Herbstfischen

Was macht FLIEGENFISCHEN aus? Hier darf nach Herzenslust gefachsimpelt werden! Auch Termin- und andere Ankündigungen passen hier herein.
(Bitte prüfe zuerst, ob nicht eine der nachfolgenden Rubriken geeigneter für Deinen Beitrag ist).

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Olaf Kurth, Matthias M., Michael.

Re: Herbstfischen

Beitragvon Heinz » 24.10.2016, 16:34

Es gibt auch in Österreich noch eine ganze Anzahl an Gewässern , wo alles in Ordnung ist und wo kein Besatz mit den bösen RB stattfindet - manchmal sogar solche, wo überhaupt nicht besetzt wird - das sind aber sehr wenige. Meistens handelt es sich dabei um Gewässer in sehr hohen Lagen. Und ich bin auch kein Freund von Besatz von Fischen, die man als kapital bezeichnen kann und von Mopsforellen. In Österreich zahlt man für solche Gewässer dann aber schnell mal Euro 100 /Tag und auch mehr - falls man überhaupt eine Karte kriegt. Das können sich aber auch viele nicht leisten. Bei vielen Gewässern ist aber ein sinnvoller Besatz nötig. Und ich verteufle das nicht und ich weiss auch von zahlreichen Gewässern, die durch den Kormoran oder durch Hochwässer immer wieder schwer geschädigt werden. Es ist in meinen so wie in vielen Belangen - "Alles mit Mass und Ziel". Und damit ich nicht selbst in Verdacht gelange, hier Eigeninteressen zu verfolgen. Ich fische aus gesundheitlichen Gründen kaum mehr, das letzte mal war ich vor etwa 2 Jahren in einem relativ naturbelassenem Gewässer fischen. Mich hat es nur gestört, dass das harmlose Bild einer RBF hier genügt hat, eine negativer Reaktion auszulösen.

Die Bilder sind übrigens grosse Klasse, die gefallen mir sehr gut. Und das schreibe ich als nicht so wenig erfahrener Fotograf.
Das war schliesslich auch ursprüngliche der Gegenstand dieses Threads.
Dominus meus Deus est !
Benutzeravatar
Heinz
 
Beiträge: 573
Registriert: 11.12.2006, 00:21
Wohnort: Linz /Oberösterreich
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 11 mal

Re: Herbstfischen

Beitragvon Kläuschen » 24.10.2016, 17:26

Abend zusammen,
Heinz, das kann ich nur bestätigen, auch in A gibts genug Gewässer die (wieder ?) vernünftig bewirtschaftet werden. Teilweise wird einfach gar nichts mehr besetzt, dadurch ist der Bestand an RF in diesen Gewässern deutlich zurück gegangen. Heute dominieren dort wieder BF und Äschen, wenn auch nicht in der Menge wie "früher". Eine "Selbstverlaichung" der RF kommt sicherlich hier und da sporadisch vor sodass sich ein dünner Bestand halten kann.
Man kann auch vermuten, dass sich die "Laufkundschaft" teilweise auch anderen Destinationen (z.B. Slownien ) zugewandt hat bzw. auch in anderen Ländern wie zB NordItalien viele gute Gewässer für FF etabliert wurden, sodass der Befischungsdruck in A vielerorts seinen Höhepunkt überschritten hat. Jedenfalls Karten hätten wir diesen Herbst an allen angefragten Gewässern ohne Probleme bekommen. ...
Aber an einigen bekannten Flüssen im Voralpenland kann man laut Bewirtschafter auf den jährlichen Besatz mit RF nicht verzichten, weil das Wasser im Sommer für die Bachforellen einfach zu warm wird. Und solange keiner bereit ist für das Fischen auf Barben oder Döbel 80 Euro auf den Tisch zu legen, werden eben warmwasser-resistente RF aus Kalifornien besetzt. "The Show must go on". :lol: :lol: :lol:
LG K laus
Kläuschen
 
Beiträge: 854
Registriert: 16.10.2006, 08:02
Wohnort: Bodensee
"Danke" gegeben: 565 mal
"Danke" bekommen: 976 mal

Vorherige

Zurück zu Fliegenfischen - eine Lebenseinstellung!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste