Endlich ohne Steg

Alles rund um Stärken & Schwächen, Marken, Klassen, Aktionen u.s.w. der für unser Hobby unverzichtbaren "Gerten" und "Schnuraufwickler".

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

Endlich ohne Steg

Beitragvon SalmoTrutta » 17.04.2019, 20:09

Hallo Fliegen fischende Gemeinde

Jetzt werden es bald 50 Jahre dass ich den Fliegenstock schwinge und ewig habe ich mich über den Steg an der Unterseite von fast allen Fliegenrollen geärgert.
Oft dachte ich mir, es muss doch möglich sein solche Rollen ohne den behinderten Steg zu bauen. Gewicht könnte man obendrein einsparen....

Ich ging sogar so weit dass ich bei einer meiner Kohlefaser-Rollen diesen Steg einfach mit einer Säge entfernt habe. Siehe da, auf einmal war die Handhabung um einiges leichter und effizienter. Die Schnur musste weder beim Abzug noch beim Einzug während eines Drills umgelenkt werden! Ich war richtig froh endlich diesen Schritt gewagt zu haben, man kann nichts dabei kaputt machen. Ein ganz neues Fischerei-Gefühl.

Nicht nur das, fand ich doch beim Stöbern eine Daiwa Rolle die nicht nur Mega-Geil aussieht sondern, auch so einen Steg nie und nimmer hat.
Für die Größe ist es ein super Fliegengewicht, sieht verdammt gut aus und kostet nicht die Welt. Vielleicht wird so ein Modell auch mal in Europa angeboten...
Guckt selbst:

https://www.ebay.de/itm/Daiwa-Chinuu-Re ... 1438.l2649
Würmer, Käse, Semmelflocken.
Große *Truttas* soll man nur mit Fliegen locken!
SalmoTrutta
 
Beiträge: 47
Registriert: 14.05.2009, 19:20
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 17 mal

Re: Endlich ohne Steg

Beitragvon Magellan » 17.04.2019, 22:19

SalmoTrutta hat geschrieben:und ewig habe ich mich über den Steg an der Unterseite von fast allen Fliegenrollen geärgert.
Oft dachte ich mir, es muss doch möglich sein solche Rollen ohne den behinderten Steg zu bauen. Gewicht könnte man obendrein einsparen....


Gibt es doch schon eine kleine Ewigkeit, Rollen ohne unteren Rollensteg...
wird bzw. wurde auch schon kontrovers diskutiert:

fliegenruten-fliegenrollen-f26208/vosseler-passion-t272463-s45.html#p2755848

gruss
Heiko
Patagonia, what else?
Benutzeravatar
Magellan
 
Beiträge: 108
Registriert: 20.01.2019, 15:43
Wohnort: Concordia Argentinien
"Danke" gegeben: 17 mal
"Danke" bekommen: 16 mal

Re: Endlich ohne Steg

Beitragvon Trockenfliege » 18.04.2019, 09:54

...oder von Stenzel. Seine Rollen waren zum größten Teil ohne Mittelsteg.
Auch Vranolic Rollen haben einen etwas versetzten Steg, sind daher aber auch nicht für links/rechts verstellbar.
Oder die alten Shakespeare Magnesium.
Oder man entfernte den vernieten/verschraubten Steg von Rollen wie zB. DAM 25.

Die verlinkte Rolle ist aber eigentlich keine Fliegenrolle, sondern eine Notinghamrolle fürs Fischen mit der Matchrute zB.
Diese Art Rolle gibt es schon in Europa;))
Da wären mir auch zu wenige Stege drauf, die die Fliegenschnur auf der Rolle halten.

LG
Reinhard
Trockenfliege
 
Beiträge: 666
Registriert: 25.01.2015, 18:03
"Danke" gegeben: 94 mal
"Danke" bekommen: 155 mal

Re: Endlich ohne Steg

Beitragvon Achim Stahl » 18.04.2019, 10:39

Moin,

sorry, aber das Teil ist alles, nur nicht praxistauglich. Die Rollen haben die Stege ja nicht aus Jux und Dollerei. Was mit einer Schnur passiert, die auf einer offenen Spule liegt, weiß ja eigentlich jeder - sie fällt irgendwann über den offenen Spulenrand.

Was stört dich an einem Steg?


Viele Grüße!


Achim
Früher war mehr Lametta!
Benutzeravatar
Achim Stahl
 
Beiträge: 1550
Registriert: 07.04.2007, 12:48
Wohnort: Kiel, direkt an der Kyste
"Danke" gegeben: 92 mal
"Danke" bekommen: 439 mal

Re: Endlich ohne Steg

Beitragvon SalmoTrutta » 18.04.2019, 11:39

Hallo Gemeinde

Das es Rollen OHNE den Steg gibt wusste ich echt nicht. Ich war aber auch erst 1991 zum Letzten Mal in einem Angelsport-Fachgeschäft. *G*. Stöbere ab und an in der Bucht.
Was mich am meisten und das schon seit Jahrzehnten stört, der Winkel und die Reibung, den die Schnur nehmen muss wenn man mit Rolle und Schnur hantiert.

Letztes Wochenende nahm ich einfach eine Rolle und sägte diesen Steg weg. Am Montag war ich fischen, ein Traum, ich freute mich wie anno 1964 als ich meine Erste Bachforelle fing. Ein komplett befreiendes und unproblematisches Handling. Und die Schnur die springt gar nicht ab, die ist ja aufgewickelt.

Und erst die Drills. Die Schnur kann direkt von der Spule in den Ersten Laufring fahren, nicht erst über abgewinkelte Detailbauten wo die dann, wenn der Fisch größer ist, richtig scheuert. Ich muss jetzt noch schauen wie ich meine anderen Rollen diesbezüglich umbauen kann.

Wenn ich mit schweren Streamern auf Schuppenpirsch gehe verwende ich immer eine Mitchell 710 Automatic. Die hat in ihrem Käfig so einen Schnurführungsring.
Den kann man, versetzen was seinen Platz anbelangt oder ausbauen, Ich werde ihn ausbauen. Dann bleiben zwar noch so Verbindungsstege für den Käfig aber die stören weniger. Also für mein dafürhalten, müsste keine Fliegenrolle so ein Teil an sich haben. L.G. PeteriHeil!
Würmer, Käse, Semmelflocken.
Große *Truttas* soll man nur mit Fliegen locken!
SalmoTrutta
 
Beiträge: 47
Registriert: 14.05.2009, 19:20
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 17 mal

Re: Endlich ohne Steg

Beitragvon Hawk » 18.04.2019, 12:03

SalmoTrutta hat geschrieben:Und erst die Drills. Die Schnur kann direkt von der Spule in den Ersten Laufring fahren, nicht erst über abgewinkelte Detailbauten wo die dann, wenn der Fisch größer ist, richtig scheuert. Ich muss jetzt noch schauen wie ich meine anderen Rollen diesbezüglich umbauen kann.


:-k
Ähh bei absolut jeder mir bekannten Fliegenrolle läuft die Schnur direkt von der Spule in den ersten Ring.
Da scheuert absolut garnichts.

Kann es sein das du die Rolle bis jetzt immer falsch montiert hast?
Hört sich glatt so an als würde die Schnur bei dir hinten von der Rolle kommen und dann natürlich über den Steg laufen :lol:
Gruß
Sven
Benutzeravatar
Hawk
 
Beiträge: 776
Registriert: 28.03.2010, 22:41
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 168 mal

Re: Endlich ohne Steg

Beitragvon SalmoTrutta » 18.04.2019, 13:12

Hallo Sven

Immer in EINER Ausübung beim Schnur ab oder aufrollen muss diese gewinkelt am Steg vorbei.
Abziehen, wenn die Schnur nach vorne zum abziehen ist, denn beim Rute heben ergibt sich ein 90 Grad Winkel dafür läuft die Schnur, wie Du beschreibst fast gerade in den Ersten Schnurlaufring. Gut, ABER...

Wenn Du die Schnur HINTER dem Winkel rauslässt dann ist eben beim Abziehen kein Winkel, dafür nach Vorne, also egal wie Du es drehst und wendest.
Mindestens EINMAL ist der Winkel im Weg. Völlig unnötig das Teil. Beim Werfen losgelöst vom verkrampften Halten der Rute damit nix scheuert.

Probier es aus, völlig lässig und ganz ohne Korsett und Widerstand ziehst Du die Schnur von der Rolle. Gab es nicht in den 70er Jahren mal eine Rolle wo ein Schnurführungsring innen an Schienen sich genau dem Winkel der Schnur anpasste? Oder denk ich mir nur aus dass genau so eine Rolle wirklich Sinn machen würde...

Ein anderes Ärgernis sind ja die Fuji Spitzen RInge an so mancher Rute, das ist aber ein anderes Thema und leicht zu ändern.
Würmer, Käse, Semmelflocken.
Große *Truttas* soll man nur mit Fliegen locken!
SalmoTrutta
 
Beiträge: 47
Registriert: 14.05.2009, 19:20
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 17 mal

Re: Endlich ohne Steg

Beitragvon Royal Coachman » 18.04.2019, 13:23

Hallo Freunde!

Reden wir hier über Centerpin-Rollen, die gibt es nämlich seit ca. 300 Jahren?

tight lines
RC
Der immer auf Seiten der Fische steht!
Royal Coachman
 
Beiträge: 2397
Registriert: 28.09.2006, 20:06
Wohnort: Anthering b. Salzburg
"Danke" gegeben: 89 mal
"Danke" bekommen: 201 mal

Re: Endlich ohne Steg

Beitragvon Magellan » 18.04.2019, 14:55

Trockenfliege hat geschrieben:Die verlinkte Rolle ist aber eigentlich keine Fliegenrolle, sondern eine Notinghamrolle fürs Fischen mit der Matchrute zB.
Diese Art Rolle gibt es schon in Europa;))


Danke Reinhard für die Aufklärung!

SalmoTrutta hat geschrieben:Immer in EINER Ausübung beim Schnur ab oder aufrollen muss diese gewinkelt am Steg vorbei.
Abziehen, wenn die Schnur nach vorne zum abziehen ist, denn beim Rute heben ergibt sich ein 90 Grad Winkel


A- Ganz offensichtlich benutzt du die Fliegenrolle entgegen ihrer korrekten Funktion, wenn so wirst du brauchbare Infos erhalten deine Problematik zu vermeiden.

oder

B - Der Stefan möchte uns aufs Glatteis führen :wink:

gruss
Heiko
Patagonia, what else?
Benutzeravatar
Magellan
 
Beiträge: 108
Registriert: 20.01.2019, 15:43
Wohnort: Concordia Argentinien
"Danke" gegeben: 17 mal
"Danke" bekommen: 16 mal

Re: Endlich ohne Steg

Beitragvon Hans. » 19.04.2019, 13:16

Hallo,

auch wenn auf den Fotos nicht alles zu sehen ist, so geht die Schnur von der Rolle d i r e k t in den Führungsring. Der Steg sitzt dem Rollenhalter gegenüber und behindert die Schnur nicht.

fliegenruten-fliegenrollen-f26208/vosseler-air-one-5-6--t274184.html

Gruß,
Hans
Die Natur versteht keinen Spaß, sie ist immer wahr, immer ernst, immer strenge, sie hat immer recht, und die Fehler und Irrtümer sind immer des Menschen. Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Hans.
 
Beiträge: 1589
Registriert: 28.09.2006, 21:24
Wohnort: Norddeutschland
"Danke" gegeben: 13 mal
"Danke" bekommen: 264 mal

Re: Endlich ohne Steg

Beitragvon SalmoTrutta » 19.04.2019, 15:24

Hallo Gemeinde

Gestern war ich am Wasser und hatte im Gepäck meine Fliegenrute mit erwähnter beschnittener Rolle. Eine Rute mit entringter Mitchell 710 und noch zwei ältere Hardy-Combos. Mit allen meinen Ruten fische ich schon Jahre, doch das neue Feeling mit *beschnittener* Rolle ist einfach umwerfend.

Ich habe abwechselnd mit den vieren geworfen. Die Schnur bewegt sich viel freier ohne diesen Steg, es gibt einfach weniger Reibungspunkte.
Wenn einer wie ich die Schnur gern auch in der Hand hält hast du einfach mehr Gefühl beim *schießen* lassen oder wenn es sein muss beim kurzfristigen Bremsen.
Da muss man nicht immer unterhalb von der Rolle herum fummeln.

Ich kenn die Typen von Rollen nicht die da oben im Fred beschrieben wurden. Ich denke der Zweck heiligt die Mittel. Jeder soll und darf wie es ihm gefällt. Mich ärgert es weil ich schon seit mehr wie einem Jahrzehnt mit diesem Gedanken herumlaufe und erst jetzt habe ich es in die Tat umgesetzt.
Ich habe einen Link eingesetzt von einem jungen Europäer der weder mit der einen noch mit der anderen Rolle fischt und dabei eine Bachforelle mit knapp 16 Kilo auf die Schuppen legt. Ein sommerliches Vergnügen, denn er ging dabei auch ein bisschen Schwimmen. Es ist der Beweis: Die Fische wissen nicht womit sie gefangen werden.... Petri Heil und Frohe Ostern.

https://www.youtube.com/watch?v=Ai8eR-QqlZM
Würmer, Käse, Semmelflocken.
Große *Truttas* soll man nur mit Fliegen locken!
SalmoTrutta
 
Beiträge: 47
Registriert: 14.05.2009, 19:20
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 17 mal

Re: Endlich ohne Steg

Beitragvon SalmoTrutta » 19.04.2019, 15:27

Und weil der Junge so beweglich und sportlich ist noch ein Video....

https://www.youtube.com/watch?v=MNdVOAo1V0Q
Würmer, Käse, Semmelflocken.
Große *Truttas* soll man nur mit Fliegen locken!
SalmoTrutta
 
Beiträge: 47
Registriert: 14.05.2009, 19:20
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 17 mal


Zurück zu Fliegenruten & Fliegenrollen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste