Brown Trout Traveller 7890-4

Alles rund um Stärken & Schwächen, Marken, Klassen, Aktionen u.s.w. der für unser Hobby unverzichtbaren "Gerten" und "Schnuraufwickler".

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

Brown Trout Traveller 7890-4

Beitragvon Thorsten_fly » 11.12.2003, 23:06

Hallo Leute,

kennt jemand das Modell Brown Trout Traveller 7890-4 von Traun River Products. Die gibt es bei R.H. gerade relativ günstig. Kann mir jemand zu- oder abraten?

Gruß Thorsten
Thorsten_fly
 

Beitragvon borlonimarco » 16.12.2003, 14:35

Servus Thorsten,

Über die Brown Trout kann ich nix sagen, aber über die Blue Water und High Modulus von Traun River.

Beide Ruten bieten für den Preis sehr überzeugende Leistungen. Die HM bietet mehr Schnelligkeit wobei die Blue-Water gute Reserven für den Drill von größeren Fischen hat. Verarbeitung ist bei beiden recht gut. Kleine Abstriche mußt du beim Kork machen. Die High Modulus hat leider nur eine Zapfenverbindung. Aber ich denke nachdem die Browntrout aus dem selben Stall kommt müßte sie ähnlich sein. Mein Fave wäre allerdings ne Bluewater 590 od. 690 3 Teilig. Wenn Du aus dem Süden der Republik kommst, fahr mal zur Jagen und Fischen nach München im April. Dort kriegst Du die Teile manchmal ab 40€!
Ich persönlich entdecke allerdings immer mehr die Greys of Allnwick Ruten für mich. Super Preis-Leistung mit 20 Jahren Garantie ab 100€(Einsteigerklasse)
Wäre viell. ne Alternative

Gruß

Marco
*dermitderäschetanzt*
Benutzeravatar
borlonimarco
 
Beiträge: 329
Registriert: 28.09.2006, 13:10
Wohnort: Rosenheim/Obb.
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Danke

Beitragvon Thorsten_fly » 17.12.2003, 10:04

Hey Marco,

härt sich ja nicht schlecht an. So richtig überzeugt bin ich aber nicht, ich werde alternativ tatsächlich mal über eine Greys nachdenken. Ausserdem liebäugele ich mit einer X-Fly Green Label von Exori. Hat hier im Gerätetest eine gute Bewertung und ist recht billig, mal schauen.....


Gruß Thorsten
Thorsten_fly
 

Beitragvon JensR » 17.12.2003, 10:10

Hallo zusammen,

hatte die TRP-Ruten beim Heger im Laden mal in der Hand und fand sie optisch und von der Verarbeitung her ganz ok. Geworfen habe ich sie allerdings nicht.

@ Marco:
Die High Modulus hat leider nur eine Zapfenverbindung.


Was spricht für dich gegen eine Zapfenverbindung. Ich empfinde diese als besonders schön und sehr praxistauglich (-> Hardy Souvereign).
Ist ja leider etwas aus der Mode gekommen. Schön finde ich das die Rute mit Zapfenverbindung schlanker ausfallen oder zumindest optisch so wirken.
Hast du schlechte Erfahrungen damit ?


Gruß, Jens
JensR
 

Beitragvon Thilo (NRW) » 17.12.2003, 10:48

Original geschrieben von JensR



Was spricht für dich gegen eine Zapfenverbindung. Ich empfinde diese als besonders schön und sehr praxistauglich (-> Hardy Souvereign).
Ist ja leider etwas aus der Mode gekommen. Schön finde ich das die Rute mit Zapfenverbindung schlanker ausfallen oder zumindest optisch so wirken.
Hast du schlechte Erfahrungen damit ?


Gruß, Jens




Zapfenverbindungen versteifen den Blank an der
Zapfstelle. Die Rute biegt sich dort beim Wurf nicht.
Außerdem verschleißen Zapfverbindungen schneller,
sind aber einfacher herzustellen.

Schöne Grüße!

P.S.: Was mach die Nobelrute aus DK? Schon wieder Hechte gedrillt?
Zuletzt geändert von Thilo (NRW) am 04.12.2005, 17:14, insgesamt 1-mal geändert.
Thilo (NRW)
 

OFF TOPIC @ Thilo: Nobelrute

Beitragvon JensR » 17.12.2003, 10:58

Hallo Thilo,

die Nobelrute aus Dk war'n ziemlicher Reinfall.
Ist zwar ein absolutes Wurfgerät und für das Geld gut verarbeitet (nicht nobel, aber praxistauglich).
Der Griff ist mir jedoch viiieeel zu lang, fast wie bei einer klassichen Karpfenrute.
Das hindert ersten beim Werfen (Unterhandwurf, usw.) und zweitens bleiben dadurch von den 9" nur acht Füße übrig die vor der Rolle sind - und das ist zu kurz.

Daher ist sie nur was für'n Rhein und für schwere Köder, aber nichts für leichtes SpiFi.


Gruß, Jens
JensR
 

Beitragvon JensR » 17.12.2003, 11:04

Zapfenverbindungen versteifen den Blank an der
Zapfstelle. Die Rute biegt sich dort beim Wurf nicht.
Außerdem verschleißen Zapfverbindungen schneller,
sind aber einfacher herzustellen.


Hallo nochmal Thilo,

ok. Klar biegen die Zapfen sich weniger, aber sie biegen sich.
Es ist nicht so das die Dinger komplett steif wären, dann würden sie brechen.
Mit dem schnelleren Verschleiß sehe ich nicht. Überschubverbindungen unterliegen doch dem gleichen Abrieb. Nur sind diese schlecht reperabel und NICHT austauschbar, Zapfen schon. :)

Ausserdem: Das Auge ist auch mit und ne Fliegenrute mit Zapfenverbindung sieht einfach verdammt lecker aus ...


Gruß, Jens
JensR
 

Beitragvon Gerry » 17.12.2003, 21:26

Hallo Jens,

wir triften jetzt zwar ein bißchen vom Thema ab, aber mit besagten Zapfenverbindungen bei der Hardy Souvereign (hier eine 6/7 Smuggler) habe ich meine Erfahrungen hinter mir. Zweimal innerhalb eines Jahres das Spitzenteil am Zapfen abgebrochen. Jeweils innerhalb 3 Wochen kostenlos repariert spricht allerdings wieder für den Hersteller.
So richtig trau ich mich jetzt allerdings nicht mehr mit dem Teil zu fischen. :verlegen:


Gruß Gerry
Benutzeravatar
Gerry
 
Beiträge: 444
Registriert: 01.10.2006, 20:15
Wohnort: 67677 Enkenbach-Alsenborn
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 0 mal


Zurück zu Fliegenruten & Fliegenrollen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste