Fliegenfischen an der deutsch/polnischen Grenze

Wie der Name schon sagt: Vor der Haustür fischt es sich fast immer am besten. In Deutschland gibt es eine Vielzahl großartiger "Fliegenwasser". Habt Ihr Fragen oder wollt Ihr eine Empfehlung aussprechen?

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Fliegenfischen an der deutsch/polnischen Grenze

Beitragvon Skeenasteelhead » 23.02.2016, 15:02

Hallo liebes Forum,

war letztens zu einer Geschäftsreise in Krakow und habe ganz knapp hinter der polnischen Grenze ein paar nett aussehende Flüsschen und Bäche gesehen.

Nach Internetrecherche habe ich nur ein paar Sachen über bekanntere polnische Gewässer gefunden, wie z.B. die Dwara (?) oder Dujanec.

Unterwegs waren wir auf der A15, haben also bei Klein Bademeusel die Grenze überquert. Ich glaub der Grenzfluss da ist die Neiße??? Der sieht auf Google Maps auch schon sehr fein aus.

Mein Frage auf jeden Fall: Kennt einer von euch ein paar schöne "Grenzgewässer"? Diese würden für mich als "Berliner" (eigentlich Küstenkinnd...) sehr gut erreichbar sein und ich kann es nicht erwarten, ein paar Forellen zu haken.

Liebe Grüße und danke schonmal im Voraus.
- Skeenasteelhead
Tight lines
- Franz
Skeenasteelhead
 
Beiträge: 9
Registriert: 07.09.2015, 16:37
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Fliegenfischen an der deutsch/polnischen Grenze

Beitragvon Michael. » 26.02.2016, 17:32

Hallo Franz,

bei uns ging eine Antwort auf Deine Frage ein, die ich gerne weitergebe:

Zuerst sein anzumerken, dass alle LAVB Mitglieder zum Dumpingpreis von 25,- Euro/Jahr (Polen-Schein) fast überall in Polen fischen können. Ansonsten kann jeder einen Angelschein bei dem örtlichen Büro des polnischen Verbandes PZW erwerben. Für die Sonderstrecken gelten besondere Preise und Regeln (C&R, fly only). Die meisten polnischen Gewässer sind aber für unseren Geschmack überfischt. Für die Äsche ist speziell nicht der Kormoran, sondern das „polish nymphing“ ein Problem. In der Grenznähe gibt es keine lohnenden Gewässer. Auch die Nationalparkstrecke der Drawa ist leergeräumt. In der Ina unterhalb Goleniów (Göllnow) wurden Anfang des Jahres gute Meerforellen-Absteiger gefangen, aber das ist nicht unser Ding. Der Bóbr (Bober) unterhalb des Pilchowice Stausees war um die Jahrtausendwende top, das ist aber Vergangenheit. In der Lausitzer Neiße gibt es Äschen nur prinzipiell.
Lohnend sind alle polnischen Sonderstrecken (odcinki specjalne) der Lupawa, Raba, San und Dunajec, aber die liegen ja nicht um die Ecke. Da ist man von Berlin aus schneller an der Wiesent.
Die Schönheit der polnischen Gewässer ist ein anderes Thema.
Die polnische Küste ist nicht besonders attraktiv, Leopardengrund fehlt. Kein Wunder , dass sich polnische Meerforellen lieber vor Rügen oder Bornholm tummeln. Mit den polnischen Lachsen geht es steil bergab, dank der Ostsee-Fischer.
Aber wie heißt es in der Nationalhymne: „Noch ist Polen nicht verloren…“.
Georg


Drei Dimensionen.jpg
Drei Dimensionen.jpg (458.71 KiB) 4151-mal betrachtet


Bild: Nymphen-Fischen an der Wda (Schwarzwasser) in der Kaschubei. Da hat die Äsche keine Chance. Die polnischen Angler können ungefähr einen Meter tiefer Waten wie wir. Wie das geht, weiß ich nicht?
Benutzeravatar
Michael.
Site Admin
 
Beiträge: 6721
Registriert: 28.09.2006, 12:11
Wohnort: immer am Wasser
"Danke" gegeben: 168 mal
"Danke" bekommen: 581 mal

Re: Fliegenfischen an der deutsch/polnischen Grenze

Beitragvon cdc » 27.02.2016, 14:39

Hallo Franz,
wenn dir einer weiterhelfen kann, dann ist es der Vladi...
Er selber hat zwei Strecken an der San und Dunajec, aber auch sonst kann er dir sicherlich lohnenswerte Gewässertipps geben...
Ein Fliegenfischer und Guide wie man ihn selten kennen lernt.... Die Amerikaner betreut er regelmäßig....
Schau mal einfach auf seine Seite und schreib ihn eine Mail - er kann auch etwas deutsch, ansonsten englisch... Es kann etwas dauern bis er antwortet, ist viel in der Welt unterwegs...

http://zakobn.republika.pl/vladi/

Gruß Jürgen
"Ein 12m-Wurf auf den Punkt macht mehr Sinn als ein 22m-Wurf in die Botanik."
Benutzeravatar
cdc
 
Beiträge: 538
Registriert: 05.08.2013, 15:05
"Danke" gegeben: 158 mal
"Danke" bekommen: 131 mal

Re: Fliegenfischen an der deutsch/polnischen Grenze

Beitragvon Olaf Kurth » 27.02.2016, 19:58

cdc hat geschrieben:
wenn dir einer weiterhelfen kann, dann ist es der Vladi...


Nach den Bilder auf seiner HP glaub ich das sofort, lieber Jürgen,

Schöne Bilder von Vladi mit Atmosphäre und Stimmung und Hammer-Motive, z.B. George Daniel bis zur Brust kerzengrade im Fluß stehend - alle Achtung!

LIebe Grüße,

Olaf
Und Gott sprach zu den Steinen im Fluss: "Wollt ihr Mitglieder der UNERSCHROCKENEN werden?" Und die Steine antworteten: "Nein Herr, dafür sind wir nicht hart genug."
Olaf Kurth
Moderator
 
Beiträge: 3339
Registriert: 28.09.2006, 12:32
Wohnort: Klein-Montana
"Danke" gegeben: 234 mal
"Danke" bekommen: 270 mal

Re: Fliegenfischen an der deutsch/polnischen Grenze

Beitragvon cdc » 01.03.2016, 12:10

Hallo Olaf, dazu fällt mir Paul Maclean nur ein...
Ich habe den Vladi in Norwegen kennen gelernt,
ein sehr höflicher und bescheidener Menschen
der viel gibt ohne zu nehmen...

Gruß Jürgen
"Ein 12m-Wurf auf den Punkt macht mehr Sinn als ein 22m-Wurf in die Botanik."
Benutzeravatar
cdc
 
Beiträge: 538
Registriert: 05.08.2013, 15:05
"Danke" gegeben: 158 mal
"Danke" bekommen: 131 mal

Re: Fliegenfischen an der deutsch/polnischen Grenze

Beitragvon Skeenasteelhead » 02.03.2016, 14:42

Hallo an alle!

Wow, vielen Dank für diese schönen Antworten, schade aber ist es, zu hören, dass diese wirklich gut aussehenden Flüsse / Tieflandbäche nichts (mehr) taugen. Sah echt verlockend aus im vorbeifahren... :doubt:

Sobald es näher Richtung Saison geht, werde ich dem Vladi mal schreiben. Scheint ja echt ein feiner Kerl zu sein. Und ein Guide für 55 € am Tag ist echt kaum zu toppen. =D>

Echt schade, wie wenig schöne Forellenflüsse hier doch im Norden sind. War letztes Jahr im Herbst zwei Monate lang im Nordwesten Kanadas... Da sieht die Welt ganz anders aus... Die Brookies , Rainbows, Steelheads, Dollys, Cohos, Sockeyes, Cutties, Springs, Chars und Graylings fehlen mir schon ein wenig... :biggrin:
Tight lines
- Franz
Skeenasteelhead
 
Beiträge: 9
Registriert: 07.09.2015, 16:37
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Fliegenfischen an der deutsch/polnischen Grenze

Beitragvon Michael72 » 02.03.2016, 15:14

Hallo Jürgen , setzt dich mal mit Christoph von Flyfishing Polen in Verbindung ,der wird dir auch einiges dazu sagen können .
http://www.fliegenfischen-polen.de/

Gruß Michael
Benutzeravatar
Michael72
 
Beiträge: 62
Registriert: 01.05.2012, 16:21
"Danke" gegeben: 23 mal
"Danke" bekommen: 11 mal

Re: Fliegenfischen an der deutsch/polnischen Grenze

Beitragvon cdc » 02.03.2016, 20:47

Hallo Michael,
absolut auch der richtige, habe ihn kennen gelernt...

Gruß Jürgen
"Ein 12m-Wurf auf den Punkt macht mehr Sinn als ein 22m-Wurf in die Botanik."
Benutzeravatar
cdc
 
Beiträge: 538
Registriert: 05.08.2013, 15:05
"Danke" gegeben: 158 mal
"Danke" bekommen: 131 mal

Re: Fliegenfischen an der deutsch/polnischen Grenze

Beitragvon Dietmar0671 » 03.03.2016, 14:44

Nun ja, weder der San noch die Dunajec sind annähernd in der Nähe der deutsch-polnischen Grenze.

Für den San gilt eher polnisch-ukrainische Grenze und für die Dunajec polnisch-slowakische Grenze...und beide münden in die Weichsel.

Ich war 2006 das letzte Mal am San, die Region Sanok, vom Staudamm nach Süden. Ein wunderschöner Fluss der sich super bewaten lässt...Es hat große Forellen darin und sogar Huchen...damals aber alles heikle Fische.

Der Befischungsdruck war riesig. Wir eine Gruppe von fünf...in 6 Tagen eine Äsche und eine kleine Bafo. :shock:

Die Polen fischten alle Czech Nymphing und fingen mehr wie wir. Unser Guide Wojtek fing hauptsächlich kleine Äschen...und die alle mit super kleinen Nymphen auf Sicht Fluss aufwärts.

Nun, es ist neun Jahre her und vielleicht hat sich die Fischerei wieder erholt/verbessert. Aber ich glaube es nicht.

Die fischereiliche Situation war so schlecht, das wir 3 Tage auf die Dunajec ausgewichen sind...und da gab's schöne große Bafos :D Aber auch neun Jahre her.

Viele Grüße

Dietmar
Ich bin in 5 Minuten wieder zurück, gehe fischen, unbedingt alle 5 Minuten neu lesen
Benutzeravatar
Dietmar0671
 
Beiträge: 1027
Registriert: 08.07.2010, 14:25
Wohnort: 55546 Hackenheim
"Danke" gegeben: 64 mal
"Danke" bekommen: 142 mal

Re: Fliegenfischen an der deutsch/polnischen Grenze

Beitragvon Team KK » 18.03.2016, 15:22

Team KK
 
Beiträge: 8
Registriert: 01.04.2015, 09:48
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Fliegenfischen an der deutsch/polnischen Grenze

Beitragvon Spin+Fly » 16.04.2018, 08:35

cdc hat geschrieben:...
wenn dir einer weiterhelfen kann, dann ist es der Vladi.....
Schau mal einfach auf seine Seite und schreib ihn eine Mail...

http://zakobn.republika.pl/vladi/

Gruß Jürgen

Hallo Jürgen oder wer mir sonst noch weiterhelfen kann :wink:
Bin bzgl. einem Kurztrip auch an polnischen Flifi-Gewässern interessiert. Leider funktioniert der oben genannte Link nicht mehr. Kennt jemand eine aktuelle Homepage oder eMail-Adresse vom Vladi?

Grüße Ingo
Spin+Fly
 
Beiträge: 10
Registriert: 20.05.2014, 18:28
Wohnort: Spreewald
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Fliegenfischen an der deutsch/polnischen Grenze

Beitragvon sundeule » 18.04.2018, 22:47

Moin Ingo!
Du erreichst Vladi über die Seite von Jeff Currier.
Lieben Gruß
André
Mit besten Grüßen
André
Benutzeravatar
sundeule
 
Beiträge: 153
Registriert: 28.06.2007, 11:23
Wohnort: Stralsund
"Danke" gegeben: 10 mal
"Danke" bekommen: 10 mal


Zurück zu Fliegenfischen in Deutschland

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste