Nichts gegen etwas Eis...

Was macht FLIEGENFISCHEN aus? Hier darf nach Herzenslust gefachsimpelt werden! Auch Termin- und andere Ankündigungen passen hier herein.
(Bitte prüfe zuerst, ob nicht eine der nachfolgenden Rubriken geeigneter für Deinen Beitrag ist).

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael.

Beitragvon Maggov » 16.12.2009, 11:19

Hallo zusammen,

als ich letzten Winter bei Schnee über Kniehöhe und -8 Grad Celsius eine Karte an der Tiroler Achen gelöst habe (um meine neue Kamera unter "Life-Bedingungen zu testen") meinte der Aussteller der Lizenz das was ich vorhabe "sei sicherlich einzigartig".

Als ich dann 6km durch hüfthohen Schnee "gewatet" bin und vollkommen fix und fertig am Auto ankam hatte ich folgendes festgestellt:

- ich habe in etwa 10 Würfe gemacht und die eigentlich nur um das Mitnehmen der Rute zu rechtfertigen
- ich habe ein paar tolle Momente erlebt (ein Schlachtfeld verursacht von einem Fuchs das die ganze Geschichte im Schnee erzählte, die absolute Ruhe die Wintertage bringen können,...)
- ich habe immer noch keine Lösung wie man das Vereisen verhindern oder verzögern kann
- die Kamera funktioniert, aber bei diesen Temperaturen kann man sie nicht länger als 10 sec. unter Wasser halten weil dann die Hand derart schmerzt dass man Masochist sein muss um weiter zu machen ;)
- es hat richtig Spaß gemacht

Mein grösstes Problem war übrigens einen Parkplatz zu finden da diese nicht mitgeräumt wurden und der Strassenrand fast bis zum Autofenster hoch mit Schnee aufgetürmt war...

LG

Markus
Maggov
Moderator
 
Beiträge: 5101
Registriert: 28.09.2006, 14:21
Wohnort: München
"Danke" gegeben: 204 mal
"Danke" bekommen: 261 mal

Beitragvon Andreas F. » 16.12.2009, 15:22

Ich habe mir überlegt ob man die Ringe mal mit Nanoversiegelung behandeln sollte?
Vielleicht verhindert man so das Vereisen.
Denn es macht nicht wirklich Spaß alle 4-5 Minuten die Ringe frei zu machen.

Gruß Andreas
<< streamstalkin´ 24/7 >>
Benutzeravatar
Andreas F.
 
Beiträge: 90
Registriert: 27.08.2009, 19:29
Wohnort: Mittelhessen
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Beitragvon Nico » 16.12.2009, 22:04

Das einzige Mittel, was hilft, ist, in warme Gefilde umzuziehen.

Grüße

Nico
Nico
 
Beiträge: 171
Registriert: 02.10.2006, 09:45
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Beitragvon Maggov » 17.12.2009, 10:43

Hi Andreas,

Die Schnur ist der Eis-/Wassertransporteur - diese müsste 100%-ig trocken bleiben und ich fürchte das geht einfach nicht.

Ich habe mir angewöhnt meine Würfe genau einzuteilen das relativert das Problem etwas.

LG

Markus
Maggov
Moderator
 
Beiträge: 5101
Registriert: 28.09.2006, 14:21
Wohnort: München
"Danke" gegeben: 204 mal
"Danke" bekommen: 261 mal

Beitragvon derflow » 17.12.2009, 11:39

"Die Schnur ist der Eis-/Wassertransporteur - diese müsste 100%-ig trocken bleiben und ich fürchte das geht einfach nicht. "


Klasse Idee! Scnhur mit ner Art von Nano/Teflon(?) was auch immer-Beschichtung - bleibt immer Trocken - schiesst durch die glatte Oberfläche perfekt durch die Ringe - lässt sich prima aus dem Wasser heben - und die Flossen bleiben trocken bzw. die Ringe eisfrei.
Gruß

Florian

zwei Hände sind besser als eine :-)
derflow
 
Beiträge: 766
Registriert: 11.09.2008, 09:08
"Danke" gegeben: 17 mal
"Danke" bekommen: 27 mal

Beitragvon Maggov » 17.12.2009, 16:15

Hi Florian,

ich sach nur: Lotusblüte ;)

So lange die Schnur net so einen Lärm macht wie die Sharkskin wäre das die Lösung.

Wer weiß was Marketing und Industrie noch finden...

LG

Markus
Maggov
Moderator
 
Beiträge: 5101
Registriert: 28.09.2006, 14:21
Wohnort: München
"Danke" gegeben: 204 mal
"Danke" bekommen: 261 mal

Beitragvon loopduke » 19.12.2009, 13:42

Ja, die vereisten Ringe kenne ich nur zu gut.

Bin gespannt, wenn ich auf Huchen gehe.
Aber meine 10er hat sehr grosse Ringe, da dürften einige Würfe mehr drinnen sein, bin es ans vereisen geht....

Wenn die Ringe vereisen ist das für mich meist Zeit zu gehen.

Das ist der Zeitpunkt, wo die Natur siegt und mir damit sagt:
Geh heim, gönne uns allen eine Pause.....

in diesem Sinne
ein besinnliches Fest, schöne Feiertage und Glück jenen, die den Huchen nachstellen.


lg
Helge
Benutzeravatar
loopduke
 
Beiträge: 8
Registriert: 16.12.2009, 16:44
Wohnort: Wien
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Beitragvon Andreas F. » 19.12.2009, 17:48

loopduke hat geschrieben:
Wenn die Ringe vereisen ist das für mich meist Zeit zu gehen.


Dann machts doch erst richtig spaß Ich war gestern bei -9° und dichtem Schneefall, da hats erst richtig Laune gemacht!

Mit der Versigelung ist so ne Sache.
Ich weiß zum einen nicht ob das Zeug evtl giftig ist, zum anderen weiß ich nicht wie die Oberfläche der Schnur und der Rute damit zurecht kommt.

Ich habe bei meiner Gudeline die ersten 3 Ringe mit Regenabweiser behandelt, da diese immer als erstes vereist waren.
Fazit: Es zögert das Ganze etwas hinaus...
Wenn natürlich gar kein Wasser mehr an der Schnur haften bleibt, dann sollten alle Ringe eisfrei bleiben, aber da traue ich mich nicht ganz ran.

Gruß Andreas
<< streamstalkin´ 24/7 >>
Benutzeravatar
Andreas F.
 
Beiträge: 90
Registriert: 27.08.2009, 19:29
Wohnort: Mittelhessen
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Zugefrorene Ringe

Beitragvon Bäschwatz » 29.12.2009, 23:36

Hallo Fliegenfischer
Ohne heißes Getränk gehe ich nicht ans Wasser.
Gefrorene Ringe lege ich über die Tasse und schütte en Schobbe Tee drüber.
Mit 3 Litern Tee und Kaffee komm ich damit übern Angeltag.
Allerdings stehen Eis in den Ringen und nix fangen im Zusammenhang.
Angeln bei solcher Kälte bringt selten was. Kann mer aber trotzdem machen. Auch wenns selten mit Erfolg gekrönt ist.
Aus Gründen die schlecht zu erklären sind, ziehts mich bei Wetter ans Wasser, bei dem man des Tierschutzes wegen keinen Hund rausschickt.
Scheint ein hartnäckiges Virus zu sein.
Gruß Thilo
Benutzeravatar
Bäschwatz
 
Beiträge: 813
Registriert: 23.08.2009, 19:52
Wohnort: Dieburg
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 50 mal

Beitragvon Philzlaus » 02.12.2010, 18:40

Das Thema nochmal hochhol.. Bis zu welchen Temperaturen kann man dann noch Fischen ohne dass die Schnur vereist. Würde gerne übermorgen noch ein letztes mal auf Hecht probieren an der Donau. Es soll -4 Grad bekommen. Zerstört man sich bei diesen Temperaturen schon Rute, Rolle, Schnur?
gruss
Philipp
Philzlaus
 
Beiträge: 911
Registriert: 27.08.2009, 17:00
"Danke" gegeben: 5 mal
"Danke" bekommen: 53 mal

Beitragvon Michael. » 02.12.2010, 19:05

Hallo,

probiers einfach aus. Hauptsache mal wieder Draußen 8)

Gruß
Michael
Benutzeravatar
Michael.
Site Admin
 
Beiträge: 6601
Registriert: 28.09.2006, 12:11
Wohnort: immer am Wasser
"Danke" gegeben: 161 mal
"Danke" bekommen: 518 mal

Beitragvon Maggov » 03.12.2010, 11:56

Hi Philip,

bei -4 Grad wirst Du sehr wahrscheinlich Eis an den Ringen kriegen. Ist an sich nicht schlimm denn man drückt kurz mit den Fingern drauf und schon geht's weiter.

Mein Gerät hat bisher keine Verschleißerscheinungen gezeigt - bei der Schnur war ich skeptisch da Kunststoffe mit den Weichmachern und so ja unterschiedlich auf verschiedene Temperaturen reagieren. So hatte ich befürchtet die Schnur wird rissig oder das Coating bricht auf. Die Kiesbänke und scharfkantige Steine waren bis dato immer schlimmer für meine Schnüre als die Minusgrade...

Ansonsten sehe ich es ähnlich wie Thilo - bei solchen Temperaturen sollte man der Stimmung halber und des Tages wegen rausgehen denn das Fischen selbst ist oft nicht sehr effektiv...

LG

Markus
Maggov
Moderator
 
Beiträge: 5101
Registriert: 28.09.2006, 14:21
Wohnort: München
"Danke" gegeben: 204 mal
"Danke" bekommen: 261 mal

Beitragvon Magallan » 03.12.2010, 16:50

Hallo ihr Eisfetische :roll:


Eis ? Schnee? Kalte Finger ?



Her damit !!!!!




Gruss aus dem sommerlichen Gefilden, Heiko
Magallan
 

Bei der Kälte angeln

Beitragvon Bäschwatz » 03.12.2010, 22:03

Hallo
Bevor der Wind nicht auf mindestens Nordwest, besser West dreht ist das sicher aussichtslos.
Egal wie hab ich schon mal ABC Salbe geholt. Wird mit Vaseline verquirlt und ordentlich in die Finger einmassiert.
Mischungsverhältniss ist noch versuchsbedürftig.
Hält die Finger erst mal einigermaßen trocken, die Schnur saust gut durch die Ringe und schwimmt gut, und wenn die Ringe ordentlich mit Vaseline verschmiert sind, hält das abgeschabte Eis beim Einholen etwas schlechter in den Ringen.
Ab und zu mal warme Handschuhe ,zum Aufwärmen, sind trotzdem empfehlenswert.
Gruß Thilo
Benutzeravatar
Bäschwatz
 
Beiträge: 813
Registriert: 23.08.2009, 19:52
Wohnort: Dieburg
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 50 mal

Beitragvon horstie honk » 05.12.2010, 15:53

tach,

Michael. hat geschrieben:probiers einfach aus. Hauptsache mal wieder Draußen 8)


tja, wenn nur nicht so 'n xxx vogel die winter-zielfische
hier an der nahe weggefressen hätte; ja....!
erinnerung.
egal.

danke für eure bebilderten geschichten.

ätt RC
köstlich! :lol:
horstie honk
 

Vorherige

Zurück zu Fliegenfischen - eine Lebenseinstellung!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste