Warum angeln wir?

Was macht FLIEGENFISCHEN aus? Hier darf nach Herzenslust gefachsimpelt werden! Auch Termin- und andere Ankündigungen passen hier herein.
(Bitte prüfe zuerst, ob nicht eine der nachfolgenden Rubriken geeigneter für Deinen Beitrag ist).

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Re: Warum angeln wir?

Beitragvon elchvieh » 06.12.2012, 00:11

DANKE! für mich eine der schönsten Wortmeldungen hier.
Danke auch dafür dass sich mal einer der jungen (könntest fast mein Enkel sein) zu Wort gemeldet hat. Wenn ich einen Wunsch von Fortuna frei hätte, dann bitte mehr davon..
Euer Elchvieh
Vita brevis, ars longa, occasio praeceps, experntia fallax, iudicium difficile....
Benutzeravatar
elchvieh
 
Beiträge: 168
Registriert: 17.10.2012, 11:31
Wohnort: Liechtenstein, Österreich, Noreg
"Danke" gegeben: 27 mal
"Danke" bekommen: 74 mal

Re: Warum angeln wir?

Beitragvon Stansburry Pikefly » 06.12.2012, 00:56

@Lukas

Du hast Recht! Dieses Gefuehl, die Freude am Drill, und an der Jagd selbst kann man einem Außenstehenden nicht vermitteln. Genauso schwer ist es allerdings, einem Tierschuetzer zu vermitteln warum man den Fisch nicht entnimmt, wenn man einen gefangen hat.
In den Augen dieser Leute darf es nicht "nur" um die Befriedigung deines persönlichen Spaßes gehen.
Und nur den Spass zu sehen ist auch dem Tier gegenüber nicht fair!
Fangen nur um den Fisch anschließend wieder schwimmen zu lassen ist einfach nicht in Ordnung.
Gerade beim Fliegenfischen kann man in vielen Faellen sehr gut entscheiden welchen Fisch man angeht und welchen nicht.
Lieber mal ein oder zwei auslassen und wenige entnehmen statt alle zu fangen und wieder reinzuschmeissen.
Aber als ich so alt war wie du, hab ich das genauso gemacht. Fangen, fangen, fangen.
Jetzt bin ich 35. und sehe die Sache gelassener... :)

LG Christoph
"Wer weiß wann er genug hat, braucht kein Catch und Release."
Benutzeravatar
Stansburry Pikefly
 
Beiträge: 55
Registriert: 28.03.2012, 11:27
Wohnort: ...Mittelschweden wäre schön...
"Danke" gegeben: 43 mal
"Danke" bekommen: 10 mal

Re: Warum angeln wir?

Beitragvon Bernd Ziesche » 06.12.2012, 01:40

.
Zuletzt geändert von Bernd Ziesche am 31.07.2013, 11:41, insgesamt 1-mal geändert.
Bernd Ziesche
 

Re: Warum angeln wir?

Beitragvon Bernd Ziesche » 06.12.2012, 01:52

.
Zuletzt geändert von Bernd Ziesche am 31.07.2013, 11:43, insgesamt 1-mal geändert.
Bernd Ziesche
 

Re: Warum angeln wir?

Beitragvon Bernd Ziesche » 06.12.2012, 02:07

.
Zuletzt geändert von Bernd Ziesche am 31.07.2013, 11:44, insgesamt 1-mal geändert.
Bernd Ziesche
 

Re: Warum angeln wir?

Beitragvon Fussel-Fliege » 06.12.2012, 17:23

Vielen Dank an das Elchvieh und Christoph für euer Feedback! :D

@Christoph : ich gebe dir natürlich Recht, nur den Spass zu sehen ist dem Tier gegenüber sicherlich nicht fair :? Deswegen schrieb ich ja auch, dass dieses für
Außenstehende unbegreifliche Gefühl schlecht als Argument für C&R angeführt werden kann, da es nicht richtig zu beschreiben ist...
Ich LIEBE die Natur und ihre Bewohner seit ich denken kann, und hadere jedesmal mit mir selbst, weil ich weiß das ich den Fischen beim Angeln
jedenfalls nicht die Flossen küsse :(


in EINEM Punkt scheinst du mich jedoch falsch verstanden zu haben (oder ich dich?), vielleicht habe ich mich auch unklar ausgedrückt...
Ich persöhnlich definiere meine Art des Spaß am Fischen nicht dadurch, möglichst viele Fische zu fangen! Gerade deshalb gehe ich ja so gern
Fliegenfischen, weil es , wie ich finde, ungleich schwerer ist einen Großdöbel mit Fliege zu fangen als mit irgendeinem anderen Köder :wink:
Und auch die beißfreudigen Kleindöbel, Lauben und Minirotfedern lassen mich kalt, denn die sind relativ leicht zu fangen :D

Haben diese "gelassene" Einstellung nicht die meisten, ja sogar alle Fliegenfischer gemeinsam? Denn um viele Fische zu fangen, kann ich mir weit leichtere und effektivere Methoden vorstellen :lol:

LG
Lukas
Fussel-Fliege
 
Beiträge: 31
Registriert: 02.08.2012, 20:43
Wohnort: Regensburg
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 8 mal

Re: Warum angeln wir?

Beitragvon Olaf Kurth » 06.12.2012, 20:44

Bernd Ziesche hat geschrieben:Dein Ziel beim Angeln ist das Töten des Fisches zum Verzehr.


Lieber Bernd,

ist das wirklich so?
Spätestens bei meiner Rolle als „advocatus diaboli“ (Begriff aus dem Kirchenrecht) in der Diskussion hättest Du erkennen können, welchen Standpunkt ich in diesem öffentlichen Forum vertreten muss!



Bernd Ziesche hat geschrieben:Ich meine, vor dem Hintergrund Deiner Hauptmotivation ist das Fliegenfischen zwangsweise mit einer SEHR hohen Sterblichkeitsrate verknüpft.



Schön, dass Du mich als professioneller und kommerziell orientierter Fliegenfischer über die Hauptmotivation meines Hobbys belehren möchtest. Was ist Deine Hauptmotivation?



Bernd Ziesche hat geschrieben:Unabhängig dessen macht unsere Methode ein zügiges Vorgehen vom Haken bis hin zum Landen des Fisches nicht gerade einfach im Vergleich zu anderen (nehmen wir nur mal Angel-)Methoden.


Doch, doch lieber Bernd, das Fliegenfischen ist bezogen auf die Mortalitätsrate zurückgesetzter Fische gegenüber anderen Angelmethoden (Kunstköder, Naturköder) die mit großem Abstand beste Methode, die das Überleben der Kreatur sichert. Frau Leppin von „Fliegenfischen“ wird Dir die entsprechenden Studien bzw. Artikel zum Thema nennen können.


Bernd Ziesche hat geschrieben:
Olaf Kurth hat geschrieben:
Bernd Ziesche hat geschrieben:In vielen Ländern läuft es eben längst nicht darauf hinaus, dass der einzige vernünftige Grund angeln zu gehen, der Verzehr des Fisches ist. Und auch bei uns in Deutschland sehen viele Angler noch erheblich mehr vernünftige Gründe, um angeln zu gehen (siehe auch die Meinung des von mir zitierten Rechtsexpertens Herrn Weber).
Lieben Gruß
Bernd

Das ist falsch. Du konstruierst einen Zusammenhang, den es so nicht gibt. Dir mag es nicht gefallen, aber in Deutschland genügen Motive wie „Bedürfnisbefriedigung“, „Gesamterlebnis des Angelns“, „Freude am Drill“ oder „Naturerlebnis“ eben nicht um damit zu rechtfertigen, dass Du freilebende Wirbeltiere fängst, sie tötest und sie Dir aneignest. Hier schützt der Gesetzgeber die Kreatur und beugt möglichem Missbrauch vor.

Wieso ist meine Aussage falsch? Ich selbst bin einer dieser Angler, die durchaus andere gute Gründe (neben der möglichen Entnahme) sehen, weshalb wir angeln gehen. Einen dieser Gründe hat Lukas in seinem Posting sehr schön beschrieben.



Ich will versuchen den oben zitierten „Zusammenhang“ deutlich zu machen: Im Bereich Fliegenfischen bist Du beruflich sehr viel unterwegs, kennst verschiedene internationale Regelungen und Deine Sicht der Dinge unterscheidet sich sehr vom „normalen“ Fliegenfischer. Wie mein Vereinskollege Hardy schon schrieb, die Gründe (auch vernünftige) des Angelns mögen im Ausland anders gewichtet sein, aber hier in Deutschland musst Du, müssen sich auch all Deine Kunden an klare Entnahmeregelungen halten. Ich kenne nicht alle Landesfischereigesetze, doch in den meisten ist die „sinnvolle Verwertung“ als vernünftiger Grund des Angelns ausgewiesen. In der Regel ist damit der meschliche Verzehr von Fischfleisch gemeint,

aber

zum 8266. Mal: Die oben genannten Gründe („Freude am Drill“, „Naturerlebnis“ etc.) oder der von Dir favorisierte „Spaß“ (aus Lukas Posting) sind keine hinreichenden Gründe, die es erlauben, freilebende Wirbeltiere zu fangen und sie Dir anzueignen. Niemand kommt mit Deiner Argumentation vor dem Gesetz durch (sagt auch Dein Rechtsexperte).
Das, und nichts anderes, versuche ich und versuchen auch andere Forenmitglieder Dir die ganze Zeit zu sagen.


Liebe Grüße,

Olaf
Und Gott sprach zu den Steinen im Fluss: "Wollt ihr Mitglieder der UNERSCHROCKENEN werden?" Und die Steine antworteten: "Nein Herr, dafür sind wir nicht hart genug."
Olaf Kurth
Moderator
 
Beiträge: 3458
Registriert: 28.09.2006, 12:32
Wohnort: Klein-Montana
"Danke" gegeben: 275 mal
"Danke" bekommen: 295 mal

Re: Warum angeln wir?

Beitragvon Bernd Ziesche » 06.12.2012, 21:17

.
Zuletzt geändert von Bernd Ziesche am 31.07.2013, 11:45, insgesamt 1-mal geändert.
Bernd Ziesche
 

Re: Warum angeln wir?

Beitragvon Fussel-Fliege » 06.12.2012, 21:34

Auch für dein Verständnis ein großes Danke, lieber Bernd :wink:

Jedoch muss ich nochmal klar stellen, dass ich weder direkt für, noch gegen C&R bin.
Ich esse wirklich sehr gerne Fisch, und entscheide deshalb meist von Fall zu Fall, ob ich meinen Fang entnehme oder nicht. Da nicht alle aus meiner Familie Fisch mögen, muss ich immer abwägen ob sich eine Entnahme eines Fisches auch lohnt... Vor allem wenn ich zB bei meiner Oma zu Besuch bin, muss ich mich immer vergewissern, ob für mich gekocht wurde oder nicht, und ob der Fisch dann auch ganz verzehrt wird, da meine Oma leider nen Kollaps kriegt wenn bei ihr ein Fisch in der Kühltruhe liegt :roll:

In meinem Posting hatte ich lediglich versucht den meiner Meinung nach plausibelsten und allgemeinsten Grund aufzuführen, warum wir angeln, denn ich denke dass der reine Fischverzehr bei keinem an erster Stelle steht, oder etwa doch? Ich kann ja schließlich nur für mich selber sprechen, doch um nur Fisch auf meinem Teller zu sehen, hätte ich mich nicht einem relativ teuren Hobby wie dem Fliegenfischen verschrieben :biggrin:

@Olaf : mir ist natürlich bewusst dass der Grund "Spaß" vor Gericht kein Gewicht hat, jedoch finde ich eine bedachte Entnahme um einiges besser als jedem Fisch das Leben zu nehmen, nur weil es das Gesetzt so will, ohne mir über die Folgen für Gewässer und co., als auch über die Verwertungsmöglichkeiten im Klaren zu sein. Entnehme ich zB aus dem Privatwasser eines Bekannten pro Tag eine der jährlich gesetzten Forellen, und lasse die Restlichen wieder schwimmen tue ich dies mit gutem Gewissen, würde ich aber den einzigen Maßigen aus einem Wildfluss entnehmen, an dem ich vorher nur Untermaßige erwischte, hätte ich ein undendlich schlechtes Gewissen...

LG
Lukas
Fussel-Fliege
 
Beiträge: 31
Registriert: 02.08.2012, 20:43
Wohnort: Regensburg
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 8 mal

Re: Warum angeln wir?

Beitragvon Bernd Ziesche » 06.12.2012, 21:51

.
Zuletzt geändert von Bernd Ziesche am 31.07.2013, 11:45, insgesamt 1-mal geändert.
Bernd Ziesche
 

Re: Warum angeln wir?

Beitragvon Olaf Kurth » 06.12.2012, 23:34

Lieber Bernd,

wir müssen nicht in Rätseln sprechen, vielleicht sollte ich mich für die Verwendung des „advocatus diaboli“ als rethorisches Stilmittel entschuldigen. Das führt zu Missverständnissen. Bedauerlicherweise führen wir die Diskussion aus dem „DAV tritt für C & R ein“ Fred fort und drehen uns im Kreis.

Bernd Ziesche hat geschrieben:Ich meine mich sehr gut zu erinnern, dass Du mehrfach zum Ausdruck brachtest, der für Dich einzig vernünftige Grund des Angelns sei die Entnahme des Fisches zum Verzehr.


Wäre das wirklich so, hättest Du mir schon längst das entsprechende Zitat gezeigt und Deine Empörung zum Ausdruck gebracht. Vor 14 Tagen habe ich mich im anderen Fred mit meiner Sicht zum Thema geäußert:


Olaf Kurth hat geschrieben:Was mir wichtig erscheint, ist die Verantwortung eines jeden einzelnen am Wasser. Für unseren Bereich bedeutet dass, z.B. deutlich laichbereite Fische auch vor der eigentlichen Schonzeit, wieder schwimmen zu lassen. Bei uns bedeutet dass, auch mit der Fliege gefangene Friedfische sinnvoll zu verwerten.

Wir sitzen wahrscheinlich allesamt in der Zwickmühle, denn an stark frequentierten Fliegengewässern ist die Mortalitätsrate zurückgesetzter und ausgepouwerter Fische nicht NULL, sie liegt zwischen 4-8% (das bekommen aber die wenigsten Angler noch mit).

Ein leidiges Thema.........................

Liebe Grüße,

Olaf



Alle anderen Punkte zum Thema sind Verweise bzw. Stellungnahmen zu Fremdtexten. Soviel Interpretationsfähigkeiten solltest Du mir schon zugestehen.


Bernd Ziesche hat geschrieben:
Elmar Weber, Fisch & Fang Feb 2012 hat geschrieben: Im Ausland gibt es viele Gewässer, in denen Catch & Release sogar Pflicht ist. Man darf also angeln, weil es Spaß macht, man muß aber auf eine weitergehende Verwertung verzichten. So drängt sich die Frage auf, ob die pure Freude am Erlebnis, die Erholung in der Natur und die Befrieddigung eines natürlichen Jagdtriebes nicht auch vernünftige Gründe für das Angeln sind. Meine Antwort lautet eindeutig ja! Allerdings kann ich keinem Mandanten garantieren, dass ein Richter das genauso sieht. Diese Frage würde ich bei einem passenden Fall gerne einmal juristisch ausfechten. Bei dieser Gelegenheit würde ich behaupten, dass ein waidgerechtes Angeln geradezu darauf angelegt ist, keine erheblichen Schmerzen, Leiden oder Schäden zuzufügen.



Das schreibt „Dein“ (oder besser „unser“) Rechtsexperte zum Thema. Er schildert die Situation im Ausland sehr gut und lenkt mit „So drängt sich die Frage auf…….“ die Diskussion auf die Verhältnisse im bundesdeutschen Rechtsraum. Du folgst dieser Argumentation mehrfach und ich hinterfrage diese Position. Wieso "drängt" sich diese Frage für uns auf, wenn Elmar Weber schon betont, dass ein Richter es möglicherweise nicht so sieht???


Bernd Ziesche hat geschrieben:Wenn es denn derzeit so ist, dass die etwaige Entnahme des Fisches der bisher einzige ofiziell anerkannte vernünftige Grund ist, so muß dieses ja nicht für immer so bleiben, meine ich!


Das, lieber Bernd, liegt nicht in unserer Hand. Am Wasser herrscht kein Wunschkonzert, in dem jeder nach seinem Gusto bedient wird. Deine Position ist mir zu einseitig ausgerichtet, weil die Kreatur Fisch dabei instrumentalisiert wird. Du hast bereits Missstände wie die 12 Hechte im Boot oder gefärbte Mefos in Watjacken geschildert. Der mögliche Missbrauch wird durch weitere Lockerungen oder größere Interpretationsmöglichkeiten der Fischereigesetze ermöglicht bzw. ausgeweitet (leider auch von Fliegenfischern) und das kann es wirklich nicht sein.

Liebe Grüße,

Olaf
Und Gott sprach zu den Steinen im Fluss: "Wollt ihr Mitglieder der UNERSCHROCKENEN werden?" Und die Steine antworteten: "Nein Herr, dafür sind wir nicht hart genug."
Olaf Kurth
Moderator
 
Beiträge: 3458
Registriert: 28.09.2006, 12:32
Wohnort: Klein-Montana
"Danke" gegeben: 275 mal
"Danke" bekommen: 295 mal

Re: Warum angeln wir?

Beitragvon Bernd Ziesche » 07.12.2012, 00:59

.
Zuletzt geändert von Bernd Ziesche am 31.07.2013, 11:45, insgesamt 1-mal geändert.
Bernd Ziesche
 

Re: Warum angeln wir?

Beitragvon Stansburry Pikefly » 07.12.2012, 13:56

@Lukas
@Bernd
Ich glaube da hast du mich falsch verstanden.
Dem Außenstehenden das Fischen zu erklaeren ist fast unmöglich.
Niemand kann, ohne es erlebt zu haben, verstehen, warum man bei Wind und Wetter dem Fisch nachjagt.
Ich stehe gerade am (im) See... Bei Schnee und Wind. Ich kriege meinen Streamer kaum auf Weite, aber... Es könnte ja doch einer Anbeißen.( wenn mir das keinen Spass machen würde, hätte ich wohl gewaltig was an der Rübe)
Das was ich sagen wollte ist, das es unseren Kritikern schwer zu erklären ist, das wir "nur/auch" zum Spass angeln gehen.
Ich gebe dir Recht. Und bei einem Angler rennst du mit deiner Erklärung offene Türen ein.
Dennoch darf der Spass alleine nach außen nicht im Vordergrund stehen.
Leider müssen wir Angler uns immer wieder einer Rechtfertigung unseres Tuns widmen. Und dann erklär das mal einem Hobbynaturschützer vom Nabu. Da liegt ja auch beim C&r der Hund begraben. Die meisten hier im Forum sprechen von kontrolierter Entnahme und hegepflichtigem Zurücksetzten, und selbst das kann man unseren Gegnern nicht wirklich erklären.
Und sicher hast du auch Recht, das man beim FF nicht gerade Raubbau betreibt, insbesondere, weil man sich ja auch aussuchen kann was man anfischt...
Ich hoffe du verstehst was ich meine. :D
Ich wünsche dir Skit fiske und tight Lines
LG Christoph

P.s.: mir wuensche ich das mal selber, denn es ist echt saukalt...
"Wer weiß wann er genug hat, braucht kein Catch und Release."
Benutzeravatar
Stansburry Pikefly
 
Beiträge: 55
Registriert: 28.03.2012, 11:27
Wohnort: ...Mittelschweden wäre schön...
"Danke" gegeben: 43 mal
"Danke" bekommen: 10 mal

Re: Warum angeln wir?

Beitragvon Fussel-Fliege » 07.12.2012, 17:38

@ Christoph

Und ob ich dich verstehe, wir haben offenbar leider etwas aneinander vorbeigeredet, bzw geschrieben :lol:
Auch ich vertrete deine Meinung, denn :

auch @Bernd
wenn ich mich mal in einen unserer Kritiker hineinversetzte, und mir würde zu Ohren kommen, dass Angler gezielt auf Fische aus sind, obwohl sie wissen, dass diese zurückgesetzt werden müssen, würde es mir auf gut Deutsch den Vogel raushauen. Die Gründe, ohne beabsichtigte Fischentnahme angeln zu gehen, sind wohl für einen Kritiker nicht ersichtlich, da er dieses Gefühl nicht verstehen kann.
Und Naturerlebnisse kann man aus deren Sicht auch wo anders haben... :roll:

In der Tat eine Zwickmühle, aus der ich im Moment noch keine Ausweg weis :cry:


P.S. Christoph, hat sich dein Wunsch nach einer straffen Leine denn erfüllt?? :)

LG und TL
Lukas
Fussel-Fliege
 
Beiträge: 31
Registriert: 02.08.2012, 20:43
Wohnort: Regensburg
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 8 mal

Re: Warum angeln wir?

Beitragvon Stansburry Pikefly » 07.12.2012, 19:14

83cm 7pfd!!! :D :D
Schöner Hecht.
Würde dir das Foto schicken, weiß aber leider nicht wie! :oops:
"Wer weiß wann er genug hat, braucht kein Catch und Release."
Benutzeravatar
Stansburry Pikefly
 
Beiträge: 55
Registriert: 28.03.2012, 11:27
Wohnort: ...Mittelschweden wäre schön...
"Danke" gegeben: 43 mal
"Danke" bekommen: 10 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Fliegenfischen - eine Lebenseinstellung!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste