billigfliegenrute

Alles rund um Stärken & Schwächen, Marken, Klassen, Aktionen u.s.w. der für unser Hobby unverzichtbaren "Gerten" und "Schnuraufwickler".

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael., Kurt Zumbrunn

billigfliegenrute

Beitragvon Frithjof » 03.01.2010, 20:19

Hey,
mein kleiner bruder will wissen ob es sich lohnt eine billig Fliegenrute zu kaufen?
ich halte es für nicht gut!
Was würdet ihr ihm vorschlagen?
lg
Frithjof
 

Beitragvon Jaegher » 03.01.2010, 20:38

Hallo

das kommt auf vorallem 2 Faktoren an.

1. Was ist den eine Billigfliegenrute für deinen Bruder?
2. Ist dein Bruder (oder der Rutenempfänger) Anfänger?

Da ich auf Grund der Fragestellung die zweite Frage mal mit ja beantworte, würde ich sagen eine günstige Rute muss nicht das Falscheste sein.

Billigrute im Sinne von Einwegärgernissen sind jedoch nie sinnvoll.


Hoffe damit gedient zu haben,

beste Grüsse
Andreas
Benutzeravatar
Jaegher
 
Beiträge: 245
Registriert: 04.07.2007, 11:27
Wohnort: Limmattal/ Schweiz
"Danke" gegeben: 36 mal
"Danke" bekommen: 14 mal

Beitragvon Ringo » 03.01.2010, 21:05

Moin!

Was ist billig? für einige aus der SAGE Fraktion ist wohl 200€ auch schon ne Billigrute.
Es gibt von einigen Herstellern durchaus gute Ruten die günstig und für Anänger geeignet sind. Schau doch mal bei Exori. Die haben Modelle bei denen der Blank nicht schlecht ist. Da irgendwo der Preis herkommen muss sind die Rollenhalter, Ringwicklungen und Transportrohr natürlich nicht besonders edel. Ich glaube die meisten Fliegenfischer haben nicht mit High-End Gerät angefangen und trotzdem Fische gefangen.
Das gleiche gilt natürlich auch für die Rolle. in den "Anfänger-Schnurklassen ist sie in der Regel nur ein Schnurspeicher und darf ohne Bremse und sehr günstig sein.
Gerade bei der Rute solltest du dich aber in einem Fachgeschäft beraten lassen.
Gruß
Ringo
Ringo
 
Beiträge: 114
Registriert: 09.10.2008, 23:08
Wohnort: Küste
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Beitragvon Frithjof » 03.01.2010, 21:26

Ich meine welche die 20-30 euro kosten!:|
Frithjof
 

Beitragvon Peter Pan » 03.01.2010, 21:32

Hallo Frithjof,

die Flextec Ruten kosten meist zwischen 30 und 50 Euro bei ebay und sie sind klasse. Ersatz gibt es auch, wenn etwas kaputt geht. Da macht man nicht viel falsch.
Ich würde eine billige, gute Rute mit einer billigen, alten Rolle und einer sehr guten Schnur fischen. Die Schnur ist das wichtigste Teil.

Petri und tight lines

Peter
Benutzeravatar
Peter Pan
 
Beiträge: 1127
Registriert: 01.10.2006, 20:22
Wohnort: Maintal-Hochstadt
"Danke" gegeben: 70 mal
"Danke" bekommen: 56 mal

Beitragvon Frithjof » 03.01.2010, 21:35

Hallo Peter,
die Ruten bei Askari kosten fast alle so um die 40 €.
Mein Bruder möchte sich morgen eine kaufen...:)
Frithjof
 

Beitragvon Nico » 04.01.2010, 10:11

Ich kenne die ja nicht, und es gibt heute (China sei dank) auch meist für kleines Geld schon ganz gute Ruten. Aber ich habe bei einem großen Angelmarkt auch schon echten Plunder gesehen.

Leider kann man das als Anfänger nicht beurteilen. Mein Tip: Ein bisschen sparen oder lieber gebraucht kaufen (vom Vereinskollegen oder so).
Für 100 € gibts schon neue Ruten vom Fachhändler.

Wer billig kauft, kauft teuer, das stimmt auch heute noch.

Nico
Nico
 
Beiträge: 171
Registriert: 02.10.2006, 09:45
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Beitragvon Matthias B. » 04.01.2010, 10:19

Moin Frithjof,
ich hatte mir zu Beginn die Black Elite #5/6 von Exori beim Askari gekauft und hab es bis Heute nicht bereut!!! Also wenn du ne günstige Empfehlung suchst, hast du sie jetzt bekommen :wink:
Mit der billigen Kogha Carbon für ca. 10 Ois und der Exori Rocket Taper ( ist ne Cordland) für 30 Ois, hatte/habe ich ne absulut taugliche Kombo für ca. 110 Ois.


Gruß vom Niederrhein

Matthias
“There is no greater fan of fly fishing than the worm.”
- Patrick McManus -
Benutzeravatar
Matthias B.
 
Beiträge: 331
Registriert: 09.12.2008, 02:06
Wohnort: Krefeld
"Danke" gegeben: 5 mal
"Danke" bekommen: 2 mal

Billig und willig?

Beitragvon SalmoTrutta » 14.03.2010, 19:51

Hallo Rutenökonomen

Die erste Frage die man sich stellen muss.

Weiß der Fisch wie teuer die Rute war?
Fängt man besser wenn die Rute teuer war?
Wirft man besser wenn die Rute teuer war?

Ich bin der Meinung, der Handel mit teuren
Fliegenstangen ist wie mit Feuerversicherungen.
Es wird mit dem *möglichen* spekuliert und dem Käufer Exklusivität
und unübertroffene Leistungsfähigkeit versprochen, mitnichten.

Das einzige was zählt:
Bestens bewirtschaftete Gewässer,
Die eigene Wurftechnik trainieren,
und zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Platz sein.

Ob das jetzt mit einer 19,00 Euro *NoName* Stange ist oder mit einer
*SAGE* um 699,00 Euro, das ist letztendlich total egal.

Übermorgen am 16. März ist die Schonzeit der BaFo vorbei.
Ich wünsche allen Petrijüngern die diesen Tag nutzen können
das BESTE....Gruß aus den Bergen.
SalmoTrutta
 
Beiträge: 35
Registriert: 14.05.2009, 19:20
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Beitragvon strongbow » 14.03.2010, 21:43

Eine brauchbare Fliegenrute muss nicht 300 € + kosten.

In der aktuellen T&S wurden z.B. Zweihandruten der 15`-KLasse getestet. Eine der teuersten Ruten, eine Thomas & Thomas, hat desaströs abgeschnitten. (ja, bei T&S gibt`s richtige Tests, da wird nicht der Werbetext des Herstellers abgedruckt und allenfalls mal der zu reichliche Lackauftrag an den Bindings moniert: d.h. eine schlechte Rute wird auch so bewertet..).

Dafür haben ein paar günstige Ruten recht gut abgeschnitten.

Ich selbst würde sagen, dass z. B. viele Ruten von Daiwa (entwickelt in Schottland) für relativ kleines Geld guten Gegenwert bieten. Gut werfende Ruten macht für meinen Geschmack auch Vision - deren Modelle, z. B. die GT4 kosten durchweg weniger als die billigste Sage.

Das man für 30 € eine brauchbare Rute bekommt, glaube ich allerdings nicht...

Toby
"All I want from life is an unfair advantage" W.C. Fields
strongbow
 
Beiträge: 434
Registriert: 27.10.2006, 18:41
Wohnort: Brüssel/Belgien
"Danke" gegeben: 8 mal
"Danke" bekommen: 22 mal

Beitragvon Magallan » 15.03.2010, 05:46

Hallo Frithjof
Lass dich nicht entmutigen, ich selbst begann mit so denke ich sehr billigem Rutenmaterial zu fischen und habe letztendlich meine Vozüge betreffend, was muss eine Rute alles können, im laufe der langen Jahre erlernt. Selbst heute fische ich noch mit einer MARUIK oder MARVIC, 2,55m klasse 4-6 zweigeteilt,ein wahres Wunderwerk betreffend der Leinenklasen die ich da mit caste. Die Rute hat deutlich mehr als 15!!! Jahre auf dem Buckel und war zu DM Zeiten mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sehr billig, nicht preiswert, billig!! Mache deine Erfahrungen mit Preiswerten Ruten und entwickele dich weiter...das ist keine Polemik meinerseits!
Viele Grüsse und geniesse deine Zeit am Wasser.
Heiko
Magallan
 

Re: billigfliegenrute

Beitragvon felix » 15.03.2010, 12:46

Frithjof hat geschrieben:Hey,
mein kleiner bruder will wissen ob es sich lohnt eine billig Fliegenrute zu kaufen?
ich halte es für nicht gut!
Was würdet ihr ihm vorschlagen?
lg

Ich würde ihm vorschlagen, dass er sinnvollerweise etwas mehr anlegen soll, da es dann auch mehr Spass macht -ABER, da ich davon ausgehe, dass Dein Bruder einfach nicht mehr Geld zur Verfügung hat, reduziert sich die Frage darauf, ob er sich eine billige Rute kaufen soll, oder alternativ gar keine bzw. sparen und derzeit keine. In dem Fall würde ich persönlich auch eine Rute um 30.- kaufen, weil die Alternative ja "nicht Fischen" wäre...
Servus Felix
felix
 
Beiträge: 346
Registriert: 29.09.2006, 09:52
Wohnort: Wien, Salzkammergut, Veneto
"Danke" gegeben: 20 mal
"Danke" bekommen: 3 mal

Beitragvon Chillipp » 15.03.2010, 13:01

Hallo,

ich möchte hier keine Grundsatzdiskussion anfangen (obwohl es mich in den Fingern juckt :wink: ) darüber, ob und wieviel eine 600 Euro Rute besser ist als eine für 60 Euro.

Tatsache ist aber, dass du als Anfänger, wenn du nicht bereits davor mit Hihg-End- oder Bambusruten gefischt hast, die ganze Leidenschaft des Fliegenfischens auch mit einer "Bilig"-Rute entdecken kannst.

Ich selbst habe mit einer DAM Forrester Speedfly angefangen und hatte saumäßigen Spass.

Beste Grüße un einen guten Start in die Saison
Philipp
Benutzeravatar
Chillipp
 
Beiträge: 228
Registriert: 25.08.2008, 16:53
Wohnort: HD
"Danke" gegeben: 13 mal
"Danke" bekommen: 17 mal

Beitragvon Achim Stahl » 15.03.2010, 14:27

Moin,

auch auf die Gefahr hin, dass man mir gleich wieder meine Tätigkeit als Händler und unlautere Hintergedanken vorwirft, will ich hier mal meine Erfahrungen zum Besten geben:

Es gibt unter den Billigruten nach wie vor absoluten S c h rott. Ein sehr großer Teil ist nicht mal den zweistelligen Betrag wert, zu dem man sie kaufen kann. Kein Einsteiger ist in der Lage, mit einer Rute, die einfach nichts taugt, das Fliegenfischen zu lernen. Und ich hatte schon viele Kursteilnehmer, die mit einem solchen in Blisterverpackung eingeschweißten Set bei mir aufgetaucht sind.

Die hier immer wieder zu lesende Losung: "für den Preis kannst du nichts falsch machen" ist doch der größte Unsinn überhaupt! Wer Geld sparen will, kann es sich doch nicht leisten, alles doppelt zu kaufen!

Ruten, von denen bisher kein Mensch etwas gehört hat, die jetzt aber plötzlich im Internet von vielen hundert Euros auf 75 Euros reduziert werden, sind selten auch mehr wert.

Mit den Rollen ist es ähnlich: "Bei der Rolle kannst du sparen, da kommt es nicht darauf an!" Und weil es nicht darauf ankommt, gibt es klapprige Plastikdinger auf dem Markt, bei denen der Rollenfuß mal rechts, mal links mal diagonal an der Rolle angeschraubt ist, wichtige Bestandteile nur angenietet sind und spätestens nach einem Jahr ausbrechen, die Schnur sich andauernd zwischen Gehäuse und Spule verklemmt und und und... Bei der Rolle kommt es ganau so darauf an, dass sie lange Zeit zuverlässig funktioniert, wie bei der Rute!

Ich kann jedem Einsteiger nur raten, sich beim Gerätekauf kompetent beraten zu lassen, entweder von einem Fliegenfischerkollegen, der sich wirklich auskennt oder von einem vertrauenswürdigen Fachhändler. Billigschnäppchen von irgendwelchen windigen Internetanbietern halten nur selten, was sie versprechen.


Viele Grüße!


Achim
Früher war mehr Lametta!
Benutzeravatar
Achim Stahl
 
Beiträge: 1424
Registriert: 07.04.2007, 12:48
Wohnort: Kiel, direkt an der Kyste
"Danke" gegeben: 73 mal
"Danke" bekommen: 334 mal

Beitragvon gezz » 15.03.2010, 16:05

Hallo Achim,

ich kann dem was Du sagst nur zustimmen und möchte an dieser Stelle meine eigene Erfahrung als "Endverbraucher" und relativer Flifi-Neuling einbringen:

Ich habe vor ca. 2 Jahren gemeinsam mit einem Freund angefangen mit der Fliege zu fischen. Da er noch Student war/ist und sehr aufs Geld achten musste, hat er sich zu Beginn für sehr preiswerte Angebote aus dem Internet entschieden. Ich hingegen war kurz nach Ende meines Studiums glücklicherweise in der Lage, nicht mehr jeden Cent zweimal rumdrehen zu müssen. In den Anfängen sind wir sehr oft zusammen fischen gegangen. Mit der Zeit verlor er allerdings mehr und mehr das Interesse. Im Spätsommer letzten Jahres habe ich ihn dann nochmal überredet mitzugehen. Da ich mittlerweile schon mehrere Ruten besaß und wir an einem Fluss waren, wo er mit seiner Rutenlänge Probleme bekommen hätte, gab ich ihm meine erste Rute. Wir waren mit der Nymphe unterwegs und fischten schwere Tungstenmuster im schnellen Wasser stromauf an der kurzen Leine. Seinen Kommentar nach den ersten Würfen habe ich noch genau im Ohr: "Ich kann ja fühlen wie die Nymphe über den Boden hüpft."

Wir fingen an diesem Tag trotz schwieriger Bedingungen einige schöne Fische und er war nochmal richtig motiviert. Seitdem hat er nicht mehr mit seiner Rute gefischt.

Fazit für mich: Ich glaube, dass "schlechtes" Gerät die Lust am Fischen verderben kann. Dies muss nichts mit dem Preis zu tun haben. Ich wage aber die These zu vertreten, dass sich schlechtes Gerät eher im niedrigen als im mittleren Preissegment tummelt. Wenn ich wirklich vor habe regelmäßig zu fischen, spare ich noch ein bisschen und leihe mir vorrübergehend eine Rute bei einem guten Freund oder kaufe gebraucht (z.b. hier in den Kleinanzeigen). Alles besser als Betrag X für eine Rute auszugeben, die ich nicht lange fischen kann/will und an der ich keinen Spass entwickel.

Viele Grüße,
Alex (der morgen endlich wieder ans Wasser kann)
I am haunted by waters.
Benutzeravatar
gezz
 
Beiträge: 493
Registriert: 27.07.2008, 21:12
Wohnort: Aachen
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 16 mal

Nächste

Zurück zu Fliegenruten & Fliegenrollen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste