Überfordert in Tittmoning

Wie der Name schon sagt: Vor der Haustür fischt es sich fast immer am besten. In Deutschland gibt es eine Vielzahl großartiger "Fliegenwasser". Habt Ihr Fragen oder wollt Ihr eine Empfehlung aussprechen?

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Überfordert in Tittmoning

Beitragvon derPaul » 05.08.2019, 11:10

Hallo liebe Forengemeinde,
Nach langer Abstinenz, brauche ich mal wieder Rat.

Und zwar fahre ich Ende August ,ziemlich spontan,
für 2 Wochen nach Tittmoning in Bayern.
Und da ich eine wunderbare Frau habe, werde ich
auch die Zeit haben einige Male ans Wasser zu kommen.

Nur an welches Wasser?
Zum Fliegenfischen scheint die Gegend ja nicht die verkehrteste zu sein.
Allerdings bin ich aufgrund der schieren Vielfalt der Gewässer ziemlich überfordert.
Hinzu kommt, dass ich eher ein grobmotorischer Flachlandpeitschenschwinger bin(Hecht/Barsch vom Belly mit großen fliegen und "robuster" präsentation).

Wer also Tipps für mich hat,
oder sogar in der Zeit zufällig noch nichts
vor hat ,in der Gegend ist, und Lust hat mit einem Fettflossen-rookie ans Wasser zu ziehen, möge vortreten :D

Danke im voraus,
Liebe Grüße,
Paul
derPaul
 
Beiträge: 37
Registriert: 24.03.2016, 11:19
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 14 mal
"Danke" bekommen: 7 mal

Re: Überfordert in Tittmoning

Beitragvon Norman506 » 05.08.2019, 14:55

Hallo,

das ist doch mal eine schöne Ecke für eine Urlaub ;-) wenn du es ganz einfach willst fährst du mach Siegsdorf gehst zum Heger shoppen und an die Traun fischen ;-) gerade wenn du etwas mehr Wasser bevorzugst passt das super, einen Schneidertag wirst du nicht erleben und du wirst einige Gleichgesinnte treffen ;-), schau mal auf der Homepage des Anglerbunds Chiemsee nach, da gibt es einige kleinere sehr schöne Gewässer und die Tiroler Ache im Spätsommer abends wenn die Äschen steigen(falls noch welche da sind). Es gibt auch noch ein Traunstück unterhalb der Heger Strecken also fast auf deiner Höhe, da war ich aber noch nicht.

Tl

Norman

P.s. wenn du auch noch etwas Fahrt auf dich nehmen willst wird es wirklich unübersichtlich (Gmundener Traun z.B.)

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
"Eine Fliege, auf die garantiert kein Fisch beißt, an eine Stelle zu werfen, an der sich garantiert kein Fisch befindet. 'Das ist reine Kunst'"
Paul Hochgatterer
Norman506
 
Beiträge: 355
Registriert: 26.08.2010, 13:55
Wohnort: Driedorf
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 55 mal

Re: Überfordert in Tittmoning

Beitragvon sepp73 » 06.08.2019, 15:42

Servus,
ja da hast du dir eine schöne Gegend ausgesucht, ist meine Hausstrecke (47,8km vom Fischereiverein Burghausen) an der Salzach. Zur Zeit ists halt scheise weil durch den Regen der letzten Wochen vor allem in den österreichischen Bergen der Bach hoch und trüb ist. Wenn du Glück hast, und davon kann man im Normalfall schon ausgehen, ist es bis Ende August aber wieder gut wobei es bei stärkerem Regen immer wieder mal für n paar Tage zu Trübungen kommen kann. Die Äschen steigen an den Kiesbänken dann auch schon oft, die beste Zeit geht dafür dann aber so Mitte September los. Forellen muss man schon eher suchen weil der Herbstbesatz meist erst so Mitte bis Ende September eingebracht wird. Ob du mit ner Gastkarte im Nebengewässer (Götzinger Ache mündet bei Tittmonig) fischen darfst weiss ich jetzt nicht mit Sicherheit, das sollte man evtl. erfragen weil die auch immer für Forellen, Hechte und große Aitel (Döbel) gut ist. Auch fette Äschen halten sich darin auf und gehen gern an die trockene, die sind aber ganzjährig geschont. Ansonsten wäre im Umland evtl. die Traun von Rudi Heger interessant für dich, nach Siegsdorf sind es wohl so 25km zu fahren. Ja, wie der Kollege schon erwähnt hat gibt's im weiteren Umkreis viele schöne Gewässer, Tiroler Ache, Gmundner Traun (da bin ich wieder mal ab 19.09.), Mondsee-Ache, Berchtesgadener- und Ramsauer Ache, Mattig usw.
Gruss, Sepp
sepp73
 
Beiträge: 105
Registriert: 29.10.2014, 14:29
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 31 mal

Re: Überfordert in Tittmoning

Beitragvon derPaul » 06.08.2019, 23:14

Hallo Norman, hallo Sepp,
Danke für die Infos!

Das hört sich ja ziemlich vielversprechend an.
Äsche steht mittlerweile auch recht oben auf meiner Liste noch zu fangender Fischarten.

Für mich stellt sich das Ganze gerade so dar, dass es sich wohl lohnt eine Wochenkarte für die Salzach zu holen, so dass ich das Gewässer ein bisschen kennen lernen kann und auch auf den Abend eventuell mal noch spontan ans Wasser kann(ca. 2 km von unserer Unterkunft).

Außerdem scheint es mir unumgänglich zu sein (lies: Ich würde mir in den A***h beißen wenn ich es nicht täte) bei Heger einen Tag an der Traun zu verbringen(außerdem habe ich ja zwei wochen :) )

Irgendwelche Fliegentipps, was unbedingt in die Box muss?

Liebe Grüße,
Paul
derPaul
 
Beiträge: 37
Registriert: 24.03.2016, 11:19
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 14 mal
"Danke" bekommen: 7 mal

Re: Überfordert in Tittmoning

Beitragvon sepp73 » 07.08.2019, 07:53

Servus,
was bei steigenden Salzach-Äschen immer geht sind CDC-Aufsteiger in braun oder schwarz in Größe 14-18. Hauptfliege um die Jahreszeit ist die Herbstgeneration von Baetis Rhodani, also gehen dünn gebundene Trockenfliegen in braun oder schwarz in der selben Größe auch immer gut. Nymphen auch in Größe 12-14 wobei man sehr lange Vorfächer fischen muss um überhaupt grundnah fischen zu können, der Fluss ist riesig und entsprechend geht's auch tief hinunter, waten ist grundsätzlich nur an den Kiesbänken zu empfehlen. Such dir ne Kiesbank wo du sie schon vom Ufer aus steigen siehst, dann kannst gar nix falsch machen. Die Kiesbank unterhalb der Grenzbrücke in Tittmoning ist immer eine Bank für schöne Äschen, dafür muss der Pegel https://www.hnd.bayern.de/pegel/inn/laufen-siegerstetter-keller-18602009aber recht niedrig (so 1,00 - 1,10m) sein dass man da raus kommt. Ansonsten sind einige gute Kiesbänke unterhalb Tittmoning, die beste Fischerei auf Äschen war die letzten Jahre aber im Bereich Fridolfing (bei mir daheim) so 8km oberhalb. Was du unbedingt anschauen musst, wenn du Zeit hast wäre die Altstadt Burghausen mit dem Salzachdurchbruch beim Kreuzfelsen. Ca. 200m unterhalb ist auch eine sehr erfolgversprechende Kiesbank. In dem Bereich ist der Fluss nie begradigt worden, schaut urig aus und ist immer für die eine oder andere Forelle gut. Auch n schöner Huchen wohnt dort immer wenn man mal die 10er schwingen will...
Evtl. sieht man sich ja mal am Fluss, ich bin ja öfter dort unterwegs...
Gruss, Sepp
sepp73
 
Beiträge: 105
Registriert: 29.10.2014, 14:29
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 31 mal

Re: Überfordert in Tittmoning

Beitragvon Norman506 » 07.08.2019, 08:08

Hallo,


Wenn man noch nie da war, lohnt sich der Heger auf jeden Fall( auch wenn man schon mal da war lohnt es sich m.M.). Goldköpfe kannst du zu dieser ZEIT ignorieren schöne sparsame Trockenfliege.

Tl

Norman

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
"Eine Fliege, auf die garantiert kein Fisch beißt, an eine Stelle zu werfen, an der sich garantiert kein Fisch befindet. 'Das ist reine Kunst'"
Paul Hochgatterer
Norman506
 
Beiträge: 355
Registriert: 26.08.2010, 13:55
Wohnort: Driedorf
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 55 mal


Zurück zu Fliegenfischen in Deutschland

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste