Fliegenfischen in Sachsen

Wie der Name schon sagt: Vor der Haustür fischt es sich fast immer am besten. In Deutschland gibt es eine Vielzahl großartiger "Fliegenwasser". Habt Ihr Fragen oder wollt Ihr eine Empfehlung aussprechen?

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael.

Fliegenfischen in Sachsen

Beitragvon Flyfraenky » 21.01.2004, 00:24

Wer hat Erfahrung an sächsischen Flüssen und möchte sie mit uns teilen !
Flyfraenky
 

Beitragvon Henni » 21.01.2004, 08:35

Hallo Flyfraenky,

wie ich sehe kommst du aus DD. habe selbst während meines Studiums dort einige Jahre gewohnt und natürlich auch fischen gewesen.
Wie es jetzt dort ausschaut weis ich nicht, aber ich war immer sehr viel in der Weißeritz fischen. Dort gibt es partiell gute Bestände an BF, RF und selbst Äschen (habe bis an die 50 ger Marke dort gefangen).
UNd vorallem direkt im Stadtkern.
Probiere es mal unterhalb der Nossener Brücke, dort ist ein sehr tiefer Kolk.
Weiterhin sind gute Stellen in Freital, so etwa ab Altersheim aufwärts bis zur Papierfabrik. Aber nicht erschrecken stellenweise stark vermüllt, da fragt man sich wie die Fische da überleben und sich teilweise so gut entwickeln.
Weiterhin sind noch gut die Wesenitz, rote und weiße Weißeritz.
Und natürlich auf dicke Döbel, Rapfen, Zander und Barsch die Elbe.
Ich war da immer oberhalb vom Pieschener Hafen bzw auf der anderen Seite so auf höhe des Eislaufstadiums, da mündet son kleiner Bach in die Elbe und direkt unter der Marienbrücke(mit Wathose wenn nicht son hoher Wasserstand ist).

Kai
Henni
 

Beitragvon Jan » 21.01.2004, 12:59

also Weißeritz und Wesenitz hab ich mir aus Neugierde mal im vergangenen Sommer angeschaut. Naja, ähem, da is dann mal im Sommer 2002 "ein bisschen Wasser durchgepätschert. Ihr erinnert Euch. Habe dort zwar nicht gefischt, aber dies eben deshalb, weil bei Besicht für mich klar wurde, dass da erstmal einige zeit in´´s Land gehen muß bis die Bäch eisch erholt haben. Trotz sehr klarem, absolutem Niedrigwasser kaum Fische auszumachen und wenn dann kleiner Neubesatz.
Um Dresden gibt es doch aber reichlich andere Gewässer. Elbsandstein / Säschsische Schweiz etc. hat ordentlich was zu bieten. Kirnitsch; Polenz, Lachsbach Polenz um nur einige zu nennen.
Wenn Du mal etwas im Netz recherchierst und die bei den Angelläden in Dresden erkundigst ...... gibt soger Berichte über die Fliegenfischrei dort ......
Außerdem eine Menge Bäche im Erzgebirge. Auch die sind ohne weiteres im Netz zu rechieren.

Grüße aus der wirklichen Hauptstadt Sachsens ;-)))

Jan
Jan
 
Beiträge: 40
Registriert: 28.09.2006, 11:13
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Beitragvon Äschenfreund » 26.01.2004, 18:56

Leute, es gab auch ein kleines Hochwasser.............
2003 im Mai konnte man die gesamte Region bis auf Lachsbach, Kirnitzsch und die Mündungen total vergessen.
Äschenfreund
 

Beitragvon tom64 » 28.01.2004, 13:54

... die Weißeritz in Dresden und Freital war bis Mitte 2002 immer recht gut, seit Hochwasser 2002 und Niedrigwasser 2003 war es aber sehr enttäuschend, ich war Ende 2003 2-3 mal da und habe nur kleine Fische gesehen und gefangen.
Die kleinen Bäche im Elbsandsteingebirge (Polenz, Kirnitzsch, Gottleuba usw.) sind nicht einfach mit der Fliege zu befischen; dagegen Flöha und Zschopau im Erzgebirge besser (hab' ich aber nur wenig eigene Erfahrung). Am besten in der Rennersdorfer Str. in DD mal das Gewässerverzeichnis kaufen und in Ruhe studieren - in Sachsen gibt es unzählige Salmonidengewässer, das schaffst Du in 3 Jahren nicht alles zu beangeln.
Gruß
Thomas (der auch mal ein paar Jahre in DD gewohnt hat)
tom64
 

Beitragvon Äschenfreund » 28.01.2004, 19:36

Thomas, kann dir zur Fischerei im Elbsandsteingebirge zustimmen. Allerdings ist die dortige Trockenfischerei einzigartig in Sachsen. Und viel wichtiger, man hat echt den Fluß für sich alleine.

Flöha und Zschopau sind auch mieß geworden.
Der Befischungsdruck ist hoch und die Baustellen besonders an der Zschopau der reine "Flifiblocker".( Wolkenstein, Hopfgarten, Zschopau)

An der Flöha das selbe leidige Problem. (Pockau, und die Kläranlage Strbr.Reifl-Wünschendorf)

Meist braunes Wasser, natürlich ist dann "die Hölle" los, wenn es klar wird.

Die Hochwasserschäden werden schon noch ein paar Monate dauern.
Äschenfreund
 

Re: Fliegenfischen in Sachsen

Beitragvon cokemario » 21.04.2017, 20:01

Bin gestern an der Weißeritz gewesen um am Fluss zu wandern und nebenbei vielleicht , die ein oder andere Forelle zu sehen.
Fehlanzeige : nicht eine habe ich ausfindig machen können.

War vom Ortseingang Tharandt bis zur fischwirtschaft Thoss


Weiß jemand was ?

Gruß Mario
cokemario
 
Beiträge: 1
Registriert: 21.04.2012, 20:24
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal


Zurück zu Fliegenfischen in Deutschland

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste