Exori Royal Mesh Fly und Dega Horizone Titan

Alles rund um Stärken & Schwächen, Marken, Klassen, Aktionen u.s.w. der für unser Hobby unverzichtbaren "Gerten" und "Schnuraufwickler".

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael., Kurt Zumbrunn

Exori Royal Mesh Fly und Dega Horizone Titan

Beitragvon mago » 07.12.2016, 13:17

Moin zusammen,

ich bin ja noch brandneu beim Fliegenfischen und dem entsprechend "ahnungslos". Vielleicht kann mir jemand etwas zu den folgenden Ruten sagen, im Netz finde ich nichts.

1. Exori Royal Mesh Fly, #5/6, 2,40m lang, 2-teilig, im stabilen Futteral
2. Dega Horinzone Titan, #7, 2,70m lang, 3-teilig, ohne Futteral

Beide Ruten hat mir ein Bekannter angeboten und ich habe, wie gesagt keine Ahnung, wie die Teile zu bewerten sind. Für Hilfe wäre ich dankbar.

Viele Grüße
Heinrich
mago
 
Beiträge: 15
Registriert: 01.12.2016, 16:24
"Danke" gegeben: 14 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Exori Royal Mesh Fly und Dega Horizone Titan

Beitragvon Flymaniac » 07.12.2016, 17:47

Hi,

kenne beide Ruten nicht, aber Dega is jetzt nicht sooo die Bomber-Fliegenfischermarke! Exori ist auch schon einige Zeit vom Markt, obwohl die ganz gutes Zeug gebaut haben. Kauf dir doch was Neues mit Garantie; wenn's sein muss was Günstiges. Empfehlen kann ich dir die Shakespeare Agility Rise Fly. Topp für den Preis. (Da kommt gerade eine neue etwas schwerere Agility 2 Fly raus!)
Geschenkt kannst du die Dega und Exori schon nehmen und sicherlich noch ganz gut fischen, aber Kohle würde ich da nicht mehr investieren!

Hoffentlich konnte ich mit meiner Meinung etwas zum Nachdenken anregen,

Stefan
Benutzeravatar
Flymaniac
 
Beiträge: 111
Registriert: 04.04.2012, 08:59
Wohnort: Oberbayern
"Danke" gegeben: 26 mal
"Danke" bekommen: 7 mal

Re: Exori Royal Mesh Fly und Dega Horizone Titan

Beitragvon mago » 08.12.2016, 18:33

Danke Stefan,

so etwas Ähnliches habe ich mir schon gedacht und auch schon mal die Shakespeare Agility Exp Fly ins Auge gefasst. Da stört mich im Moment die 7-Teilung.
Viele Grüße

Heinrich
mago
 
Beiträge: 15
Registriert: 01.12.2016, 16:24
"Danke" gegeben: 14 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Exori Royal Mesh Fly und Dega Horizone Titan

Beitragvon Achim Stahl » 08.12.2016, 19:02

Moin Heinrich,

für welchen Einsatzbereich suchst du denn eine Rute?


Viele Grüße!


Achim
Früher war mehr Lametta!
Benutzeravatar
Achim Stahl
 
Beiträge: 1457
Registriert: 07.04.2007, 11:48
Wohnort: Kiel, direkt an der Kyste
"Danke" gegeben: 61 mal
"Danke" bekommen: 294 mal

Re: Exori Royal Mesh Fly und Dega Horizone Titan

Beitragvon fly fish one » 08.12.2016, 19:09

7fache Teilung? :shock: Und auf welcher Länge? Vom mechanischen Prinzip wird die Biegekurve bei jeder Teilung unterbrochen. Also im Endeffekt: Je weniger Teilung umso besser. Nur die Praxis des Transportes verhindert das in meinen Augen. Eine bis zu 9" Rute würde ich nur mit 4facher Teilung akzeptieren. Die langen ZH wegen der Flugreisen 6fach.

Interessant wäre doch, ob die Kohlefaserbäcker (oder andere) die Teilung im Sinne der gewünschten Biegekurven berücksichtigen, also jedes Stück einzeln konstruktiv entwickeln oder einfach das ganze Teil planen, wickeln und durchsägen - so pauschal gesagt. Ich weiß, dass es gar nicht geht, weil ja sehr viel Verschnitt wäre, weil sonst die Durchmesser aufeinander sitzen und auch die Steigung nicht passen dürfte. Ganz früher, wenn manchmal einfach Überschubhülsen verwendet wurden, halte ich für den größten konstruktiven Faupas. *Liebe Grasfuzzis, ich weiß, Bambus kannste nicht einfach ineinander schieben! Aber die Teilung ist bei denen ja auch nicht 7teilig, oder???*
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 297
Registriert: 11.09.2016, 10:08
"Danke" gegeben: 43 mal
"Danke" bekommen: 34 mal

Re: Exori Royal Mesh Fly und Dega Horizone Titan

Beitragvon Olaf Kurth » 08.12.2016, 20:01

fly fish one hat geschrieben:*Liebe Grasfuzzis, ich weiß, Bambus kannste nicht einfach ineinander schieben! Aber die Teilung ist bei denen ja auch nicht 7teilig, oder???*



Lieber Frank,

achte bitte auf Deine Wortwahl!
Danke.

Liebe Grüße,

Olaf

PS: Kennst Du Dieter Nuhr?
Und Gott sprach zu den Steinen im Fluss: "Wollt ihr Mitglieder der UNERSCHROCKENEN werden?" Und die Steine antworteten: "Nein Herr, dafür sind wir nicht hart genug."
Olaf Kurth
Moderator
 
Beiträge: 3160
Registriert: 28.09.2006, 11:32
Wohnort: Klein-Montana
"Danke" gegeben: 187 mal
"Danke" bekommen: 226 mal

Re: Exori Royal Mesh Fly und Dega Horizone Titan

Beitragvon fly fish one » 08.12.2016, 20:46

Lieber Olaf,

ich verbessere "liebe, liebste Grasfischer" - so besser? Und Dieter Nur, nö nicht wirklich. Ich kenn nur Dieter Hildebrand ... Gerhard Polt, Heinz Erhard und Otto, ja vielleicht noch Erwin Pelzig. Der Rest der danach kam, den empfand ich nicht mehr als lustig.

Dein Frank - Ihr seid aber auch empfindlich
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 297
Registriert: 11.09.2016, 10:08
"Danke" gegeben: 43 mal
"Danke" bekommen: 34 mal

Re: Exori Royal Mesh Fly und Dega Horizone Titan

Beitragvon mago » 08.12.2016, 22:27

@Achim

Moin Achim,
Ich habe im Moment eine
DAM Exquisite G2 #8, 9,6' zur Verfügung und denke, dass noch eine Rute der Klasse #5/6 um 2,70m dazu kommen sollte. Für den Anfang jedenfalls. Wenn es noch feiner wird, denke ich auch an Tenkara.
Wie gesagt, bin ja erst am Anfang und es muss ja auch finanziell machbar sein ...
Gruß
Heinrich
mago
 
Beiträge: 15
Registriert: 01.12.2016, 16:24
"Danke" gegeben: 14 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Exori Royal Mesh Fly und Dega Horizone Titan

Beitragvon moma » 09.12.2016, 09:17

Hallo Heinrich,

wenn ich richtig verstanden habe brauchst du eine Standard Rute für die mittlere Bachfischerei (Forelle, Äsche...)... Eine 9ft #5 kommt eigentlich mit allen Standard Situationen klar. Du wirst dann später eh noch andere Ruten für #4- oder #6 Schnur kaufen...
Ich persönlich würde auch was neues kaufen. Vier Teile sind inzwischen standard und diese Teilung hat manche Vorteile. Man findet sehr tolle Ruten auch unter 100 - 150 Euro.
Schau dir einmal die "Echo Base", die "Leeda Volare IV", die "Flextec streamtec"( tolle Rute für wenig Geld), die "Wychwood Truefly", oder die Shakespeare Ruten an.

LG
Markus
moma
 
Beiträge: 110
Registriert: 05.11.2014, 21:08
"Danke" gegeben: 17 mal
"Danke" bekommen: 15 mal

Re: Exori Royal Mesh Fly und Dega Horizone Titan

Beitragvon Harald aus LEV » 09.12.2016, 14:09

Hallo Heinrich,

sorry, jetzt erst den Thread gesehen.
Die Dega kenn ich nicht. Die Exori ist schon älter und lag im mittleren Preissegment des Exori-Sortiment. Ich persönlich fand die meisten Exori Ruten sehr gut.
Die Royal Mesh habe ich auch in 9'0 #5/6. Wenn es Dich nicht stört, dass sie zweiteilig ist, ist das ne schöne Rute.
Gute Verarbeitung, sehr guter Kork und ne middle-to-tip Aktion. Arbeitet sehr präzise aus der Spitze heraus für punktgenaues Werfen.
Egal ob in Nah- oder mittleren Bereich oder beim Drill kleinerer Fische.
Wenn sie stärker belastet wird, also bei weiten Würfen oder beim Drill kampfstärkerer Fische lädt sie weiter durch und wirft/drillt auch hier souverän.
Wenn sie nicht unbedingt in den Flieger muss und nicht zu teuer ist, würde ich sie ernsthaft in Erwägung ziehen.
Da sie von einem Bekannten ist, mach doch einfach mal ne Competition. Die Exori gegen die Dega. Dann weißt Du schon mal mehr.
Jedoch wie schon von anderen geschrieben. Exori gibt es leider nicht mehr, daher auch kein Support mehr. Viel würde ich deshalb nicht mehr investieren.

Die angesprochenen Shakespeare-Ruten sind auch gutes Zeugs für kleines Geld. Egal ob 4- oder 7-teilig. 4-teilig ist allerdings etwas preiswerter.

Und lass Dich ob der Teilung nicht verunsichern. Die - gelegentlich immer noch angesprochene - Versteifung gehört in das Reich der Fabeln.
Das war in früheren Jahren(Jahrzehnten) der Fall, als die Verbindungen noch mit Metallhülsen hergestellt wurden.
Bei modernen Kohlefaserruten gibt es die Versteifung nicht mehr.
(Für die, die das immer noch behaupten sei gesagt, dass es mittlerweile Geräte gibt, die richtig schlaue Rechenknechte sind . Manche nennen Sie auch Computer. Die können sogar Biegekurven und Materialmix exakt berechnen.)

@Olaf.
Auch wenn ich den Begriff "Grasfuzzis" zugegebenermaßen lustig finde, würde ich Dich nie so bezeichnen.
Schließlich rauchst Du doch gar nicht. :smt030

Gruß
Harald
RFFS-
Rheinischer Fliegenfischer Stammtisch

***Open mind for a different view ***
***Forever trust in who you are ***
(Metallica)
Benutzeravatar
Harald aus LEV
 
Beiträge: 2621
Registriert: 28.09.2006, 10:08
Wohnort: Leverkusen
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 132 mal

Re: Exori Royal Mesh Fly und Dega Horizone Titan

Beitragvon Dietmar0671 » 09.12.2016, 14:49

Hallo Heinrich,

ich kann Harald nur zustimmen.

Ich habe auch eine Exori, die Insect in # 4 und 6,6'.

Eine tolle Rute für das Geld damals. Tolle Verarbeitung. Schau mal hier im "Gerätetest". Dort findest Du einige Tests über Exoriruten. Wirft sich mit einer Cortland Silk super.

In der Bucht bekommst Du Exoriruten um die 80 €...ich denke dass sie das allemal Wert ist...wenn auch kein Service dabei ist. Wenn Du heute einen Garantiefall hast hast du auch eine Bearbeitungspauschale, Portokosten hin und zurück etc. ... wenn auch nicht bei jedem Hersteller so aber bei den meisten.

Diese Kosten sind dann auch nicht mehr weit weg von 80 €.

Ich persönlich finde die Verarbeitung gegenüber der Shakies, z.B. Schlangenringe statt Einstegringe, höhenwertiger.

Viele Grüße

Dietmar
Ich bin in 5 Minuten wieder zurück, gehe fischen, unbedingt alle 5 Minuten neu lesen
Benutzeravatar
Dietmar0671
 
Beiträge: 758
Registriert: 08.07.2010, 13:25
Wohnort: 55546 Hackenheim
"Danke" gegeben: 48 mal
"Danke" bekommen: 115 mal

Re: Exori Royal Mesh Fly und Dega Horizone Titan

Beitragvon mago » 09.12.2016, 23:32

@ alle

Vielen Dank für alle konstruktiven Tipps und Hinweise, ich denke, ich bin einen Schritt weiter!

Viele Grüße

Heinrich
mago
 
Beiträge: 15
Registriert: 01.12.2016, 16:24
"Danke" gegeben: 14 mal
"Danke" bekommen: 1 mal

Re: Exori Royal Mesh Fly und Dega Horizone Titan

Beitragvon fly fish one » 13.12.2016, 13:17

Lieber Harald aus Lev,

ich weiß was Du meinst. Das sind so Themen wie die Finite-Element-Methode. Aber ganz ehrlich, ich bezweifel das die wirklich überall gebräuchlich sind, weil extrem kostspielig. Sowas dürften sich nur sehr große Firmen leisten können. Ich kann es nicht beweisen, aber ich will Dir sagen, warum ich das vermute.

Warum wohl, bevorzugen einige Kollegen eher z.B. 8,6" vor 9" in der selben Klasse. Na klar hat sie eine andere dynamische Kraftentwicklung allein durch die Länge, aber ich vermute, dass sie auch rein statisch schon ein anderes Verhalten hat. Also einen anderen Winkel zeigt, wenn man sie ausmisst. Hat das schon mal jemand von Euch getestet? Oder die berühmten Zweihänder mit 4, 5 oder 6 Teilen in der selben Klasse verglichen? Ich meine in der Auslenkung mit dem selben Gewicht an der Spitze hängend?

Wenn ich unrecht habe, würde es bedeuten, dass jedes einzelne Stück einer Rute für sich betrachtet und am Übergang zum nächsten Stück - regelrecht konstruiert wird! Und zwar rein geometrisch, statisch, dynamisch und in der Komposition der Kohlefaserkomponenten! Für jeden Klasse und jede Länge und jede Teilung völlig separat! Wenn das so wäre, würde es mich zutiefst beeindrucken, die zum Teil horrenden Preise rechtfertigen. Es würde die Liebe zu meinen Kohlefaserstöcken in den Himmel wachsen lassen. :mrgreen:

Vielleicht irre ich mich und mein Gedankenspiel löst sich in Luft auf. Ich würde mich freuen, wenn ich ein paar qualifizierte Geistesblitze vor den Latz bekomme!

Euer Frank

Und Tante Edit hat noch eine Frage: Gibt es unter den Herren des Grases, also den Bambusrutenbauern, vielleicht Kollegen, die mit einer UNI kooperieren und sich ihre Stöcke mal ansatzweise haben berechnen lassen? Wäre interessant, ob das überhaupt für die Praxis brauchbare Ergebnisse liefern würde. Es muss doch auch Fliegenfischenverrückte "Maschbauer" geben, oder?
Zuletzt geändert von fly fish one am 13.12.2016, 13:34, insgesamt 1-mal geändert.
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 297
Registriert: 11.09.2016, 10:08
"Danke" gegeben: 43 mal
"Danke" bekommen: 34 mal

Re: Exori Royal Mesh Fly und Dega Horizone Titan

Beitragvon Achim Stahl » 13.12.2016, 13:27

Hallo Frank,

du wärst schon ein außergewöhnlich guter und extrem sensitiver Fliegenfischer, wenn du mit verbundenen Augen beim Werfen erkennen kannst, ob eine Rute ein-, zwei-, drei-, vier-, oder noch mehrteilig ist. Ich kenne viele wirklich gute Werfer, aber von denen kann das keiner.


Viele Grüße!


Achim
Früher war mehr Lametta!
Benutzeravatar
Achim Stahl
 
Beiträge: 1457
Registriert: 07.04.2007, 11:48
Wohnort: Kiel, direkt an der Kyste
"Danke" gegeben: 61 mal
"Danke" bekommen: 294 mal

Re: Exori Royal Mesh Fly und Dega Horizone Titan

Beitragvon fly fish one » 13.12.2016, 13:38

Lieber Achim,

vielen Dank für Dein Feedback! Es mag sein, dass es für die Praxis keine grosse Rolle spielt. Ich würde es sicher nicht merken. Das wollte ich auch gar nicht diskutieren, sondern ob es wirklich mal jemand ausgemessen hat, es technisch sehr wohl Unterschiede gibt?
Wathosenfetischist und Angeltheoretiker
fly fish one
 
Beiträge: 297
Registriert: 11.09.2016, 10:08
"Danke" gegeben: 43 mal
"Danke" bekommen: 34 mal

Nächste

Zurück zu Fliegenruten & Fliegenrollen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste