Cortland MK1 vs. Mk2

Alles rund um Stärken & Schwächen, Marken, Klassen, Aktionen u.s.w. der für unser Hobby unverzichtbaren "Gerten" und "Schnuraufwickler".

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

Cortland MK1 vs. Mk2

Beitragvon Tacklekalle » 18.01.2019, 12:20

Moin,

da ich ja totaler Frischling bin versuche ich natürlich vorab so viele Meinung zu bekommen wie möglich ;-)

Möchte ja mit dem Nymphenfischen beginnen und bin grade bei der Planung für das erste Setup.

Wie oben erwähnt kommen derzeit die zwei Modelle in Frage (Cortland MK1 & MK2) in 11ft #3.

Nun frag ich mich ob der Mehrpreis (quasi das doppelte) für das Nachfolgemodell
gerechtfertigt ist bzw. der Nachfolger so signifikant verbessert wurde!?

Vielleicht hat ja einer von Euch die Ruten im Gebrauch oder hat anderweitig damit Erfahrung sammeln können, bin um jeden Kommentar dankbar!!! :D

Gruss
Daniel
Tacklekalle
 
Beiträge: 4
Registriert: 25.12.2018, 14:45
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Cortland MK1 vs. Mk2

Beitragvon fjorden » 18.01.2019, 18:26

Hallo Daniel,
ich würde für den Anfang nicht so eine lange Rute fischen. Nimm max. eine 9 ft. Rute in Klasse 4 bis 5. Allround passt sogar eine 8,6 ft. besser.
Gruß
Fjorden
fjorden
 
Beiträge: 615
Registriert: 05.02.2007, 13:11
"Danke" gegeben: 9 mal
"Danke" bekommen: 78 mal

Re: Cortland MK1 vs. Mk2

Beitragvon Thomas E. » 18.01.2019, 20:48

Hallo,

Daniel möchte wohl das "Euro-style nymphing" betreiben, da würden die von Ihm genannten Ruten passen. :roll:
Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Thomas E.
 
Beiträge: 1024
Registriert: 16.12.2009, 21:26
Wohnort: Hamburg
"Danke" gegeben: 21 mal
"Danke" bekommen: 162 mal

Re: Cortland MK1 vs. Mk2

Beitragvon Norman506 » 18.01.2019, 21:10

Hallo,


Die MK1 gibt's für ca 250 die MK2 für ca 650... die MK 1 war ja nun mal eine Entwicklung spez für eur.nymphen ich glaube einfach mal nicht das man mit der MK2 einen derartigen Sprung gemacht hat.
Es ist ja im Momnet eigentlich von allen Hersteller ( Sage Hardy etc) eine Rute spez. Für das Thema auf dem Markt...


Tl

Norman

P.s. In dem letzten Video zu dem Thema haben die Darsteller so viel Blei und zusätzliche Fliegen an ihr Vorfach gebunden und damit an einem Bach gefischt wo all das einfach nur illegal ist(krimmler Ache)...

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
"Eine Fliege, auf die garantiert kein Fisch beißt, an eine Stelle zu werfen, an der sich garantiert kein Fisch befindet. 'Das ist reine Kunst'"
Paul Hochgatterer
Norman506
 
Beiträge: 260
Registriert: 26.08.2010, 13:55
Wohnort: Driedorf
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 41 mal

Re: Cortland MK1 vs. Mk2

Beitragvon Tacklekalle » 19.01.2019, 16:58

Servus,

danke erstmal für die bisherigen Antworten! :wink:

Ja Schwerpunkt ist wie gesagt reines Nymphenfischen von daher muss die Länge schon sein (Gewässer ist die Rur, 15-20 m breit und Barbenregion)

Werde wohl kommende Woche zu einem Händler fahren der beide Modelle vor Ort hat und dort Probe wedeln!

Falls noch einer einen Kommentar dazu hat kann er natürlich trotzdem posten (wollte den Thread durch meinen jetzigen Kommentar dazu nicht schliessen)

Gruß
Daniel
Tacklekalle
 
Beiträge: 4
Registriert: 25.12.2018, 14:45
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Cortland MK1 vs. Mk2

Beitragvon drehteufel » 19.01.2019, 18:15

Hallo Daniel,

zu den beiden Ruten direkt kann ich leider nichts beitragen, aber:
Ich habe eine 11 Fuß-Rute hier, die Wychwood R&S in Klasse 3. Für sich allein ist die Rute schön leicht, aber zum vernünftigen Ausbalancieren bedarf es einer 190g-Rolle.
Ich habe deshalb später auf eine SAGE ESN in 10,6 Fuß gewechselt, die ist mit deutlich weniger Gewicht ausbalanciert (Nautilus FWX 5/6), auch durch den Down-Locking-Rollenhalter. Das Fischen macht so deutlich mehr Laune und ich verzichte gern auf 15cm Länge, zu Gunsten des geringeren Gesamtgewichts.
Für mich wäre bei einer 11 Fuß auf jeden Fall ein Down-Locking RH Pflicht.

Gruß,
Marco
drehteufel
 
Beiträge: 270
Registriert: 18.04.2009, 12:29
"Danke" gegeben: 128 mal
"Danke" bekommen: 84 mal

Re: Cortland MK1 vs. Mk2

Beitragvon fjorden » 19.01.2019, 21:19

Hallo,
kann ja sein das ich falsch liege oder Old Style bin. Ich halte eine 11 ft # 3 Rute für einen Anfänger im Fliegenfischen für völlig ungeeignet. Beim Euro Nymphing, wo sich mir auch die Vorteile zum Nymphenfischen wie ich es betreibe entziehen und ich 2 oder mehr Fliegen auch nicht mag, wird doch mit extrem langem Vorfach gefischt. Das halte ich für den Anfang zum Erlernen des Fliegenfischens für nicht geeignet. Mein Tipp wäre für die untere Rur 8,6 ft bis 9 ft # 5.
Gruß
Fjorden
Zuletzt geändert von fjorden am 22.01.2019, 01:07, insgesamt 1-mal geändert.
fjorden
 
Beiträge: 615
Registriert: 05.02.2007, 13:11
"Danke" gegeben: 9 mal
"Danke" bekommen: 78 mal

Re: Cortland MK1 vs. Mk2

Beitragvon fly fish one » 20.01.2019, 22:55

Liebe Kollegen,

viel interessanter ist doch, wenn es hier auch um den Schnurhersteller geht, ob das nur Label sind? Für 650,- Euro müsste zumindest für mich so ein "Hersteller" schon ein paar kochentrockene Argumente haben, um mich zu überzeugen. Ansonsten würde ich mal versuchen raus zu finden wer die eigentlich herstellt und dort nach dem Rechten sehen. Womöglich günstiger?!


Frank
fly fish one
 

Re: Cortland MK1 vs. Mk2

Beitragvon Trockenfliege » 20.01.2019, 23:22

Daniel, wenn du wirklich nur mit einer der modernen Nymphmethoden angeln möchtest, d.h. überlange vorfächer, die bis zur Rutenspitze gehen, kann ich dir eine 12-14´ Matchrute emphehlen.
So habe ich schon vor 20 Jahren am Neckar mit Nymphe oder kleinen Jigs auf Barben, Döbel und Nasen geangelt.
Da man dafür eigentlich euch keine Fliegenschnur braucht, habe ich eine Stationärrolle mit durchgehend Hauptschnur benutzt.

Und wenn du dann mal Lust auf das klassische Fliegenfischen hast, kauf dir eine von den oben empfohlenen 8,6´- 9´Ruten von dem gesparten Geld.

LG
Reinhard
Trockenfliege
 
Beiträge: 652
Registriert: 25.01.2015, 18:03
"Danke" gegeben: 88 mal
"Danke" bekommen: 152 mal

Re: Cortland MK1 vs. Mk2

Beitragvon flatfischer » 21.01.2019, 19:18

Tacklekalle hat geschrieben:Ja Schwerpunkt ist wie gesagt reines Nymphenfischen von daher muss die Länge schon sein


Das kann ich nicht verstehen, wo ist das Problem, mit einer Rute von 9 Fuß-Standartlänge zu fischen? Ich hab mal eine 11-Fuß-Rute beim Nymphen getestet, fand ich persönlich furchtbar zu werfen. Als Anfänger auch aus meiner Sicht völlig ungeeignet. Aber jeder wie er will. :roll:

Gruß Helge
flatfischer
 
Beiträge: 138
Registriert: 10.09.2007, 17:38
Wohnort: Braunschweig
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 4 mal

Re: Cortland MK1 vs. Mk2

Beitragvon Daniel1983 » 23.01.2019, 20:17

Hey,

ich fische Ruten in dieser Länger im "Euro-Style", zu einem eine Hanak und nun auch eine MK1 (noch nicht gefischt).

Ein guter Freund hat de MK1 und ist absolut begeistert.

Wenn du wirklich Euro Nymphing betreiben willst, Finger weg von Standard Ruten 8,6 oder 9 fet.... diese sind:

1. deutlich zu kurz
2. meistens deutlich zu schnell

Ich fische Vorfächer in ca. 9 m und die meiste Zeit mit 1 Fliege.

Mit diesen speziellen Ruten ist es kein großer Unterschied zum werfen mit einer "normalen" Fliegenschnur, ich werfe das Vorfach wenn es sein muss komplett raus.

Großer Vorteil dieser Methode ist eine tadellose Dead Drift was sich in der Bissausbeute widerspiegelt. Und wer denkt beim "Euro-Nymphen" werden 3gr schwere Nymphen über den Flussboden geschrubbt hat diese Fischerei nicht verstanden oder sich eindeutig niemals damit befasst (dieses Blei-gebollere ist Czech-Nymphen an 2-3m langen Vorfächern...).

Wenn noch Fragen hast melde dich einfach.

Gruß Daniel
TL Daniel
Benutzeravatar
Daniel1983
 
Beiträge: 468
Registriert: 28.09.2006, 15:04
Wohnort: im Badischen, Kuppenheim
"Danke" gegeben: 25 mal
"Danke" bekommen: 2 mal

Re: Cortland MK1 vs. Mk2

Beitragvon Tacklekalle » 24.01.2019, 13:07

Hey Leute,

vielen dank für Eure Meinungen und Ansichten.

War gestern bei ADH und habe eine Cortland MK2 #3 11ft mitgenommen und noch einiges mehr!

Nach meinem Guiding und ein bissel Erfahrung werde ich nochmal ein Fazit unter den Thread hier setzen!

Wie gesagt vielen Dank für Eure Teilnahme und bis die Tage!

Gruß
Daniel
Tacklekalle
 
Beiträge: 4
Registriert: 25.12.2018, 14:45
"Danke" gegeben: 2 mal
"Danke" bekommen: 0 mal


Zurück zu Fliegenruten & Fliegenrollen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste