Sauberes Fliegenfischen ...

Was macht FLIEGENFISCHEN aus? Hier darf nach Herzenslust gefachsimpelt werden! Auch Termin- und andere Ankündigungen passen hier herein.
(Bitte prüfe zuerst, ob nicht eine der nachfolgenden Rubriken geeigneter für Deinen Beitrag ist).

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael.

Sauberes Fliegenfischen ...

Beitragvon HansAnona » 02.06.2014, 11:09

Hi,

ich möchte euch an einem Text der Fliegenfischerschule Oberbayern teilhaben lassen, welcher mir die Tage innerhalb eines Werbemails für Kurse zugesandt wurde ...

unter der denglischen Überschrift clean flyfisching schreibt die FFSO:

Zitat:

...

In den vergangenen Jahren waren wir – gerne – das Drehkreuz für mehr und mehr Fliegenfischer aus der ganzen Welt die sich für unsere Region interessierten.
Unser Detailwissen über erfolgreiche Gerätezusammenstellung hat vielen Gästen zur ersten großen Äsche oder Forelle verholfen.
Natürlich haben wir auch auf die gesetzlich vorgegebenen Spielregeln verwiesen. Haben mit jeden Gast über die Sensibilität unserer naturnahen Ökosysteme gesprochen.

Was wir an unseren Gewässern fast täglich erleben ist allerdings etwas anderes.
Fliegenfischer die keine Zeit haben, die halb tote kleine Äsche zu reanimieren. Hinterlassenschaften von Picknickplätzen am Ufer, durchsetzt mit leeren Vorfachhüllen, Knäueln von Vorfachmaterial – eben allem, was ohnehin schon längst aus der Weste sollte. Trampelpfade durch für unsere Bodenbrüter sensible Bereiche. Und . . und . . und . ..

Was uns am meisten nachdenklich stimmt, ist eine – mit dem zunehmenden Druck auf unsere Wildflusslandschaften einhergehende – Unsensibilität und Verrohung.
Tageslizenzen werden als Freikarte sich auszutoben angesehen. Auf die Lizenzen gedruckte Bestimmungen werden nicht einmal gelesen. Der Besitz einer Wathose fordert geradezu auf jedes noch so kleine Gewässer zu durchpflügen. Von strafrechtlich relevanten Tatbeständen wie der widerrechtlichen Entnahme geschonter Äschen oder
dem bewussten Fischen in Schonbezirken möchte ich gar nicht reden.

Was tun?
Wir haben mit Fachbehörden, Vereinsvorständen, mit Interessenverbänden und vielen Leistungsträgern über diese Tendenzen gesprochen. Zustimmung auf breiter Basis. Aber Maßnahmen?

Auch wenn wir auf den einen oder anderen Gast werden verzichten müssen.
Auch wenn wir von einigen Seiten dafür kritisiert werden dürften.
Ab 01. Juni diesen Jahres wird die FFS Oberbayern Lizenzen sowie detaillierte Gewässer-Informationen nur noch an Stammkunden und von uns ausgebildeten Fliegenfischern die sich strikt (Unterschrift!) an die Regeln des CLEAN-Flyfishing halten aus- bzw. weitergeben. Darüber hinaus werden bei Verstößen die Personaldaten an alle unsere Lizenz-Ausgabestellen und Partner europaweit weitergeleitet.



Was bedeutet CLEAN-Flyfishing:

- Als Fliegenfischer sind wir privilegiert, die Lebensräume vieler, teils bedrohter Tier- und Pflanzenarten mit nutzen zu dürfen. Das verlangt Respekt!
- Wir sehen es als unsere Aufgabe, wertvolle Ökosysteme intakt an zukünftige Generationen weiter zu geben. Das verlangt ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein!
- Professioneller, schonender Umgang mit allen Fischarten- und größen ist ein absolutes Muß!
- Außer unseren Fußabdrücken bleibt NICHTS am Gewässer zurück!
- Fischen ohne Widerhaken ist keine Option sondern eine Selbstverständlichkeit.

- Schonmaße, Schonzeiten, Gerätevorschriften sowie örtliche Ge- und Verbote sind bindend!



... Ende Zitat (Auszug)

Liebe Grüße, Alf
Don't mind your make-up, you'd better make your mind up --- FZ

Alien Live Form - HansAnona ist ein willkürlich gewählter NickName
Benutzeravatar
HansAnona
 
Beiträge: 648
Registriert: 22.02.2010, 13:43
"Danke" gegeben: 97 mal
"Danke" bekommen: 102 mal

Re: Sauberes Fliegenfischen ...

Beitragvon Royal Coachman » 02.06.2014, 12:45

Hallo Alf!

Da ich mich in dieser Gegend bewege kann ich nur bestätigen, was hier aufgezeigt wird.

Der Fisch als Spaßobjekt und die Natur als Bühne für die Selbstdarsteller!

Die "Schwarze Liste" ist eigentlich schon Notwehr!

tight lines
Gebhard
Der immer auf Seiten der Fische steht!
Royal Coachman
 
Beiträge: 2296
Registriert: 28.09.2006, 20:06
Wohnort: Anthering b. Salzburg
"Danke" gegeben: 71 mal
"Danke" bekommen: 158 mal

Re: Sauberes Fliegenfischen ...

Beitragvon piscator » 02.06.2014, 13:52

Moin, hab ich das richtig verstanden: hier verschafft sich jemand das alleinvertretungsrecht für Flifis -- und es gibt hier keinen Aufschrei. Die Weitergabe personenbezogener Daten an schwarze Listen finde ich kriminell!!
So'n Scheiss gibts offensichtlich nur hierzulande.
ride the snake (JM)
Benutzeravatar
piscator
 
Beiträge: 822
Registriert: 25.01.2008, 10:28
Wohnort: Kiel
"Danke" gegeben: 9 mal
"Danke" bekommen: 153 mal

Re: Sauberes Fliegenfischen ...

Beitragvon HansAnona » 02.06.2014, 15:19

piscator hat geschrieben:Moin, hab ich das richtig verstanden: hier verschafft sich jemand das alleinvertretungsrecht für Flifis -- und es gibt hier keinen Aufschrei. Die Weitergabe personenbezogener Daten an schwarze Listen finde ich kriminell!!
So'n Scheiss gibts offensichtlich nur hierzulande.


Nein, du hast es falsch verstanden. Aber komplett falsch.

Grüße, Alf
Don't mind your make-up, you'd better make your mind up --- FZ

Alien Live Form - HansAnona ist ein willkürlich gewählter NickName
Benutzeravatar
HansAnona
 
Beiträge: 648
Registriert: 22.02.2010, 13:43
"Danke" gegeben: 97 mal
"Danke" bekommen: 102 mal

Re: Sauberes Fliegenfischen ...

Beitragvon CPE » 02.06.2014, 15:43

Hallo Hans,

Das ist also ein Zitat, oder Deine Meinung, oder was?

Wenn die angesprochenen FIschereirechtsinhaber/Scheinausgeber die unter http://www.fliegenfischerschule-oberbayern.de zu finden sind, finde ich es merkwürdig, daß sie auf ihrer Website (auch auf ihrer Unterseite Lizenzen) so gar nichts schreiben.

Daß hier ohne jeden publizierten Nachweis mal wieder pauschal auf Gastangler eingehauen wird, ist vertriebstechnisch (Fliegenfischerschule, Hotelbetrieb, etc.) ein präziser Knieschuß, weil ein klarer Grund, um die Typen einen Bogen zu machen. "Wie ist der Bogen beschaffen? Groß ist er beschaffen." - Max Goldt

Die von Gebhard so genannte "Schwarze Liste" macht sich am Eichenschrank eines jeden Blockwarts bestimmt hervorragend. Ich schlage vor, ausschließlich Sütterlin oder besser noch gleich die Deutsche Kurrentschrift zur alleinigen Verwendung vorzuschreiben. :roll:

Gruß vom Gastangler, Norbert
La pêche on sèche est la pêche en nymphe, ce qu'est l'amour courtois est à la copulation.
CPE
 
Beiträge: 1382
Registriert: 10.02.2012, 06:01
"Danke" gegeben: 656 mal
"Danke" bekommen: 561 mal

Re: Sauberes Fliegenfischen ...

Beitragvon HansAnona » 02.06.2014, 16:00

Liebe Freunde,

Auch ich bin notwendigerweise Gastangler. Immer wieder.

Aber:

Auch mich stören an der Loisach die Knäuel Vorfach, die Fliegen in den Büschen mit Vorfachresten, die Flaschen usw.

Unser Hobby liegt auch in der selbst-gewählten Beschränkung auf das Wesentliche. Wenn sich der Gast im Haus nicht als Gast benimmt, gilt das Gastrecht nicht.

Liebe Grüße, Alf

P.S. Die Stadionverbote für die Hooligan-Idi**** welche uns die Freude am Fußball vergällen finde ich übrigens auch richtig. Auch dort werden die Personalien selbstverständlich Ligaweit ausgetauscht.

(Personalien (Wortherkunft: spätlateinisch "personalia"≙ persönliche Dinge; substantiviertes Neutrum Plural von "personalis") oder Personendaten sind die registrierten Angaben zu einer Person)
Don't mind your make-up, you'd better make your mind up --- FZ

Alien Live Form - HansAnona ist ein willkürlich gewählter NickName
Benutzeravatar
HansAnona
 
Beiträge: 648
Registriert: 22.02.2010, 13:43
"Danke" gegeben: 97 mal
"Danke" bekommen: 102 mal

Re: Sauberes Fliegenfischen ...

Beitragvon Royal Coachman » 02.06.2014, 16:40

Hallo Freunde!

Es ist doch immer wieder dasselbe Porcedere!

Notwendige Schutzmaßnahmen werden unterlaufen und wenn sich die Bewirtschafter dagegen wehren, ein Aufschrei!

Was musste sich die ÖFG anhören, als sie Classic Reviere eingeführt hat.

Heute sind alle zufrieden, denn es gibt genügend Fische zu fangen und zwar für jeden Lizenznehmer.
Es darf nicht vergessen werden, dass kein Recht auf eine Lizenz besteht, sondern, dass es immer noch im Ermessen des Bewirtschafters liegt eine Lizenz zu erteilen.

Wenn man in Oregon eine wilde Steelhead zwecks Foto aus dem Wasser hebt, so wird zusätzlich zum Verlust des Angelgeräts umgehend die Lizenz für ganz Oregon eingezogen und für 5 Jahre gibt es keine mehr, nur als Beispiel für harte Bestimmungen und wie man sie durchsetzt.

Was passiert denn einem Lizenznehmer der Anfang März mit einer Äsche angetroffen wird?
NICHTS!

Wer sich am Wasser ordnungsgemäß verhält der ist ein gern gesehener Gast ob Jahres- oder Tageskartenfischer!
Die Aufregung hier im Forum hat für mich ein "Gschmäckle"!

tight lines
RC
Der immer auf Seiten der Fische steht!
Royal Coachman
 
Beiträge: 2296
Registriert: 28.09.2006, 20:06
Wohnort: Anthering b. Salzburg
"Danke" gegeben: 71 mal
"Danke" bekommen: 158 mal

Re: Sauberes Fliegenfischen ...

Beitragvon Werbe » 02.06.2014, 16:49

Hallo,
Spekulationen bringen da nicht viel. Es kann beides sein: Der berechtigte "Aufschrei" von Fliegenfischern, die "ihre" Gewässer nicht verludern lassen möchten- aber ebenso der marketingtechnische Versuch "Stammkunden" bzw. Kunden für die Fliegenfischerschule zu generieren.

Gruß
Werner
Werbe
 

Re: Sauberes Fliegenfischen ...

Beitragvon CPE » 02.06.2014, 17:02

Royal Coachman hat geschrieben:Wenn man in Oregon eine wilde Steelhead zwecks Foto aus dem Wasser hebt, so wird zusätzlich zum Verlust des Angelgeräts umgehend die Lizenz für ganz Oregon eingezogen und für 5 Jahre gibt es keine mehr, nur als Beispiel für harte Bestimmungen und wie man sie durchsetzt.


Mann, drastische Maßnahmen, die man Dir (exklusiv?) zugänglich gemacht hat. Da hat der Unmensch auf dem Photo des Oregon Department of Fish and Wildlife (http://www.dfw.state.or.us/resources/fi ... _final.pdf) aber bestimmt nicht viel Freude an seinem Fang...

Vorschlag zur Güte: Der Fischereirechtsinhaber macht von seinem Recht gebrauch, während des Tages an seinem Gewässer zu erscheinen, um die mit Sicherheit existierenden Trottel (freundlich!) davon in Kenntnis zu setzen, daß Fehlverhalten auffallen wird.

Hans, "Gast" ist ja so eine merkwürdige Sache, weil gewöhnlich ist "mein Gast" jemand, der von mir aus Freundschaft kostenlos verköstigt wird. Gebhard verfolgt wohl eher die Definition des "Gastanglers, nothgedrungen geduldet von dero Gnaden". In diesem Falle gibt es aber eine Fliegenfischerschule und ein Hotelbetrieb und damit ist der "Gast" eigentlich ein "Kunde". Sollte man sich da nicht ein wenig Mühe mit seinen Kunden geben, sie einweisen, sie betreuen, den Kontakt suchen? Notfalls auch selber die Strecke von Unrat befreien? Ach was sage ich, das sind Hirngespinste eines servicefixierten Tagträumers...

Gruß, Norbert
La pêche on sèche est la pêche en nymphe, ce qu'est l'amour courtois est à la copulation.
CPE
 
Beiträge: 1382
Registriert: 10.02.2012, 06:01
"Danke" gegeben: 656 mal
"Danke" bekommen: 561 mal

Re: Sauberes Fliegenfischen ...

Beitragvon webwood » 02.06.2014, 18:48

Hallo,

man kann die Aussage der Fliegenfischerschule meiner Meinung nach in verschiedenen Richtungen interpretieren.
Zum einen ist es jedermanns gutes Recht zu entscheiden ob und wenn ja, wen man an seinen Gewässer fischen lassen will.
Wer schlechte Erfahrungen gemacht hat, wird kritischer auswählen. Das ist wohl logisch.

Möglicherweise ist die Nachfrage auch höher, als sinnvollerweise Gastkarten ausgegeben werden können. Sich dann bei Gastkarten auf Stammgäste und Absolventen des eigene Fliegenfischerkurses zu beschränkenwäre eine Marketing-Strategie.

Eine dritte Variante wäre auch, das der hinterlassene Angler-Müll ja letztlich auf den Pächter und Gastkartenvergeber zurückfällt bzw. er dafür verantwortlich gemacht wird. Auf eine derartige Diskussion mit Landratsamt oder Naturschüzlern hätte ich auch keinen Bock.

Darüber hinaus werden bei Verstößen die Personaldaten an alle unsere Lizenz-Ausgabestellen und Partner europaweit weitergeleitet.


Das schwarze Schafe keine Gastkarte mehr bekommen ist doch völlig in Ordnung. Bei uns waren Gastangler (Karpfenfischer) die anstelle der erlaubten 2 Ruten, 3 Ruten im Wasser hatten und zudem mit Rute Vier an einer Stelle Köderfische geangelt haben, von der aus sie ihre ausgelegten Angeln nicht mehr beobachten konnten. Bei ersten mal wurden sie belehrt, das das nicht geht und nach dem zweiten Mal (wieder 3 Ruten im Wasser) bekommen sie eben nun seitens unseres Vereins keine Karte mehr. Basta!
Die europaweite "Schwarze Liste" halte ich für einen Bluff, alleine weil das weder technisch machbar wäre und vor allem, weil das ein eklanter Verstoß gegen den Datenschutz wäre.

Meine 5 Cent zum Thema

Thomas
Angler sterben nie, die riechen nur so.
Benutzeravatar
webwood
Moderator
 
Beiträge: 2726
Registriert: 04.10.2006, 17:53
Wohnort: Pfaffenwinkel
"Danke" gegeben: 144 mal
"Danke" bekommen: 356 mal

Re: Sauberes Fliegenfischen ...

Beitragvon Royal Coachman » 02.06.2014, 19:09

Hallo Norbert!


Genau so darfst Du in Oregon einen Wildfisch anheben, der Bauch muss das Wasser berühren.

Wildfische sind erkenntlich an der Fettflosse, egal welcher Salmonide, wenn die Fettflosse ok ist wird er zurückgesetzt.

Ich habe am North Umpqua eine Bafo gefangen mit ca 3 kg, ging retour.

Bei uns würde eine entsprechende RB als nicht einheimisch sofort entnommen werden.

tight lines
RC
Der immer auf Seiten der Fische steht!
Royal Coachman
 
Beiträge: 2296
Registriert: 28.09.2006, 20:06
Wohnort: Anthering b. Salzburg
"Danke" gegeben: 71 mal
"Danke" bekommen: 158 mal

Re: Sauberes Fliegenfischen ...

Beitragvon MuddlerMinow » 02.06.2014, 20:28

Ist jedem Pächter sein Recht zu überlegen wie und warum er Gastkarten vergibt. Kann da nichts schlechtes dran finden und zum Thema Verrohung muss man ja nur mal hier im Forum quer lesen, was da zum Teil ausgespuckt wird (mir kommt eigentlich ein anderer Ausdruck in den Sinn, aber der würde guten Grundes zensiert).

Wenn ich Pächter wäre, würde ich aber auch schauen, dass ich täglich mein Revier abgehe und nach dem Rechten sehe (soweit man sich das zeitlich leisten kann). Kampfratte an die Leine, Fernglas in die Taschen und was Gutes zu trinken und zu schmauchen, da könnte das ja auch eine ganz unterhaltsame Tätigkeit sein!?
VG & Tl Gabriel
Benutzeravatar
MuddlerMinow
 
Beiträge: 717
Registriert: 15.06.2010, 14:20
Wohnort: ..gone fishing
"Danke" gegeben: 139 mal
"Danke" bekommen: 200 mal

Re: Sauberes Fliegenfischen ...

Beitragvon Maquard » 03.06.2014, 19:18

Also ich muss sagen es sind einige Dinge, die mich an diesem Gedankengut vom Eingangspost massiv stören, von wem auch immer sie sein mögen.


Ich finde es etwas herrisch und gerade zu anmaßend das wir als Fliegenfischer als das Maß der Dinge dargestellt werden und nur weil wir eine vielleicht in gewissen Teilen etwas "anspruchsvollere" Art der Fischerei betreiben uns über den ich sage mal 0815 Wurmbader stellen.

Denn an sich gelten nahezu alle angesprochenen Punkte für JEDEN Angler und selbst wenn er seine Fische mit bloßen Händen fängt!


Dann die angesprochenen Thematiken / Probleme sind weiß Gott nichts neues und betreffen ebenfalls jeden Angler.

Konsequenz daraus ist auch recht einfach, mehr Kontrolle und schärfere Konsequenzen.

Bei dem ersten ist das Problem, das für sowas entweder Personal und oder Geld für fehlt oder schlicht die notwendige Zivilcourage.
Letzteres kann ich ehrlichgesagt auch so manches male auch nicht verübeln, wenn man so sieht was manchmal Leuten Passiert. Andererseits sind die Behörden allgemein dermaßen überlastet, das die in einem solchen "Fall" warscheinlich erst garnicht auftauchen... Ich meine wenn ich vergleiche das ich heute früh erst ähnliche Situation hatte, ein Objekt überwacht, einen Einbruch sammt Sachbeschädigung festgestellt und auf die Polizei habe ich über ne halbe Stunde gewartet, obwohl die Station keine 5min weit weg ist!
Aber egal ich drifte an der Stelle ab...

Trampelpfade und co. hierzu kann ich nur sagen, auch wieder "Pächter schuld"!
Ganz ehrlich wenn ich ein Gewässer habe in dem eine gewisse Hege durchgesetzt werden muss / sollte, dann sehe ich da den Pächter in der Pflicht sich drum zu kümmern! Halt z.b. in diesem Falle der Schutz von Bodenbrütern, meinetwegen auch gewisse Gewässerzonen ect. da sollten dann entsprechende Wege angelegt werden, welche auch zu nutzen sind. ggf. auch entsprechende "einstieghilfen" in das Gewässer, würde auch der Uferzone positiv entgegen kommen...


Von Strafrechtlichen ect. brauche ich hier denke ich garnicht erst anfangen...


So eine Datei kann der FFS Oberbayern gerne anlegen, aber ich denke er wird verdammt viel Geld los, sollte er diese Daten weitergeben... so im Sinne von Datenschutz ect. pp.
Es ist eine Sache, eine solche "Kartei" zu führen und entsprechend in "seinem" Hausrecht Gebiet entsprechend darauf zuzugreifen, diese Informationen aber weiter zu geben... Na ich bin nicht 100% firm was Datenschutz ect. angeht, aber da selbst der Presse eine Namentliche Nennung untersagt ist... glaube ich kaum, das irgend ein "Verein" sich darüber hinwegsetzen darf.
Solche Dinge sollte man doch noch mal massiv überdenken und ggf. das Geld was für Klagen, Anwälte und Gerichtskosten danach rausgeworfen werden würde in Fischereiaufseher, Gewässer und Landschaftspflege investieren.
Dann wäre die "problematik" auch hinfällig und man könnte sich auch den ganzen Verwaltungsaufwand "ersparen"...


MuddlerMinow hat geschrieben:Ist jedem Pächter sein Recht zu überlegen wie und warum er Gastkarten vergibt.


Leider ist das nicht bei allen Gewässern so, bzw. soweit ich das mitbekommen habe, hat man bei vielen Gewässern auch auflagen darüber das man mind. Summe X an Lizenzen in entsprechend definierter art und weise abgeben muss!
Maquard
 
Beiträge: 123
Registriert: 25.03.2012, 20:45
"Danke" gegeben: 10 mal
"Danke" bekommen: 6 mal

Re: Sauberes Fliegenfischen ...

Beitragvon Royal Coachman » 03.06.2014, 22:43

Hallo Freunde!

Warum soll ein Fliegenfischer, der sich einerseits nicht an die Regeln hält, andererseits noch dazu beträchtlichen Flurschaden verursacht, nochmals eine Gastkarte bekommen?

Es gibt bei sehr vielen Vereinen in Oberbayern Gastkarten, aber eben nur in Begleitung eines Vereinsmitglieds.
Warum wohl?

Bei groben Verstößen müsste es den Verlust oder zumindest die zeitweise Sperrung der staatlichen Karte geben, habe aber noch nie von so einem Fall gehört.

tight lines
RC
Der immer auf Seiten der Fische steht!
Royal Coachman
 
Beiträge: 2296
Registriert: 28.09.2006, 20:06
Wohnort: Anthering b. Salzburg
"Danke" gegeben: 71 mal
"Danke" bekommen: 158 mal

Re: Sauberes Fliegenfischen ...

Beitragvon Seeadler » 04.06.2014, 00:56

Hallo,

heute, Dienstag 19:00 Uhr, Augsburg, an der Gögginger Wertachbrücke (renaturierter Teil) mit dem Auto rechts rangefahren, weil ichs nicht glauben konnte: eine Sportmannschaft (Fußball, oder sonst was?) in gelben Trikots rennt wild stampfend den Fluß rauf und runter, zum Training, auf ganzer Breite, hüft- und knietief, macht diverse Übungen... . Auch zu den Kiesinseln mit den Vögeln. Alle brüllen Slogans, ein Trainer (?) brüllt irgendwas vor... Ja geht's eigentlich noch? :shock: Sorry, das musste ich bei der Gelegenheit mal loswerden, dachte das passt an dieser Stelle, und will auch nicht weiter vom Thread-Thema ablenken.
Leider, leider konnte ich beim besten Willen nicht zu den Leuten hin, die waren ein gutes Stück weit weg, nur zu Fuß erreichbar, und ich hätte sonst einen beruflich wirklich wichtigen Termin verpasst... Vielleicht liest das hier ja wer aus der betreffenden Ecke mit, und verhindert dass das regelmäßig stattfindet!

Grüße,
Daniel
Seeadler
 
Beiträge: 228
Registriert: 22.09.2008, 22:32
"Danke" gegeben: 11 mal
"Danke" bekommen: 34 mal

Nächste

Zurück zu Fliegenfischen - eine Lebenseinstellung!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste