billigfliegenrute

Alles rund um Stärken & Schwächen, Marken, Klassen, Aktionen u.s.w. der für unser Hobby unverzichtbaren "Gerten" und "Schnuraufwickler".

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael., Kurt Zumbrunn

Beitragvon Chillipp » 15.03.2010, 16:38

Hey,

im Prinzip stimme ich sowohl Alex als auch Achim zu. Allerdings beschreibt Achim nach meiner Erfahrung ein Extrem, bzw. eine Möglichkeit. Es gibt auf dem Markt richtigen S c hrott. Und tatsächlich wird der auch gerne in Blister verpackt und vorwiegend im Internet verscherbelt. Und es trifft wohl auch zu, dass entsprechende Ruten im unteren oder maximal billigen Preissegment angetroffen werden.
Genauso stimmt es aber, dass sehr preisgünstige Ruten (m.E.n. bis runter in die 50-100 Euro Kategorie,evtl. noch billiger?) definitiv kein S c hrott sein müssen. Genausowenig wie eine 600,- Euro Rute per se 10mal besser sein muss als eine 60 Euro Rute!

Es trifft weder immer die Aussage "bei dem Spotpreis ist sie ihr Geld auf jeden Fall wert", noch die im Gegensatz dazu stehende Aussage "generell Finger weg vom Billigkram" zu.
Die Wahrheit liegt wie immer dazwischen und der entsprechende Einzelfall muss daraufhin überprüft werden. :roll:

Zwar fische ich auch erst seit zweieinhalb Jahren mit der Fliege. Aber ich traue mir sehr wohl zu, S c hrott zu erkennen. Jedenfalls kann ich mir nicht vorstellen, dass S c hrott über 2 Jahre normale Benutzung (alle 1-2 Wochen einen Tag fischen + ein paar FlyFi-Wochenenden) tadellos übersteht, Fische fängt und mir dabei noch so viel Spass bereitet.

Und dass erfahrene Werfer, die High-End-Gerät gewohnt sind, nicht gerne auf die Basic-Ausrüstung zurück greifen, liegt wohl auf der Hand.


In diesem Sinne,
beste Grüße an alle,
Philipp
Benutzeravatar
Chillipp
 
Beiträge: 228
Registriert: 25.08.2008, 16:53
Wohnort: HD
"Danke" gegeben: 13 mal
"Danke" bekommen: 17 mal

Beitragvon gezz » 15.03.2010, 18:01

Hallo Philipp,

stimme dir 100%ig zu. Natürlich - und zum Glück - gibt es auch sehr gutes günstiges Gerät. Das wollte ich mit meinem Posting auf keinen Fall bezweifeln.

Viele Grüße,
Alex
I am haunted by waters.
Benutzeravatar
gezz
 
Beiträge: 493
Registriert: 27.07.2008, 21:12
Wohnort: Aachen
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 16 mal

Beitragvon Magallan » 15.03.2010, 18:49

Hallo Achim
Selbstverständlich wird der vertrauenswürdige Fachhändler, Namen seien hier nicht genannt, ein Produkt aus seinen eigenen Regalen empfehlen, sebstverständlich nicht ohne vorher Fairerweise auf andere preiswerte durchaus ebenbürdige Ruten hingewiesen zu haben. Die weitaus preisgünstiger zu erwerben sind, die Fliegenrollen nicht zu vergessen! Come on Achim dein Kommentar stinkt, ich muss das hier in aller Deutlichkeit ausdrücken. Anfang deines posts hatest du ja schon eine gewisse sensibilität gezeigt. Warum nicht gleich Rückrat zeigen und dieses Thema souverän übergehen?
Gruss Heiko
Magallan
 

Beitragvon SOIA » 15.03.2010, 21:54

Hallo,
ich hab mir letztes Jahr für 60€ eine Exori Reflex gekauft.
Ist zwar von der Aktion nicht mit meiner Echo Classic zu vergleichen,
aber macht definitiv Spaß und ist jeden Cent wert.
Nur als Beispiel für ne günstige Rute mit gutem Preisleistungsverhälnis.

Grüße Arne
SOIA
 
Beiträge: 38
Registriert: 30.09.2007, 12:56
Wohnort: Bei Stuttgart
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Beitragvon brummer » 15.03.2010, 23:02

meine erste Fliegenrute nach der Wende war eine Balzer Magna 8 Fuß Klasse 4/5.....nach 2-3 Wochen war ich der Meinung ich bräuchte was besseres.....ne Loop Advantage war die nächste Rute,oh ging die fein....mit den Jahren kamen die Steigerungen,ne Loop Blue Line,dann Grasruten mit den dementsprechenden " besseren Rollen" ( wobei ich immer noch der Meinung bin das in unseren Breiten ne ganz einfache Rolle reicht)
mittlerweile sind die Loop-Ruten umgebaut,der Blank war ok...aber die Griffe ( Kork) waren von so einer menschliches Verdauungsprodukt Qualität,nee danke.....
Ich habe nie an einem Wurfkurs teilgenommen,ich hatte das Schwein paar gute Kumpels zu haben.....paar richtig gute Werfer die vor der Wende schon mit der Fliegenrute unterwegs waren.... :)
und wie soll ich`s sagen.....die Balzer ist heute eine meiner Lieblingsruten,ich fang Fische mit dem Ding

ich möchte jetzt keine Loop oder sonstwas Disku lostreten,aber ich kauf nimmer von der Stange!!!
Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit
Menschen die dem Leben seinen Wert geben.
Wilhelm von Humboldt
brummer
 
Beiträge: 324
Registriert: 22.05.2007, 11:16
Wohnort: sachsen
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Beitragvon Theo Simons » 15.03.2010, 23:17

Hallo Heiko,

ich finde, Achim's Beitrag war völlig ok! - aber Meinungen können und dürfen unterschiedlich sein.

Ich selbst habe 1985 mit einer gebrauchten Rute für 20,- DM angefangen, montiert war eine Ryobi Rolle der damaligen Magnesium Reihe. Die Rute ist längst verschenkt, die Rolle tut heute noch ihren Dienst. Ich habe mit dieser Rute auch meine Fische gefangen, keine Frage. Aber man merkt schnell, das irgendwas nicht stimmt. Ein guter Händler wird seinen Kunden an sich binden wollen, dazu bedarf es einer guten Beratung. Und er wird aus seinem Portfolio auch eine ordentliche Rute für kleines Geld haben. Wenn ein Kunde merkt, das er versch...ßert wurde, geht er zum nächsten Händler.

Ich bin damals recht schnell zu Fenwick gewechselt. Das war eine werferische Offenbarung. Heute fische ich ausschließlich mit den "großen" Marken. In letzter Zeit vermehrt mit Bambus, auch da preiswert und ganz edel. Beides funktioniert klasse, aber man merkt die Unterschiede im Material deutlich.

Und wenn man mal ein Jahr mit preiswertem Material gefischt hat, kommt ja auch noch Weihnachten.... :wink:

Gruß
Theo
Benutzeravatar
Theo Simons
 
Beiträge: 32
Registriert: 01.10.2006, 20:54
Wohnort: Bonn
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Beitragvon Philzlaus » 16.03.2010, 08:28

Warum einfach nicht was gutes gebrauchtes? Mit ein bisschen Suche kann man hier schnell ein Schnäppchen machen und dabei immer noch Qualitätszeug fischen.
gruss
Philipp
Philzlaus
 
Beiträge: 911
Registriert: 27.08.2009, 17:00
"Danke" gegeben: 5 mal
"Danke" bekommen: 53 mal

Beitragvon strongbow » 16.03.2010, 09:53

Ich denke, Achim hat grundsätzlich Recht. Wer (zu) billig kauft, kauft zweimal - das ist nicht wirtschaftlich.

Allerdings muss ich anders als Achim sagen, dass "teure" Fliegenrollen eigentlich nur zwei Einsatzgebiete haben: Entweder streicheln Sie das Ego des Besitzers (wer wüßte das besser als ich :lol: ) oder sie werden konsequent im Salzwasser genutzt. Ansonsten tun es wirklich preiswerte Rollen.

Bei Ruten gibt es - wenn auch wenigen - echten Mist auf dem Markt - aber wie soll ein Anfänger den erkennen? Hilft also nur sachkundige Beratung oder die Lektüre kritischer Tests.

Ruten würde ich Übrigens nicht gebraucht kaufen, denn man kann ihnen nicht ansehen, ob sie einen Knacks haben und brechen können. Gerade Qualitätsrollen sind dagegen nahezu unbegrenzt haltbar - und Beschädigungen/ABnutzungen relativ leicht zu erkennen. Es spricht also alles dafür, Rollen auf dem Gebrauchtmarkt zu kaufen. Einige der interessantesen Modelle werden eh net mehr gebaut.

So, nun ist alles gesagt :wink:

Strongelchen
"All I want from life is an unfair advantage" W.C. Fields
strongbow
 
Beiträge: 434
Registriert: 27.10.2006, 18:41
Wohnort: Brüssel/Belgien
"Danke" gegeben: 8 mal
"Danke" bekommen: 22 mal

Beitragvon Maggov » 16.03.2010, 10:40

magallan hat geschrieben:Hallo Achim
Selbstverständlich wird der vertrauenswürdige Fachhändler, Namen seien hier nicht genannt, ein Produkt aus seinen eigenen Regalen empfehlen, sebstverständlich nicht ohne vorher Fairerweise auf andere preiswerte durchaus ebenbürdige Ruten hingewiesen zu haben. Die weitaus preisgünstiger zu erwerben sind, die Fliegenrollen nicht zu vergessen! Come on Achim dein Kommentar stinkt, ich muss das hier in aller Deutlichkeit ausdrücken. Anfang deines posts hatest du ja schon eine gewisse sensibilität gezeigt. Warum nicht gleich Rückrat zeigen und dieses Thema souverän übergehen?
Gruss Heiko


Hallo Heiko,

dazu ein Hinweis meinerseits:

Ich kenne Achim noch als Händler in München - das ist mittlerweile sicher verjährt deshalb darf ich es hoffentlich schreiben ohne dass er Ärger hat...

Ich bin damals in den Laden und wollte die beste (=teuerste) Wathose (wenn man der Werbung glaubem mag) kaufen. Er wies mich auf ein günstiges Set hin, ich meinte etwas großspurig er solle mir das schicke Luxusmodell rüberschieben, er insistierte ich solle doch erstmal das Set anprobieren. Diese "Diskussion" hat mir einen Betrag gespart mit dem ich problemlos einen Rute der hier "teuren" Klasse hätte kaufen können und ich habe diese Wathose voller Zufriedenheit jahrelang benutzt.

Dies war einer der Gründe warum ich anschließend auf seinen Rat Wert gelegt habe und gerne bei ihm in München eingekauft habe. Manche Händler haben nämlich das Prinzip begriffen dass kurzfrisitige Gewinne manchmal mittel- bis langfristig Verluste bedeuten können.

Ein guter Händler möchte Dir nicht nur einmal was verkaufen - deshalb wird er Dir u.U. auch mal sagen "unter uns - hol Dir dies und das woanders". Das verstehe ich auch unter Beratung.

Klar muss er vom Verkauf leben und Dein Einwand eines Eigeninteresses ist legitim, dies aber als stinkend zu bezeichnen halte ich für sehr persönlich und in diesem konkreten Fall etwas fehl am Platze.

LG

Markus
Zuletzt geändert von Maggov am 16.03.2010, 10:47, insgesamt 1-mal geändert.
Maggov
Moderator
 
Beiträge: 5096
Registriert: 28.09.2006, 14:21
Wohnort: München
"Danke" gegeben: 203 mal
"Danke" bekommen: 260 mal

Beitragvon Maggov » 16.03.2010, 10:46

Hi Frithjof,

ich habe von meinem Opa eine Fliegenrute gekauft bekommen (er war auch Fliegenfischer). Es war eine Shimano die kostete damals 60 Mark und ich war fasziniert dass die Schnur fast genauso viel gekostet hatte.

Ich bin mit der Rute gut zurecht gekommen und würde diese heute noch fischen wenn sie nicht gebrochen wäre.

Ich gebe grundsätzlich Achim recht dass es Blödsinn ist sich Sachen zweimal zu kaufen und deshalb würde ich in meinem Fall lieber mal etwas mehr Geld in die Hand nehmen und dafür was Kaufen das mir die Unsicherheit nimmt ob es nicht doch etwas anderes hätte sein sollen.

Bei Kinder jedoch wo man nicht weiß ob diese wirklich Lust haben und dabei bleiben verstehe ich den Ansatz zum Billigkauf voll. Ich habe in diesem Fall eine Rute von mir verliehen die lebenslange Garantie hat. So hat der Jungfischer vernünftiges Gerät und falls was kaputt geht habe ich keine Diskussionen wegen Ersatz.

Vielleicht auch eine Lösung um es auszuprobieren? Setzt allerdings voraus dass Du eine entsprechende Rute hast oder jemanden kennst der Dir helfen kann.

LG

Markus

P.S.: Was das Werfen betrifft bin ich davon überzeugt dass die Technik wichtiger als das Material ist, was das Fischen betrifft ist es meiner Meinung nach Erfahrung die sich auszahlt und nicht das Gerät.
Maggov
Moderator
 
Beiträge: 5096
Registriert: 28.09.2006, 14:21
Wohnort: München
"Danke" gegeben: 203 mal
"Danke" bekommen: 260 mal

Beitragvon Chillipp » 16.03.2010, 15:45

Hey Heiko,

mit deiner Anschuldigung gegen Achim wäre ich etwas vorsichtiger. Ich kenne Achim nur hier aus dem Forum, und finde er zeichnet sich vorallem durch fundierte und sehr informative Beiträge aus. Seine Kaufberatung hier im Forum äußert er nur auf Nachfrage und unabhängig von Marken und Händlern. Seine Beiträge zum Thema Fliegenbinden haben mir einen fundierten UND preisgünstigen Einstieg in die Materie ermöglicht.

Seine Ablehnung gegen "Billigruten" kann ich in dem Maß zwar nicht teilen, aber prinzipiell stimme ich ihm zu. Eine durch fundierte Beratung zu mir passende Rute wird mir länger Freude machen als ein Schnellkauf. Allerdings hat nicht jeder einen FlyFi-Shop in der Nähe. Außerdem denke ich, würde es nicht schaden, auch die ein oder andere Rute der 50-Euro-Klasse ins Sortiment aufzunehemen. Denn meiner Meinung nach gibt es hier wirklich Perlen. Diese findet man in einem reinen Flyfi-Shop in der Regel aber nicht, was ich persönlich schade finde.
Außerdem glaube ich nicht, dass Achim wegen seinem Händlerberuf und der damit verbundenen Gewinnmöglichkeiten teurere Ruten den billigeren vorzieht. Denn der Preis einer Rute lässt nur bedingt auf die erzielte Marge schliessen. Eher könnte ich mir vorstellen, dass es ihm wegen der Tatsache, dass er ein sehr erfahrener Werfer mit High-End-Gerät ist, schwer fällt, Billigruten etwas abzugewinnen.

Viele Grüße,
Philipp
Benutzeravatar
Chillipp
 
Beiträge: 228
Registriert: 25.08.2008, 16:53
Wohnort: HD
"Danke" gegeben: 13 mal
"Danke" bekommen: 17 mal

Beitragvon Achim Stahl » 16.03.2010, 18:44

Moin,

magallan hat geschrieben: Come on Achim dein Kommentar stinkt, ich muss das hier in aller Deutlichkeit ausdrücken. Anfang deines posts hatest du ja schon eine gewisse sensibilität gezeigt. Warum nicht gleich Rückrat zeigen und dieses Thema souverän übergehen?
Gruss Heiko


@Heiko: Ich habe in der Tat lange überlegt, ob ich mir mein Posting verkneifen soll. Mit "Rückgrat zeigen" hätte das aber nichts zu tun gehabt; weshalb sollte ich "Rückgrat" brauchen, um bei einem Thema, zu dem ich mich aufgrund meiner Erfahrungen kompetent äußeren kann, einfach die Finger still zu halten und diejenigen, die es interessiert "dumm sterben zu lassen"? Gleichgültigkeit wäre dann wohl eher das Motiv gewesen. Rein kommerziell spielt es für mich keine Rolle, ob sich jemand erst "ver-kauft" und sich danach brauchbartes Gerät zulegt oder ob er es gleich kauft. Ich gehe auch nicht davon aus, dass der geneigte Leser aus Süddeutschland nach meinem Posting bei mir in Kiel einkauft.

Fakt ist nun mal, ohne mir jetzt selbst auf die Schulter klopfen zu wollen, dass ich aufgrund meiner langen Erfahrung als Fliegenfischer und Fachhändler besser in der Lage bin, Fliegenfischergerät objektiv zu beurteilen als die meisten Member.

Fakt ist auch, dass mir solche Postings wie dein letztes immer mehr die Lust rauben, mich hier einzubringen. Und das finde ich schade für diejenigen, die einen guten Rat gerne annehmen würden.


Viele Grüße!


Achim
Früher war mehr Lametta!
Benutzeravatar
Achim Stahl
 
Beiträge: 1424
Registriert: 07.04.2007, 12:48
Wohnort: Kiel, direkt an der Kyste
"Danke" gegeben: 73 mal
"Danke" bekommen: 334 mal

Beitragvon Magallan » 16.03.2010, 19:05

Hallo Markus
Das hier nun eine Grundsatzdiskussion bzw. ein Satement meinerseits losgetreten wird wurde ja schon vorausgesehen:

Zitat Markus: Klar muss man von dem Verkauf leben, den Einwandeines Eigeninteresses ist legitim,dies aber als stinkend zu bezeichnen halte ich für sehr persönlich und in diesem Fall etwas fehl am
platze. Zitatende

FORUMSREGELN:WAS GEHÖRT NICHT IN DIESES FORUM
u.a.Angriffe Behauptungen und Beleidigungen gegen ua.Firmen Händlern, Herstellern, u.vm.

Markus, ich verstehe deinen Job als Moderator hier, du vertrittst die Sache! Aber, eine kritische Bemerkung meinerseits mit allem Inhalt, die wirst du mir zugestehen müssen ohne gleich durch die Haendler Protege´Brille zu schauen! Und lese meine Kritik,es geht hier um das Thema Haendler und nicht um befindlichkeiten persönlicher Art. Ein kleiner Teil von den Forumsbenutzern tragen mit ihrem Fachlichen know how, Humor , Erfahrung, ihren Photos, und all dem was dieses Forum ausmacht, dazu bei das es duraus ein ordentliches Web. ranking aufweisen kann. Mit anderen Worten es ist hoch kommerziell. Auch ich profitiere davon.

Aber, und nun Butter bei die Fische:Posts die von Händlern beantwortet werden, in diesem Falle, stinken vor Eigeninteresse! Und an all diejenigen Forumsuser die glauben ich hätte etwas gegen clevere Geschäftsstategien: Da gibt es den Bereich Werbepartner,Raum für blogs uvm.
Cheerio Heiko




[/b]
Magallan
 

Beitragvon Magallan » 16.03.2010, 19:22

Moin Moin Achim
Ich achte deine Kompetenz und habe und werde sie nicht anstreiten! Es geht mir einzig und allein um den Fakt das du ein Kommerzieler bist und dein post nicht angebracht war, listo. Selbst ich schreibe gerne und viel aber ich verkneife mir Fliegenbindetipps auf bestimmte Species zu geben die hier in Europa nicht existieren uvm. warum? , machen wir es staight:es wuerde in eine einzige Richtung gehen Werbung aber ich sehe es nun mal en wenig subtiler:wir haben doch unser Avatar und jeder der Interessiert, wird einen Informationsweg finden.
Gruss Heiko
Magallan
 

Beitragvon jonnycatch » 16.03.2010, 19:31

Also Heiko,

ich bin kein Gerätehändler, aber das was Achim da schreibt hat Hand und Fuß. Dein Posting hingegen ist völlig fehl am Platze und ihm Eigeninteresse zu unterstellen ist schon ziemlich frech.

Wenn man mal sich einen Endpreis von 50€ ansieht, dann die Mwst abzieht, dann den Zwischenhändler abzieht, den Gewinn des Herstellers,...
Was soll denn da noch für die einzelnen Komponenten bleiben?
Das kann einfach nur Schrott sein.
Wer da ernsthaft dran glaubt was für sein Geld zu bekommen, der MUSS wohl die Erfahrungen machen.
jonnycatch
 
Beiträge: 143
Registriert: 29.07.2008, 18:19
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Fliegenruten & Fliegenrollen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste