Wie umgehen mit (mutmaßlichen) Schwarzfischern

Was macht FLIEGENFISCHEN aus? Hier darf nach Herzenslust gefachsimpelt werden! Auch Termin- und andere Ankündigungen passen hier herein.
(Bitte prüfe zuerst, ob nicht eine der nachfolgenden Rubriken geeigneter für Deinen Beitrag ist).

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael.

Re: Wie umgehen mit (mutmaßlichen) Schwarzfischern

Beitragvon Royal Coachman » 18.11.2013, 15:50

Hallo Freunde!

Fischrechte sind grundbücherlich eingetragen, das kann man doch nicht einfach so abschaffen.

Das wäre eine Enteignung, danke, dann können wir uns von jedwedem Besitz verabschieden!

tight lines
RC
Der immer auf Seiten der Fische steht!
Royal Coachman
 
Beiträge: 2265
Registriert: 28.09.2006, 19:06
Wohnort: Anthering b. Salzburg
"Danke" gegeben: 65 mal
"Danke" bekommen: 142 mal

Re: Wie umgehen mit (mutmaßlichen) Schwarzfischern

Beitragvon Postman76 » 18.11.2013, 16:03

Hallo Leute,

erstmal danke sehr für die rege Beteiligung.
Es scheint mir ein Sachverhalt in den Vordergrund zu treten: Was helfen alle, wie auch immer gearteten Rechte, wenn man Sie nicht durchsetzen kann? Zu geringes "allgemeines Interesse" mag sein, aber sind dann die ganzen Vorschriften/Gesetze nicht alle für die Katz? Wenn mir eine das Auto anfährt ist das "allgemeine Interesse" ja wohl auch überschaubar.
Fahr mal ein Reh an und schmeiß es danach als willkommenen Sonntagsbraten in den Kofferraum. Wenn Sie einem da draufkommen, dann pfeift der Strapps! Warum wird hier mit zweierlei Maß gemessen und geahndet?

Gruß

Peter
==============================================================================
There´s a fine line between fishing and standing on the shore like an idiot - Steven Wright
==============================================================================
Postman76
 
Beiträge: 100
Registriert: 13.08.2008, 13:06
Wohnort: Longbeach
"Danke" gegeben: 8 mal
"Danke" bekommen: 9 mal

Re: Wie umgehen mit (mutmaßlichen) Schwarzfischern

Beitragvon Werbe » 18.11.2013, 17:14

Hallo,
Postman76 hat geschrieben:Warum wird hier mit zweierlei Maß gemessen und geahndet?

Gruß

Peter

weil Staatsanwaltschaften das zu verfolgen pflegen, was öffentliche Beachtung/Reputation findet- bei den Aktenbergen, die sich da türmen, in gewissem Maße verständlich :wink: .
Und? Wird nicht überall mit zweierlei Maß gemessen? Ein ehemaliger Bundespräsident wird wegen 750 Euro und einem geschenkten Bobbycar öffentlich geteert und gefedert, während ein Fußballmanager mit vermutlich Millionen "hinterzogenen" Steuern von der gleichen öffentlichen Klientel "heiliggesprochen" wird.

Wenn zwei das Gleiche tun, ist's lange noch nicht dasselbe.

Gruß
Werner
Werbe
 

Re: Wie umgehen mit (mutmaßlichen) Schwarzfischern

Beitragvon Bäschwatz » 18.11.2013, 20:32

Hi
Das zweierlei Maß, kommt auch daher, das es aufgrund von jeweiligem Landesrecht abhängt, ob es ein Fischereigesetz oder nur eine Fischereiverordnung gibt.
Daraus ergibt sich jeweils Straftatbestand oder Ordnungswiedrigkeit. Unterscheidung zwischen Diebstahl, versuchtem Diebstahl, oder Wilderei im Falle von jeweils Stehendem oder fließendem Gewässer, noch hinzu.

Aufgrund Vorfalls mit Schußwaffe, hat derjenige empfindliche Tagessätze erhalten. Aber weniger wegen des versuchten Diebstahls. Das Mitführen einer Waffe war ausschlaggebend . Messer über 18 cm Klingenlänge wird auch als solche angesehen.

Der Prophylaxe wegen, hat unser vorrausschauender, und außerdem parteilose Bürgermeister dafür gesorgt, das unregelmäßige Kontrollen von Seiten der Ornungsamt-Mitarbeiter durchgeführt werden.
Das unerwartete Auftauchen hat schon sehr abgeschreckt. Hierfür sei ihm und den daran Beteiligten Mitarbeitern hiermit öffentlich gedankt.
Die Weitergabe von diversen Kfz-Kennzeichen zur Überprufung hat den Rest verscheucht.
Dieses Jahr war weitestgehend Ruhe mit Schwarzangeln.
Gruß Thilo
Benutzeravatar
Bäschwatz
 
Beiträge: 790
Registriert: 23.08.2009, 18:52
Wohnort: Dieburg
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 47 mal

Re: Wie umgehen mit (mutmaßlichen) Schwarzfischern

Beitragvon Werbe » 18.11.2013, 20:56

Sorry,
Bäschwatz hat geschrieben:Hi
Das zweierlei Maß, kommt auch daher, das es aufgrund von jeweiligem Landesrecht abhängt, ob es ein Fischereigesetz oder nur eine Fischereiverordnung gibt.
Daraus ergibt sich jeweils Straftatbestand oder Ordnungswiedrigkeit. Unterscheidung zwischen Diebstahl, versuchtem Diebstahl, oder Wilderei im Falle von jeweils Stehendem oder fließendem Gewässer, noch hinzu.


Besserwissermodus an:Jedes Land hat ein Fischereigesetz.: Mit stehendem und fließendem Gewässer hat das Ganze auch weniger zu tun, sondern damit, ob das verpachtete Gewässer einer Fischereigenossenschaft "gehört" oder ob es sich um das eingefriedete Gewässer einer Privatperson handelt. :wink:

Besserwissermodus aus: Richtig ist aber sicher, dass ein häufig kontrollierendes Ordnungsamt (Da ist normalerweise auch die untere Fischreibehörde angesiedelt.) sehr vieles von dem verhindern kann, was einer Staatsanwaltschaft aus schon erwähnten Gründen am Gesäß vorbei geht.

Gruß
Werner
Werbe
 

Re: Wie umgehen mit (mutmaßlichen) Schwarzfischern

Beitragvon Bäschwatz » 18.11.2013, 22:39

Hi Werner
Ohne als auf menschliches Verdauungsprodukt aufzutreten zu wollen , wäre ich geneigt Modus-Überprüfung zu empfehlen. Hierfür gibts bestimmt App zum kostenlos runterladen.
Gruß Thilo
Zuletzt geändert von Bäschwatz am 18.11.2013, 22:45, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Bäschwatz
 
Beiträge: 790
Registriert: 23.08.2009, 18:52
Wohnort: Dieburg
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 47 mal

Re: Wie umgehen mit (mutmaßlichen) Schwarzfischern

Beitragvon Bäschwatz » 18.11.2013, 22:43

Only eins noch.
Das menschliche Verdauungsprodukt stammt nicht von meiner Tastatur. Wer auch immer das so umfunktioniert hat. Ich würds beim Nahmen nenen.
Gruß Thilo
Benutzeravatar
Bäschwatz
 
Beiträge: 790
Registriert: 23.08.2009, 18:52
Wohnort: Dieburg
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 47 mal

Re: Wie umgehen mit (mutmaßlichen) Schwarzfischern

Beitragvon Werbe » 19.11.2013, 00:14

Hallo Thilo,
Bäschwatz hat geschrieben:Only eins noch.
Ich würds beim Nahmen nenen.
Gruß Thilo

dann hätte ich vielleicht auch die Chance, zu verstehen, was Du meinst. :wink:
Gruß
Werner
Werbe
 

Re: Wie umgehen mit (mutmaßlichen) Schwarzfischern

Beitragvon fjorden » 19.11.2013, 00:42

Hallo,
ist mir schon klar, dass das schwer ist durch zu setzen. Ist ein utopischer Wunsch, der meines Erachtens aber das Richtige wäre und würde natürlich entsprechende Hegestrecken und Schongebiete, sowie C&R beinhalten. Ich selber habe schon länger für mich persönlich aus ökologischen Gründen entschieden nicht mehr in oberen Forellenregionen zu fischen und die Pachtpreise stehen schon länger in keinem vernünftigem Verhältnis. Wie gesagt in anderen Ländern klappt das auch.
Gruß
Fjorden
fjorden
 
Beiträge: 435
Registriert: 05.02.2007, 12:11
"Danke" gegeben: 7 mal
"Danke" bekommen: 44 mal

Re: Wie umgehen mit (mutmaßlichen) Schwarzfischern

Beitragvon Frank. » 22.11.2013, 10:28

Bäschwatz hat geschrieben:Das menschliche Verdauungsprodukt stammt nicht von meiner Tastatur


Gegen das im Original von dir verwendete Wort "K-L-U-G-S-C-H-E-I-S-S-E-R-I-S-C-H" ist wirklich nichts einzuwenden. Der mittlere Teil des Wortes setzt einfach eine Autokorrektur der Software in Tätigkeit. Sorry!

Euer Frank
Das sind Deine Beobachtungen, mein Lieber, andere haben andere Beobachtungen gemacht.
Franz Kafka
Benutzeravatar
Frank.
Ehren-Moderator
 
Beiträge: 5846
Registriert: 28.09.2006, 10:35
Wohnort: Niedersachsen
"Danke" gegeben: 434 mal
"Danke" bekommen: 594 mal

Re: Wie umgehen mit (mutmaßlichen) Schwarzfischern

Beitragvon Olaf Kurth » 27.11.2013, 19:54

Werbe hat geschrieben:dann hätte ich vielleicht auch die Chance, zu verstehen, was Du meinst. :wink:


Das ist tatsächlich ein Problem bei der Identifikation von Schwarzfischern bzw. Wilderern, lieber Werner.
Ich habe z.B. Schwierigkeiten, die nachfolgende Vernehmung zu verstehen:

http://www.youtube.com/watch?v=Shzx6lZsQvc

Sachen gibt's................. :wink:

Liebe Grüße,

Olaf
Und Gott sprach zu den Steinen im Fluss: "Wollt ihr Mitglieder der UNERSCHROCKENEN werden?" Und die Steine antworteten: "Nein Herr, dafür sind wir nicht hart genug."
Olaf Kurth
Moderator
 
Beiträge: 3231
Registriert: 28.09.2006, 11:32
Wohnort: Klein-Montana
"Danke" gegeben: 200 mal
"Danke" bekommen: 244 mal

Re: Wie umgehen mit (mutmaßlichen) Schwarzfischern

Beitragvon Werbe » 28.11.2013, 01:03

Lieber Olaf,
Olaf Kurth hat geschrieben:
Das ist tatsächlich ein Problem bei der Identifikation von Schwarzfischern bzw. Wilderern, lieber Werner.
Ich habe z.B. Schwierigkeiten, die nachfolgende Vernehmung zu verstehen:
http://www.youtube.com/watch?v=Shzx6lZsQvc

fast hätte ich Dich nicht erkannt. Ich muss sagen, Deine Doppelflinte gefällt mir sehr gut- und mach Dir nichts draus, nach dem Konsum entsprechender Mengen "Balistol" klingt auch meine Sprache ein wenig verwaschen, sodass ich mich manchmal- genau wie Du- nicht verstehe. Meinem Eindruck nach hast Du seit unserer letzten Begegnung um die Hüften ein wenig abgenommen. Wer war der andere? War das Hardy?

Gruß
Werner
Werbe
 

Re: Wie umgehen mit (mutmaßlichen) Schwarzfischern

Beitragvon Olaf Kurth » 30.11.2013, 12:50

Werbe hat geschrieben:Meinem Eindruck nach hast Du seit unserer letzten Begegnung um die Hüften ein wenig abgenommen. Wer war der andere? War das Hardy?


Das hast Du richtig beobachtet, lieber Werner,

im Film bin ich plötzlich um einen Kopf größer und schlanker geworden und Hardy hat auf wunderbare Art und Weise sehr viel mehr Haarvolumen bekommen - Sachen gibt's. 8)

Aber zurück zum Thema:

Schwarzfischer unter 14 Jahren erhalten bei uns grundsätzlich (im Beisein der Polizeibeamten) eine gehörige Strafpredigt und später einen verbindlichen Termin für die Jugendgruppe im Angelverein.

Bei älteren Schwarzanglern kennt unsere Ordnungsbehörde keinen Spaß: Innerhalb kürzester Zeit sind sowohl Zivilpolististen als auch Streifenbeamte am Wasser und dann geht es relativ schnell. Bei nachgewiesenem Fischfrevel werden die Angeklagten mit empfindlichen Geldstrafen oder einer hohen Anzahl Sozialstunden bestraft. Unsere Justizbehörden fackeln da nicht lange.

Liebe Grüße in die Runde,

Olaf
Und Gott sprach zu den Steinen im Fluss: "Wollt ihr Mitglieder der UNERSCHROCKENEN werden?" Und die Steine antworteten: "Nein Herr, dafür sind wir nicht hart genug."
Olaf Kurth
Moderator
 
Beiträge: 3231
Registriert: 28.09.2006, 11:32
Wohnort: Klein-Montana
"Danke" gegeben: 200 mal
"Danke" bekommen: 244 mal

Re: Wie umgehen mit (mutmaßlichen) Schwarzfischern

Beitragvon Postman76 » 30.11.2013, 18:16

Hi Olaf,

wo ist Dein Revier?

TL

Peter
==============================================================================
There´s a fine line between fishing and standing on the shore like an idiot - Steven Wright
==============================================================================
Postman76
 
Beiträge: 100
Registriert: 13.08.2008, 13:06
Wohnort: Longbeach
"Danke" gegeben: 8 mal
"Danke" bekommen: 9 mal

Re: Wie umgehen mit (mutmaßlichen) Schwarzfischern

Beitragvon Werbe » 30.11.2013, 19:17

Hallo Olaf,

Olaf Kurth hat geschrieben:
Schwarzfischer unter 14 Jahren erhalten bei uns grundsätzlich (im Beisein der Polizeibeamten) eine gehörige Strafpredigt und später einen verbindlichen Termin für die Jugendgruppe im Angelverein.

Bei älteren Schwarzanglern kennt unsere Ordnungsbehörde keinen Spaß: Innerhalb kürzester Zeit sind sowohl Zivilpolististen als auch Streifenbeamte am Wasser und dann geht es relativ schnell. Bei nachgewiesenem Fischfrevel werden die Angeklagten mit empfindlichen Geldstrafen oder einer hohen Anzahl Sozialstunden bestraft. Unsere Justizbehörden fackeln da nicht lange.
Olaf

es freut mich zu lesen, dass es noch "Ecken" gibt, wo die Welt noch in Ordnung ist. :biggrin:

Gruß
Werner
Werbe
 

VorherigeNächste

Zurück zu Fliegenfischen - eine Lebenseinstellung!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste