Fliegenfischen am Forellensee (in und um München)

Wie der Name schon sagt: Vor der Haustür fischt es sich fast immer am besten. In Deutschland gibt es eine Vielzahl großartiger "Fliegenwasser". Habt Ihr Fragen oder wollt Ihr eine Empfehlung aussprechen?

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Fliegenfischen am Forellensee (in und um München)

Beitragvon mucmo » 29.01.2019, 13:59

Servus Mitanand!

Also, bevor ihr mich alle erschlagt, lasst mich ausreden :D
Da mein Vereinssee zugefroren ist und mir noch einiges an Übung bezüglich Wurf, Köderführung und Drill fehlt, dachte ich mir ich könnte mal Ausschau nach einem Forellensee halten.
Natürlich macht es mehr Spaß im wilden auf die Pirsch zu gehen, aber ohne Gewässerkenntnis sind die Erfolgschancen ja ziemlich schlecht, zudem sollte das Drillen mit der Fliegenrute auch gelernt sein. Einen Fisch zu verlieren, weil man den richtigen Drill nicht beherrscht tut in der Wildnis bestimmt doppelt und dreimal in der Seele weh.

Was haltet Ihr davon, am Forellensee zu angeln um sich allgemein als Fliegenfischer zu verbessern? Davon abgesehen gibts an meinem Vereinssee auch nur Besatz-Forellen, ergo kommt es doch auf dasselbe. :roll:

Könnt ihr mir bestenfalls einen in Münchner Umgebung empfehlen?

Vielen Dank schon Mal!
Gruß
Mo | https://www.instagram.com/gangsterpetris/
Benutzeravatar
mucmo
 
Beiträge: 69
Registriert: 08.01.2019, 19:26
Wohnort: München
"Danke" gegeben: 72 mal
"Danke" bekommen: 83 mal

Re: Fliegenfischen am Forellensee (in und um München)

Beitragvon AlexWo » 29.01.2019, 14:11

Hallo,

jeder soll machen, was ihm gefällt. Verbessern wirst Du Dich da nicht.


LG

Alex
"salmonfishing is not distance, its control...." H.M. www.salmonpartners.is
AlexWo
 
Beiträge: 1200
Registriert: 15.08.2010, 10:31
Wohnort: Buchs SG
"Danke" gegeben: 457 mal
"Danke" bekommen: 166 mal

Re: Fliegenfischen am Forellensee (in und um München)

Beitragvon FlyandHunt » 29.01.2019, 14:38

AlexWo hat geschrieben:Hallo,

jeder soll machen, was ihm gefällt. Verbessern wirst Du Dich da nicht.


LG

Alex


Also die Aussage stimmt defitnitv so nicht.
Werfen, Anschlag, Drill und landen von Fischen kannst du da gut lernen. Ebenso Wurftechniken und wie du die Fliege präsentierst und einholst. Versuche vers. Varianten und schau was am erfolgreichsten ist. (Jedoch keine Garantie, dass das in anderen Gewässern ebenso die beste Methode ist)

Sofern du wirklich ungeübt bist, solltest du aufpassen, dass du dir selbst nichts falsches beibringst. Hast du dir einmal eine Art angewöhnt, ist es sehr schwer diese loszuwerden.

Beim Drill wirst du allerdings nie die Bedingungen haben wie an "natürlichen" Seen, Flüssen bzw. Gewässern. Dort hast du im und über Wasser mit Bäumen, Ästen, Ufer, Böschung zu kämpfen, was du an so einem See nicht oder nur bedingt lernen kannst.

Aber auch hier kann man sagen: Übung macht den Meister!

Gruß Ferdinand
„There is no greater fan of fly fishing than the worm. “ Patrick F. McManus
FlyandHunt
 
Beiträge: 64
Registriert: 17.01.2019, 10:36
"Danke" gegeben: 9 mal
"Danke" bekommen: 42 mal

Re: Fliegenfischen am Forellensee (in und um München)

Beitragvon Roy Spim » 29.01.2019, 15:19

Hallo,

nicht ganz in der Nähe, aber mMn machbar.
Bietet einen See und eine Fließstrecke, beides „jagen im Zoo“. Solltest also „üben“ können...

http://www.gebirgsforelle.at/leutascher ... evier.html

Gruß,
Roy




Gesendet von iPhone mit Tapatalk
There's nothing more dangerous than a wounded mosquito.
Benutzeravatar
Roy Spim
 
Beiträge: 30
Registriert: 09.01.2010, 14:21
"Danke" gegeben: 120 mal
"Danke" bekommen: 8 mal

Re: Fliegenfischen am Forellensee (in und um München)

Beitragvon DerRhöner » 30.01.2019, 00:14

Hallo beinander

Also ich plädiere auch dafür, als blutigre Anfänger an so einem Forellen-See zu fischen und empfehle den Weidachsee (s.o.) ebenfalls sehr. Ich habs auch dort gelernt, Vorteil sind die Stege mitten im See und das klare Wasser. Wenn man absolut keine Vorstellung davon hat, wie ein Fisch auf einen Köder geht - oder eben nicht ;-) - ist das sehr hilfreich.

Ja, das ist nicht wie im natürlichen Gewässer. Aber für den Anfänger sind es dort sehr viele Unwägbarkeiten mit denen er gleichzeitig jonglieren muss. Ich hab nun auch jemand anderen dort für die ersten Schritte hin mitgenommen und das hat sehr viel Verständnis gebracht, sodass die Frustration im Naturgewässer nun besser ausgehalten wird.

Gruss

Christian
"Die Rhön ist schön, nur ohne Rhöner wär' sie schöner!" - Letzte Worte eines Hessen in der Bayerischen Rhön
Benutzeravatar
DerRhöner
 
Beiträge: 128
Registriert: 28.01.2013, 23:59
"Danke" gegeben: 5 mal
"Danke" bekommen: 37 mal

Re: Fliegenfischen am Forellensee (in und um München)

Beitragvon mcschubl » 31.01.2019, 17:23

Servus Münchner,

der Weidachsee liegt auf 1200 Metern und ist ab 29.03. wieder offen. Ist echt ideal für Einsteiger. Meine Empfehlung wäre, zusammen mit einem erfahrenen Fliegenfischer hinzufahren. Ich fahr da auch ab und zu mal hin. Du kannst mir gerne eine PN schicken.

Petri
Andreas
Viele Grüße aus dem Fünfseenland,
Andreas
Benutzeravatar
mcschubl
 
Beiträge: 33
Registriert: 31.07.2012, 11:00
"Danke" gegeben: 23 mal
"Danke" bekommen: 8 mal

Re: Fliegenfischen am Forellensee (in und um München)

Beitragvon mucmo » 31.01.2019, 18:31

Vielen Dank für das Angebot, da komme ich noch gerne drauf zurück. Bin immer froh mit jemandem mit zu können an Tageskarten-Gewässer, da lernt man das Meiste und die Motivation bleibt auch oben; Habe erst ein Guiding und einen Wurfkurs hinter mir und komme an meinem See kaum voran mit der Fliegenrute, deswegen wechsle ich öfter auf Spinnrute.

Für den Weidachsee hab ich sogar einen Tages-Fliegenfischer-Kurs zu Weihnachten geschenkt bekommen, freu mich schon drauf.
Gruß
Mo | https://www.instagram.com/gangsterpetris/
Benutzeravatar
mucmo
 
Beiträge: 69
Registriert: 08.01.2019, 19:26
Wohnort: München
"Danke" gegeben: 72 mal
"Danke" bekommen: 83 mal


Zurück zu Fliegenfischen in Deutschland

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste