Fliegenfischen Nr.5 (Zeitung) Können Haken eigentlich ...

Was macht FLIEGENFISCHEN aus? Hier darf nach Herzenslust gefachsimpelt werden! Auch Termin- und andere Ankündigungen passen hier herein.
(Bitte prüfe zuerst, ob nicht eine der nachfolgenden Rubriken geeigneter für Deinen Beitrag ist).

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Re: Fliegenfischen Nr.5 (Zeitung) Können Haken eigentlich ..

Beitragvon CPE » 14.08.2013, 22:53

Hallo Lutz,

Google "barbless carp hooks" und Du bekommst 162.000 Einträge. Unter anderem diesen schönen Aufsatz: http://www.anglinglines.com/blog/barbed-v-barbless/

Ist also keine Exklusivdiskussion der Fliegenfischer.

Grüße, Norbert
CPE
 

Re: Fliegenfischen Nr.5 (Zeitung) Können Haken eigentlich ..

Beitragvon gezz » 01.10.2013, 15:07

Hallo,

auch wenn es bei diesem Thema immer zwei Lager geben wird die sich zu Wort melden, möchte ich auch meine Meinung beitragen. Zum einen sehe ich bei Bekannten aus dem Spinfisch-Bereich, dass dort vermehrt ebenfalls widerhakenlos gefischt wird. Es gibt auch immer mehr, die Ihre Gummifische oder Wobbler mit Einfachhaken bestücken und auf Drillinge verzichten. Eine löbliche Entwicklung wie ich finde! Hier sollten die großen Zeitschriften mal etwas beitragen. Soweit ich weiß, gab es in diese Richtung außerhalb der "Flifi-Szene" noch nicht so viel.

Zum anderen finde ich es sehr löblich, dass mittlerweile Fliegen mit Schonhaken angeboten! Meiner Meinung nach sollten diese Fliegen (als Anreiz) etwas günstiger verkauft werden - wie oben bereits angeklungen. Wenn schon nicht über den Verstand, sollte man sich als "homo oeconomicus" wenigstens auf diese Weise überzeugen lassen. Zum Einwand, dass man mit Widerhaken mehr fängt, kann ich nichts beitragen. Ich kenne niemanden der mit Widerhaken fischt und habe am Wasser keinen Vergleich. Letzten Endes gibt es aber viele andere (in meinen Augen relevantere) Gründe, warum ein Fisch nicht gelandet wird. Da hilft auch der Widerhaken nicht immer. Für mich persönlich ist es auch viel wichtiger, dass ich den Fisch überzeugen konnte, mein Muster zu nehmen. Klar ist es schön, wenn ich ein besonderes Exemplar landen kann. Aber ob ich nun 30 oder 40 maßige Fische unter 30 cm lande spielt doch keine Rolle. Die größeren schlitzen ohnehin - meine persönliche Erfahrung - seltener aus.

Neben den auf Schonhaken gebundenen Fliegen finde ich es zudem sehr gut, dass es mittlerweile von vielen Anbietern widerhakenlose Haken gibt. Ganz vorne sind hier für mich die Haken von Hanak und TMC, die neben brauchbaren Ausführungen und vernünftigen Materialien auch eine sehr gute Hakeigenschaft (oftmals durch einen weiteren Hakenbogen) aufweisen. Ich bin jedenfalls in den letzten Jahren hiermit gute gefahren.

Wichtig finde ich auch, dass beim Fischen auf Raubfisch auf Widerhaken verzichtet wird. So ein Hecht zieht sich einen Streamer schonmal weit in den Rachen rein. Da ist das Lösen von Haken MIT Widerhaken sicherlich eine richtig mühseelige (und unnötige) Arbeit für den Angler - und mit Sicherheit nicht gut für den Fisch.

Viele Grüße
Alex
I am haunted by waters.
Benutzeravatar
gezz
 
Beiträge: 495
Registriert: 27.07.2008, 21:12
Wohnort: Aachen
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 17 mal

Re: Fliegenfischen Nr.5 (Zeitung) Können Haken eigentlich ..

Beitragvon Thotty » 01.10.2013, 17:45

hoi @ all

widerhakenlos, releaserei und was nicht alles:

ich link euch allen hier mal einen echt überzeugenden beitrag,
der massiv hinter der optischen schmerzgrenze ist. :smt088

da ist auch nen vimeo clip von unserem früheren
forums recken bernd Ziesche dabei. der sagt alles :wink:

wer danach immer noch mit widerhaken fischt,
hat was grundlegendes wohl einfach nicht verstanden. bis.. #-o

grüße
Thorsten
- dry or die -
Benutzeravatar
Thotty
 
Beiträge: 349
Registriert: 07.10.2009, 21:13
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 55 mal

Vorherige

Zurück zu Fliegenfischen - eine Lebenseinstellung!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron