Nachtwächter unter uns

Was macht FLIEGENFISCHEN aus? Hier darf nach Herzenslust gefachsimpelt werden! Auch Termin- und andere Ankündigungen passen hier herein.
(Bitte prüfe zuerst, ob nicht eine der nachfolgenden Rubriken geeigneter für Deinen Beitrag ist).

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Nachtwächter unter uns

Beitragvon fischers franze » 06.05.2013, 12:36

Seit langem wurde ich gestern von einem Fischereiaufseher kontrolliert, wutschnaubend kam er an, DAS FISCHEN SOFORT EINSTELLEN UND HER RÜBER KOMMEN, nanu dachte ich mir was ist jetzt denn los?
Also habe ich weisungsgemäß das Fischen eingestellt und bin zu ihm rübergegangen, TAGESKARTE UND FISCHEREISCHEIN!!!, ich sagte erst mal grüß Gott, was er jedoch völlig ignorierte,
auf meine Frage was Ihn denn so aufbringe blaffte er mich an " ICH HASSE BRÜCKENANGLER" "das steht schon seit Jahren im Fangbuch .... bla bla bla....wenn das jeder blablabla..... oh mißt dachte ich mir,
das ist ja der andere Verein wo das erlaubt ist (nicht mehr verboten). Da ich mir den Tag nicht mit streiten versauen wollte, was ehrlich gesagt in der Regel nicht meine Art ist, schaltete ich auf Deeskalation,
"Ok ich nehme Ihre Zurechtweisung an und werde es in Zukunft nicht mehr machen",
er immer noch "wenn das jeder .... bla bla bla..... Tageskartenenzug....bla bla bla.....", ich sagte dann in einer Lufthohlpause " was wollen sie jetzt von mir hören?
Daß ich es nicht gewusst habe oder irgend eine blöde Ausrede? Wohl sicher nicht also " erwischt worden, Anschiss kassiert, zur Kenntnis genommen, fertig".
Noch ein bisschen Nachmaulen seinerseits dann zog er ab.

Ok, ich sehe es ein dass eine Gemeinschaft Regeln braucht, wenn das Angeln von bestimmten Plätzen aus verboten ist dann ist es eben so, aber "bitte" ich hab doch nicht mit Schwimmbrot gefischt ( ich wollte das Wörtchen Dynamit vermeiden).
und dass einer schaut dass die Regeln eingehalten werden ist auch in Ordnung.
Was mich aufregt ist die Nachtwächter-Mentalität die einige unserer Angelkollegen an den Tag legen, kaum haben sie einen Ausweis oder Plakette oder was weiß ich für ein Rangabzeichen das sie über die Masse erhebt,
schon brüllen sie Befehle durch die Gegend und vergessen die einfachsten Regeln des Anstandes.
Ich finde, grüß Gott ,guten Tag ,Petri, oder auch nur tach und sich erst mal ausweisen sollte schon sein.

Gerade überlege ich mir was der Nachtwächter hassen wird falls das Brückenangeln demnächst erlaubt sein sollte?


allzeit stramme Schnur

Franz

PS: Ich habe bem ersten einstellen einen Begriff im Text gehabt der einem Mod als politisch nicht korrekt erschien
da seiner Meinung nach dem dritten Reich zugehörig. Ich entschundige mich dafür und ersetze Ihn durch Nachtwächter.
Zuletzt geändert von fischers franze am 06.05.2013, 13:07, insgesamt 1-mal geändert.
Gramatik und Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und dienen der Erringung der Weltherrschaft meinerseits.
fischers franze
 
Beiträge: 62
Registriert: 01.01.2013, 22:52
Wohnort: Daheim ( meistens )
"Danke" gegeben: 23 mal
"Danke" bekommen: 8 mal

Re: Nachtwächter unter uns

Beitragvon Neubrandenburger » 06.05.2013, 12:45

Hallo Franz,

du hast Recht und ich teile deine Meinung.

Ich frage mich aber gerade, ob du auf der Brücke oder darunter standest ??

Was ist denn an "Brückenangeln" verboten?
Liebe Grüße,
Ben
Benutzeravatar
Neubrandenburger
 
Beiträge: 554
Registriert: 19.10.2011, 22:58
Wohnort: Neubrandenburg MV
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 29 mal

Re: Nachtwächter unter uns

Beitragvon fischers franze » 06.05.2013, 13:13

Ich stand drauf, das Brückenangeln ist verboten weil es so im Fangbuch steht,
stünde da " Es ist verboten beim Angeln grüne Socken zu tragen" dann währe das auch so.
Wie gesagt bei meinem Anderen Verein ist es erlaubt, mich störte nur die Art des Kammeraden.

Gruß Franz
Gramatik und Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und dienen der Erringung der Weltherrschaft meinerseits.
fischers franze
 
Beiträge: 62
Registriert: 01.01.2013, 22:52
Wohnort: Daheim ( meistens )
"Danke" gegeben: 23 mal
"Danke" bekommen: 8 mal

Re: Nachtwächter unter uns

Beitragvon Frank. » 06.05.2013, 13:29

Lieber Franz,

der Tonfall ist durch nichts zu rechtfertigen - das sehe ich auch so. Freilich habe ich selbst durch Zufall gerade gestern einen "Brückenangler" ernsthaft vermahnt (allerdings mit freundlicheren Worten und Erklärungen): Er hat an einem Mühlenwehr von der Brücke aus auf Hecht gefischt. Hätte einer gebissen, hätte es nicht die leiseste Chance gegeben, den Fisch zu landen, da man einen gut drei Meter langen Kescher benötigen würde. Das Brückenangeln ist deshalb bei uns fast überall verboten, weil die Gefahr, einen Fisch beim Hochziehen abzureißen, einfach viel zu groß ist.
Versteh das aber bitte nicht als Rechtfertigung des Gezeters "deines" Nachtwächters

Dein Frank
Das sind Deine Beobachtungen, mein Lieber, andere haben andere Beobachtungen gemacht.
Franz Kafka
Benutzeravatar
Frank.
Ehren-Moderator
 
Beiträge: 5843
Registriert: 28.09.2006, 11:35
Wohnort: Niedersachsen
"Danke" gegeben: 433 mal
"Danke" bekommen: 596 mal

Re: Nachtwächter unter uns

Beitragvon fischers franze » 06.05.2013, 13:33

Abernichtdochfrank :wink:
Ich verstehe dich schon richtig

Gruß Franz
Gramatik und Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und dienen der Erringung der Weltherrschaft meinerseits.
fischers franze
 
Beiträge: 62
Registriert: 01.01.2013, 22:52
Wohnort: Daheim ( meistens )
"Danke" gegeben: 23 mal
"Danke" bekommen: 8 mal

Re: Nachtwächter unter uns

Beitragvon Neubrandenburger » 06.05.2013, 14:40

So wirds mir klar,

Danke euch beiden.

Verstehe ich, so auf Hecht zu fischen geht natürlich nicht.

Aber die Massen von Heringsanglern auf dem Rügendamm wird wohl niemand je vertreiben ... trotz Schäden an vorbeifahrenden Autos und ständigen Prügeleien :biggrin:
Liebe Grüße,
Ben
Benutzeravatar
Neubrandenburger
 
Beiträge: 554
Registriert: 19.10.2011, 22:58
Wohnort: Neubrandenburg MV
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 29 mal

Re: Nachtwächter unter uns

Beitragvon Mahi-Mahi » 06.05.2013, 16:49

fischers franze hat geschrieben:er immer noch "wenn das jeder .... bla bla bla..... Tageskartenenzug....bla bla bla.....",


Hallo Franz,

na sei froh, dass er keine Dienstwaffe hatte.

Gruß

Harald v. d. Ostalb
Mahi-Mahi
 

Re: Nachtwächter unter uns

Beitragvon MuddlerMinow » 07.05.2013, 01:31

Nachtwächter ist irgendwie eine nette Bezeichnung für Deinen Oberaufseher..

Ich war mal mit einem Freund an der Maggia in der Schweiz, wir waren viell 14 und "teilten" uns einen Erlaubnisschein. Kontrolliert wurden wir zum Glück während einem Platzwechsel am Uferweg, so dass mein Freund nur mein Assistent war und meine Ruten trug :badgrin:

Dieses Exemplar von Kontrolleur tauften wir "Terminator". Er kam auf einem schweren Motorrad daher und hatte eine sehr dunkle Sonnenbrille im Stil des besagten Filcharakters..

Hat uns mächtig Angst eingejagt damals..aber als er davon geknattert war lachten wir uns ins Feustchen und angelten Fröhlich zu zweit weiter..
VG & Tl Gabriel
Benutzeravatar
MuddlerMinow
 
Beiträge: 717
Registriert: 15.06.2010, 14:20
Wohnort: ..gone fishing
"Danke" gegeben: 139 mal
"Danke" bekommen: 201 mal

Re: Nachtwächter unter uns

Beitragvon L4nc3r » 07.05.2013, 01:38

Ahoi,

Also die Pointe mit dem "Nachtwächter", klasse, danke für den Lacher.

Allerdings verstehe Ich deinen Mitangler schon, wenn auch etwas arg Schroff.
Ich habe selbst die Erfahrung gemacht das man einen Fisch nicht 2-3m ( höhenbende) raufkurbeln kann. Doch leider war Ich damals noch zu Jung.

JEDER der einen Fisch anwirft, ob Kochtopf- oder C&R- Angler, muss sich Gedanken machen ob er diesen auch an einer geeigneten Stelle landen kann, und wer nicht gerade Kochtopfangler mit einem überlangen Kescher ist, sollte eben nicht auf Brücken angeln.
Je schwerer der Fisch und je kleiner der Hakenbogen, desto leichter schlitzt er aus und je höher das Risiko ist, einen angeworfenen Fisch zu verlieren desto weniger sollte man ihn anwerfen ;)

MfG Benji
Zuletzt geändert von L4nc3r am 07.05.2013, 08:19, insgesamt 1-mal geändert.
L4nc3r
 
Beiträge: 156
Registriert: 27.09.2012, 12:14
"Danke" gegeben: 122 mal
"Danke" bekommen: 12 mal

Re: Nachtwächter unter uns

Beitragvon Torry » 07.05.2013, 02:03

Fischereiaufseher mit Waffe...

ist gar nicht so selten. Erst vor wenigen Wochen zeigte mir einer von der Sorte neben seinem Kontrollkärtchen auch seine Pistole nebst Waffenberechtigungskarte. Lachend gab ich ihm dann den Ratschlag, zukünftig alle Verstöße sofort mit einem gezielten Kopfschuß zu ahnden und verabschiedete mich von ihm. Später machte mich diese Begegnung jedoch recht nachdenklich. Tatsächlich bekomm ich zunehmend das Gefühl, dass einige dieser Typen vor 80 Jahren ziemlich viel Freude gehabt hätten. Ein wenig "Auslese" bei den Fischereiaufsehern (bei einigen wenigen), wäre wohl längst angebracht.

@ Franz: Mal abgesehen von diesem Hornochsen- muss das Brückenangeln wirklich sein?

Torsten
Benutzeravatar
Torry
 
Beiträge: 36
Registriert: 21.10.2012, 00:11
Wohnort: Schneeberg
"Danke" gegeben: 19 mal
"Danke" bekommen: 6 mal

Re: Nachtwächter unter uns

Beitragvon MuddlerMinow » 07.05.2013, 02:21

Ich finde es ehrlich gesagt unerträglich, dass Du hier von Kopfschüssen und Auslese redest Thorsten!

Ich bin da kein Spezialist, aber jemand, der in unserem Land eine Waffenberechtigungskarte hat und die Waffe auch führen darf, hat einen (gesetzlich geprüften) Grund dazu!!

Dieser liegt bei gewissen Anglern, vor denen ich auch Angst hätte!
VG & Tl Gabriel
Benutzeravatar
MuddlerMinow
 
Beiträge: 717
Registriert: 15.06.2010, 14:20
Wohnort: ..gone fishing
"Danke" gegeben: 139 mal
"Danke" bekommen: 201 mal

Re: Nachtwächter unter uns

Beitragvon Kami » 07.05.2013, 02:45

Ohne Waffenschein darf er die trotzdem nicht führen.
Kami
 
Beiträge: 128
Registriert: 09.05.2011, 12:34
Wohnort: Freiburg
"Danke" gegeben: 55 mal
"Danke" bekommen: 8 mal

Re: Nachtwächter unter uns

Beitragvon Torry » 07.05.2013, 02:48

Hallo Gabriel,

versteh mich da bitte nicht falsch. Meine Ironie bezüglich der "Kopfschüsse" hat nämlich sogar dieser Kontrolleur begriffen. Ich bin jedoch kein Angler, dem bei einer Kontrolle `ne Knarre unter die Nase gehalten werden muss. Das macht man einfach nicht. Solche Fischereiaufseher und ich habe auch bewusst von wenigen geschrieben, sind für eine solche Tätigkeit einfach nicht geeignet. Das meinte ich schließlich mit "Auslese".

In diesem Sinne

Torsten
Benutzeravatar
Torry
 
Beiträge: 36
Registriert: 21.10.2012, 00:11
Wohnort: Schneeberg
"Danke" gegeben: 19 mal
"Danke" bekommen: 6 mal

Re: Nachtwächter unter uns

Beitragvon MEFO45 » 07.05.2013, 07:29

Hallo,

Ihr schildert für mich geradezu Unglaubliches: Fischereiaufseher, die ihre Aufgabe mit Hingabe und hohem persönlichen Einsatz ausfüllen.

(Eure Kritik an den Methoden teile ich trotzdem!)

Bei uns an der Ruhr in Schwerte bin ich hingegen noch nie kontrolliert worden. Es gibt Aufseher. Doch die haben ganz offensichtlich besseres zu tun, als ihrer Aufgabe nachzukommen. Dieses ist ein Schlag in das Gesicht der Vereinsmitglieder oder Tagesschein-Inhaber, die sich den Regeln unterwerfen und für die Angelei bezahlen. Denn wir treffen andauernd auf Personen, die in der Schonzeit Forellen abschlagen (Bratpfannenfischer), die in der Sperrzeit mit Spinnködern fischen, oder weder den amtlichen Fischereischein noch einen Tagesschein besitzen. Ich vermute, die Fischereiaufseher bei uns haben einfach Angst vor den teilweise größeren Gruppen von Jugendlichen oder auch Osteuropäern, die an der Ruhr anzutreffen sind und meist in dieses Schema passen. Dass man hier nicht Abhilfe schafft - z.B. durch verstärkte Präsenz mit mehr als einem Aufseher - ist nicht nachvollziehbar. Den zuständigen Verein und ein Stadtwerk, das hier die Fischereirechte besitzt, kümmert das wenig. Der Verein pflegt lieber den Karpfenbestand in seinen Teichen (Die Fliegenfischer in dem Verein kann man an einer Hand abzählen). Das Stadtwerk geht einfach den Weg des geringsten Widerstandes. Wer kontrolliert schon, ob kontrolliert wird?
Viele Grüße

MEFO
MEFO45
 
Beiträge: 156
Registriert: 07.02.2010, 22:58
Wohnort: Ruhrgebiet
"Danke" gegeben: 40 mal
"Danke" bekommen: 16 mal

Re: Nachtwächter unter uns

Beitragvon Spreewater » 07.05.2013, 08:27

Hallo, wirklich unschön wenn man bei der Ausübung seines liebsten Hobbys auf unfreundliche Leute trifft.
Ich hatte auch so ein Erlebnis- da ich das Ruderboot nicht verankert hatte, legte mir der (sehr unfreundliche) Aufseher dies als Schleppfischen (verboten!) aus.
Ich muß dazusagen, dies geschah in der Abenddämmerung, wo das Fischen gerade anfing richtig Spaß zu machen.
Der Herr zog dann in aller Gelassenheit seine Kontrolle durch und als wir nach einer Ermahnung weiterfischen durften, waren die Barsche weg. Bravo!

Allerdings stimme ich auch dir MEFO zu, der von dir beschriebene Zustand trifft 1:1 auf unsere Region zu.
Das Problem ist, keiner hat Lust sich als Aufseher mit irgendwelchen Schwarzanglern zu fetzen. Es soll bei Kontrollen auch zu Handgreiflichkeiten gekommen sein, da einige Angler nicht nüchtern waren!
Polizei?? Keine Zeit!!

Ich meine, jeder Verein müsste verpflichtet werden Fischereiaufseher zu stellen. Pro 20 Vereinsmitglieder 1 Aufseher- da hätten wir schon drei für unseren Streckenabschnitt der Spree. Nachbarverein 3 Aufseher usw.
Und wenn die dann öfter mal zu zweit oder zu dritt Kontrollen durchführen, sind auch keine Schußwaffen notwendig.

Grüße, Micha
Spreewater
 
Beiträge: 15
Registriert: 01.12.2006, 13:15
Wohnort: Kirschau
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Nächste

Zurück zu Fliegenfischen - eine Lebenseinstellung!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste