
Schönen Abend, Mario
Der liebe Gott schenkt dir die Nüsse, aber er knackt sie nicht.
Goethe
Benutzeravatar
mario.s
 
Beiträge: 410
Registriert: 21.02.2008, 22:33
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 7 mal
"Danke" bekommen: 34 mal

Re: Fische ärgern? Ein Wort zum Abgewöhnen!

Beitragvon maggo » 20.10.2017, 10:36

Moin zusammen,

witzig, wie unterschiedliche die Auffassungen sind.

Wenn ich fischen gehe, dann sage ich selber "Ich gehe Fische ärgern" und wenn ich 1 mal im Jahr an den Forellensee gehe, dann gehe ich an den "Forellenpuff". So what! :-)

Schönes Wochenende,
Marco
maggo
 
Beiträge: 65
Registriert: 10.11.2008, 10:22
Wohnort: Norderstedt
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 23 mal

Re: Fische ärgern? Ein Wort zum Abgewöhnen!

Beitragvon orkdaling » 20.10.2017, 10:50

moin moin,
fuer mich, also ein Fischer der sowohl mit Fliegenrute und auf dem Meer unterwegs ist, hørt sich ærgern unertræglich an.
Bringt es uns doch sofort in die Ecke der Forellenpuffangler, der C&R Fischer ohne vernuenftigen Grund usw.
Hat auch nichts mit dem Schmerzempfinden zu tun, warum beisst ein verfolgender Fisch mehrfach auf den Haken? Sadomaso oder ærgert er mich?
Ich stelle mir mal eben zur Jagdsaison vor, Elche und Hirsche ærgern zu gehen. (Wildschweine gibts leider keine), Gummigeschosse fuer Wild hat noch keiner erfunden - oder?
Also ich geh fischen weil es mir Spass macht, weil ich die gefangenen Fische verwerte , weil es Tradition ist, wegen der Bestandspflege, um unerwuenschte Arten zu fangen, die Gæste zu verwøhnen ... und damit hat keiner ein Problem.
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 1940
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 138 mal
"Danke" bekommen: 382 mal

Re: Fische ärgern? Ein Wort zum Abgewöhnen!

Beitragvon Noellgen, H » 20.10.2017, 18:11

Hallo Hendrik,

Gummigeschosse für Wild gibt es keine, aber es gibt Typen, die " erlegen "
Nashörner im Gatter mit Narkosegewehren um sich dann stolz mit
ihrer "Beute" fotografieren zu lassen. Dafür zahlen sie dann auch noch
richtig viel Geld.
Ähnlichkeit mit manchem Catch and Release Gehabe ist rein zufällig.

Gruß,

Heiner
Noellgen, H
 
Beiträge: 70
Registriert: 17.09.2016, 15:46
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 19 mal

Nächste

Zurück zu Fliegenfischen - eine Lebenseinstellung!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste