Hechtgewässer im Rheinland / Köln + Umgebung

Wie der Name schon sagt: Vor der Haustür fischt es sich fast immer am besten. In Deutschland gibt es eine Vielzahl großartiger "Fliegenwasser". Habt Ihr Fragen oder wollt Ihr eine Empfehlung aussprechen?

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Hechtgewässer im Rheinland / Köln + Umgebung

Beitragvon chrmuck » 17.01.2019, 13:09

Hallo Zusammen!

So, ich habe jetzt mal einen ganzen Stapel Themen durchsucht (bis 2013), aber leider nichts zu meiner Fragestellung gefunden:

Zum Hechtfischen suche ich, aus der Nähe von Köln kommend, Gewässertipps. Gerne beides, Still- und Fliessgewässer. Eine Anfahrt von ein- bis anderthalb Stunden finde ich vertretbar (und denke dabei von uns aus auch in Rtg. Niederlande, Venlo od. Maas). Den Rhein kenne ich bereits und finde ihn nur bedingt interessant (möchte aber allen begeisterten Rheinfischern mit meiner Einschätzung nicht die Laune verderben), den Rursee habe ich schon besucht, na ja... Vorteil dort; ich darf / kann mein Belly-Boot benutzen, was mir generell gut gefällt, weil´s Spass macht. Ach ja, ich fische mit Streamer und nicht mit der Spinnrute und dem Gummifisch ;). Wie sieht es aus? Hat jemand Tipps und plaudert offen über sein Top-Gewässer zum Fliegenfischen auf Hecht?

Ich freue mich auf Eure Vorschläge, Danke vorab und
herzlichen Gruß

Christian
chrmuck
 
Beiträge: 71
Registriert: 13.12.2018, 22:53
"Danke" gegeben: 18 mal
"Danke" bekommen: 24 mal

Re: Hechtgewässer im Rheinland / Köln + Umgebung

Beitragvon chrmuck » 18.01.2019, 12:34

... Ok, geht natürlich auch als PN!
chrmuck
 
Beiträge: 71
Registriert: 13.12.2018, 22:53
"Danke" gegeben: 18 mal
"Danke" bekommen: 24 mal

Re: Hechtgewässer im Rheinland / Köln + Umgebung

Beitragvon Ossadnik » 18.01.2019, 15:05

Moin,

das mache ich garantiert nicht.
Ossadnik
 

Re: Hechtgewässer im Rheinland / Köln + Umgebung

Beitragvon fliegenhampler » 18.01.2019, 17:12

Solche Antworten, wie von Franz, machen dieses Forum so liebenswert.

Herzliche Grüße
Marko
Es ist mir ganz egal wer dein Vater ist, wenn ich hier fische, wirde net übers Wasser gelaufen!
fliegenhampler
 
Beiträge: 23
Registriert: 23.04.2009, 12:35
Wohnort: köln
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 6 mal

Re: Hechtgewässer im Rheinland / Köln + Umgebung

Beitragvon chrmuck » 18.01.2019, 23:12

... ja, ich beginne es auch zu lieben!
chrmuck
 
Beiträge: 71
Registriert: 13.12.2018, 22:53
"Danke" gegeben: 18 mal
"Danke" bekommen: 24 mal

Re: Hechtgewässer im Rheinland / Köln + Umgebung

Beitragvon Olaf Kurth » 19.01.2019, 00:31

chrmuck hat geschrieben:... Ok, geht natürlich auch als PN!



Kein Problem, lieber Christian,

Du hast'ne PN.

Liebe Grüße,

Olaf
Und Gott sprach zu den Steinen im Fluss: "Wollt ihr Mitglieder der UNERSCHROCKENEN werden?" Und die Steine antworteten: "Nein Herr, dafür sind wir nicht hart genug."
Olaf Kurth
Moderator
 
Beiträge: 3513
Registriert: 28.09.2006, 12:32
Wohnort: Klein-Montana
"Danke" gegeben: 309 mal
"Danke" bekommen: 322 mal

Re: Hechtgewässer im Rheinland / Köln + Umgebung

Beitragvon Maqua » 19.01.2019, 10:19

Hallo Christian, versuch es doch mal an deinem Vereinsgewässer.
Gerade in den unteren Abschnitten gibt es einige Hechte , die dort ihr Unwesen treiben.
Ich kenne jemanden, der dort gezielt und erfolgreich auf Hecht fischt und ich selber durfte beim Forellenfischen schon mal ein 92er Krokodil entnehmen.
Einige weitere Grosshechte habe ich sogar beim Laichgeschäft beobachten können.
Also, warum in die Ferne schweifen... :wink:
Gruss Manni
Benutzeravatar
Maqua
 
Beiträge: 270
Registriert: 28.11.2009, 16:11
Wohnort: würselen
"Danke" gegeben: 26 mal
"Danke" bekommen: 56 mal

Re: Hechtgewässer im Rheinland / Köln + Umgebung

Beitragvon fly fish one » 20.01.2019, 22:44

Liebe Kollegen,

jetzt muss ich aber auch mal eine Lanze für den Franz brechen. Nicht jeder möchte seine "Secrets" preisgeben, weder per PN noch per öffentlicher Diskussion. Das kann ich verstehen. Natürlich hätte er wie die vielen Schweiger einfach gar nichts posten brauchen, aber so ist das doch auch mal ein Statement. Wenn ich so an die Seen bei uns in Bayern z.B. denke, dann brauchst du sehr lange bis du die Stellen kennst wo die Burschen stehen. Das sind sicher viele Schneidersaisons bis man den See mal richtig kennt. Ich weiß wovon ich spreche, weil ich immer noch Hechtschneider bin. Ich empfinde das viel anspruchsvoller als die Forellenpirsch an einem "guten" Bach. Da "rennt" man ja förmlich in die Forellekes rein. Aber am See mit Hechten, da musste ganz schön beißen! :mrgreen:

Frank
fly fish one
 

Re: Hechtgewässer im Rheinland / Köln + Umgebung

Beitragvon Trockenfliege » 20.01.2019, 23:31

hat sich erledigt
Zuletzt geändert von Trockenfliege am 24.01.2019, 10:06, insgesamt 1-mal geändert.
Trockenfliege
 
Beiträge: 865
Registriert: 25.01.2015, 18:03
"Danke" gegeben: 121 mal
"Danke" bekommen: 209 mal

Re: Hechtgewässer im Rheinland / Köln + Umgebung

Beitragvon chrmuck » 21.01.2019, 12:12

Hallo Zusammen,

erst mal vielen Dank für die konstruktiven Beiträge, namentlichen Dank an Olaf und Manni.

Mein Frage verstehe ich nicht als Aushorchen o. ä., auch zwinge ich niemanden, sein geheimes Top-Gewässer öffentlich preiszugeben.

Ich habe vor ein paar Tagen einen älteren Thread mit der Frage nach einem guten Forellengewässer in der Nähe Kölns nach bestem Wissen und Kenntnis beantwortet - einfach weil solche Tipps Kollegen vielleicht den Einstieg erleichtern oder tatsächlich ein neues Gewässer erschliessen. Ich habe in dem Zusammenhang aber auch öfter die Antwort gelesen, dass man darüber natürlich nicht hier öffentlich reden wird, man sei ja nicht blöd... Deshalb mein Vorschlag mit der persönlichen Nachricht.

Bei solchen Antworten, "... dass man darüber natürlich nicht reden wird.", schwingt mit, wie töricht es ist, eine solche Frage überhaupt zu stellen. Da ich mit meiner freundlich formulierten Frage weder gegen Forums- oder sonstige Anstandsregeln verstossen habe, benötige ich weder Belehrung noch Aufklärung in dieser Richtung. Statt dessen stelle ich fest, dass solche Antworten - wenn sie nicht geschrieben worden wären - überhaupt nicht fehlen würden, da sie überhaupt nichts zu dem Thema beitragen.

Ich werde weiterhin Gewässertipps geben. Und mal ehrlich - wie viele, total geheime Top-Super-Gewässer kennt Ihr noch in Deutschland, in einem Ballungsraum wie z. B. Köln? Die Frage nach einem guten Forellengewässer in der Nähe Kölns kann ich auch deshalb gut beantworten, weil die Informationen überhaupt nicht geheim sind... Statt dessen kann eine realistische Enschätzung (besser dorthin als da...), viellecht noch mit Angaben, wo man ´ne Tageskarte bekommt, einem Kollegen eine Enttäuschung ersparen und im besten Fall einen guten Tag bescheren. Warum nicht?

Ausdrücklich kollegiale Grüsse

Christian
chrmuck
 
Beiträge: 71
Registriert: 13.12.2018, 22:53
"Danke" gegeben: 18 mal
"Danke" bekommen: 24 mal

Re: Hechtgewässer im Rheinland / Köln + Umgebung

Beitragvon Ossadnik » 22.01.2019, 13:20

Moin zusammen,

mit meiner Antwort habe ich meine Meinung zu diesem Thema gepostet und ebenfalls nicht gegen Forums- bzw. Anstandsregeln verstoßen.

Ich habe meine Einstellung dargelegt - nicht mehr und nicht weniger.

Wenn Du, Kollege Christian, meinst, daß mein Beitrag nicht fehlen würde, da er ja nichts zum Thema beiträgt, dann gönne ich Dir Deine Meinung von Herzen.

Die Spots, die ich kenne, habe ich durch die Methode Versuch macht kluch oder durch gute Freunde/Bekannte kennengelernt, und diese Spots werde ich mit Sicherheit nicht offen im internet posten. Ich würde sie noch nicht einmal für teures Geld in einem reich bebilderten Artikel an die Zeitschrift "Fliegenfischen", oder sonst wen verhökern.

Wenn ich aber einen Kollegen am Wasser treffe oder sonstwie kennen lerne, die Chemie stimmt, und wir gehen gemeinsam zum fischen, dann sind das die Stellen, wo' s hingeht.

Warum ich das so handhabe? Einfache Antwort (aber kein Versuch der Rechtfertigung) - ich durfte vor etlichen Jahren eine Strecke der Lieser in der Eifel befischen. Zum lächerlichen Preis von 12 DM pro Tageskarte. Nach vielen Anläufen hatten wir zu viert herausgefunden, dass man die wilden Bachforellen nur aus guter Deckung und ausgesprochen vorsichtig erwischen konnte. Die Fliege war nicht so wichtig, aber eine falsche Präsentation und der Fisch war verprellt - zumindest die nächsten 2 Stunden.

Eines schönen Tages erschien ein Artikel über diesen Teil der Lieser in der Zeitung "Der Fliegenfischer". Die komplette folgende Saison standen massenhaft Autos mit Kennzeichen aus Köln, dem Ruhrgebiet, aber auch dem Saarland am Wasser.

Die Kollegen wateten zu 3 oder zu 4 quer, flussauf oder flussab - meist durch die besten Standplätze der Fische hindurch.

Meine Saison und die meiner 3 Freunde, mit denen ich damals dort regelmäßig fischte, war im Eimer. Wenn mir der Autor begegnet wäre, hätten wir ihn damals wahrscheinlich an einer tiefen Stelle versenkt.

Heute sind sämtliche Strecken der Lieser privat verpachtet. An einer gibts noch Tageskarten (Manderscheid) - diese sind an Übernachtungsnachweise gebunden - ein Tip, den ich mit folgender Anmerkung gebe - dieser Teil des Flüsschens, an dem ich fischen und später Fliegenfischen lernte, ist nur noch ein Schatten seiner selbst.
Ossadnik
 

Re: Hechtgewässer im Rheinland / Köln + Umgebung

Beitragvon fliegenhampler » 22.01.2019, 19:51

Lieber Franz,

Wenn ich deinen Post mit : „Interessiert mich nicht“. kommentieren würde, Verstöße dies auch gegen keine Regel, und bringt nur meine Meinung zum Ausdruck.
Jedoch denke ich, So etwas Sinnloses, alleine schon wegen meiner guten Erziehung, nicht zu posten.
Wenn solche überflüssigen Statements häufiger gemacht werden, braucht man sich über mangelhafte Teilnahme in einem FORUM nicht wundern.

Herzliche Grüße
Marko
Es ist mir ganz egal wer dein Vater ist, wenn ich hier fische, wirde net übers Wasser gelaufen!
fliegenhampler
 
Beiträge: 23
Registriert: 23.04.2009, 12:35
Wohnort: köln
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 6 mal

Re: Hechtgewässer im Rheinland / Köln + Umgebung

Beitragvon Ossadnik » 23.01.2019, 10:29

Moin zusammen,

vielen Dank für Deinen konstruktiven Beitrag lieber Marko.
Ossadnik
 

Re: Hechtgewässer im Rheinland / Köln + Umgebung

Beitragvon FlyandHunt » 23.01.2019, 14:31

Auch von mir hallo an alle,

Klar kann man die Meinung von Franz vertreten, vorallem wenn man schlechte Erfahrung gemacht hat.

Ich lehne mich mal weit ausm Fenster und sage mal, dass der normale "Wurmbader" auch einen anderen Bezug zum angeln hat, im Gegensatz zu "uns" Fliegenfischern. Aber das nur am Rande.


Jetzt zum eigentlichen Thema...Ich bin ehrlich gesagt auch auf der selben Suche, allerdings von der Seite vom Westerwald aus.
Ich werde nicht mehr im Winter losziehen oder es versuchen, da warte ich mal das Frühjahr ab.

Was ich herausgefunden habe bisher: Der Möhnesee scheint vorallem im Frühjahr ein gutes Ziel zu sein. (google wird hier helfen, wo es Karten gibt - da ich mir unsicher bin ob ich hier eine Internetseite posten darf :?: :? )

Ansonsten soll es auch an der Lahn, nördlich von Weilburg für Fliegenfischer gute Strecken geben. Hier ist neben Hecht natürlich auch Forelle, Döbel, Barbe etc Zielfisch.

Gruß
Ferdinand
„There is no greater fan of fly fishing than the worm. “ Patrick F. McManus
FlyandHunt
 
Beiträge: 152
Registriert: 17.01.2019, 10:36
"Danke" gegeben: 12 mal
"Danke" bekommen: 87 mal

Re: Hechtgewässer im Rheinland / Köln + Umgebung

Beitragvon fly fish one » 23.01.2019, 23:07

Lieber Ferdinand,

hast Du mal den Möhnesee gesehen? Das ist wie die berühmte Mettwurst im Hausflur! Ohne Ortskenntnis hast Du sicher keine Chance an einem derart riesigen Stausee einen Hecht zu fangen. Gibt wohl nicht ohne Grund von Fly Fishing Europe ein Guiding Angebot.

Frank
fly fish one
 

Nächste

Zurück zu Fliegenfischen in Deutschland

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: drehteufel und 6 Gäste