Hecht Bodensee Untersee

Wie der Name schon sagt: Vor der Haustür fischt es sich fast immer am besten. In Deutschland gibt es eine Vielzahl großartiger "Fliegenwasser". Habt Ihr Fragen oder wollt Ihr eine Empfehlung aussprechen?

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Hecht Bodensee Untersee

Beitragvon buselito88 » 20.10.2018, 17:40

Servus Leute

Seit gut einem Jahr befische ich den Untersee mit einem Angelkajak :D
Spass pur kann ich euch sagen ;)
Leider stehe ich mit meinem Lieblingsfisch, dem Hecht, ein wenig auf Kriegsfuss...
Der Untersee ist ja nicht wirklich ein Parade-Fliegengewässer.
Deshalb wollte ich mal fragen, ob es hier womöglich noch andere Fliegenfischer gibt, die auch den Untersee
befischen und vielleicht auch noch ein paar Tips bereit halten.

Also bisher habe ich mit superfast Sinking Schusskopf 20ips die Kanten aufgesucht.
Leider sind die Kanten aber meist erst ab 4m+ Wassertiefe vorhanden, was die Sache ja so schwer macht.
Am besten wäre natürlich ein Bereich, in welchem sich Hechte im seichteren Wasser aufhalten. Leider bin ich da aber noch nicht so erfahren, was die Spots betrifft..

Vielleicht weiss ja der eine oder andere was.
Besten Dank für die Hilfe

Gruss
Pascal
buselito88
 
Beiträge: 76
Registriert: 28.09.2006, 20:05
Wohnort: Thurgau / CH
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Hecht Bodensee Untersee

Beitragvon jo » 21.10.2018, 10:51

Hallo Pascal,

habe dort schon mehrfach erfolgreich gefischt, auch wenn es schon eine Weile her ist. Allerdings von einem Boot aus, nicht vom Kajak. Im Kern machst du alles richtig, die Kanten (Halde genannt) finden und abfischen. 4m+ dürfte fast nicht reichen, wenn ich mich richtig erinnere, beginnt die Halde meist so bei 6-7m und geht dann auf kurzer Strecke auf 14 bis 20m runter. Genau dort ist es interessant, den Hechten nachzustellen. Eine schnell sinkende Schnur oder einen SK weit raus werfen und lange (min. 15 bis 20 Sekunden) absinken lassen, dann einstrippen. Bis zum Grund bin ich zwar nicht runtergekommen, aber eine Tiefe von 8-10m ist durchaus möglich und genügt auch, um die Hechte zu erreichen. Mir sind Personen bekannt, die keine konventionellen SKs fischen, sondern sich einfach T-Material in Länge und Gewicht abgestimmt in die Shooting-Line einschlaufen. So kommt man noch etwas weiter runter. Zu schwer mag ich es selbst aber nicht, denn sonst habe ich immer das Gefühl, die Schnur lediglich vertikal von unten hochzuziehen...

Was die Spots betrifft: Die Halde finden und nie zu lange vor Ort aufhalten, sondern lieber Strecke machen. Wir haben immer einen Spot 10 Minuten befischt, dann 50 Meter weitergesetzt...

viele Grüße
Jo
jo
 
Beiträge: 95
Registriert: 11.10.2010, 11:24
Wohnort: Schwäbische Alb
"Danke" gegeben: 5 mal
"Danke" bekommen: 4 mal

Re: Hecht Bodensee Untersee

Beitragvon buselito88 » 21.10.2018, 16:54

Servus Jo

Vielen Dank für Deine Antwort.
Bekräftigt mich in meinem Tun, was ja doch ziemlich wichtig ist :D .
War nämlich bisher stets skeptisch, ob es Sinn macht die Halden so zu befischen.
Ich fische jeweils auf Höhe der Reichenau/Ermatingen. Aus Neugierde: In welchem Bereich wart ihr denn damals
so unterwegs? Bzw wo gibts denn diese extrem steil abfalenden Kanten? Da wo ich fische gehen die Kanten teilweise sehr gemächlich auf die von Dir angesprochenen Tiefen....
Bin ja mit dem Angelkajak sehr flexibel und kann quasi innert 1h überall sein 8) .

Lieber Gruss
Pascal
buselito88
 
Beiträge: 76
Registriert: 28.09.2006, 20:05
Wohnort: Thurgau / CH
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Hecht Bodensee Untersee

Beitragvon jo » 22.10.2018, 08:37

Hallo Pascal,

leider bin ich kein Einheimischer und mit den Orten nicht so vertraut. Ich weiß aber noch, dass wir auf "deutscher" Seite vor der Reichenau solche Kanten befunden haben. Sind keine stark abreißenden Kanten, sondern die fallen wohl eher so im 45 Grad Winkel. Wir waren mal mit einem Ruderboot unterwegs, ohne Echolot. So ist es wirklich schwierig, die Halde lässt sich anhand der Lichtverhältnisse nur grob erahnen. Danach hatten wir immer ein kleines Motorboot mit Echolot. Letzteres wurde nicht eingesetzt um Fisch zu suchen, sondern lediglich um die Tiefe zu ermitteln. Damit ist es sehr viel genauer - vielleicht kannst du ja irgendwie so ein Billig-Echolot anbringen und damit ein wenig experimentieren. So ist die Frage nach der Tiefe ganz schnell geklärt!

viele Grüße
Jochen
jo
 
Beiträge: 95
Registriert: 11.10.2010, 11:24
Wohnort: Schwäbische Alb
"Danke" gegeben: 5 mal
"Danke" bekommen: 4 mal

Re: Hecht Bodensee Untersee

Beitragvon buselito88 » 24.10.2018, 11:52

Hallo Jo

Das ist doch schonmal sehr hilfreich ;).
Dann fische ich doch schon sehr nahe (oder sogar genau) dort wo ihr eure Fischzüge gestartet habt.
Und zum Thema Echolot:
Mein kleiner „Kutter“ ist natürlich bereits mit einem solchen ausgerüstet 8) .
Weil wie Du bereits erwähnt hast, sind die Kanten schwer auszumachen, weil sie halt nicht so arg schnell abfallen.

Na dann werde ich mal dranbleiben und bei Erfolg melde ich mich wieder (also hoffetnlich bald :P )

Grüsse vom Bodensee
Pascal
buselito88
 
Beiträge: 76
Registriert: 28.09.2006, 20:05
Wohnort: Thurgau / CH
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Hecht Bodensee Untersee

Beitragvon jo » 24.10.2018, 12:00

Zum Thema Wassertiefe fällt mir noch ein: Der Pegel soll ja derzeit extrem niedrig sein. Da kann es natürlich sein, dass es im flachen Bereich keine 6 Meter tief ist, sondern vielleicht nur 4 Meter, wie von dir beschrieben...
jo
 
Beiträge: 95
Registriert: 11.10.2010, 11:24
Wohnort: Schwäbische Alb
"Danke" gegeben: 5 mal
"Danke" bekommen: 4 mal

Re: Hecht Bodensee Untersee

Beitragvon buselito88 » 24.10.2018, 12:03

Servus Jochen

Genau das ist mir vor kurzem auch in den Sinn gekommen ;)
Müsste also sogar noch näher am Fischen sein...
Aber das kommt, bin guter Dige.
buselito88
 
Beiträge: 76
Registriert: 28.09.2006, 20:05
Wohnort: Thurgau / CH
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Hecht Bodensee Untersee

Beitragvon archi69 » 24.10.2018, 12:20

Das Thema Hechtfliegenfischen in tiefen Wassern hat mich auch schon oft beschäftigt, bisher mit unbefriedigenden Ergebnissen. Eine schnell sinkende Schnur zu werfen ist ja keine spassige Angelegenheit, zumal vorn ein großer Streamer hin- und herschlackert. Und dann noch vom Kajak aus (mache ich auch!). Eigentlich ist es ja so, wenn ich bspw. 20 m werfe, dann sinken lasse, es ist ca. 20 m tief (Extremfall!), sinkt die Schnur incl. Fliege ja quasi direkt unter einen und man strippt sie fast senkrecht nach oben....Wie lange die Fliege dann im fängigen Bereich bleibt.....? Ich denke, irgendwo sind auch Grenzen vorhanden, was das Genuss-Fliegenfischen betrifft, oder?
TL...Martin
Benutzeravatar
archi69
 
Beiträge: 280
Registriert: 17.06.2007, 23:51
"Danke" gegeben: 6 mal
"Danke" bekommen: 9 mal

Re: Hecht Bodensee Untersee

Beitragvon LenSch » 24.10.2018, 13:26

jo hat geschrieben: Mir sind Personen bekannt, die keine konventionellen SKs fischen, sondern sich einfach T-Material in Länge und Gewicht abgestimmt in die Shooting-Line einschlaufen. So kommt man noch etwas weiter runter. Zu schwer mag ich es selbst aber nicht, denn sonst habe ich immer das Gefühl, die Schnur lediglich vertikal von unten hochzuziehen...

Jo


Könntest du da wohl näher drauf eingehen? Wie berechnet man sowas, wie tief fischen die Kollegen damit und vor allem wie lange fische ich in der gewünschten Tiefe?

Sehr interessantes Thema welches mich auch immer noch beschäftigt -> fliegenwerfen-taktik-und-technik-f26211/maximale-tiefe-t272582.html
Gruß,
Lennart
LenSch
 
Beiträge: 99
Registriert: 10.10.2016, 10:06
"Danke" gegeben: 23 mal
"Danke" bekommen: 5 mal

Re: Hecht Bodensee Untersee

Beitragvon jo » 24.10.2018, 13:40

Wie berechnet man sowas


Ich mache das so: Günschtes SK-Gewicht sowie Länge festlegen. Dann schauen, welches T-Material sich anbietet. Bei einem der wohl umsatzstärksten Händler kann man das Zeug als Meterware von der Spule kaufen; im Onlineshop ist dort das Gewicht je Meter angegeben. Mit diesen Daten lässt sich das geeignete T-Material ableiten, wobei gewisse Längen- oder Gewichtsabweichungen zumeist in Kauf genommen werden müssen.

Genussfischen ist das nicht unbedingt, aber es kommt auch stark auf das Setup, insbesondere die Aktion der Rute an. Einer, der das relativ gerne macht bzw. den ich so schon mehrfach habe fischen sehen, ist Mario von der gleichnamigen Fliegendose...
jo
 
Beiträge: 95
Registriert: 11.10.2010, 11:24
Wohnort: Schwäbische Alb
"Danke" gegeben: 5 mal
"Danke" bekommen: 4 mal

Re: Hecht Bodensee Untersee

Beitragvon LenSch » 24.10.2018, 13:50

Denke eine Wäscheleine lässt sich da entspannter werfen :mrgreen:
Wie tief fischen die Kollegen damit und vor allem wie lange fische ich in der gewünschten Tiefe?
Gruß,
Lennart
LenSch
 
Beiträge: 99
Registriert: 10.10.2016, 10:06
"Danke" gegeben: 23 mal
"Danke" bekommen: 5 mal

Re: Hecht Bodensee Untersee

Beitragvon buselito88 » 24.10.2018, 17:24

@archi69 Also ich habe meine wahre freude am fischen mit dem Sinker :) (sonst hätte ich das wohl schon längst aufgegeben :lol: ) Hab halt n sehr stabiles Kajak und da kann ich bei ruhigen Verhältnissen auch entspannt im stehen werfen.
Aber zum Thema Tiefe: Ich sehe das nicht genau so wie Du, weil ich es anderst mache.
Habe ne monofile Runningline (wenig Wasserwiderstand ergo schneidet besser) und fütter die einfach nach ;)
Aber im Grossen und Ganzen gebe ich Dir natürlich Recht, dass es effizientere Methoden gibt! Aber keine davon kst so schön 8) . Gebe deshalb auch weiterhin bei jedem Spotwechsel zuerst dem Streamer die Chance.
buselito88
 
Beiträge: 76
Registriert: 28.09.2006, 20:05
Wohnort: Thurgau / CH
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Hecht Bodensee Untersee

Beitragvon archi69 » 24.10.2018, 20:22

buselito88 hat geschrieben:Aber zum Thema Tiefe: Ich sehe das nicht genau so wie Du, weil ich es anderst mache.
Habe ne monofile Runningline (wenig Wasserwiderstand ergo schneidet besser) und fütter die einfach nach ;)

Wow...ist ja Fliegenfischen in Reinform.. :mrgreen: ....

buselito88 hat geschrieben:Aber im Grossen und Ganzen gebe ich Dir natürlich Recht, dass es effizientere Methoden gibt!

Stimmt, z.B. bauchtief im Bodden waten ... und fangen! 8)
TL...Martin
Benutzeravatar
archi69
 
Beiträge: 280
Registriert: 17.06.2007, 23:51
"Danke" gegeben: 6 mal
"Danke" bekommen: 9 mal

Re: Hecht Bodensee Untersee

Beitragvon buselito88 » 03.11.2018, 13:54

@Jochen: Wie versprochen wollte ich mich noch melden, wenn es denn mal einschlagen sollte :P .
Naja, was soll ich sagen: Die Anpassungen haben Früchte getragen :)

Gestern war aber auch n genialer Pikeday 8)
Dateianhänge
IMG_7500.JPG
Nr.2
IMG_7500.JPG (398.57 KiB) 274-mal betrachtet
IMG_7493.JPG
Nr.1
IMG_7493.JPG (430.52 KiB) 274-mal betrachtet
buselito88
 
Beiträge: 76
Registriert: 28.09.2006, 20:05
Wohnort: Thurgau / CH
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Hecht Bodensee Untersee

Beitragvon archi69 » 05.11.2018, 16:25

Sehr schöne Fische! Petri!
TL...Martin
Benutzeravatar
archi69
 
Beiträge: 280
Registriert: 17.06.2007, 23:51
"Danke" gegeben: 6 mal
"Danke" bekommen: 9 mal

Nächste

Zurück zu Fliegenfischen in Deutschland

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste